Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2017

Bildhauerei Mayer wird zum Serientäter

Mannschaft von Teamchef Frank Mayer verteidigt Titel bei der Ortsmeisterschaft

(wy) Dass man Erfolg im Fußball auch mit äußerst fairen Mitteln erreichen kann, wurde bei der 20. Auflage der Hallenfußball-Ortsmeisterschaft deutlich. Am frühen Abend feierte das Team der Bildhauerei Mayer, in der Nähe des Friedrichsfelder Friedhofes beheimatet, nach einem 1:0-Sieg im Endspiel gegen den FC Germania 2000 den Turniersieg und wiederholte damit seinen Erfolg des Vorjahres. Damals noch war die Endrunde geprägt von Torarmut, sämtliche Endrundenpartien endeten vor zwölf Monaten torlos und mussten im Neunmeterschießen entschieden werden. Dieses Mal geizten die Fußballer jedoch nicht mit Toren und das Team Bildhauerei Mayer marschierte mit nur zwei Fouls – und das in immerhin acht Partien – zum Turniersieg und sicherte sich zudem den Titel als fairste Mannschaft. „Aber auch in allen anderen Partien lief alles sehr fair ab, was den Charakter unseres Turniers unterstreicht“, verdeutlichte Sarah Erny, in deren Händen die Turnierleitung einmal mehr bestens aufgehoben war. Schon seit der Einführung ist die Friedrichsfelder Ortsmeisterschaft geprägt vom Laiencharakter, denn aktive Fußballer sind explizit ausgeschlossen. Gespielt wurde in zwei Gruppen à sechs Mannschaften und nach dem Viertelfinale wurde deutlich, dass insbesondere die Gruppe B eine harte Nuss war. Aus diesem Pool nämlich entstammten letztlich alle vier Halbfinalisten, während die Mannschaften aus der Gruppe A, in der sich das Allstar-Team als Gruppensieger vor dem VdHf/ MGV Frohsinn und dem Skiclub durchsetzen konnte, einen vorzeitigen Feierabend verzeichnen durften. In der Gruppe B setzte sich das Team Bildhauerei Mayer mit fünf Siegen vor dem Mannheimer Morgen, dem FC Germania 2000 und Handballermann6 durch. Im Viertelfinale dann hieß Handballermann6 gegen Allstar-Team (5:4 nach Neunmeterschießen), Bildhauerei Mayer gegen VdHf/ MGV Frohsinn (3:0), Skiclub gegen FC Germania 2000 (0:2) und Mannheimer Morgen gegen The Blues (3:2). In der Vorrunde ausgeschieden waren der FC Hollywood und die Mannschaft der Friatec sowie der FC Feuerbach und Lok Loopi. Im Halbfinale wurde es dann spannend und die Bildhauerei Mayer gab sich gegen den Mannheimer Morgen beim 4:1 keine Blöße. Der FC Germania 2000 bezwang Handballermann6 mit 2:0. Im Endspiel, das von Dramatik geprägt war, unterstrichen die Bildhauer um Philipp Schuster, der anschließend zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, ihre Souveränität durch einen 1:0-Sieg.

Die Platzierungen im Einzelnen:

1. Bildhauerei Mayer

2. FC Germania 2000

3. Mannheimer Morgen

4. Handballermann6

5. Allstar-Team

6. The Blues

7. Skiclub

8. VdHf/ MGV Frohsinn

9. Friatec

10. Lok Loopi

11. FC Hollywood

12. FC Feuerbach 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Uhrzeit   Gruppe   Spiel  Ergebnis
10:00 Uhr  A The Blues - Friatec   0:1
10:12 Uhr A Skiclub - Allstar-Team  0:0
10:24 Uhr A FC Hollywood - VdHf/ MGV Frohsinn     1:0
10:36 Uhr B FC Feuerbach - Lok Loopi  1:1
10:48 Uhr B Bildhauerei Mayer - Mannheimer Morgen    2:1
11:00 Uhr A Friatec - Skiclub  1:2
11:12 Uhr A VdHf/ MGV Frohsinn - The Blues  1:1
11:24 Uhr B Handballermann6 - FC Germania 2000  0:1
11:36 Uhr B Lok Loopi - Bildhauerei Mayer  1:3
11:48 Uhr A Allstar-Team - FC Hollywood  3:2
12:00 Uhr A Friatec - VdHf/ MGV Frohsinn  0:0
12:12 Uhr B FC Germania 2000 - FC Feuerbach  1:0
12:24 Uhr B Mannheimer Morgen - Handballermann6  1:0
12:36 Uhr A FC Hollywood - Skiclub  0:1
12:48 Uhr A The Blues - Allstar-Team  1:2
13:00 Uhr B Lok Loopi - FC Germania 2000  0:2
13:12 Uhr B Handballermann6 - Bildhauerei Mayer  0:1
13:24 Uhr A FC Hollywood - Friatec  1:1
13:36 Uhr A Allstar-Team - VdHf/ MGV Frohsinn  1:0
13:48 Uhr B FC Feuerbach - Mannheimer Morgen  2:3
14:00 Uhr B Handballermann6 - Lok Loopi  1:1
14:12 Uhr A Skiclub - The Blues  1:1
14:24 Uhr A Friatec - Allstar-Team  0:1
14:36 Uhr B Mannheimer Morgen - FC Germania 2000  3:0
14:48 Uhr B Bildhauerei Mayer - FC Feuerbach  3:0
15:00 Uhr A VdHf/ MGV Frohsinn - Skiclub  1:0
15:12 Uhr A The Blues - FC Hollywood  3:0
15:24 Uhr B Lok Loopi - Mannheimer Morgen  1:1
15:36 Uhr B FC Germania 2000 - Bildhauerei Mayer  1:4
15:48 Uhr B FC Feuerbach - Handballermann6  1:2
    Viertelfinale:  
16:15 Uhr 1 Allstar-Team - Handballermann6 4:5 n.N.
16:27 Uhr 2 Bildhauerei Mayer - VdHf/ MGV Frohsinn 3:0
16:39 Uhr 3 Skiclub - FC Germania 2000 0:2
16:51 Uhr 4 Mannheimer Morgen - The Blues 3:2
    Halbfinale:  
17:15 Uhr 5 Handballermann6 - FC Germania 2000 0:2
17:27 Uhr 6 Bildhauerei Mayer - Mannheimer Morgen 4:1
    Spiel um Platz 3:  
17:45 Uhr   Handballermann6 - Mannheimer Morgen 0:1
    Endspiel:  
18:00 Uhr   FC Germania 2000 - Bildhauerei Mayer 0:1

 


2016

Turniersieg in Stein gemeißelt

Bildhauerei Mayer gewinnt erstmals die Friedrichsfelder Ortsmeisterschaft

(wy) Zum ersten Mal überhaupt konnte das Team der Bildhauerei Mayer den Titel der Hallenortsmeisterschaft erringen. Der letztjährige Finalist siegte im Endspiel gegen das Allstar-Team mit 2:1. Wie ausgeglichen das Niveau und wie hoch die Leistungsdichte lag, wurde insbesondere im Viertel- und Halbfinale deutlich. „Noch nie in der Geschichte der Hallenortsmeisterschaften endeten alle Spiele in der Endrunde torlos“, berichtete Turnierorganisatorin Sarah Erny, die die Geschicke der Veranstaltung sehr souverän in ihren Händen hielt. Überraschend war im Vorfeld, dass der Abonnement-Teilnehmer Emmas Buben nicht in den Ring stieg, mit Lok Loopi war dafür ein Turnier-Neuling am Start, der im Vorjahr noch als Mittwochs-Kicker an den Start ging. Recht ausgeglichen gestaltete sich das Geschehen bereits in der Vorrunde, sehr groß daher auch der sportliche Ehrgeiz, denn aus den beiden Sechsergruppen qualifizierten sich die besten vier Teams für das Viertelfinale. In Gruppe A blieben dabei der FC Feuerbach und die Sonntagskicker auf der Strecke, die drei bzw. zwei Unentschieden auf der Habenseite verbuchen konnten. Ein vorzeitiges Aus war in Gruppe B auch Handballermann 6 und Lok Loopi beschieden. Ab dem Viertelfinale begann der Triumphzug der Bildhauerei Mayer, die sich zuvor lediglich als Drittplatzierter ihrer Gruppe für die Runde der letzten Acht qualifizierte. Gegen den Mannheimer Morgen sicherten sich die Kicker des Friedrichsfelder Traditionsunternehmens im Siebenmeterschießen den Einzug ins Halbfinale. Auch alle anderen Partien fanden ihre Entscheidung erst im Duell vom Punkt. Die Außenseiter in den Spielen hatten es sich zum Prinzip gemacht, eher auf Ergebnissicherung zu spielen, so dass sich nur wenige Torszenen ergaben. Der Skiclub gegen den VdHf/ MGV Frohsinn (3:1 n.S.), das Allstar-Team gegen FC Germania 2000 (3:2 n.S.) sowie Hinter Mailand gegen Huhn-Gockel-Gans (5:3 n.S.) folgten den Bildhauern ins Halbfinale. Auch dort waren die beiden Tore wie vernagelt. Die Bildhauerei Mayer schien jedoch mit den besseren Nerven ausgestattet zu sein und machte mit einem 4:3 nach Siebenmeterschießen den Finaleinzug perfekt. Gegner war dort das Allstar-Team, das zuvor im Halbfinale Hinter Mailand ebenfalls mit 4:3 nach Siebenmeterschießen bezwang. Im Endspiel durfte dann aber endlich auch wieder die Torsirene zum Einsatz kommen, die Bildhauerei Mayer siegte in der regulären Spielzeit nach einem spannenden Spiel mit 2:1 – und das, obwohl die Mannschaft um Frank Mayer „nur“ als Gruppendritter in die Zwischenrunde einzog. Zum Besten Spieler wurde Bernhard Rapp gewählt, der das Tor hütete bei Hinter Mailand, das seinerseits im kleinen Finale dem Skiclub mit 0:3 unterlegen war. Der Fairplay-Preis ging an Huhn-Gockel-Gans, das dem Charakter des Turniers mehr als gerecht wurde – das Team beging in insgesamt sechs Turnierspielen nur ein Foul. In der Siegerchronik des Turniers ist die Bildhauerei Mayer in der nun 19. Auflage der Hallenortsmeisterschaft der erst zwölfte Sieger. Im kommenden Jahr feiert die Veranstaltung mit dem 20. Turnier ein kleines Jubiläum.

Die Platzierungen im Einzelnen:

1. Bildhauerei Mayer

2. Allstar-Team

3. Skiclub

4. Hinter Mailand

5. Mannheimer Morgen

  . Huhn-Gockel-Gans

  . FC Germania 2000

  . VdHf/ MGV Frohsinn

9. FC Feuerbach

  . Sonntagskicker

  . Handballermann 6

  . Lok Loopi  

 

 Die Ergebnisse im Einzelnen:

Gruppe   Uhrzeit   Spiel Ergebnis
A 10:00 Uhr   Huhn Gockel Gans - Sonntagskicker    0:0
A 10:11 Uhr Skiclub - FC Germania 2000  2:0
A 10:22 Uhr FC Feuerbach - Mannheimer Morgen    1:1
B 10:33 Uhr Lok Loopi - Allstar Team  0:1
B 10:44 Uhr Bildhauerei Mayer - Hinter Mailand  0:0
A 10:55 Uhr Sonntagskicker - Skiclub  0:1
A 11:06 Uhr Mannheimer Morgen - Huhn Gockel Gans     2:0
B 11:17 Uhr Handballermann 6 - VdHf/ MGV Frohsinn  0:3
B 11:28 Uhr Allstar Team - Bildhauerei Mayer  0:0
A 11:39 Uhr FC Germania 2000 - FC Feuerbach  0:0
A 11:50 Uhr Sonntagskicker - Mannheimer Morgen  0:2
B 12:01 Uhr VdHf/ MGV Frohsinn - Lok Loopi  0:0
B 12:12 Uhr Hinter Mailand - Handballermann 6  0:1
A 12:23 Uhr FC Feuerbach - Skiclub  1:2
A 12:34 Uhr   Huhn Gockel Gans - FC Germania 2000  1:0
B 12:45 Uhr Allstar Team - VdHf/ MGV Frohsinn  2:0
B 12:56 Uhr Handballermann 6 - Bildhauerei Mayer  0:1
A 13:07 Uhr FC Feuerbach - Sonntagskicker  0:0
A 13:18 Uhr FC Germania 2000 - Mannheimer Morgen  3:0
B 13:29 Uhr Lok Loopi - Hinter Mailand  1:2
B 13:40 Uhr Handballermann 6 - Allstar Team  2:1
A 13:51 Uhr Skiclub - Huhn Gockel Gans  2:0
A 14:02 Uhr Sonntagskicker - FC Germania 2000  1:4
B 14:13 Uhr Hinter Mailand - VdHf/ MGV Frohsinn  2:0
B 14:24 Uhr Bildhauerei Mayer - Lok Loopi  2:1
A 14:35 Uhr Mannheimer Morgen - Skiclub  1:0
A 14:46 Uhr Huhn Gockel Gans - FC Feuerbach  2:0
B 14:57 Uhr Allstar Team - Hinter Mailand  0:2
B 15:08 Uhr VdHf/ MGV Frohsinn - Bildhauerei Mayer  2:0
B 15:19 Uhr Lok Loopi - Handballermann 6  0:1
    Viertelfinale:  
1 15:45 Uhr Skiclub - VdHf/ MGV Frohsinn 3:1 n.S.
2 15:56 Uhr Allstar Team - FC Germania 2000 3:2 n.S.
3 16:07 Uhr Mannheimer Morgen - Bildhauerei Mayer 3:4 n.S.
4 16:18 Uhr Hinter Mailand - Huhn Gockel Gans 5:3 n.S.
    Halbfinale:  
5 16:45 Uhr Skiclub - Bildhauerei Mayer 3:4 n.S.
6 16:56 Uhr Allstar Team - Hinter Mailand 4:3 n.S.
    Spiel um Platz 3:  
7 17:15 Uhr Skiclub - Hinter Mailand     3:0
    Endspiel:  
8 17:30 Uhr Bildhauerei Mayer - Allstar Team 2:1

 


2015

Skiclub holt sich erstmals Ortsmeisterschaft

Dauergast siegt im Finale gegen Bildhauerei Mayer/ Fairplay wird groß geschrieben

(wy) Mit großer Vorfreude fiebern die Mannschaften seit Jahren im Januar auf die große Hallenfußball-Ortsmeisterschaft hin. Es ist eine der Gelegenheiten für selbsternannte Laien-Fußballer, ihrem Hobby in einem Turnier mit offiziellem Charakter nachzugehen. „Das Turnier hat sich etabliert und ist eine der größten Veranstaltungen dieser Art im Fußballkreis“, betont Bernd Hoffmann, Vorsitzender des veranstaltenden FC Germania Friedrichsfeld. 14 Teams hatten sich auch dieses Mal wieder angemeldet und neben den „Wiederholungstätern“ von Emmas Buben, Mannheimer Morgen, Hinter Mailand, Bildhauerei Mayer, Mittwochs-Kicker, Huhn-Gockel-Gans, FC Germania 2000, Skiclub, Handballermann6, The Blues und FC Hollywood war in diesem Jahr mit dem FC Feuerbach, einer Familienmannschaft, die eigens aus der Pfalz angereist war, auch ein Neuling am Start. Der VdHf/ MGV Frohsinn hatte sich in diesem Jahr gespaltet und warf mit dem Frohsinn-Ableger und den Frohsinn-Goldies zwei Teams ins Rennen.

In zwei Siebener-Gruppen startete das Rennen um die zwei begehrten Gruppenplätze, die zum Einzug ins Halbfinale berechtigten. In Gruppe A machte Hinter Mailand fast einen Durchmarsch und lediglich ein Remis gegen den Mannheimer Morgen verhinderte einen verlustpunktfreien Einzug ins Halbfinale. Der Gruppensieg war dem Ortsmeister von 2013 jedoch gewiss, während das Rennen um Platz zwei erst im letzten Gruppenspiel endgültig entschieden wurde. Das Team von Bildhauerei Mayer besiegte da die Mittwochs-Kicker mit 5:0 und verdrängte die Emmas Buben vom zweiten Platz. Die Hoffnungen auf einen Einzug in die Endrunde mussten der Frohsinn-Ableger und der Mannheimer Morgen, der mit vier Unentschieden in sechs Spielen immerhin Remiskönig wurde, vorzeitig begraben. Nicht mehr als eine Statistenrolle blieben Huhn-Gockel-Gans und den Mittwochs-Kickern beschieden.

Auch in Gruppe B wurde die Entscheidung über das Weiterkommen bis auf das letzte Gruppenspiel herausgezögert. Während Titelverteidiger FC Germania 2000 mit fünf Siegen und einem Remis seiner Favoritenrolle erneut gerecht wurde und den Gruppensieg errang, zog der Skiclub erst im letzten Spiel gegen The Blues nach. Überhaupt hatten sich die Wintersportler zuvor auf Minimalismus beschränkt und holten nach zwei Remis noch drei Siege mit nur jeweils einem Tor Differenz. Auch das über das Weiterkommen entscheidende Spiel gegen The Blues ging nur knapp mit 1:0 an den Skiclub. Der FC Hollywood, Handballermann6, der FC Feuerbach und die Frohsinn-Goldies belegten in dieser Reihenfolge die weiteren Plätze in Gruppe B.

Das Halbfinale war anschließend geprägt von großer Torarmut. Sowohl die Partie Hinter Mailand gegen Skiclub als auch FC Germania 2000 gegen Bildhauerei Mayer mussten torlos ins Siebenmeterschießen. „Es haben definitiv die vier stärksten Teams das Halbfinale erreicht. Das sah man auch daran, wie knapp es da dann zuging“, resümierte Sarah Erny, in deren Händen die Turnierleitung bestens aufbewahrt lag. Der Skiclub und Bildhauerei Mayer bewiesen die stärkeren Nerven und holten sich die Tickets für das Endspiel. Auch hier sollte kein Treffer fallen, so dass sich der Skiclub auch hier den Erfolg im Siebenmeterschießen (3:2) sichern musste. Zum ersten Mal überhaupt holte der Abonnement-Teilnehmer, der mit Philipp Ruf auch den besten Spieler des Turniers stellte, den Titel der Ortsmeisterschaft. Der FC Germania 2000, der das Spiel um Platz 3 gegen Hinter Mailand mit 1:3 verlor, erhielt abschließend den Fairplay-Pokal. „Alle Mannschaften überboten sich nahezu an Fairness. So macht das richtig Spaß“, hatte Sarah Erny keinen Anlass, eingreifend zu wirken. Bereits jetzt sind die Augen auf das Ortsturnier am 23. Januar 2016 gelegt.

  

Uhrzeit Gruppe Spiel Ergebnis
  9:45 Uhr A Emmas Buben - Huhn Gockel Gans    1:0
  9:55 Uhr A Mannheimer Morgen - Mittwochs-Kicker  1:1
10:05 Uhr A Hinter Mailand - Bildhauerei Mayer  2:0
10:15 Uhr B FC Germania 2000 - The Blues  2:0
10:25 Uhr B Handballermann 6 - FC Hollywood  0:1
10:35 Uhr B Frohsinn-Goldies - FC Feuerbach  0:0
10:45 Uhr A Frohsinn-Ableger - Mannheimer Morgen    3:1
10:55 Uhr A Mittwochs-Kicker - Hinter Mailand  0:3
11:05 Uhr A Bildhauerei Mayer - Emmas Buben  0:0
11:15 Uhr B Skiclub - FC Hollywood  0:0
11:25 Uhr B Handballermann 6 - FC Feuerbach  1:2
11:35 Uhr B Frohsinn-Goldies - The Blues  0:1
11:45 Uhr A Huhn Gockel Gans - Frohsinn-Ableger  0:2
11:55 Uhr A Mannheimer Morgen - Bildhauerei Mayer    0:0
12:05 Uhr A Emmas Buben - Hinter Mailand  0:2
12:15 Uhr B FC Germania 2000 - Skiclub  1:1
12:25 Uhr B Frohsinn-Goldies - FC Hollywood  0:2
12:35 Uhr B The Blues - FC Feuerbach  2:1
12:45 Uhr A Mittwochs-Kicker - Huhn Gockel Gans  0:2
12:55 Uhr A Hinter Mailand - Mannheimer Morgen  0:0
13:05 Uhr A Emmas Buben - Frohsinn-Ableger  2:0
13:15 Uhr B Handballermann 6 - Skiclub  0:1
13:25 Uhr B FC Germania 2000 - FC Feuerbach  4:0
13:35 Uhr B The Blues - FC Hollywood  1:0
13:45 Uhr A Bildhauerei Mayer - Huhn Gockel Gans  1:0
13:55 Uhr A Emmas Buben - Mannheimer Morgen  1:1
14:05 Uhr A Mittwochs-Kicker - Frohsinn-Ableger  0:1
14:15 Uhr B Skiclub - Frohsinn-Goldies  1:0
14:25 Uhr B FC Hollywood - FC Feuerbach  2:1
14:35 Uhr B FC Germania 2000 - Handballermann 6  3:1
14:45 Uhr   A Hinter Mailand - Huhn Gockel Gans  1:0
14:55 Uhr A Emmas Buben - Mittwochs-Kicker  2:0
15:05 Uhr A Bildhauerei Mayer - Frohsinn-Ableger  1:0
15:15 Uhr B FC Feuerbach - Skiclub  1:2
15:25 Uhr B The Blues - Handballermann 6  1:1
15:35 Uhr B Frohsinn-Goldies - FC Germania 2000  1:2
15:45 Uhr A Mannheimer Morgen - Huhn Gockel Gans  4:1
15:55 Uhr A Hinter Mailand - Frohsinn-Ableger  1:0
16:05 Uhr A Bildhauerei Mayer - Mittwochs-Kicker  5:0
16:15 Uhr B Skiclub - The Blues  1:0
16:25 Uhr B FC Germania 2000 - FC Hollywood  4:0
16:35 Uhr B Handballermann 6 - Frohsinn-Goldies  3:0
       
    Halbfinale  
17:05 Uhr 1 Hinter Mailand - Skiclub 2:3 n.S.
17:15 Uhr 2 FC Germania 2000 - Bildhauerei Mayer 4:5 n.S.
       
    Spiel um Platz 3  
17:25 Uhr   Hinter Mailand - FC Germania 2000  3:1
       
    Endspiel  
17:35 Uhr   Skiclub - Bildhauerei Mayer 3:2 n.S.

 


 

2014

Die Ortsmeisterschaft geht an FC Germania 2000

Fairer Hallenfußball mit Spannungsmomenten/ Emmas Buben verlieren im Finale

(wy) Wieder einmal hatten sich 16 Mannschaften in der Friedrichsfelder Lilli-Gräber-Halle eingefunden, um den Titel des Friedrichsfelder Hallenfußball-Ortsmeister auszuspielen. „Dazu zählen wir zu den größten und renommiertesten Laienfußball-Turnieren des Fußballkreises“, betont Stefan Zyprian, der die Turnierleitung erstmals seit 16 Jahren in jüngere Hände übergeben hat. Sarah Erny zeichnete in diesem und auch in den kommenden Jahren für das Turnier verantwortlich und heimste umgehend ein dickes Lob von Germania-Vorsitzendem Bernd Hoffmann ein: „Die Sarah hat das vorbildlich und ohne Berührungsängste umgesetzt – so, als hätte sie es schon immer gemacht.“

Mannschaften wie die Emmas Buben, Handballermann 6, die Friatec-Allstars, die Bildhauerei Mayer oder auch der Mannheimer Morgen sind inzwischen festes Inventar bei dieser beliebten Veranstaltung. Neu in diesem illustren Kreis waren mit The Blues, Team USA, Monnemer Knipser und Mittwochs-Kicker vier  Mannschaften, die sich überwiegend hervorragend einfügten. Lediglich im Halbfinale keimte einmal kurze Zeit Hektik auf. „Fußball wird eben von Emotionen bestimmt, aber das haben wir schnell wieder im Griff gehabt“, ging Hoffmann auf eine Situation im Halbfinalspiel Emmas Buben gegen Team USA ein. Ansonsten lebte die Veranstaltung vom ausgeprägten Fairplay-Gedanken, der von den vier eingesetzten Verbands-Schiedsrichtern Hans Jäger, Fritz Rakowski, Wolfgang Pickert und Erwin Seeberger auch ohne größere Probleme überwacht wurde. In den drei größtenteils ausgeglichenen Vorrundengruppen konnten sogar tolle Spielzüge und glänzende Tore bestaunt werden. Auch die Tatsache, dass seit einigen Jahren nur noch die fest verankerten Handball-Tore zum Einsatz kommen, tat dem torreichen Tag und dem Spaß der Akteure keinen Abbruch. Lediglich drei Spiele im gesamten Turnierverlauf gingen ohne Treffer über die Bühne, was Frank Mayer vom gleichnamigen Bildhauerei-Team zu einem treffenden Statement zwang: „Wir haben unser Spiel gegen The Blues analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir ohne eigenen Treffer bei diesem Turnier kein Spiel gewinnen.“ Leider blieb dem Steinmetz-Team aus Friedrichsfeld am Ende nur ein Sieg vergönnt, 3:2 hieß es zuletzt gegen die Mittwochs-Kicker. Unangefochtener Sieger in Gruppe B wurde das Team USA mit vier Siegen in ebenso vielen Spielen. In Gruppe A machten die Zeitungsmacher vom Mannheimer Morgen einen Durchmarsch. Die Equipe um Politik-Redakteur Steffen Mack und dem Rückhalt im Tor, Guido Moch, marschierte mit vier Siegen und einem Remis bei einem Torverhältnis von 14:0 durch die Vorrunde. In Gruppe C holten sich Emmas Buben Platz eins vor dem FC Germania 2000, der sich als bester Zweitplatzierter aber ebenfalls für die Runde der letzten Vier qualifizierte. Die zahlreichen Besucher, unter die sich auch einige Ehrenmitglieder des FC Germania gemischt hatten, konnten sich an spannenden Halbfinalbegegnungen erfreuen. Zunächst scheiterte der Mannheimer Morgen am FC Germania 2000 mit 0:2. Lange Zeit stand das Spiel auf der Kippe, denn die Verlagsleute trafen zweimal Latte und Pfosten, mussten sich aber nach einem Konter kurz vor Ende der Spielzeit geschlagen geben. Im zweiten Halbfinale hatte das Team USA gegen Emmas Buben im Siebenmeterschießen das Glück auf seiner Seite und siegte mit 3:2. In einem spannenden und hochklassigen Endspiel behielt der FC Germania 2000 um Amir Ascic, Admir Keskic und Uwe Krawczyk mit 1:0 die Oberhand und feierte den erstmaligen Titelgewinn. Zum besten Spieler des Turniers wurde Ralf Elsässer vom Gesamtsieger gewählt, die Fairplay-Trophäe, die in der Wertigkeit der Veranstaltung sehr hoch angesiedelt ist, ging an die Feuerwehr Heddesheim, die sich im gesamten Turnierverlauf zu nur einem Foul haben hinreißen lassen. Bei der Siegerehrung, bei der Bernd Hoffmann das überwiegend faire Verhalten der Spieler, aber auch den unermüdlichen Einsatz aller Helfer im Hintergrund lobte, erhielt jede Mannschaft ein Bierfass und die drei Erstplatzierten je einen von Edeka Völkle und Edeka Weinle gestifteten Pokal sowie einen vom FC Germania publizierten Friedrichsfeld-Kalender. Der Germania-Vorsitzende stellte auf Anfrage überdies in den Raum, Überlegungen für eine Freifeld-Ortsmeisterschaft auf dem neuen Kunstrasenplatz ins Leben zu rufen.

Die Platzierungen im Einzelnen:

1. FC Germania 2000

2. Team USA

3. Emmas Buben

4. Team Mannheimer Morgen

5. Friatec Allstar-Team

6. Ski-Club

7. Hinter Mailand

8. Handballermann 6

9. Bildhauerei Mayer

10. VdHf/MGV Frohsinn

11. The Blues

12. Monnemer Knipser

13. Mittwochs-Kicker

14. Huhn, Gockel, Gans

15. Feuerwehr Heddesheim

16. Fa. Berrang

 

Gruppe  Uhrz.    Spiel

A             10:00     Hinter Mailand – Feuerwehr Heddesheim  1:0

A             10:12     VdHF/ MGV Frohsinn – Berrang    4:0

A             10:24     Skiclub – Mannheimer Morgen    0:2

B             10:36     Bildhauerei Mayer – The Blues    0:0

C             10:48     Emmas Buben – Monnemer Knipser    1:1

A             11:00     Berrang – Hinter Mailand    0:6

B             11:12     Mittwochs-Kicker – Team USA    1:3

C             11:24     FC Germania 2000 – Huhn Gockel Gans    2:0

A             11:36     Feuerwehr Heddesheim – VdHf/ MGV Frohsinn    0:2

B             11:48     Friatec Allstars – Bildhauerei Mayer    1:0

C             12:00     Handballermann 6 – Emmas Buben    1:3

A             12:12     Hinter Mailand – Skiclub    1:1

B             12:24     The Blues – Team USA    0:1

C             12:36     Monnemer Knipser – Huhn Gockel Gans    1:1

A             12:48     Mannheimer Morgen – Berrang    6:0

B             13:00     Mittwochs-Kicker – Friatec Allstars    0:1

C             13:12     FC Germania 2000 – Handballermann 6    2:0

A             13:24     VdHf/ MGV Frohsinn – Skiclub    0:2

A             13:36     Berrang – Feuerwehr Heddesheim    0:2

B             13:48     Team USA – Bildhauerei Mayer    2:1

C             14:00     Hohn Gockel Gans – Emmas Buben    0:3

A             14:12     Hinter Mailand – Mannheimer Morgen    0:1

B             14:24     Mittwochs-Kicker – The Blues    0:0

C             14:36     FC Germania 2000 – Monnemer Knipser    4:0

A             14:48     Skiclub – Feuerwehr Heddesheim    2:1

B             15:00     Friatec Allstars – Team USA    0:2

C             15:12     Handballermann 6 – Huhn Gockel Gans    1:0

A             15:24     Mannheimer Morgen – VdHf/ MGV Frohsinn    0:0

B             15:36     Bildhauerei Mayer – Mittwochs-Kicker    3:2

C             15:48     Emmas Buben – FC Germania 2000    1:0

A             16:00     Skiclub – Berrang    3:0

B             16:12     The Blues – Friatec Allstars    1:2

C             16:24     Monnemer Knipser – Handballermann 6    1:5

A             16:36     VdHf/ MGV Frohsinn – Hinter Mailand    1:3

A             16:48     Feuerwehr Heddesheim – Mannheimer Morgen    0:5

Halbfinale:

HF1        17:15     Mannheimer Morgen - FC Germania 2000    0:2

HF2        17:27     Emmas Buben - Team USA    2:3 n.S.

Spiel um Platz 3:

Pl3          17:45     Mannheimer Morgen - Emmas Buben    0:1

Endspiel:

Fi            18:00     FC Germania 2000 - Team USA    1:0

 


2013

Der schönste Fußball wird (von) Hinter Mailand gespielt

Laienfußballer mit vorbildlichem Verhalten bei Hallenortsmeisterschaft

(SZ) Die Friedrichsfelder Ortsmeisterschaften in der Lilli-Gräber-Halle haben gezeigt, dass Fußballspieler den Fairplay-Gedanken im Sport akzeptieren. Bei den 16.Meisterschaften um den Ortstitel mussten die ausgezeichneten Schiedsrichter Hans Jäger, Erwin Seeberger, Dimi Stamatios und Fritz Rakowski in 44 Spielen nur eine einzige gelbe Karte zeigen. Das darf  bei einem Teilnehmerfeld von 17 Mannschaften als sportlich großer Erfolg gewertet werden. „Unsere vor Jahren begonnenen Maßnahmen mit dem Grätschverbot, Shakehands vor den Spielen, eine Fairnesswertung sowie dem engen persönlichen Kontakt zu den Teambetreuern zahlen sich aus“, so Turnierleiter Stefan Zyprian. Seine Mitstreiter Jochem Zipf und Sarah Erny begrüßten die Idee, zur Halbfinalqualifikation die Fairnesspunkte höher als das Torverhältnis zu bewerten. Und im Spielplan wird die Anzahl der k.o.-Spiele sehr gering gehalten. In drei ausgeglichenen Gruppen zeigten die Teams schöne Spielzüge und Kombinationen mit tollen Toren. Die auffallend guten Torhüter konnten sogar über manch kuriosen Gegentreffer schmunzeln. In Gruppe A  behauptete sich die erstmals teilnehmende Freizeitsportgruppe des Turnvereins mit dem Vorsitzenden Dirk Kappes erfolgreich gegen Huhn-Gockel-Gans. Letztlich setzte sich das Team Hinter Mailand als Gruppenerster durch. Einen schwachen Start legten die Emmas Buben hin, steigerten sich kontinuierlich und qualifizierten sich noch für das Halbfinale. Bildhauerei Mayer gewann das letzte Spiel gegen gute Freizeitkicker und wurde damit Gruppensieger. Einmal mehr stellten die Pressevertreter des Mannheimer Morgen eine sympathische Truppe. Jedoch gelang ihnen nur ein Erfolgserlebnis gegen die Fusionstruppe von Frohsinn und Handharmonikafreunden. Die Gruppe C war zwischen fünf Mannschaften umkämpft. Das entscheidende Spiel zum Gruppenersten bestritten Titelverteidiger Fässl und Handballermann 6. Die junge Truppe der Handballer war dabei knapp erfolgreich. Bemerkenswert das Auftreten von FC Germania 2000 mit zahlreichen ehemaligen Aktiven des FC Germania. Positiv überraschten die Friabulls, welche über die Fairnesswertung ins Qualifikationsspiel der fairsten Gruppenzweiten gegen Emmas Buben gelangten. Nach Neunmeterschießen siegten die Emmas Buben etwas glücklich. Die zahlreichen Tribünenbesucher erfreuten sich an spannenden, aber weiterhin fairen Halbfinals. Bildhauerei Mayer setzte sich mit einem Treffer gegen die Handballer durch und Emmas Buben verloren diesmal das Schießen vom Punkt gegen Vorjahresfinalist Hinter Mailand. Im Endspiel standen sich  zwei auch außerhalb des Spielfeldes vorbildlich auftretende Teams gegenüber. Schon früh gelang Hinter Mailand die Führung, so dass Teamchef Oli Müller erstmals den Siegerpokal nach oben recken durfte. Frank Mayer vom gleichnamigen Finalgegner war auch mit dem zweiten Platz sehr zufrieden und stellte fest, dass die Pokale für seine Truppe jedes Jahr größer werden. Bei der kurzweiligen Siegerehrung dankte Stefan Zyprian allen Unterstützern, den vielen Helfern vor und hinter den Kulissen sowie den Aktiven für ihr vorbildliches Verhalten mit einem Fass Bier je Team. Die Gastmannschaft „Die Realisten“ aus Worms holten sich den Fairnesspokal und Christopher Wohlgemuth von den Friabulls den Pokal für den besten Turnierspieler. Nach 16 Jahren sportlicher Organisationsleitung gab Stefan Zyprian  den Staffelstab an Sarah Erny weiter und versprach, sie weiterhin zu unterstützen. Vorsitzender Bernd Hoffmann, selbst den gesamten Tag im Küchenteam im Einsatz, sprach von einem der schönsten und erfolgreichsten Ortsturniere in der Vereinsgeschichte, passend zum 110-jährigen Jubiläum des FC Germania.

Die Platzierungen im Einzelnen:

  1. Hinter Mailand
  2. Bildhauerei Mayer
  3. Emmas Buben
  4. Handballermann 6
  1. Friabulls
  2. Friatec Allstars
  3. Fässl
  4. Mannheimer Morgen
  5. Die Realisten
  6. FC Germania 2000
  7. VdHf/MGV Frohsinn
  8. Freizeitsportgruppe TV
  9. Freizeitkicker
  10. Feuerwehr Heddesheim
  11. Huhn-Gockel-Gans
  12. FC Hollywood
  13. Berrang

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Uhrzeit

Gruppe

Spiel

Erg.

10.00 Uhr

A

Hinter Mailand - FC Hollywood

 1:2

10.11 Uhr

A

Freizeitsportgruppe TV - Die Realisten

 1:2

10.22 Uhr

A

Friatec Allstars - Huhn Gockel Gans

 0:0

10.33 Uhr

B

Emmas Buben - Berrang

 0:1

10.44 Uhr

B

Mannheimer Morgen - Bildhauerei Mayer

 0:1

10.55 Uhr

B

Freizeitkicker - VdHf/ MGV Frohsinn

 0:2

11.06 Uhr

C

Fässl - Friabulls

 0:0

11.17 Uhr

C

Handballermann 6 - Feuerwehr Heddesheim

 0:0

11.28 Uhr

A

Hinter Mailand - Freizeitsportgruppe TV

 3:1

11.39 Uhr

A

FC Hollywood - Friatec Allstars

 0:0

11.50 Uhr

A

Die Realisten - Huhn Gockel Gans

 0:0

12.01 Uhr

C

Friabulls - FC Germania 2000

 0:0

12.12 Uhr

B

Emmas Buben - Mannheimer Morgen

 1:1

12.23 Uhr

B

Berrang - Freizeitkicker

 1:0

12.34 Uhr

B

Bildhauerei Mayer - VdHf/ MGV Frohsinn

 2:0

12.45 Uhr

C

Feuerwehr Heddesheim - Fässl

 0:2

12.56 Uhr

C

FC Germania 2000 - Handballermann 6

 1:2

13.07 Uhr

A

Friatec Allstars - Hinter Mailand

 2:2

13.18 Uhr

A

FC Hollywood - Die Realisten

 4:0

13.29 Uhr

A

Huhn Gockel Gans - Freizeitsportgruppe TV

 1:2

13.40 Uhr

C

Friabulls - Feuerwehr Heddesheim

 1:1

13.51 Uhr

B

Freizeitkicker - Emmas Buben

 1:3

14.02 Uhr

B

Berrang - Bildhauerei Mayer

 2:0

14.13 Uhr

B

VdHf/ MGV Frohsinn - Mannheimer Morgen

 0:2

14.24 Uhr

C

FC Germania 2000 - Fässl

 0:0

14.35 Uhr

C

Handballermann 6 - Friabulls

 0:2

14.46 Uhr

A

Hinter Mailand - Die Realisten

 2:0

14.57 Uhr

A

Huhn Gockel Gans - FC Hollywood

 0:2

15.08 Uhr

A

Freizeitsportgruppe TV - Friatec Allstars

 0:1

15.19 Uhr

C

Feuerwehr Heddesheim - FC Germania 2000

 1:2

15.30 Uhr

B

Emmas Buben - Bildhauerei Mayer

 1:1

15.41 Uhr

B

VdHf/ MGV Frohsinn - Berrang

 1:1

15.52 Uhr

B

Mannheimer Morgen - Freizeitkicker

 0:2

16.03 Uhr

C

Fässl - Handballermann 6

 1:2

16.14 Uhr

A

Huhn Gockel Gans - Hinter Mailand

 1:5

16.25 Uhr

A

FC Hollywood - Freizeitsportgruppe TV

 3:0

16.36 Uhr

A

Die Realisten - Friatec Allstars

 0:4

16.47 Uhr

B

VdHf/ MGV Frohsinn - Emmas Buben

 0:1

16.58 Uhr

B

Berrang - Mannheimer Morgen

 2:0

17.09 Uhr

B

Bildhauerei Mayer - Freizeitkicker

 3:1

Zwischenrunde:

 

 

 

17.30 Uhr

1

Friabulls - Emmas Buben

2:3 n.N.

Halbfinale:

 

 

 

17.41 Uhr

2

Bildhauerei Mayer - Handballermann 6

1:0

17.52 Uhr

3

Emmas Buben - Hinter Mailand

2:4 n.N.

Endspiel:

 

 

 

18.10 Uhr

 

Bildhauerei Mayer - Hinter Mailand

0:4