Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

117 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

      


Die neue Germania-Chronik "115 Jahre": Erhältlich für 5 Euro



 

Aktuelles:


02.12.20

Bilanz Herbstrunde 2020 der F-Jugend

(wy) Vier Spieltage haben die F-Jugendlichen in der Herbstrunde absolviert.

Spielereinsätze:

Adrian Sann                 4 Spieltage

Jan Kuzmanovic           4 Spieltage

Bleon Morina                4 Spieltage

Fynn Blumhardt           4 Spieltage

Luca Steiner                 4 Spieltage

Julian Radtke                4 Spieltage

Miko Jacob                    4 Spieltage

Mark Ganglbauer         4 Spieltage

Francesco Pancamo    3 Spieltage

Caner Erdamadar         2 Spieltage

Noah Pappe                  2 Spieltage

Calogero Amato           2 Spieltage

Elias Berthold               1 Spieltag

Mert Yildiz                    1 Spieltag

Torschützen:

Miko Jacob                     54 Tore

Fynn Blumhardt            25 Tore

Julian Radtke                 15 Tore

Bleon Morina                  6 Tore

Mert Yildiz                        6 Tore

Calogero Amato             3 Tore

Bleon Morina                 2 Tore

Jan Kuzmanovic             2 Tore

Caner Erdamadar          2 Tore

Adrian Sann                    2 Tore

Francesco Pancamo      1 Tor     

 


01.12.20

Jugend-Weihnachtsfeier fällt aus

(wy) Wie bereits die große Vereins-Weihnachtsfeier haben die Verantwortlichen des FC Germania Friedrichsfeld nun auch die Jugend-Weihnachtsfeier abgesagt. „Die gegebenen Vorschriften für den Dezember haben diese Veranstaltung natürlich nicht realisierbar machen lassen“, erklärt Jugendleiter Jörg Hennhöfer. „Es ist uns zwar schwer gefallen, denn die Nachmittage waren in den letzten Jahren immer sehr kurzweilig, lebhaft und abwechslungsreich. Aber in diesem Jahr blieb uns keine andere Wahl.“ Natürlich lag für die jüngsten Germania-Fußballer auch eine Weihnachtsüberraschung parat, doch dies soll bei nächster Gelegenheit in die Hände der Jung-Kicker übergeben werden – voraussichtlich erst im neuen Jahr. „Wichtig ist aber zuerst einmal, dass alle gesund bleiben und wir unter anderen Gegebenheiten hoffentlich bald wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren können“, sagt Hennhöfer. Die Jung-Germanen verabschieden sich damit bereits ins neue Jahr 2021.    

 


08.11.20

Germanen sagen Weihnachtsfeier ab

(wy) Zu einer schönen Tradition zählte in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten die Weihnachtsfeier des FC Germania Friedrichsfeld als besinnlicher und harmonischer Jahresabschluss. Die behördlichen Vorgaben erlauben eine Veranstaltung in diesem Jahr nicht, so dass sich die Verantwortlichen entschieden haben, die Weihnachtsfeier abzusagen. „Das ist uns sehr schwer gefallen und wir haben uns diese Entscheidung bis zuletzt offen gelassen, um uns noch ein Türchen offen zu lassen“, erklärt Germania-Vorsitzender Bernd Hoffmann. „Letztlich erlauben aber die Verfügungen keine Veranstaltung in dieser Form.“ In den Vorjahren war die Weihnachtsfeier der Germanen durch das offizielle Programm und den feierlichen Charakter, aber auch durch das zumeist amüsante Theaterstück ein sehr beliebter Kalendereintrag in Friedrichsfeld. Auch die Vereinsjubilare werden nicht vergessen werden. „Die vorgesehenen Ehrungen werden wir in 2021 definitiv nachholen. Trotz der Corona-Pandemie und des Ausfalls der Weihnachtsfeier wird keiner vergessen“, bestätigte Hoffmann.  

 


07.11.20

D2-Jugend kann nur noch verkürzen

SC Olympia Neulußheim - JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld II  3:1

(wy) In ihrem letzten Spiel vor der Corona-Pause hat die D2-Jugend der JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld eine 1:3-Niederlage beim SC Olympia Neulußheim erlitten. Die Hausherren begannen das Spiel sehr druckvoll und ließen der JSG II kaum Raum für eigene Aktionen. Dennoch hielten sich die Gäste zunächst schadlos und Milo Winkel im JSG-Tor konnte die Null halten. Als es den Seckenheimern/ Friedrichsfeldern gelang, mehr Spielanteile zu erkämpften, gingen die Neulußheimer in Führung (25.). Bis zum Pausenpfiff folgten zwei weitere Treffer (35., 40.) zu einer scheinbar klaren 3:0-Halbzeitführung. Nach einer Kabinenansprache ging es für die JSG-Spieler im zweiten Durchgang darum, noch das Optimum aus dieser Partie herauszuziehen. Als sich in Richtung Ende der Partie herauskristallisierte, dass keine Punkte mehr zu entführen sein würden, gelang doch noch der Anschlusstreffer, der aus einem Eigentor der Heimmannschaft herrührte. Mehr war aber nicht mehr zu holen, unterm Strich stand eine 1:3-Niederlage.

Die D2-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Milo Winkel – Cedric Schaal, Filip Tokic, Peer Meßner, Simon Volz, Marcel Krämer, Aaron Weinacht, Jonas Kreschel, Luca Schmich // Eingewechselt: Philip Mecky, Luis König, Baghdad Tounsi Djouihel

 


06.11.20

Germanen scheiden im Pokal unglücklich aus

FC Germania Friedrichsfeld - FC Hochstätt Türkspor  5:7 n.V.

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld ist in der 3.Runde des Mannheimer Kreispokals ausgeschieden. In einem typischen umkämpften Pokalduell, das alles zu bieten hatte, waren die Germanen dem Ligakonkurrenten FC Hochstätt Türkspor am Ende mit 5:7 n.V. unterlegen. Dabei mussten die Friedrichsfelder nach einer Ampelkarte für Hakan Girgin ab der 53.Minute in Unterzahl spielen. Das muntere Treiben nahm schon früh seinen Beginn. Zunächst war es Yunus Kavak, der FC-Schlussmann Patrick Holch aus 18 Metern auf die Probe stellte (8.). Mit der ersten Gelegenheit der Partie stellten die Germanen dann schon auf 1:0. Nach einer Freistoß-Flanke von Benjamin Wanzek stieg Abwehrspieler Kevin Hoffmann am höchsten und köpfte zur Führung ein – es war der erste Treffer des Neuzugangs im schwarz-weißen Trikot (13.). Danach waren es hauptsächlich die Gäste, die Chancen verzeichneten. Holch musste sich bei einem Schuss von Alban Gashi richtig lang machen, konnte aber die Führung festhalten (37.). Eine Minute später war es Berkan Demiröz, der am Strafraum entlang lief, dann aber über das Tor schoss (38.). Und auch Sencer Koc fand in Holch zunächst noch seinen Meister, nachdem Girgin eine Hereingabe zu kurz abgewehrt hatte (42.). Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste aber doch noch zum Ausgleich: Nach einer von Ferhat Alimci getretenen Ecke köpfte Demiröz zum 1:1 ein (44.). Im zweiten Durchgang war dann einiges geboten. Zunächst musste Girgin nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vom Feld (53.). Angetrieben von der nummerischen Überlegenheit schossen Mert Karakaya (64.) und Alban Gashi (68.) die Gäste mit 3:1 in Führung. Die Partie schien gelaufen, bis Wanzek in der 80.Minute einen Geniestreich auspackte und aus 40 Metern über den verdutzten Hochstätt-Schlussmann Jan Kalfa hinweg ins Netz traf zum 2:3 (80.). Die Hoffnungen der Germania-Anhänger, sich doch noch in die Verlängerung zu retten, erhielten in der 86.Minute einen Dämpfer, als erneut Koc das 2:4 markierte (86.). Doch mit einer unglaublichen Energieleistung kamen die Friedrichsfelder doch noch einmal zurück. Zunächst war es Ninoslav Mitov, der auf 3:4 verkürzte (88.), dann schoss Björn Hoppe nach einem Freistoß von Wanzek durch die Beine von zwei Gegenspielern direkt ins Tor zum 4:4-Ausgleich (90.+1). Und auch die Verlängerung hatte es nochmals in sich. Koc mit seinem dritten Streich brachte erneut Hochstätt mit 5:4 in Führung (105.). Als sich die Zeiger der Stadionuhr in Richtung Spielende bewegten, hatte Riccardo Baatz den abermaligen Ausgleich zum 5:5 parat (116.). Als die 120 Minuten verstrichen waren, hatten sich alle bereits auf ein Elfmeterschießen eingerichtet. Aus unerfindlichen Gründen ließ der Unparteiische dann sechs Minuten nachspielen, in denen der FC Hochstätt Türkspor durch den Ex-Germanen Kebba Sillah und Koc noch zwei Treffer markierte.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoffmann, Hoppe, Schenemann (63.Baatz), Wanzek, Nowak, Girgin, M.Hanselmann (23.Mitov), Caliskan, A.Hanselmann

 


05.11.20

E-Jugend verkauft sich teuer

FC Germania Friedrichsfeld - SC Rot-Weiß Rheinau  3:5

(wy) In ihrem letzten Spiel vor der Corona-Pause musste die E-Jugend im Nachholspiel gegen den SC Rot-Weiß Rheinau eine 3:5-Heimniederlage einstecken. Nachdem in den Vorwochen die Leistungen jedes Mal zufriedenstellend waren, aber einfach der Lohn in Form von Punktgewinnen gefehlt hat, sollte gegen die zuvor ungeschlagenen Rheinauer eine Überraschung gelingen. Dementsprechend motiviert gingen die Jung-Germanen vom Anpfiff weg zu Werke. Nach einer gelungenen Kombination, eingeleitet vom emsigen Ben Sebald, der sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler gekonnt durchsetzen konnte, war es Mike Riesland, der die Führung für die Friedrichsfelder markierte (3.). Dann nahmen aber die Rheinauer immer mehr am Spiel teil und stellten unter Beweis, warum sie im Klassement die Spitzenposition einnahmen. Mit vier schön herausgespielten Treffern (7., 8., 11., 16.) zogen die Rot-Weißen mit 4:1 davon, ehe Arda Demiral kurz vor dem Pausenpfiff für die Jung-Germanen noch einmal verkürzen und für einen Hoffnungsschimmer sorgen konnte (21.). Und tatsächlich spielten die Friedrichsfelder im zweiten Durchgang hochkonzentriert, ließen kaum noch etwas zu und suchten ihr Heil in der Offensive. In der 37.Minute gelang Mats Zacharias, der sich in eine scharfe Flanke von Ben Sebald regelrecht hereingeschmissen hat, die Ergebnisverbesserung auf 3:4. Nun schnupperte am Remis und tatsächlich an einer Überraschung. Das Anrennen im zweiten Durchgang hatte die Jung-Germanen allerdings viel Kraft gekostet, so dass der Schlussspurt ausblieb und die Rheinauer noch einmal erfolgreich waren (46.) und damit den 5:3-Endstand besorgten.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Kaya-Luca Mönch – Finn Unger, Hannes Schulze, Arda Demiral, Mike Riesland, Ben Sebald, Lenno Sauer, Eda Oguz, Gabriel Genova, Mats Zacharias

 


04.11.20

Sebastian Knupfer bei Germanen an Bord

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat im Verlauf der Vorrunde auf die Personalausfälle reagiert und Sebastian Knupfer verpflichtet. Der 21-Jährige wechselt von der DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen zurück auf die Freie Platte, wo er bereits in der Saison 2016/ 17 spielte. Damals absolvierte das Eigengewächs zehn Ligapartien für die Germanen. In dieser Spielzeit trug Sebastian Knupfer inzwischen fünfmal den schwarz-weißen Dress und war dabei jeweils in der Startelf vertreten. „Sebastian wird uns durch seine kampfbetonte Spielweise und seinen Einsatz weiterhelfen“, ist FC-Trainer Matthias Dehoust überzeugt, dass der Rückkehrer eine Verstärkung darstellt. Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht Sebastian Knupfer eine verletzungsfreie Zeit beim Verein.

 


03.11.20

D1-Jugend sieht nur wenig Land

SC Pfingstberg/ Hochstätt - JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld  7:0

(JK) Die Gäste starteten nicht schlecht, ein Abschluss von Hubert Krawczynski traf nur den Pfosten. In der Folge kam die JSG allerdings nicht mehr vor das Tor der Heimmannschaft und defensiv zeigte sie eine Nachlässigkeit nach der anderen. So ging Pfingstberg mit einer mehr als verdienten 2:0-Führung (15., 19.) in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel gab es eine kurze Drangphase der Gäste aus Seckenheim/ Friedrichsfeld. Diese zerfiel jedoch mit dem 3:0 für den SC Pfingstberg/ Hochstätt (43.). Zum Entsetzen der beiden JSG-Trainer fielen die Schützlinge aus Seckenheim/ Friedrichsfeld nun auch noch auseinander. Ein ums andere Mal führten katastrophale Aussetzer zu schnellen Gegenstößen des Gastgebers, der nahezu jedes Geschenk der Gäste annahm (44., 51., 57., 59.). Somit setzte es am Ende eine deftige 7:0-Klatsche für die JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld.

Die D1-Jugend trat in folgender Aufstellung an:

Torben Moser – Max Dehoust, David Martinovic, Lukas Zuber, Lize Termaten, Hubert Krawczynski, Tim Weber, Gökhan Ak, Sinan Bicer, Marlon Gaubatz, Fabian Zuschke

 


02.11.20

Zweite verschläft die Anfangsphase

FC Germania Friedrichsfeld II - SC 08 Reilingen II  0:3

(wy) Bereits nach zwanzig Minuten war die Partie für die Zweite fast schon wieder erledigt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste aus Reilingen bereits dreimal genetzt. In der 11.Minute leistete sich die Zweite einen Fehler im Spielaufbau, die Hereingabe vor das leere Germanen-Tor verwertete Pascal Schneider zum 0:1. Bei den Treffern zum 0:2 (17.) und 0:3 (21.) durch Schneider waren die Friedrichsfelder in der Rückwärtsbewegung zu nachlässig. Im zweiten Durchgang verwaltete der SC 08 Reilingen II das Ergebnis, Friedrichsfeld II öffnete nun und erspielte sich auch Torchancen, doch Yakup Demiral, zweimal Egzon Rusinovci und Jose Miguel Kilongi blieb das Erfolgserlebnis verwehrt.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Kunz - Uysal, M.Nalbant, Kilongi, Kaplican, Y.Demiral, Schmied, Rusinovci, Hanf (22.Lowe/ 76.E.Nalbant), Nkufi, Nitaj

 


01.11.20

Germanen erkämpfen sich Remis

FC Germania Friedrichsfeld - FV 03 Ladenburg  2:2

(wy) Die Germanen spielten von Beginn an druckvoll und zeigten großen Willen, die Resultate vor dem Hockenheim-Sieg vergessen zu machen. In der 15.Minute zirkelte Dennis Schenemann einen Freistoß über die Mauer und bejubelte den unhaltbar im Torwinkel einschlagenden Torerfolg. Und Friedrichsfeld ließ nicht locker, wollte sich das Heft an diesem Tag nicht aus der Hand nehmen lassen. Nach einem Diagonalball auf Sebastian Knupfer nahm dieser das Leder gut mit und scheiterte noch an Ladenburgs Schlussmann, den Abpraller haute Vincent Zipf über den gegnerischen Torhüter hinweg zum 2:0 ins Netz (30.). Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Römerstädter aber zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt zurück. Eine Freistoßflanke segelte vor das Germania-Tor und Tobias Baumann köpfte auf fünf Metern ein zum Ladenburger Anschlusstreffer (43.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste immer stärker und meldeten sich nun im Spiel an. Erneut war es eine Hereingabe von außen, die den Ausgleich einleitete, dieses Mal köpfte Tim Geist im Strafraum zum 2:2 ein (54.). Danach bot sich weiterhin ein interessantes Spiel, am gerechten Endstand von 2:2 änderte sich aber nichts mehr.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoffmann, Hoppe, Schenemann (34.Wanzek), Girgin, M.Hanselmann, Caliskan (83.Vierling), Knupfer, A.Hanselmann, Altinisik (81.Mitov)

 


31.10.20

Germanen trauern um Ehrenmitglied Gretel Brümmer

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld  trauert um Gretel Brümmer, die Ehefrau des vielmaligen, hervorragenden Auswahltorhüters Arthur Brümmer. Am 20.Oktober 2020 ist Gretel Brümmer nur wenige Tage nach ihrem 92.Geburtstag verstorben. Nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1945 gründete der FC Germania Friedrichsfeld eine Tischtennisabteilung, welche bis zum Ende der 1950er Jahre Bestand hatte. Hier war Gretel Brümmer von Anfang an dabei und eine der besten Spielerinnen, was sie zu einer großen Stütze dieser Abteilung machte. Seit sie „ihren Arthur“ kannte, war sie sonntags auch als Zuschauerin stets auf der Freien Platte zu Hause, und das weit über 60 Jahre lang bis es ihr Gesundheitszustand nicht mehr zuließ. Anfangs unterstützte sie ihren Ehemann Arthur Brümmer, als dieser selbst noch das Tor des Germania-Gehäuses hütete, aber auch später besuchten beide über viele Jahre hinweg die Partien der Ligamannschaft. Es bestand stets eine große Verbundenheit von Gretel Brümmer zum FC Germania. Jeder kannte sie mit einem immer fröhlichen Lächeln. Über viele Jahre hinweg backte sie für Feierlichkeiten und Veranstaltungen des Vereins stets den von allen beliebten, traditionellen Frankfurter Kranz. Von 1946 an war Gretel Brümmer Vereinsmitglied beim FC Germania, 1969 erhielt sie die Silberne Vereinsnadel, der 1978 die Goldene Nadel folgte. Im Jahre 2004 wurde sie zum Ehrenmitglied beim FC Germania Friedrichsfeld ernannt und war mit ihrem Mann Arthur, der am 24.Dezember 2016 verstarb, treue Begleiterin von Jahreshaupt- und Verwaltungsratsitzungen. Der FC Germania Friedrichsfeld wird dem Ehepaar Brümmer ein ehrendes Andenken bewahren.   

 


30.10.20

F-Jugend mit geschlossener Teamleistung

4.Spieltag in Friedrichsfeld

(TG) Unter strengsten Corona-Auflagen fand der 4. Spieltag der F-Jugend-Herbstrunde auf der Freien Platte in Friedrichsfeld statt. Besonders zu erwähnen sind dabei die Familien Jacob, Radtke und Blumhardt, die sich sofort dazu bereit erklärt hatten, zum Gelingen des Spieltages beizutragen. „Wir hoffen alle, dass diese Tatkraft in Zukunft viele Nachahmer findet“, so F-Jugend-Trainer Thomas Gleich. Beide Teams zeigten sich an diesem Spieltag von ihrer allerbesten Seite. Jeder Spieler war hochmotiviert und somit belohnten sie sich mit überragendenfünfzig geschossenen Toren. Über eine geschlossene Mannschaftsleistung hatten sich dennoch drei Spieler mit ihrer außergewöhnlichen Klasse in den Vordergrund gespielt. Das ist zum einen Fynn Blumhardt mit 13 geschossenen Toren, Miko Jacob mit gar 17 erzielten Treffern und insbesondere Torwart Mark Ganglbauer, der mit modernstem Torwartstil seine Strafraumbeherrschung demonstrierte.

Die F-Jugend trat mit folgenden Spielern an:

Adrian Sann, Jan Kuzmanoic, Francessco Pancamo, Bleon Morina, Fynn Blumhardt, Luca Steiner, Noah Pappe, Julian Radtke, Miko Jacob, Mert Yildiz, Calogero Amato und Mark Ganglbauer.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

FC Germania I - ASV Feudenheim I    1:2

Torschütze : Miko Jacob (1)

FC Germania I - SC Pfingstberg II       7:1

Torschützen: Miko Jakob (5), Fynn Blumhardt (2)

FC Germania I - ASV Feudenh.II         8:0

Torschützen: Miko Jakob (4), Fynn Blumhardt (3), Calogero Amato (1)

FC Germania I - TSG Seckenheim       7:2

Torschützen: Miko Jakob (3), Fynn Blumhardt (4)

FC Germania I - SC Pfingstberg II       5:1

Torschützen: Miko Jacob (3), Fynn Blumhardt (2)

FC Germania I - FC Germania II          3:2

Torschützen: Miko Jacob (1), Fynn Blumhardt (2), Julian Radke (1), Bleon Morina (1)

FC Germania II            - ASV Feudenheim I   0:1

Torschützen: Fehlanzeige

FC Germania II - SC Pfingstberg I       3:0

Torschützen: Julian Radtke (1), Bleon Morina (1), Francesco Pancamo (1)

FC Germania II - TSG Seckenheim      4:1

Torschütze: Mert Yildiz (2), Bleon Morina (1), Julian Radtke (1)

FC Germania II - SC Pfingstberg II      4:0

Torschützen: Mert Yildiz (2), Julian Radtke (1), Bleon Morina (1)

FC Germania II - ASV Feudenh.II        6:0

Torschützen: Mert Yildiz (2), Bleon Morina (2), Julian Radtke (2)

 


29.10.20

D2-Jugend muss pausieren

SC 08 Reilingen II - JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld II  ausgef.

(wy) Wegen eines Corona-Verdachts, der sich letztlich nicht bestätigt hat, wurde die Partie im Vorfeld abgesagt.

 


28.10.20

D1-Jugend schenkt ein halbes Dutzend ein

JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld - FV 08 Hockenheim  6:0

(JK) Bereits nach drei gespielten Minuten gingen die Gastgeber durch Hubert Krawczynski per Distanzschuss in Führung. Vier Minuten später erhöhte Gökhan Ak auf 2:0 (7.). Es folgte nun Chance um Chance, doch die JSG ließ vor dem Tor die nötige Präzision und Kaltschnäuzigkeit vermissen. Und dann kam auch noch Pech dazu. Einen Distanzschuss der JSG wusste ein Hockenheimer Spieler nur mit dem Oberarm auf der Torlinie zu stoppen, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Die hoch verteidigende JSG lief zwar in einige Konter, doch die wurden von den Gästen nicht konsequent zu Ende gespielt oder konnten frühzeitig entschärft werden. So dauerte es dann bis zur 30.Minute, ehe Marlon Gaubatz für Seckenheim/ Friedrichsfeld traf. Nach dem Seitenwechsel war es das gleiche Bild. Die JSG machte das Spiel und Hockenheim stand tief. Das 4:0 ließ demnach auch nicht lange auf sich warten: Marlon Gaubatz tauchte frei vor dem FV-Tor auf und schob den Ball überlegt am Torwart vorbei (39.). Drei Minuten später besorgte Gökhan Ak mit seinem zweiten Treffer das 5:0 (42.). In der Folge hatte die JSG eine Chancenflut, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Zuerst vergab Jonas Kreschel nach gutem Dribbling (44.), dann setzte Fabian Zuschke einen Foulelfmeter rechts an den Pfosten (47.). Besser machte es dann David Martinovic in der 57.Minute, als der Schiedsrichter zum zweiten Mal auf den Punkt zeigte und David Martinovic links unten zum 6:0 einschoss.

Die D1-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser – Peer Meßner, David Martinovic, Lize Termaten, Hubert Krawczynski, Tim Weber, Gökhan Ak, Leandra Ries, Sinan Bicer // Eingewechselt: Jonas Kreschel, Marlon Gaubatz, Fabian Zuschke

 


27.10.20

C-Jugend ist chancenlos

TSV Neckarau II - JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim  5:0

(AR) Aufgrund der bisherigen Dominanz der Neckarauer in der Kreisstaffel 1 war es das Ziel, der JSG, den Spielfluss des Gegners zu unterbinden. In der Anfangsviertelstunde ging dieser Plan hervorragend auf. Paul Hotz hatte gar zwei gute Tormöglichkeiten, wurde aber im letzten Moment ausgebremst. Dann kam die 10.Spielminute, ein langer Ball auf die Begrenzung des JSG-Strafraums, ein Missverständnis in der Hintermannschaft von Friedrichsfeld/ Seckenheim und der Ball lag abgefälscht von einem eigenen Spieler im Netz. Im weiteren Verlauf spielte sich das Geschehen dann nur noch in der Spielhälfte der Gäste ab, Entlastung fand kaum noch statt. Nach einem langen Ball in den Rücken der JSG-Abwehr hatte ein Neckarauer Stürmer freie Bahn und konnte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck das 2:0 markieren (27.). Trotz einer deutlichen Kabinenansprache änderte sich am Spiel der JSG wenig. Unkontrollierte Bälle luden Gegner immer wieder zu Torchancen ein. In der 45.Minute schlupfte ein Neckarauer Spieler in einen verunglückten Rückpass, flankte in den Strafraum und der zweite Versuch war dann zum 3:0 erfolgreich (37.). Aus Sicht der Gäste war das Spiel gelaufen und diese sehnten den Schlusspfiff herbei. Ohne große Gegenwehr konnte der TSV Neckarau II noch die Tore vier (42.) und fünf (63.) erzielen. Eine nennenswerte Chance hatte auch noch die JSG zu verzeichnen: Dario Stegarescu setzte sich nach einem langen Ball super durch, setzte den Schuss aber ans Außennetz.

Die C-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Julius Wehinger – Carlo Schreiber, Ylli Berisha, Yllnor Berisha (23.Lukas Zuber), Maurice Geis, Valon Shala, Paul Hotz (23.Julia Karl), Dario Stegarescu, Mick Heller (25.Emir Tanis), Yavuz Genc (23.Malte Moser)