Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

115 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

                                      


                                                                                                          

                   

 

 

 

 

 




 

Aktuelles:


20.04.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 22.April, empfängt der FC Germania Friedrichsfeld den FK Srbija Mannheim, der mit 14 Siegen, 4 Unentschieden und 4 Niederlagen den 1.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Serben zwei Siege (4:3 beim SC 08 Reilingen, 1:0 beim FV 08 Hockenheim) und ein Remis (1:1 gegen die SpVgg Wallstadt). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 12:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Marcus Braunert sein.

------

Am kommenden Sonntag, 22.April, empfängt die Zweite den Polizei SV Mannheim, der mit 14 Siegen, 2 Unentschieden und 6 Niederlagen den 3.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für das Team vom Neckarplatt drei Siege (4:1 gegen den SV Enosis Mannheim II, 11:0 bei der DJK Jungbusch, 3:0 beim FK Bosna Mannheim). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 12:30 Uhr, der Schiedsrichter der Begegnung stand noch nicht fest.

------

Am kommenden Samstag, 21.April, empfängt die D-Jugend die TSG Seckenheim II, die mit einer Niederlage (0:3 beim SV Rohrhof II) den letzten Tabellenrang belegt. Anstoß auf der Freien Platte ist am Samstag um 14 Uhr.

------

Am kommenden Samstag, 21.April, tritt die E1-Jugend beim SKV Sandhofen II an, der mit zwei Siegen (gegen den SC Blumenau II und die TSG Lützelsachsen II) und einer Niederlage (gegen die TSG 62/ 09 Weinheim III) den 3.Tabellenrang belegt. Anstoß in der Gaswerkstraße ist am Samstag um 10 Uhr.

------

Am kommenden Samstag, 21.April, tritt die E2-Jugend beim VfL Kurpfalz Neckarau III an, der mit zwei Niederlagen (gegen die TSG 62/ 09 Weinheim IV und den ESC Blau-Weiß Mannheim) den 7.Tabellenrang belegt. Anstoß in Neckarau ist am Samstag um 10 Uhr.

 


19.04.18

E2-Jugend verliert deutlich

FC Germania Friedrichsfeld II - TSV Neckarau III  2:13

(TM) Die Gäste vom TSV waren von Anfang an den jungen Germanen technisch und spielerisch klar überlegen und dominierten das Spiel. Frühzeitig gingen die Gäste daher auch mit 1:0 in Führung. Dieses Tor motivierte den Gegner zusätzlich, denn sie erhöhten den Druck auf die Jung-Germanen und konnten somit kurz danach ihre Führung auf 2:0 ausbauen. Die jungen FC-Kicker fanden nicht zu ihrem Spiel. Ihre Angriffsversuche wurden entweder frühzeitig abgeblockt, oder durch eine gute Verteidigung der jungen Neckarauer wurden die Friedrichsfelder am Torabschluss gehindert. So gingen die Nachwuchskicker des TSV III mit einer 5:0-Führung in die Halbzeitpause. Dass das Halbzeitergebnis nicht höher ausfiel, konnten die Jung-Germanen einem immer besser ins Spiel kommenden Schlussmann Felix Emmerich verdanken. Jedoch musste FC-Trainer Tino Mildner in der Halbzeitpause eben jenen Torhüter verletzungsbedingt aus der Mannschaft nehmen. Für ihn ging dann kurzfristig und unvorbereitet Gina Mildner ins Tor der Jung-Germanen. Die zweite Hälfte begannen die FC-Kicker nun mutiger und Gökhan Ak gelang mit einem strammen Schuss der 1:5-Anschlusstreffer. Dieses Erfolgserlebnis beflügelte die Jung-Germanen und so konnte abermals Gökhan Ak den Ball im gegnerischen Netz unterbringen und aus 2:5 verkürzen. Dies beeindruckte aber die jungen Kicker aus Neckarau nur wenig. Schnell fanden sie zu ihrer alten Dominanz zurück und bestimmten dann klar auch die zweite Spielhälfte. Technisch sicherer und spritziger als die jungen Gastgeber erspielten sich die jungen Neckarauer eine Torchance nach der anderen. Die Tore fielen nun fast im Minutentakt und am Ende gewannen die Nachwuchskicker vom TSV III souverän und verdient mit 13:2 das Spiel.

Die E2-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Felix Emmerich, Gina Mildner, Lukas Zuber, Robin Striehl, Gökhan Ak, David Weinkötz, Timo Bartmann, Max Dehoust, Justin Friedrich.

 


18.04.18

E1-Jugend kann Vorrundenerfolg nicht wiederholen

FC Germania Friedrichsfeld - MFC 08 Lindenhof III  1:8

(TM) Das Hinspiel im Oktober letzten Jahres gewannen die Jung-Germanen klar mit 11:1 und an diesen Erfolg wollten sie an diesem Samstag wieder anknüpfen. Jedoch haben sie die Rechnung ohne die Nachwuchskicker vom MFC 08 gemacht. Die jungen Kicker vom Lindenhof machten von Beginn an Druck und kamen daher sehr oft gefährlich vor das Tor der Friedrichsfelder. Durch ein unglückliches Eigentor gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Beflügelt vom Führungstreffer erhöhten die jungen Gäste den Druck auf die FC-Kicker. Die jungen Spieler vom MFC 08 waren den jungen Friedrichsfeldern technisch und spielerisch deutlich überlegen. Die Verteidigung der Jung-Germanen wurde ein ums andere Mal geschickt ausgespielt und FC-Torhüter Julius Wehinger hatte keine Langeweile. Trotz einer sehr guten Leistung des FC Torhüters konnten die Jung-Germanen einen 0:5-Rückstand zur Pause nicht verhindern. Kurz nach dem Wiederanpfiff bekamen die Friedrichsfelder einen Freistoß am gegnerischen Strafraum zugesprochen. Diesen verwandelte Antonino Cuffaro in Zusammenarbeit mit Julian Pisot zum 1:5-Anschlusstreffer. Trotz des frühen Anschlusstreffers fanden die jungen Germanen nicht zu ihrem Spiel. Ein fehlendes Mannschaftsspiel, technische Unsicherheiten und nachlassende Kondition bei den Friedrichsfeldern machten den Gegner zusätzlich stark. Die jungen Gäste vom MFC 08 Lindenhof III erhöhten den Druck und dominierten klar die zweite Spielhälfte. Mit drei weiteren Treffern für den MFC III siegten die jungen Gäste letztendlich verdient mit 1:8. Die jungen Germanen konnten sich bei einem sehr guten FC-Schlussmann Julius Wehinger bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist.

Die E1-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Julius Wehinger, Antonino Cuffaro, Julian Pisot, Justin Friedrich, Jesko Paulsen, Yusuf Tanis, Malte Moser, Orguzhan Cetin. 

 


17.04.18

Benno Dörr feiert 80.Geburtstag

(wy) Am heutigen Dienstag, 17.April feiert mit Benno Dörr ein langjähriges, verdientes Mitglied des FC Germania Friedrichsfeld seinen 80.Geburtstag. Ortsbekannt war Dörr durch seinen Metzgerbetrieb in der Molsheimer und später Kolmarer Straße, der jahrzehntelang ein fester Ortsbestandteil von Friedrichsfeld war. Obwohl ihm aufgrund seiner beruflichen Verpflichtung keine große sportliche Laufbahn beim FC Germania Friedrichsfeld beschieden war, trat er dem Fußballklub doch bereits 1970 als Mitglied bei. Über viele Jahrzehnte hinweg belieferte er den FC Germania zu Vereinsfesten, Jubiläen, Turnieren oder anderen Veranstaltungen mit seinen über die Ortsgrenzen hinaus bekannten feinen Fleisch- und Wurstwaren. Oftmals stand er gerne und bereitwillig selbst am Grill und half beim Zubereiten der Speisen und bei der Ausgabe. Auch eine kostenfreie Übergabe von Grills und Pfannen für die Vereinsveranstaltungen war für ihn stets eine Selbstverständlichkeit. In den 1980er Jahren war er zudem bei den auf der Freien Platte ausgetragenen Ortsmeisterschaften regelmäßig ein Pokalspender. „Benno Dörr war und ist unser früherer beliebter und geschätzter Vereinsmetzgermeister“, verdeutlicht Vereinschronist Helmuth Pfeil die Bedeutung Dörrs für den FC Germania. Im Jahr 1991 wurde ihm vom Fußballklub die Vereinsnadel in Silber und 2010 in Gold für 40-jährige Vereinstreue überreicht. Ein besonderes Ereignis erlebte Dörr im Jahr 2011, in dem er für sein 50-jähriges Meisterjubiläum die Auszeichnung des Goldenen Handwerks entgegennehmen durfte. Der FC Germania Friedrichsfeld gratuliert an Dörrs Ehrentag in Person von Helmuth Pfeil persönlich und wünscht dem Jubilar für die kommenden Jahre alles Gute.    

 


16.04.18

D-Jugend deklassiert Südhessen

SG 1983 Viernheim - FC Germania Friedrichsfeld  4:13

(wy) Die Jung-Germanen starteten gut und hatten das Spiel von Beginn an in Griff. Die ersten beiden Torchancen durch Leon Lehr und Antonino Cuffaro ließen die Friedrichsfelder noch liegen, dann zündete aber der Germania-Motor und Julian Pisot eröffnete mit dem 0:1 das Torfest (8.). Das Spiel wog nun hin und her, dennoch erzielten die Schwarz-Weißen die klareren Torgelegenheiten, feierten aber zunächst keine weiteren Torerfolge. In der 18.Minute erzielten die Südhessen den Ausgleich, doch Julian Pisot ließ nur 30 Sekunden danach das 1:2 folgen (19.). In dieser Phase war es FC-Schlussmann Hagen Schach, der zahlreiche glänzende Paraden hinlegte und die Führung festhielt. In der 26.Minute erhöhte Leon Lehr auf 1:3, um nur wenige Sekunden danach das nächste Gegentor mit dem 2:3 einzufangen. Jetzt wurde durch den Schiedsrichter festgestellt, dass bei Viernheim ein Spieler zu viel auf dem Feld stand. Durch den nummerischen Spieler-Ausgleich starteten die Jung-Germanen nun in eine spielerische Überlegenheit. Julian Pisot mit dem 2:4 (30.) und Enis Gashi (30.+1) besorgten den 2:5-Pausenstand. Die Halbzeitansprache von Trainer Kevin Grassel schien gefruchtet zu haben, denn die FC-Kicker legten in der ersten Minute des zweiten Durchgangs durch Enis Gashi das 2:6 nach (31.). Nur drei Minuten später legte erneut Enis Gashi das 2:7 nach (34.). Friedrichsfeld nahm nun einen Gang raus, was umgehend mit dem 3:7 bestraft wurde. Nun ging es hin und her. Zuerst belohnte sich Leon Lehr mit dem 3:8 für seine tolle Leistung (43.), dann kam Viernheim wieder auf 4:8 heran (45.). Leon Lehr markierte mit seinem vierten Tor das 4:9 (52.), ehe Julian Pisot das 4:10 nachschob. Leon Lehr (53.), Antonino Cuffaro (59.) und Julian Pisot (60.) legten ebenfalls noch zweimal nach zum 4:13-Endstand.

Die D-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Hagen Schach, Burak Uzunpinarli, Enis Gashi, Leon Lehr, Paul-Linus Hotz, Cassian Boos, Julian Pisot, Antonino Cuffaro

 

  ---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


15.04.18

Dreimal Innenpfosten - vier Tore

TSG Lützelsachsen - FC Germania Friedrichsfeld   4:0

(wy) Die zweite Niederlage in Folge ereilte den FC Germania Friedrichsfeld bei der TSG Lützelsachsen. Die Germanen reisten mit dem letzten Aufgebot an und mussten noch während der Partie mit Sebastian Stamm und Jannik Theado zwei weitere Verletzungsausfälle beklagen. Die Gastgeber begannen forsch, es waren noch keine sechs Sekunden auf der Uhr absolviert, da prüfte Robert Spahn erstmals Germania-Schlussmann Philipp Meyer mit einem satten 20-Meter-Schuss (1.). Auf der Gegenseite versuchte es Kebba Sillah per Kopf nach einem weiten Einwurf von Benjamin Wanzek, doch TSG-Keeper Fabian Gutfleisch tauchte rechtzeitig ab (5.). Die lebhafte Anfangsphase, bei der die Gastgeber des Öfteren den schnellen Weg über die Außenbahnen suchten, wurde dann vom 1:0 für die Bergsträßer unterbrochen: Die rechte Abwehrseite der Germanen war vollkommen offen, die Einladung nahm Kevin Funder an, marschierte ans Strafraumeck und donnerte das Leder ins lange Eck und mit Hilfe des Innenpfostens sprang das Leder ins Netz (11.). Die Germanen nur kurz geschockt, hatten nun ihre beste Phase der Partie, doch Sillahs Kopfball nach Ecke von Wanzek blieb der einzige Aufreger. Mitten hinein setzten die Weinheimer nun den nächsten Nadelstich. Fernando Cabrera nahm aus 18 Metern Maß, erwischte Meyer auf dem falschen Fuß mit Hilfe des Innenpfostens sprang der Ball zum 2:0 in die Maschen (25.). Friedrichsfeld bemüht, schaffte es aber nicht, ein Kombinationsspiel aufzuziehen. Die Gastgeber hingegen versuchten es erfolglos mit Distanzschüssen von Sebastian Weihrich nach einem Eckball (28.) sowie zweimal Cabrera (35., 38.). Kurz vor dem Pausenpfiff war der Anschlusstreffer für Friedrichsfeld zum Greifen nah, als Sillah in einen langen Ball von Marcel Stumpf rutschte, aber das Tor verfehlte (43.). Im zweiten Durchgang wurde das Geschehen ruppig. Sowohl Dennis Lamberth auf Friedrichsfelder als auch Funder auf Lützelsachsener Seite hatten Glück, dass sie für ihre Aktionen nur mit gelb belastet wurden. Nach gut einer Stunde fiel dann die Vorentscheidung. Nach einem Abschlag vom TSG-Schlussmann rutschten Robert Spahn und ein Friedrichsfelder Abwehrbein gemeinsam in den Ball und verluden Meyer – 3:0 (61.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff schlug es zum vierten Mal ein: Patrick Hruschka schlenzte den Ball aus 20 Metern an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor fiel zum 4:0 (80.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Stumpf, Stamm (46.K.Tserepis), Lamberth (60.Raad), Theado (61.Pust) – Sillah, Zipf – Kölbel, Ceesay, Altinisik – Wanzek

 

  ---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


14.04.18

F-Jugend mit zwei Siegen und zwei Niederlagen

3.Spieltag in Friedrichsfeld

(wy) Zum großen F-Jugend-Spieltag waren über 80 Kinder auf dem Sportgelände des FC Germania Friedrichsfeld auf der Freien Platte zu Gast. Die Jung-Germanen hatten dabei vier Übungsspiele zu bestreiten und schlugen sich mit unterschiedlichem Erfolg. Traditionell fanden die Friedrichsfelder in ihrer Auftaktbegegnung – diesmal gegen den FV Fortuna Heddesheim – nicht ins Spiel und mussten während der Suche nach Ordnung und Stabilität den Gegentreffer zum 0:1 einstecken. Etwas konfus beendeten die Jung-Germanen diese Partie, mussten jedoch keinen weiteren Gegentreffer mehr einstecken. Im zweiten Spiel schossen sich die Friedrichsfelder Jugend-Kicker allerdings den Frust von der Seele. Das Opfer war die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen III, die eine 1:6-Niederlage einstecken musste. Mit dem Anpfiff erzielte Arda Demiral bereits die 1:0-Führung für die Jung-Germanen. Wenig später fiel nach einem Eckball per Kopfstoß der Ausgleich. Doch die Friedrichsfelder blieben unbeirrt und im regelmäßigen Minutentakt trafen Fabian Zuschke, Arda Demiral, Finn Hess, Mike Riesland und nochmals Arda Demiral zu einem auch in der Höhe gerechtfertigten Erfolg. Auch die dritte Begegnung gegen den SC Blumenau II konnte siegreich bestritten werden. Wiederum eröffnete Arda Demiral den Torreigen für die Jung-Germanen. Finn Hess und nochmals Arda Demiral legten nach und erzielten eine 3:0-Führung, die deutlicher ausfiel, als es dem Spielverlauf entsprach. Mats Zacharias im Friedrichsfelder Tor zeigte eine reife Leistung und entschärfte einige gute Gelegenheiten der Blumenauer. Beim letzten Auftritt gegen die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen IV begegneten sich zwei gleichstarke Teams auf Augenhöhe. Nur Nuancen und eine Unachtsamkeit der Friedrichsfelder entschieden diese spannende Partie letztlich mit dem 1:0 für das Team aus der Doppelgemeinde.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Finn Bobner, Mats Zacharias, Arda Demiral, Jonas Sefrin, Mike Riesland, Fabian Zuschke, Gabriel Genova, Finn Hess

 


13.04.18

Zweite wird ausgebremst

LSV 64 Ladenburg II - FC Germania Friedrichsfeld II  abgesagt

(wy) Da die Mannschaft des LSV 64 Ladenburg II wegen dreimaligen Nichtantretens zwangsabgemeldet wurde, wurde die Partie der Zweiten in der Römerstadt im Vorfeld abgesetzt.

 


10.04.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 15.April, tritt der FC Germania Friedrichsfeld bei der TSG Lützelsachsen an, die mit 11 Siegen, 4 Unentschieden und 6 Niederlagen den 5.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen erzielten die Weinheimer drei Siege (4:2 bei der SpVgg Wallstadt, 3:1 gegen den SC 08 Reilingen, 4:0 beim MFC 08 Lindenhof). Anstoß im Waid ist am Sonntag um 15 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Marcel Fischer sein.

------

Das Spiel der 2.Mannschaft beim LSV 64 Ladenburg II fällt aus, da die Römerstädter wegen dreimaligen Nichtantretens zwangsabgemeldet werden.

------

Am kommenden Samstag, 14.April, tritt die D-Jugend zum nächsten Spiel bei der SG 1983 Viernheim an, die mit einem Sieg (10:4 gegen den SV Rohrhof II) den 2.Tabellenrang belegt. Anstoß in Viernheim ist am Samstag um 12 Uhr.

------

Am kommenden Samstag, 14. April, empfängt die E1-Jugend den MFC 08 Lindenhof III, der mit zwei Siegen (gegen die SpVgg 07 Mannheim und die SG Hohensachsen) den 1.Tabellenrang belegt. Anstoß auf der Freien Platte ist am Samstag um 12 Uhr.

------

Am kommenden Samstag, 14.April, empfängt die E2-Jugend den TSV Neckarau III, der mit einem Unentschieden (gegen die TSG Seckenheim) und einer Niederlage (bei der TSG Rheinau) den 5.Tabellenplatz belegt. Anstoß auf der Freien Platte ist am Samstag um 11 Uhr.

------

Am kommenden Samstag, 14. April, findet der 3.Spieltag der F-Jugend in Friedrichsfeld statt. Dabei bestreiten die Jung-Germanen Übungsspiele gegen den FV Fortuna Heddesheim, die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen III, den SC Blumenau II und die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen IV. Beginn des Spielfestes ist am Samstag ab 10 Uhr.

Der Spielplan im Einzelnen:

10:42 Uhr   FC Germania – FV Fortuna Heddesheim

11:38 Uhr   FC Germania – DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen III

12:48 Uhr   FC Germania – SC Blumenau II

13:58 Uhr   FC Germania – DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen IV       

 


09.04.18

Verdiente Niederlage gegen das Schlusslicht

FC Germania Friedrichsfeld - DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen  2:4

(wy) Nun hat es auch den FC Germania Friedrichsfeld erwischt. Ausgerechnet gegen den Tabellenletzten gab es für die Elf von Trainer Matthias Dehoust eine 2:4-Heimniederlage. Dabei ging der Sieg für das kämpferisch starke Schlusslicht am Ende absolut in Ordnung. In der 14.Minute wurde die Viererkette der Germanen überspielt, Steven Kuhnhold marschierte alleine auf FC-Torsteher Philipp Meyer zu und versenkte die Kugel zum 0:1. Nur drei Minuten später hob Kuhnhold einen schönen Flankenwechsel über Meyer hinweg ins Netz zum 0:2 (17.). Die Reaktion der Germanen folgte auf dem Fuße: Nach einer Flanke von Benjamin Wanzek köpfte Kebba Sillah zum 1:2-Anschlusstreffer ein (18.). Wer dies nun als Weckruf für das FC-Team erhoffte, sah sich getäuscht, denn es waren wiederum die Gäste, die nachlegten. Marco Rocca trat einen Freistoß fast von der Außenlinie, der immer länger wurde und am zweiten Pfosten zum 1:3 einschlug (20.). Wanzek stellte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern ins Tordreieck den alten Abstand wieder her – 2:3 (30.). Doch dann war es wieder ein Ballverlust und individueller Fehler, Kuhnhold schnappte sich wieder das Spielgerät und schob aus fünf Metern zum 2:4 ein (38.). Der Halbzeitstand war gleichzeitig der Endstand, denn im zweiten Durchgang fanden die Germanen keine Mittel mehr, um eine Wende herbeizuführen.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Schenemann (66.Zink), Stamm (71.Lamberth), Xayaphone, Theado – Sillah, Ceesay – Kölbel, V.Zipf, Altinisik – Wanzek

 


08.04.18

Wechselbad der Gefühle für die Zweite

FC Germania Friedrichsfeld II - TSV 47 Schönau  3:3

(wy) Die Anfangsphase verlief sogleich turbulent und stürmisch, bis Fatih Cetin endlich in der 11.Minute den Mitspieler Konstantinos Tserepis bediente, der sich im Strafraum durchsetzen und zum 1:0 abschließen konnte. Keine zwei Minuten später bracht Pietro D’Agro einen Freistoß in den Strafraum und fand Christopher Raad als Abnehmer, der zum 2:0 verwandeln konnte (13.). Im Anschluss gingen die Germanen mit ihren Torchancen zu fahrlässig und überheblich um, so dass der Gegner stark gemacht wurde. So kam es in der 36.Minute nach einem unsauber ausgespielten Angriff der Germanen zum Gegenstoß: Yaman Cagdas ging in den Strafraum, suchte den Kontakt mit FC-Schlussmann Sergej Diede und ließ sich geschickt fallen. Nurhak Dogan juckte das alles nicht und verwandelte den mehr als fragwürdigen Strafstoß zum 2:1-Anschluss (36.). Schönau wurde daraufhin immer stärker und drängte nun auf den Ausgleich. Kurz vor der Pause wurden sie dafür belohnt, als Friedrichsfelds Eduardo Ocon Palma nach einem Eckstoß der Ball an den Fuß und ins eigene Tor sprang – 2:2 (43.). In der 56.Minute schlugen die Nord-Mannheimer einen langen Ball in den Friedrichsfelder Strafraum, die vorherrschende Konfusion nutzte Dogan gedankenschnell und verwandelte zum 2:3. Keine drei Minuten später hätte Waldemar Juldaschew den Gleichstand wieder herstellen, als er von André Steinmann bedient wurde, aber frei vor dem Tor scheiterte (59.). Friedrichsfeld II erspielte sich danach wieder eine ganze Reihe guter Torchancen, die ungenutzt blieben. Erst in der Schlussphase erzielte Fatih Cetin mit einem Schuss aus 23 Metern den verdienten 3:3-Ausgleich und –Endstand (89.)

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Cetin (46.Demiral), Steinmann, A.Tserepis (56.Juldaschew), D’Agro, K.Tserepis, Raad, Gkontokos, Ocon Palma, Frasek (30.Biela), Gürsoy

 


05.04.18

Germanen trauern um Ludwig Dehoust

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld trauert um Ludwig Dehoust, der am vergangenen Mittwoch im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Trotz schwerer Krankheit ereilte ihn der Tod doch sehr plötzlich, so dass das langjährige, treue Vereinsmitglied eine große Lücke in den Fußballverein reißt. Durch seinen erlernten Beruf als Landwirt musste Ludwig Dehoust schon als Jugendlicher im elterlichen Betrieb, den er auch bald übernehmen musste, mitarbeiten. Daher konnte er auch nicht regelmäßig für den FC Germania Fußball spielen. Dennoch war es ihm eine besondere Freude, mitzuerleben, dass auch die nachfolgenden Generationen seiner Familie beim FC Germania Friedrichsfeld aktiv wurden. Sohn Andreas spielte von den jüngsten Jugendklassen bis in den Seniorenbereich und war langjähriger Spieler der 2.Mannschaft des Fußballvereins. Auch Ludwig Dehousts Enkel Max schnürt inzwischen die Fußballschuhe bei dessen Heimatverein und Schwiegersohn Stefan Kögel war ein langjähriger Rekordspieler auf der Freien Platte. Auch seine Frau Renate Dehoust hat sich für den Fußballklub schon seit vielen Jahrzehnten verdient gemacht, da sie im heimischen Heißmangel-Betrieb die Trikots für die Seniorenmannschaften wäscht. Weit über 60 Jahre lang war Ludwig Dehoust ein treuer Zuschauer der 1.Mannschaft des FC Germania Friedrichsfeld, sein angestammter Platz direkt hinter dem Heimtor am Flutlichtmast war schon fast legendär. Zuletzt hatte ihn seine vor kurzem auftretende, schwere Krankheit von den Besuchen der Freien Platte abgehalten. Er lebte gerne in seinem Heimatort Friedrichsfeld, der einst von seinen Vorfahren gegründet wurde. Außerdem war ihm das Vereinsleben sehr wichtig und so gab es für ihn kein „Nein“, wenn er von den örtlichen Vereinen mit seinem Traktor für Festumzüge und dergleichen gebraucht wurde. „Sein Wortwitz und seine äußerst angenehme Art haben ihn und auch den FC Germania Friedrichsfeld geprägt“, so FC-Geschäftsführer Andi Nowey. „Er wird fehlen.“ Am vergangenen Mittwoch, 4.April verstarb Ludwig Dehoust nur knapp sieben Wochen vor seinem anstehenden 80.Geburtstag. Die Beerdigung findet am kommenden Donnerstag, 12.April um 12 Uhr auf dem Friedhof in Friedrichsfeld statt.

 


04.04.18

Trainer Matthias Dehoust  verlängert beim FC Germania

(wy) Matthias Dehoust, Trainer des FC Germania Friedrichsfeld, hat seinen Vertrag beim Kreisligisten, per Handschlag um ein weiteres Jahr bis zum 30.Juni 2019 verlängert. „Matthias hat sich in den letzten Jahren enorm eingebracht und die Mannschaft entwickelt und kontinuierlich nach oben geführt“, begründete Vereinsvorsitzender Bernd Hoffmann die vorzeitige Zusage von beiden Seiten. „Es waren wie erwartet kurze Gespräche und wir wurden uns schnell einig.“ Auch Dehoust lobt das Zusammenspiel zwischen Vorstandschaft und Sportlicher Leitung. Der Friedrichsfelder geht damit in die dritte Spielzeit als Trainer bei den Schwarz-Weißen.

Dehoust: „Ich freue mich, dass der Verein mir dieses Vertrauen ausspricht und möchte dem natürlich gerne gerecht werden. Unser Hauptaugenmerk besteht darin, uns weiterhin in der Kreisliga zu etablieren und zunächst einmal zu schauen, was in dieser Saison noch möglich ist.“ Derzeit stehen die Germanen in der Kreisliga auf dem zweiten Tabellenplatz, was einem Relegationsplatz um den Landesliga-Aufstieg entsprechen würde, allerdings muss Dehoust derzeit einige personelle Ausfälle kompensieren.

 


03.04.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 8.April, empfängt der FC Germania Friedrichsfeld die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen, die mit 3 Siegen, 3 Unentschieden und 14 Niederlagen den letzten Tabellenplatz belegt. In den letzten drei Spielen gab es für das Team aus der Doppelgemeinde ein Remis (1:1 gegen den MFC 08 Lindenhof) und zwei Niederlagen (1:2 beim SC 08 Reilingen, 1:3 gegen die SpVgg Wallstadt). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 15 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Etienne Fischer sein.

------

Am kommenden Sonntag, 8.April, empfängt die Zweite den TSV 47 Schönau, der mit 8 Siegen, 5 Unentschieden und 7 Niederlagen auf dem 7.Tabellenrang steht. In den letzten drei Spielen gab es für die Nord-Mannheimer zwei Siege (6:1 gegen die DJK Jungbusch, 2:1 gegen den ESC Blau-Weiß Mannheim) und eine Niederlage (2:6 gegen den SV Enosis Mannheim II). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 12:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Ali Yusuf Yildirim sein.

 


02.04.18

Germanen siegen auch nach schwachem Spiel

FV 03 Ladenburg - FC Germania Friedrichsfeld  2:3

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld behält seine weiße Rückrundenweste und siegte auch beim Aufsteiger FV 03 Ladenburg trotz holpriger Partie mit 3:2. Matchwinner war dabei Masanneh Ceesay, der drei Treffer erzielte. Bereits in der 7.Minute landete ein langer Ball von FC-Schlussmann Philipp Meyer bei Mert Altinisik, dieser passte klug auf Dennis Kölbel, der noch an Ladenburgs Keeper Leon Kick scheiterte, doch Ceesay schaltete blitzschnell und versenkte den Abpraller zum 0:1. Sehr schnell wurden die Germanen jedoch wieder von der Realität eingeholt: Ein kapitaler Fehler im Friedrichsfelder Mittelfeld wurde zum Bumerang, Julian Haun wurde schön bedient und schoss aus elf Metern zum 1:1 ein (16.). Doch die Antwort der Friedrichsfelder folgte auf dem Fuße. Benjamin Wanzek fasste sich aus 25 Metern ein Herz und zwang Kick zu einer Parade, der Abpraller landete abermals vor den Füßen von Ceesay, der aus kurzer Distanz einschob zum 1:2 (17.). Mit der knappen Führung, die für die Germanen gar etwas schmeichelhaft war, ging es in die Kabinen. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Hausherren, als Michael Cobanoglu eine Hereingabe von rechts zum 2:2 einschoss (48.). Ladenburg, das sich gegen den Abstieg stemmt, hatte zu diesem Zeitpunkt ein Chancenplus und hatte sich den Ausgleich verdient. Doch nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit waren es wieder die Germanen, die eiskalt zuschlugen: Altinisik spielte den Ball auf Ceesay, dieser marschierte über links an der Strafraumgrenze entlang und zog aus spitzem Winkel ab und der Ball schlug im langen Eck ein zum 2:3 (61.). Danach hatten die Gastgeber weitere gute Gelegenheiten, doch das FC-Team hielt sich schadlos.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Lamberth (59.Zink), Stamm (73.Pust), Xayaphone, Theado – Sillah, Ceesay– Altinisik (90.Stumpf), Wanzek, Kölbel – Stadler (59.Schenemann)

 

  ---> Weitere Bilder in der Bildergalerie