Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

115 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

                                      


                                                                                                          

                   

 

 

 

 

 




 

Aktuelles:


25.05.18

Wochenendvorschau

(wy) Am kommenden Sonntag, 27.Mai, tritt der FC Germania Friedrichsfeld bei der SG Hemsbach an, die mit 53 Punkten den ersten Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Bergsträßer zwei Siege (3:1 gegen den SC 08 Reilingen, 3:1 beim MFC 08 Lindenhof) und eine Niederlage (0:2 bei der SpVgg Wallstadt). Anstoß in Hemsbach ist am Sonntag um 15 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Philipp Becker sein.

------

Am kommenden Sonntag, 27.Mai, tritt die Zweite beim SC Blumenau an, der mit 56 Punkten den 1.Tabellenplatz belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Nord-Mannheimer zwei Siege (4:2 beim SV Enosis Mannheim II, 5:0 gegen die DJK Jungbusch) und eine Niederlage (1:2 beim ESC Blau-Weiß Mannheim). Anstoß im Viernheimer Weg ist am Sonntag um 11 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Horst Wiesner sein.

 


20.05.18

Tag der offenen Tore auf der Freien Platte

FC Germania Friedrichsfeld - SC Rot-Weiß Rheinau  4:6

(wy) Einen Tag der offenen Tore gab es am vergangenen Samstag auf der Freien Platte. Beide Defensivreihen zeigten sich spendierfreudig beim Zulassen von Torchancen. Bereits in der 3.Minute spekulierten die Germanen auf Abseits, Oliver Hörber bedankte sich und lief über rechts durch und jagte das Leder ins lange Eck zum 0:1 (3.). Zwei Minuten später kombinierten sich die Rheinauer durch das Zentrum, Marcus Hawk stand 18 Meter vor dem Tor und zirkelte den Ball zum 0:2 in die Maschen (5.). Erst dann meldeten sich die Germanen im Spiel an: Eine Flanke von Benjamin Wanzek traf Ronald Zink satt mit dem Kopf zum 2:1-Anschlusstreffer (15.). Und nur zwei Minuten später war die Partie auf Null gestellt. Sergio Latorre spielte einen Rückpass direkt in die Füße von Wanzek und der blieb eiskalt vor RW-Torsteher Jens Batzler – 2:2 (17.). Es blieb eine muntere und unterhaltsame Begegnung und Rheinau hätte wieder vorlegen können, doch zunächst landete Hawks Freistoß in der Mauer, den Nachschuss zog Hörber am Tor vorbei (20.). Besser machte es Friedrichsfeld, das in der 28.Minute die Partie drehte. Wieder eine missglückte Abseitsposition – dieses Mal bei den Gästen – und Dennis Kölbel ging auf und davon, passte vor dem Tor quer auf Wanzek und der musste nur noch einschieben zum 3:2. Doch Rheinau schlug vor der Pause nochmals zurück, was möglicherweise den Knackpunkt des Spiels bedeutete. Anthony Meckel donnerte einen schnell gespielten Konter zum 3:3 unter die Latte des FC-Tores (45.). Nach dem Seitenwechsel ging es sogleich wieder Schlag auf Schlag. Ein schneller Ball in die Schnittstelle der Germania-Abwehr und Salvatore Vullo war mit dem 3:4 parat (46.). Knapp zehn Minuten später überlief Hawk die rechte Abwehrseite der Friedrichsfelder, bediente Vullo und der legte mit dem 3:5 nach (55.). Noch einmal zehn Zeigerumdrehungen später war die Partie entschieden. Wieder kam der Ball durch das Zentrum, zwei Germanen behinderten sich gegenseitig, so dass Vullo freie Bahn hatte und das 3:6 besorgte. Hoffnung keimte zwar noch einmal nach Masanneh Ceesays verwandeltem Foulelfmeter auf, doch mehr als das 4:6 (71.) sprang nicht mehr heraus.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Stumpf,  Caliskan, Stamm, Schenemann (60.Lamberth) – Sillah, Zink– Kölbel, Wanzek (87.K.Tserepis), Altinisik (72.Theado) – Ceesay

 

    ---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


19.05.18

Zweite vergibt 2:0-Führung

FC Germania Friedrichsfeld II - SC Rot-Weiß Rheinau II  3:4

(wy) Im Gegensatz zum Hinspiel, in dem der SC Rot-Weiß Rheinau II mit acht Mann von der ersten Mannschaft angetreten waren, taten sich die Gäste nun schwerer. Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, da legte Christopher Raad auf André Steinmann und der zieht im Strafraum ab zum 1:0. In der 22.Minute gewann Fatih Cetin einen Zweikampf im Mittelfeld, passte gedankenschnell zu Raad und der lief in den Sechzehner, um cool zum 2:0 abzuschließen. Rheinau II war zu diesem Zeitpunkt schockiert und von den Friedrichsfeldern überrollt worden. Fast aus dem Nichts dann nach 34 Minuten der Anschlusstreffer: Ein Friedrichsfelder Angriff wurde abgefangen und den Konter bugsierte Cetin unglücklich ins eigene Tor zum 2:1 (35.). Nach dem Seitenwechsel erwischte Rheinau II den besseren Start. Nach einer Unordnung in der Germania-Verteidigung nach einem Freistoß schaltete Marc Reisigel am Schnellsten und traf zum 2:2 (48.). Und es kam noch dicker: Nach einem Ballverlust im Umschaltspiel flankten die Rheinauer über Andreas Cholewa in die Mitte, wo erneut Reisigel den Fuß hinhielt und das 2:3 besorgte (51.) – die Partie war gedreht. Ab der 80.Minute musste Friedrichsfeld II auch noch mit zehn Mann auskommen, als Ersan Erol nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Drei Minuten später schloss Christopher Wieland einen Konter zum 2:4 ab (83.). Ergebniskosmetik betrieb noch Raad, der in der 89.Minute einen Foulelfmeter – Mark Lenske war zuvor gelegt worden – verwandelte. Zu mehr reichte es für die Germanen nicht mehr.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Pinazza (56.M.Carpintieri), Erol, Steinmann, D’Agro (81.Ocon Palma), K.Tserepis (53.Ru.Amico), Raad, Gürsoy, Cetin (70.Lenske), Demiral, Juldaschew

 


17.05.18

Schlussspurt der E1-Jugend wird nicht belohnt

FC Germania Friedrichsfeld I - TSG Lützelsachsen II  3:5

(TM) Die jungen Gäste der TSG kamen sehr gut ins Spiel und setzten die Jung-Germanen gleich stark unter Druck. Nach einer Unsicherheit in der FC-Verteidigung erzielten die Gäste das 0:1. Die Friedrichsfelder Nachwuchskicker fanden nicht richtig ins Spiel und agierten abwartend und unsicher. Die jungen Spieler der TSG dagegen attackierten die Jung-Germanen schon in ihrer eigenen Hälfte, oder fingen die langen Bälle frühzeitig ab. Die jungen Germanen kamen immer mehr unter Druck. Nach einem Eckball konnten die jungen Gäste aus Lützelsachsen per Kopf auf 0:2 erhöhen. Nur langsam fanden die FC-Kicker zu ihrem Rhythmus und erspielten sich manch gute Torchance. Eine Flanke vom Rechtsaußen Hubert Krawczynski in den gegnerischen Strafraum lenkte ein Verteidiger der TSG unglücklich ins eigene Netz und die Jung-Germanen verkürzten auf 1:2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellten die jungen Gäste den alten Abstand wieder her und erzielten das 1:3 für die TSG. Nach der Halbzeitpause gingen die Jung-Germanen dynamischer ans Werk, spielten mutiger und ballsicherer nach vorn. Nach einer schönen Kombination zwischen Hubert Krawczynski, Antonino Cuffaro und Jesko Paulsen, konnte Letzterer auf 2:3 verkürzen. Die Freude über den Anschlusstreffer währte jedoch nicht lang, denn kurz darauf konnten die jungen Gäste das 2:4 erzielen. Diesmal ließen die Jung-Germanen nicht den Kopf hängen und spielten weiter mutig nach vorn. Nach einem herrlichen Pass von Antonino Cuffaro in die Tiefe zu Hubert Krawczynski konnte dieser den Ball zum 3:4 im gegnerischen Netz unterbringen. Die Nachwuchskicker der Germania erhöhten in der Schlussphase den Druck auf die jungen Gäste und der Ausgleichstreffer lag förmlich in der Luft. Jedoch hatten die jungen Kicker der TSG Lützelsachsen II das Glück auf ihrer Seite und nach einem gelungenen Konter konnten sie kurz vor Spielende wieder den Zwei-Tore-Abstand herstellen und siegten am Ende mit 3:5.

Die E1-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Julius Wehinger, Malte Moser, Yusuf Tanis, Max Dehoust, Hubert Krawczynski, Jesko Paulsen, Antonino Cuffaro

 


16.05.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Samstag, 19.Mai, empfängt der FC Germania Friedrichsfeld den SC Rot-Weiß Rheinau, der mit 8 Siegen, 6 Unentschieden und 12 Niederlagen den 9.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Rot-Weißen einen Sieg (5:2 gegen den MFC 08 Lindenhof), ein Remis (1:1 beim SC 08 Reilingen) und eine Niederlage (0:1 gegen die SpVgg Wallstadt). Anstoß auf der Freien Platte ist am Samstag um 15:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Haluk Sinan Bulut sein.

------

Am kommenden Samstag, 19.Mai empfängt die Zweite den SC Rot-Weiß Rheinau II, der mit 16 Siegen, 1 Unentschieden und 9 Niederlagen den 4.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Rot-Weißen drei Siege (5:4 gegen den SV Enosis Mannheim II, 3:0 bei der DJK Jungbusch, 5:3 gegen den ESC Blau-Weiß Mannheim). Anstoß auf der Freien Platte ist am Samstag um 13:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Walter Beisel sein.

 


15.05.18

Germanen geben Spiel aus der Hand

SC Olympia Neulußheim - FC Germania Friedrichsfeld  3:3

(wy) Der FC Germania kontrollierte den ersten Durchgang und hatte die größeren Chancen. So ging Masanneh Ceesay in der 27.Minute alleine auf das Neulußheimer Tor zu, scheiterte aber an Keeper Philipp Karpf. Besser machte es der Germane kurz vor dem Pausenpfiff, als er eine Flanke von Benjamin Wanzek fast von der Eckfahne aus zwei Metern über die Linie drückte zum 0:1 (45.). Gleich nach dem Seitenwechsel waren die Friedrichsfelder wieder zur Stelle: Einen schönen Steilpass von Wanzek aus der Mitte erlief sich Mert Altinisik und der schoss aus halbrechter Position ein zum 0:2 (48.). Die Gastgeber waren der Resignation nahe, doch wurden sie quasi von den Friedrichsfeldern wieder ins Spiel gebracht. Nach einem Foul von Tugay Caliskan zeigte der Unparteiische in der 56.Minute auf den Elfmeterpunkt. Benjamin Marx lief an und verwandelte flach links zum 1:2. Und acht Minuten später war die Partie wieder auf Null gedreht. Nach einem schönen Flankenwechsel war es erneut Marx, der das Leder mit einem schönen Heber ins lange Eck platzierte – 2:2 (64.). Neulußheim witterte im Abstiegskampf nun seine Chance und konnte gar die Führung erzielen. Nach einer Flanke von der rechten Seite herrschte im Strafraum der Germanen Unstimmigkeit und Lamin Drammeh schob den Ball flach ins Eck zum 3:2 (72.). Doch auch die Friedrichsfelder wollten sich so nicht aus der Partie verabschieden und konnten selbst auch noch einmal zurückkehren. Nach einem langen Ball von Wanzek stand Caliskan goldrichtig und erzielte aus kurzer Distanz das 3:3 (88.). Glück für die Germanen dann noch in der Nachspielzeit, als Neulußheimer einen Konter nur wenige Zentimeter neben den Pfosten setzte.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Stumpf (81.Schenemann),  Caliskan, Xayaphone, Stamm (73.Theado) – Sillah, Zink– Kölbel (68.K.Tserepis), Wanzek, Altinisik – Ceesay

 


14.05.18

Zweite kassiert Packung

FC Türkspor Mannheim II - FC Germania Friedrichsfeld II  6:1

(wy) Eine herbe Packung kassierte die Zweite beim FC Türkspor Mannheim II. Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase deutlich mehr Spielanteile und hatten in der 20.Minute die große Chance auf die Führung. FC-Schlussmann Sergej Diede hatte Türkspor-Angreifer Sinan Öztürk im Strafraum von den Beinen geholt. Der Gefoulte lief zum fälligen Elfmeter selbst an, scheiterte aber an Diede (20.). In der 32.Minute machte es der quirlige Öztürk besser, umkurvte die Germania-Abwehr und schoss zum 1:0 ein. Friedrichsfeld II fand im ersten Durchgang die Ordnung nicht und verlor alle wichtigen Zweikämpfe, so dass der Pausenstand von 1:0 für die Germanen fast noch schmeichelhaft war. In der 59.Minute fiel dann aber das 2:0, als die Germanen im eigenen Strafraum den Ball nicht wegbekamen und Öztürk per Kopf einnetzte. Zehn Minuten später lief das FC-Team in einen Konter und der pfeilschnelle Salih Celik besorgte das 3:0 (69.). Die Luft bei den Friedrichsfeldern war draußen und das Team ließ sich hängen, so dass Rahmi Can Bas (73.) das 4:0 nachlegen konnte. Mark Lenske konnte in der 74.Minute den Ehrentreffer erzielen, als er im Strafraum angespielt wurde und sich durchsetzen konnte. Doch Ümit Kücükoglu (80.) und Yasin Dal (88.) bestraften die harmlosen Gäste mit zwei weiteren Treffern zum 6:1-Endstand.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Biela (8.Demiral), Gkontokos (20.Steinmann), Ocon Palma, Erol, D’Agro, Stieger, Raad, Triendl (51.Lenske), Cetin, Juldaschew

 


13.05.18

E2-Jugend beginnt zu verhalten

FC Germania Friedrichsfeld II - VfB Gartenstadt IV  1:6

(TM) Die jungen Germanen begannen das Spiel verhaltend und abwartend. Mit dieser Unsicherheit machten sie den Gegner stark, der mit fortschreitender Spieldauer immer mehr das Spiel dominierte. Immer öfter kamen die jungen Kicker aus der Gartenstadt gefährlich vor das Tor der Jung-Germanen und in der 10.Spielminute erzielten die Gäste das verdiente 0:1. Dadurch ließen sich aber die Jung-Germanen nicht beeindrucken und versuchten nun, konsequenter und druckvoller nach vorn zu spielen. So kamen auch sie ein ums andere Mal vor das gegnerische Tor, jedoch konnten sie das Spielgerät nicht ins Ziel befördern. Die Chancen häuften sich und nach einem Eckball von Gökhan Ak konnte Robin Striehl den verdienten Ausgleichstreffer erzielen. Aber zwei Minuten später war FC-Torhüter Torben Moser machtlos, als ein Pfostenschuss wie eine Billardkugel zum 1:2 im Tor der Friedrichsfelder landete. Jetzt waren wieder die jungen Kicker des VfB am Drücker und bestimmten das Spielgeschehen und in der 24.Spielminute erhöhten sie auf 1:3. Kurz darauf ging es in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Hälfte fanden die Jung-Germanen endlich zu ihrem Spiel und dominierten anfangs das Spiel deutlich, jedoch agierten sie im gegnerischen Strafraum zu hastig und glücklos. Auf der anderen Seite hatten die jungen Gäste das Glück auf ihrer Seite, denn ein Eckball wurde unglücklich von einem FC-Kicker ins eigene Tor abgelenkt und bescherte dem Gegner die 1:4-Führung. Doch die jungen Germanen gaben nicht auf und kämpften weiter tapfer gegen die Dominanz der VfB-Kicker an. Sie kombinierten sich einige Male geschickt in den gegnerischen Strafraum, aber die Gäste waren auf der Hut und konnten einen Gegentreffer erfolgreich verhindern. Im Gegenzug spielten sie lange Bälle hinten heraus in Richtung Germania-Tor und mit dieser Taktik erzieltensSie bis zum Spielende weitere zwei Treffer und gewannen am Ende das Spiel verdient mit 1:6.

Die E2-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser, Gina Mildner, Timo Bartmann, Lukas Zuber, Robin Striehl, Justin Friedrich, Sinan Bicer, Gökhan Ak. 

 


12.05.18

F-Jugend tritt zum Abschluss unglücklich auf

5.Spieltag in Blumenau

Zum letzten Spieltag der Frühjahrsrunde trat die F-Jugend des FC Germania Friedrichsfeld in Blumenau an. Zum Auftakt ging es gegen den MFC Phönix Mannheim IV. Dabei starteten die Jung-Germanen stark und hatten viele Chancen. Die Besucher rund um das Spielfeld warteten jeden Moment auf den Führungstreffer der Friedrichsfelder. Durch die körperbetonte Gangart der Phönix-Kicker zeigten sich die Jung-Germanen jedoch beeindruckt und mussten in der letzten Minute das Gegentor zur 0:1-Niederlage schlucken. Auch in der zweiten Begegnung gegen die JSG Hemsbach/ Sulzbach III zeigten sich die Friedrichsfelder Jung-Fußballer in blendender Form. Das Einzige, was Trainer Markus Bobner bemängeln musste, war die fehlende Positionstreue, so dass erneut kurz vor dem Schlusspfiff der Gegentreffer zum 0:1 fiel. Gegen einen guten SC 08 Reilingen III lief dann nahezu alles schief und die Jung-Germanen der Musik hinterher. Am Ende mussten die Friedrichsfelder eine 0:5-Niederlage quittieren. Somit sollte die letzte Begegnung gegen den MFC 08 Lindenhof III noch einen versöhnlichen Abschluss darstellen. Mats Zacharias erzielte auch umgehend die 1:0-Führung, die jedoch postwendend mit dem Ausgleich gekontert wurde. doch dann legten Finn Unger und zweimal Mike Riesland nach, so dass am Ende der verdiente Lohn für zwei Partien mit leeren Händen stand. Friedrichsfeld besiegte Lindenhof III mit 4:1.

Die F-Jugend trat mit folgenden Spielern an:

Mats Zacharias, Finn Unger, Finn Bobner, Mike Riesland, Ben Sebald, Gabriel Genova und Fabian Zuschke.     

 


11.05.18

Alte Germanen treffen auf Stadtmusikanten

AH-Ausflug nach Bremen

(SZ) Bestens gelaunt trafen sich gleich achtzehn Altherren-Fußballer des FC Germania Friedrichsfeld am Mannheimer Hauptbahnhof. Die lange Reise wurde mit Spielkarten und zünftigem Umtrunk gefüllt. Gleich nach der Ankunft am Reiseziel Bremen startete die Gruppe zu einem Stadtrundgang zu Fuß. In der Altstadt liegen die klassischen Sehenswürdigkeiten schön nah beieinander. So mancher Germane flüsterte den Stadtmusikanten einen lange gehegten Wunsch ins Ohr. Im Schnoorviertel genoss die Truppe nordische Klassiker, bevor es ins bekannte Packhausthetaer ging. Ein echter Knaller und beste Unterhaltung bot die Musical-Komödie Campingfieber. Bei guten Gesprächen endete der erste Tag inmitten der Bremer Altstadt. Am Samstag früh liefen die Fußballer zum Martinianleger, um mit dem ersten Schiff an einer genüsslichen Weserrundfahrt teilzunehmen. Leider fehlten aufgrund der Versandung die großen Schiffe, doch die Bedeutung der Weser als Handelsweg ist beeindruckend. Nach vergnüglicher Stärkung am Kajenmarkt an der Bremer Schlachte steuerten die Germanen den Höhepunkt der Reise an. Das Ligaspiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen enttäuschte zwar torlos, aber das Stadion mit seiner Lage direkt am Fluss und eine tolle Atmosphäre in der sonnigen Stadt entschädigte für die sportliche Magerkost. Vor dem Abendessen im Bremer Ratskeller blieb noch individuell Zeit für Biergarten oder Sportschau. Auch am Sonntag glänzten der Marktplatz und die Roland-Figur im Sonnenlicht. Die sehr interessante Rathausführung rundete den sehenswerten Besuch der Freien Hansestadt ab. Ein besonderer Dank der Gruppe galt vor allem dem herausragenden Engagement von AH-Chef Klaus Seitz und seiner Gesamtorganisation. Alles hatte reibungslos geklappt, so dass schon neue Ausflugspläne geschmiedet werden.

 


10.05.18

E1-Jugend verpasst den Ausgleichstreffer

SG Hohensachsen - FC Germania Friedrichsfeld  4:3

(TM) Die jungen Germanen fanden recht schnell ins Spiel und waren in den ersten Spielminuten den jungen Gastgebern leicht überlegen. Die FC-Nachwuchskicker versuchten über die Außenbahnen in den gegnerischen Strafraum zu kommen, da die Gegner im Mittelfeld kompakt standen und da kein Durchkommen möglich war. Mit dieser Taktik hatten die Jung-Germanen schließlich den erhofften Erfolg. Malte Moser schickte aus der Abwehr heraus Rechtsaußen Justin Friedrich mit einem langen Ball auf die Reise. Justin Friedrich nahm den Ball auf und ging über rechts in Richtung SG-Tor, dann spielte er den Ball geschickt in die Mitte zu Antonino Cuffaro, der den Pass geschickt annahm und das Spielgerät erfolgreich im Tor der Gastgeber unterbringen konnte. Nach dem 1:0 für die Friedrichsfelder rochen die jungen Kicker aus Hohensachsen den Braten und machten nun auch die Außenbahnen geschickt zu. Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften sich gute Torchancen erarbeiten konnten. Eine dieser Chancen nutzten die jungen Spieler der SG gnadenlos aus und erzielten den 1:1-Ausgleichstreffer. Wenige Minuten später konnten die jungen Gastgeber erneut jubeln, denn sie konnten durch eine Unachtsamkeit in der FC-Verteidigung mit 2:1 in Führung gehen. Dadurch ließen sich aber die FC-Kicker nicht beeindrucken und sie versuchten es wieder, über die Flügel ans gegnerische Tor zu kommen. Nach einen Torabstoß von FC-Keeper Julius Wehinger landete der Ball bei Justin Friedrich, der das Spielgerät an Antonino Cuffaro weiterleitete und desse Schuss landete zum 2:2-Ausgleich im gegnerischen Netz. Kurz vor der Halbzeitpause gelang den jungen Kickern aus Hohensachsen noch der Führungstreffer zum 3:2. Nach der Pause kamen nun die Gastgeber besser ins Spiel und konnten ihre Führung auf 4:2 ausbauen. Aber die Friedrichsfelder Nachwuchskicker gaben sich nicht geschlagen und kamen wieder besser ins Spiel. Wieder ging es hauptsächlich über die Flügel und so kam auch Linksaußen Julian Pisot zu Abschlusschancen, die er leider nicht erfolgreich verwerten konnte. Einen Eckball von der rechten Seite trat Julian Pisot punktgenau auf Yusuf Tanis und dieser konnte den Ball zum 4:3-Anschlusstreffer hinter die Linie drücken. Die jungen FC-Kicker erhöhten nun den Druck auf das Tor der Gastgeber und es wurde ein kurzweiliges, spannendes Spiel. Beide Mannschaften erspielten sich schöne Abschlusschancen, aber die Friedrichsfelder waren näher an einem Ausgleich dran und der Schlusspfiff rettete die jungen Gastgeber vor einem Unentschieden. So endete dieses Spiel mit einem Sieg für die Hausherren.

Die E1-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Julius Wehinger, Malte Moser, Oguzhan Cetin, Yusuf Tanis, Jesko Paulsen, Antonino Cuffaro, Julian Pisot, Justin Friedrich.

 


09.05.18

Germanen kommen verwandelt aus der Kabine

FC Germania Friedrichsfeld - TSG 62/ 09 Weinheim II  4:1

(wy) Zwei grundverschiedene Halbzeiten gab es in der Partie des FC Germania Friedrichsfeld gegen die TSG 62/ 09 Weinheim II. Die Gäste begannen unter dem neuen Trainer und Ex-Germanen Lars Weidmann couragiert, während die Friedrichsfelder sich im Spielaufbau schwer taten. Die ersten Ausrufezeichen setzten dann auch die Gäste von der Bergstraße. Nach einer Flanke von der rechten Seite stimmte die Zuordnung in der Germania-Deckung nicht und Louis Leistikow verfehlte mit seinem Kopfball den Torwinkel nur knapp (12.). Nur eine Minute später brannte es abermals lichterloh, als Rosen Blagoev am zweiten Pfosten mutterseelenallein stand, aber den Ball nicht richtig traf, der anschließende Schuss von Marcel Eckert rauschte nur knapp am FC-Tor vorbei (13.). Friedrichsfeld musste sich erst einmal schütteln und fand im Mittelfeld noch keine Zuordnung. Sinnbildlich war es ein langer Ball, der die erste Germania-Chance einläutete: Dennis Kölbel schickte Benjamin Wanzek, der aber frei vor TSG-Schlussmann Marc Burger zweiter Sieger blieb (26.). Auf der Gegenseite rückte FC-Keeper Philipp Meyer in den Mittelpunkt des Geschehens, als er Fabio Sattlers tückischen 25-Meter-Flachschuss um den Pfosten lenkte (38.). Wanzek aus spitzem Winkel (39.) sowie Masanneh Ceesay nach schöner Flanke von Sebastian Stamm (40.) bemühten auf Friedrichsfelder Seite vergeblich das Glück. Das hatten dann die Gäste auf ihrer Seite. Weinheim II führte einen Freistoß schnell aus, Timo Endres schnappte sich das Leder, lief die 16-Meter-Linie entlang und schoss satt zum 0:1 ein (43.). Nach der Halbzeitpause kam Friedrichsfeld wie verwandelt aus der Kabine. Nun spielte nur noch eine Mannschaft. Nach einer Ecke von Wanzek hielt der starke Tugay Caliskan den Kopf hin und es hieß 1:1 (53.). Vier Minuten später spielte Wanzek einen Freistoß flach auf Ceesay, der den Ball ganz cool im Strafraum im Toreck versenkte – 2:1 (57.). Und Friedrichsfeld blieb dran und hätte bereits den Deckel auf die Partie setzen können. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Marcel Stumpf in die Mitte und Weinheims Michael Ottlik hätte das Spielgerät fast ins eigene Netz gesetzt (61.). Kurz danach stand Stamm nach einem abgefälschten Schuss von Kölbel völlig frei, war aber zu überrascht, um das Leder im Tor zu versenken (63.). Und auch Wanzek brachte nach einem Bilderbuchkonter die schöne Hereingabe von Stamm nicht im leeren Tor unter (64.). Nach diesem Blitzstart in die zweite Hälfte verflachte das Geschehen und Friedrichsfeld nutzte nun konsequent die bleibenden Chancen. Zuerst war es Ceesay, der einmal mehr eiskalt vor dem Gästetor blieb und Burger verlud – 3:1 (72.). Kurz vor dem Spielende legte Ceesay auf den eingewechselten Konstantinos Tserepis vor, so dass der nur noch den Fuß hinhalten musste – 4:1 (90.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Stumpf (76.Theado),  Caliskan, Zink, Stamm (80.Lamberth) – Sillah, V.Zipf – Kölbel, Wanzek (70.K.Tserepis), Altinisik – Ceesay

 

    ---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


08.05.18

E2-Jugend quittiert knappe Niederlage beim Spitzenreiter

TSG Rheinau - FC Germania Friedrichsfeld II  1:0

(TM) Beide Mannschaften begannen das Spiel verhalten vorsichtig und abtastend. Mit fortschreitender Spieldauer bekamen aber die jungen Germanen immer mehr Spielanteile und dominierten schließlich klar die erste Spielhälfte. Mit immer wieder schönen Passkombinationen, konsequentem Mannschaftsspiel und noch größerer Spielfreude kamen die Jung-Germanen immer häufiger vor das gegnerische Tor. Leider wurden ihr Anrennen und ihre Bemühungen nicht mit einem Tor belohnt und so ging es nach 25 kurzweiligen Minuten torlos in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begannen dieses Mal die jungen Gastgeber mit mehr Druck auf das Tor der Friedrichsfelder Nachwuchskicker. Es entwickelte sich eine turbulente, kampfbetonte zweite Halbzeit. Der Druck der jungen TSG-Spieler nahm von Minute zu Minute immer mehr zu, aber eine gut stehende, aufmerksame Verteidigung sowie eine sehr gute Teamarbeit der jungen FC-Kicker verhinderten erfolgreich jeden Angriffsversuch der Rheinauer. Bis zur letzten Minute war das Spiel für alle Beteiligten sehr kurzweilig und spannend. Kurz vor dem Ende der Spielzeit bekamen die jungen Gastgeber einen Eckball zugesprochen. Das Quäntchen Glück, ohne das es auch im Fußball nicht geht, hatten bei diesem Eckball die jungen Spieler der TSG und konnten mit dem folgenden 1:0 das Spiel letztendlich für sich entscheiden.

Die E2-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Hubert Krawczynski, Max Dehoust, Timo Bartmann, David Weinkötz, Gökhan Ak, Robin Striehl, Lukas Zuber, Sinan Bicer

 


07.05.18

Zweite bleibt chancenlos

FC Germania Friedrichsfeld II - SC 08 Reilingen III  0:3

(wy) Es waren gerade einmal vier Minuten gespielt, als sich der Reilinger Sarjo Fofana im Friedrichsfelder Strafraum durchsetzen konnte, FC-Keeper Lukas Belovic ausspielte und nur noch an Stavros Gkontokos scheiterte, der den Ball von der Linie kratzte. Kurz danach spazierte Amadou Gitteh durch die Friedrichsfelder Defensivreihen, blieb aber gegen Belovic zweiter Sieger (12.). Die Germanen waren zu dieser Zeit in allen Belangen unterlegen und fanden ihre Ordnung nicht. Erst in der 20.Minute sendete das FC-Team ein kleines Lebenszeichen, als Christopher Raad den ersten Schuss auf das Reilinger Tor abfeuerte. Doch nach einer halben Stunde drückte sich die Reilinger Überlegenheit schlussendlich auch in Toren aus. Gitteh setzte sich im Friedrichsfelder Strafraum durch und schoss zum 0:1 ein (30.). Und es kam noch dicker für die Gastgeber: Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schnappte sich Gitteh den Ball und konnte erst an der Strafraumlinie durch ein Foul gestoppt werden. Michael Gaa führte den folgenden Freistoß aus, Belovic konnte das Leder nicht festhalten und Danis Sergen staubte ab zum 0:2 (37.). Im zweiten Durchgang nahmen sich die Germanen vor, mehr am Spielgeschehen teilzunehmen, was darin mündete, dass die Partie nun zweikampfbetonter wurde. Dennoch war es dann in der 67.Minute Fofana, der sich über rechts außen schön durchsetzte, Friedrichsfelds Verteidigung und auch Torhüter Belovic ausspielte und zum 0:3 traf. Damit war die Partie vorentschieden und die Germanen hatten nichts mehr dagegenzusetzen.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Gkontokos, Ocon Palma, Erol, D’Agro, Stieger, Raad (76.Mpinios), Gürsoy, Demiral (33.Lenske), Juldaschew (61.Biela), Triendl (27.Cetin)