Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

116 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

      


Die neue Germania-Chronik "115 Jahre": Erhältlich für 5 Euro



 

Aktuelles:


03.12.19

Die Abschlusstabelle der D-Jugend Kreisstaffel 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


02.12.19

Bei der Zweiten war die Luft raus

FC Germania Friedrichsfeld II - SG Oftersheim II  0:1

(wy) Mit einer Heimniederlage geht die Zweite in die Winterpause. Bereits nach wenigen Sekunden fiel der letztlich spielentscheidende Treffer zugunsten der SG Oftersheim II. Nach einem schönen Angriff über die Außenbahn passte Kevin Gabor nach innen und Darwin Zimmermann verwandelte, nachdem die Germanen den Ball nicht mehr entscheidend klären konnten, zum 0:1 (1.). Friedrichsfeld II verschlief die ersten 25 Minuten, danach kam das Heimteam besser ins Spiel und kam auch zu zwei Torabschlüssen, die aber vom Unparteiischen letztlich zurückgepfiffen wurden. Kurz vor dem Pausenpfiff sah Gennaro Maggio wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte (44.). Doch auch in Unterzahl zeigten die Germanen ein Spiel auf ein Tor, der Treffer zum eigentlich verdienten Remis fiel jedoch nicht mehr.

Die Aufstellung des FC Germania:

Belovic – Amico (46.Gkontokos), Erol, Triendl (16.Steinmann), Theado, Maggio, H.Gürsoy, Kanteper (31.Seick), Diede, D.Schneider, Gutierrez

 


01.12.19

Germanen gehen mit Sieg in die Winterpause

FC Germania Friedrichsfeld - VfB Gartenstadt II  3:0

(wy) Mit einem 3:0-Sieg gegen den VfB Gartenstadt II hat sich der FC Germania Friedrichsfeld in die Winterpause verabschiedet. Der Erfolg gegen den bisherigen Angstgegner wurde bereits im ersten Durchgang sicher gestellt. Beide Teams starteten mit offenem Visier und boten den Besuchern zahlreiche Torraumszenen. Wenngleich die Gäste das spielsicherere Team waren, hatten die Friedrichsfelder ein deutliches Chancenplus auf ihrer Seite. Den ersten Streich setzten die Germanen in der 11.Spielminute. Nach einem Angriff über die rechte Seite legte Benjamin Wanzek auf Tobias Kolb und dieser auf Cengizhan Yavuz und der verwandelte aus fünf Metern zum 1:0. Friedrichsfeld gab sich an diesem Tage damit nicht zufrieden und legte nach und beseitigte bis zum Pausenpfiff die ersten Zweifel. Nach einem Foul von Gartenstadts Schlussmann Till Weilbuchner an Dennis Schenemann blieb dem Unparteiischen nichts anderes übrig, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Kolb lief mit der Sicherheit eines Schweizer Uhrwerks an und verwandelte zum 2:0 (27.). Noch vor der Pause folgte der dritte Streich: Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite ging der Spielzug über Schenemann auf Kolb und dessen präzise Vorlage vollstreckte Wanzek zum 3:0 (43.). Im zweiten Durchgang blieb die Partie abwechslungsreich, die Mitarbeiter der manuellen Anzeigetafel durften sich aber gekonnt zurücklehnen.

Die Aufstellung des FC Germania:

Holch – Nowak, Yalcintas, Schenemann (71.Simon), Manco (46.Zipf), Wanzek, Girgin, Caliskan, A.Hanselmann (79.Stamm), Yavuz, Kolb (71.Haller)

 


30.11.19

Die Abschlusstabelle der E-Jugend Kreisstaffel 13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


29.11.19

Weihnachtsfeier am 8.Dezember

(wy) Zu einer schönen Tradition geworden ist der Jahresabschluss beim FC Germania Friedrichsfeld in Form der festlichen Weihnachtsfeier. Am Sonntag, 8.Dezember lädt der Fußball-Verein ab 16 Uhr in den Bernhardushof in der Kolmarer Str. 86 ein. Neben besinnlichen Worten und sportlichen Fakten stehen die Vereinsehrungen im Mittelpunkt. Dann werden wieder Mitglieder für ihre langjährige Treue zum FC Germania ausgezeichnet. Die Kür des „Spieler des Jahres“ sowie Informationen über die Jugendabteilungen runden den ersten offiziellen Teil ab. Krönender Schluss- und Höhepunkt ist dann das Theaterstück „Der verlorene Schlüssel“, bei dem die Schauspielgruppe der Friedrichsfelder Fußball wieder einmal zum Angriff auf die Lachmuskeln ansetzen wird. Weiterhin wird es ein Gewinnspiel geben, für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt. 

 


28.11.19

D-Jugend bleibt ohne Sieg

Adventsturnier in Wallstadt

(TM) Die D-Jugend der JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim nahm dieses Jahr erstmals am Adventsturnier der SpVgg Wallstadt teil. Gespielt wurde auf einem verkleinerten Feld, mit sieben anstatt acht Feldspielern und einer Spielzeit von zwölf Minuten.

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – FV 08 Hockenheim        0:0

Im ersten Spiel des Turniers trafen die jungen JSGler auf den Ligakonkurrenten FV 08 Hockenheim. Das Vorrundenspiel in der Kreisklasse verloren die JSGler noch mit 9:2, aber dieses Mal wollten es die Nachwuchskicker aus Friedrichsfeld/ Seckenheim besser machen. Von Beginn an setzten die jungen Spieler der JSG den Gegner unter Druck. Sie erspielten sich nach und nach aussichtsreiche Torchancen, konnten diese aber leider nicht positiv verwerten. Mit fortlaufender Spielzeit konnten sich die Hockenheimer den Angriffen der JSG entgegensetzen und versuchten nun ihrerseits, die Oberhand über das Spiel zu bekommen. Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe und das Geschehen fand damit auch hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt. Nach kurzweiligen zwölf Spielminuten pfiff der Schiedsrichter das torlose Spiel ab.

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – SKV Sandhofen        0:4

Nach einer 15-Minütigen Pause ging es für die jungen JSGler im zweiten Vorrundenspiel gegen den Nachwuchs der SKV Sandhofen. Auch gegen diesen Gegner hatten die Friedrichsfelder in der Vergangenheit noch keine erfolgreichen Spiele gemacht, und auch dieses Spiel sollte dem anknüpfen. Die jungen Spieler aus dem Mannheimer Norden dominierten das Spiel von Anfang an und schon in der ersten Spielminute klingelte es im Kasten der JSG, und nur eine Minute später ein zweites Mal. Geschockt von dem frühen 0:2-Rückstand fanden die jungen Kicker der JSG keinen Zugriff auf das Spiel und wirkten zunehmend unsicherer. In der 4.Minute gelang den Sandhofern das 3:0. Die Nachwuchskicker der JSG bäumten sich noch einmal auf, aber der Gegner war auf der Hut und fing die Angriffsversuche rechtzeitig ab. Im Gegenzug konnten die jungen Spieler der SKV in der 8.Minute erneut jubeln und bauten ihre Führung auf 4:0 aus. In den letzten Minuten beschränkten sich die Friedrichsfelder nur noch auf das Verteidigen und konnten so einen weiteren Gegentreffer bis zum Abpfiff erfolgreich verhindern.

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – SSV Vogelstang       0:0

Im dritten Vorrundenspiel ging es für die JSG nun gegen den Nachwuchs des SSV Vogelstang. Angestachelt durch die herbe Niederlage im vorhergehenden Spiel zeigten nun die jungen Kicker der JSG eine „Jetzt erst recht“-Mentalität. Entsprechend dieses Mottos gaben sie von Beginn an ordentlich Gas und mit teilweise schönem Kombinationsspiel erspielten sie sich oftmals aussichtsreiche Torchancen. Jedoch stand die gegnerische Verteidigung wie eine Mauer und deren Schlussmann war ebenfalls sehr wachsam, so dass die Friedrichsfelder ihre Angriffe nicht positiv abschließen konnten. Gelegentlich kamen auch die jungen Spieler aus Vogelstang gefährlich in den Strafraum der Friedrichsfelder, aber auch sie hatten nicht das nötige Glück für einen Torerfolg. Trotz der größeren Spielanteile auf Seiten von Friedrichsfeld/ Seckenheim endete das Match nach zwölf Minuten für beide Seiten torlos.

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – TSV Amicitia Viernheim          0:4

Nach einer kurzen Pause ging es im vierten Spiel gegen den TSV Amicitia Viernheim. Hier war es jetzt wieder der Gegner, der das Spiel bestimmte und von Beginn an die Friedrichsfelder unter Druck setzte. Drei Minuten lang konnten sich die jungen JSGler dem Druck erfolgreich entgegenstellen, aber eine kleine Unsicherheit in der Verteidigung der JSG bescherte den Viernheimern den 1:0-Führungstreffer. Motiviert durch die Führung erhöhten die jungen Kicker vom TSV den Druck und in der 6.Minute musste JSG-Schlussmann Timo Bartmann erneut hinter sich greifen. Die Dominanz der Viernheimer nahm weiter zu und die Friedrichsfelder waren somit gezwungen, sich nur noch auf die Verteidigung zu konzentrieren. Aber der Gegner kombinierte sich immer wieder geschickt hinter die Friedrichsfelder Abwehrkette und baute seine Führung in der 8.Minute auf 3:0 aus. Dem noch nicht genug erzielten die Südhessen kurz vor Spielende noch das 4:0.

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – SG Hemsbach           1:1

Im vorletzten Spiel der Vorrunde ging es für die JSG gegen die jungen Kicker der SG Hemsbach. Dieses Mal stürmten die jungen JSGler mit aller Macht nach vorne, und nach einem schönen Spielzug über rechts stand Robin Striehl goldrichtig im Strafraum und konnte somit schon in der 1.Spielminute zum 1:0 einlochen. Von diesem Führungstor beflügelt, erhöhten die Friedrichsfelder den Druck auf den Gegner. Aber sie verzettelten sich oft in vermeidbaren Zweikämpfen und Einzelaktionen, und so kam es, wie es kommen musste. In der 5.Minute nutzten die jungen Hemsbacher einen Ballverlust der Friedrichsfelder im Mittelfeld und begünstigt durch das schnelle Passspiel tauchte plötzlich ein gegnerischer Spieler frei vor dem Tor der JSG auf. Timo Bartmann hatte keine Chance und die Hemsbacher glichen zum 1:1 aus. In den letzten sieben Minuten des Spiels ging es turbulent hin und her. Obwohl die Friedrichsfelder Nachwuchskicker deutlich mehr Spielanteile hatten und dem Gegner körperlich überlegen waren, schafften sie es nicht, das Spielgerät im gegnerischen Netz unterzubringen. So blieb es am Ende nur bei dem Unentschieden, der sich für den Gegner wie ein Sieg anfühlte.

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – SpVgg Wallstadt       0:1

Im letzten Spiel der Vorrunde musste für die JSG unbedingt ein Sieg herausspringen, um noch eine Chance auf die Finalrunde wahren zu können. Gegner im letzten Spiel waren die Nachwuchskicker des gastgebenden Vereins, die SpVgg Wallstadt. Die jungen Gastgeber mussten ebenfalls siegen, um sich die Teilnahme für die Finalrunde zu sichern. Entsprechend begannen beide Mannschaften das Spiel leidenschaftlich und motiviert. Anfangs war es ein Spiel auf Augenhöhe, aber nach und nach und durch kleine Begünstigungen durch den Unparteiischen bekamen die Wallstädter allmählich die Oberhand und belohnten sich in der 4.Spielminute mit dem 1:0-Führungstreffer. Endlich wachten auch die bis dahin müde wirkenden Friedrichsfelder auf und versuchten nun ihrerseits, das Spiel in die Hand zu nehmen. Leider agierten sie in ihren Angriffsversuchen zu hektisch und ungenau, oder sie verzettelten sich wieder in den Zweikämpfen. So konnten die jungen Gastgeber ihre Führung bis zum Abpfiff erfolgreich verwalten. Mit dieser weiteren vermeidbaren Niederlage schieden die jungen Kicker der JSG aus dem Turnier aus. Als Trostpreis bekam jeder Spieler eine Urkunde, einen Thermobecher vom Sponsor und eine Sporttasche überreicht.      

Die D-Jugend trat mit folgender Formation an:

Timo Bartmann, Sinan Bicer, Yusuf Tanis, Lukas Zuber, Marlon Gaubatz, Hubert Krawzcynski, Robin Striehl, Yavuz Genc, Gökhan Ak, Tim Weber, Erion Morina, Leon Schneider, Lize Termaten, Gina Mildner.    

 


27.11.19

C-Jugend verschläft erste Halbzeit

JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld - Spvgg 06 Ketsch II  2:4

(AR) Zum letzten Hinrundenspiel empfing die C-Jugend der JSG Seckenheim /Friedrichsfeld die Spvgg 06 Ketsch II. Die Heim-Mannschaft hatte sich einiges vorgenommen, um das Jahr erfolgreich abzuschließen. Leider ging dieser Vorsatz nicht auf. Wie auch schon in den letzten Spielen verschlief die JSG die ersten 25 Minuten komplett. Ohne jeden Mut und Einstellung ließen sie die Gäste gewähren und diese nahmen die Einladung an. Zur Halbzeit hatte Ketsch II das Ergebnis bereits auf 0:3 hochgeschraubt – und damit war die JSG noch gut bedient. In der Pause wurde es dann ziemlich laut in der Kabine. Das Trainergespann hoffte auf einen Wacheffekt, doch auch das schlug fehl. Bereits nach wenigen Minuten im zweiten Durchgang schlug es zum vierten Mal im JSG-Kasten ein. Danach wachte Seckenheim/ Friedrichsfeld allmählich auf und gestaltete das Spiel ausgeglichener. So dauerte es auch nicht lange, bis Mick Heller das erste Tor für die Heimelf erzielte: Ein schöner Heber senkte sich hinter dem Gäste-Torwart ins Netz. Nun war die JSG am Drücker und kam zu weiteren Chancen. Zehn Minuten vor Schluss war es wieder Mick Heller, der einen direkten Freistoß aus 25 Meter in die Maschen drosch und dem Torwart der Ketscher keine Chance ließ. Mit dem Mut der Verzweiflung probierten die JSG-Spieler alles, um das Versäumte aufzuholen, doch die Zeit lief davon und am Ende mussten sie sich mit 2:4 geschlagen geben.

Die C-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Vincent Köbel – Ylli Berisha (12.Arlind Berisha), Albijon Berisha (55.Dario Mo Stegarescu), Cassian Boos, David Zuber, Emir Tanis (27.Leon Lehr), Karim Sarhoz, Mick Heller, Yllnor Berisha, Carlo Schreiber, Paul-Linus Hotz (18.Hagen Schach)

 


26.11.19

Zweite geht unter

FC Germania Friedrichsfeld II - SC Olympia Neulußheim II  0:6

(wy) Eine klare Heimniederlage musste die Zweite gegen den SC Olympia Neulußheim II einstecken. Wieder einmal musste Trainer Daniele Carpintieri hinsichtlich der vielen Ausfälle in die Improvisationskiste greifen. Schon mit dem Anpfiff begannen die Gäste mit offensiver Ausrichtung, störten die Germanen früh und gingen früh in Führung: In der 13.Minute kam Tobias Müller über rechts, flankte in die Mitte und Mehmet Sakin köpfte zum 0:1 ein. Danach kamen die Germanen besser auf und zu ersten Chancen. Kurz vor der Pause passte Neulußheims Nils Werner in die Mitte und Sakins verunglückter Abschluss senkte sich doch noch ins Netz zum 0:2 (41.). Die Zweite kam dann gut aus der Kabine und war drauf und dran, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch in der 53.Minute bediente Marvin Pelzl den einlaufenden Sakin, der zunächst den Pfosten traf, dann aber den Abpraller verwandelte. Pelzl war es dann auch, der zunächst einen Gegner stehen ließ und das Leder dann schön ins lange Toreck zirkelte – 0:4 (65.). Auch beim 0:5 war Pelzl beteiligt, als er Werner sah, der mit Ruhe einschob (82.). In der Schlussminute passte Sakin auf den besser postierten Werner, der nur noch zum 0:6 einschieben musste (90.).

Die Aufstellung des FC Germania:

Belovic – Amico, Triendl, Ghizzoni (55.Zimmermann), Theado, Maggio, H.Gürsoy (63.Juldaschew), Erol, Kanteper (46.Yerlikaya). Diede, Gutierrez

 


25.11.19

Südhessen sind eine Klasse zu stark

FC Germania Friedrichsfeld - TSV Amicitia Viernheim  2:5

(wy) Gegen einen starken und meisterreifen Gegner taten sich die Germanen schwer und unterlagen am Ende verdient mit 2:5. Die Südhessen überzeugten spielerisch und taktisch und erspielten sich eine Reihe von Torchancen. In der 13.Minute legte Jason Linhoff einen Freistoß von der rechten Außenbahn flach und kurz in den Rückraum, Patrick Marschlich stand völlig frei und jagte das Leder unahltbar ins Netz zum 0:1. In der Folgezeit rückte FC-Schlussmann Patrick Holch immer öfter in den Mittelpunkt und hielt sein Team mit Glanzparaden gegen Timo Endres (16.), Rene Helbig (18.), Linhoff (19.) und Thomas Sturn (20.) im Spiel. Auch gegen den 16-Meter-Schuss von John Wells war Holch auf dem Posten (27.). Nicht mehr eingreifen konnte und musste Holch, als Endres nach einer Vorlage von Fidan Hajdari am langen Eck vorbei schoss (42.). Die einzige nennenswerte Aktion der Friedrichsfelder war ein Freistoß von Tobias Kolb, der aus 22 Metern knapp am linken Torpfosten vorbeistrich (34.). Nach dem Seitenwechsel blieb Viernheim eine Klasse für sich, die Torannäherungen kamen immer näher. In der 51.Minute hatte Holch noch gegen Sturn geklärt, der schnappte sich den Abpraller, passte vor das Tor und Sebastian Heinrich ließ ihn lässig mit der Hacke ins Tor tropfen – 0:2 (51.). Vier Minuten später klatschte ein Schuss von Timothy Wellenreuther an den Außenpfosten des Germania-Tores (55.). Dann war es aber ein weiteres Mal geschehen: Linhoff musste nach einer Flanke aus kurzer Distanz nur noch den Kopf hinheben – mit dem 0:3 war die Vorentscheidung gefallen (58.). Dennoch folgte die stärkste Phase der Hausherren, die sich mit der Pleite noch nicht abfinden wollten. Zunächst drosch Kolb nach schöner Vorarbeit von Tugay Caliskan aus kurzer Distanz im Zentrum über das Torviereck (69.), zwei Minuten später war er nach einem Doppelfoul an Ninoslav Mitov per Strafstoß zum 1:3 zielsicherer (71.). Doch Viernheim blieb eiskalt und ließ durch Florian Lammer das 1:4 folgen (74.). Eine Demonstration der Stärke der Südhessen war das 1:5, als der Ball vom Torwart über zwei Stationen bei Tim Schörghofer ankam und der frei vor Holch einschoss. Kolbs 2:5 per verwandeltem Foulelfmeter war nur noch Ergebniskosmetik (85.).

Die Aufstellung des FC Germania:

Holch – Nowak, Stamm, Schenemann (57.Vierling), Manco (57.Xayaphone), Wanzek, Simon (57.Yavuz), Girgin, Caliskan, Mitov (73.Haller), Kolb

 


24.11.19

C-Jugend verschläft die erste Halbzeit

SV Schriesheim - JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld  5:1

(JK) Beim vorletzten Spiel der Herbstrunde musste die JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld nach Schriesheim fahren. Und wie in vielen Spielen der Saison, verschliefen die Gäste die erste Halbzeit und gingen mit einem 1:3-Rückstand in die Pause. Ylli Berisha war der einzige Torschütze für Seckenheim/ Friedrichsfeld hatte sich um den 1:3-Anschlusstreffer gekümmert. Nach dem Seitenwechsel lief es etwas besser, dennoch blieb die JSG chancenlos und unterlag am Ende deutlich mit 1:5.

Die C-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Vincent Köbel – Ylli Berisha, Lennart Klose, Albijon Berisha, Arlind Berisha, Cassian Boos, David Zuber, Mick Heller, Yllnor Berisha, Dario Mo Stegarescu, Paul-Linus Hotz // Eingewechselt: Luis Fleck, Lukas Fink, Karim Sarhoz, Carlo Schreiber

 


23.11.19

Alte Germanen trauern Turnierteilnahmen hinterher

Hauptversammlung der AH-Abteilung

(wy) Eine deutliche Erweiterung der Mitgliederzahl verspürte die AH-Abteilung jüngst bei ihrer Hauptversammlung im Klubhaus des FC Germania. Einhergehend mit der Steigerung der Personenzahl konnte auch eine Verjüngung der Gruppe verzeichnet werden, nachdem viele ehemalige Spieler kürzlich ihre Karriere beendeten und nun in die AH-Mannschaft rutschten. Die 35 Mitglieder der Vorjahresversammlung konnten in diesem Jahr sogar noch um eine Person gesteigert werden. Klaus Seitz leitete einmal mehr souverän und sachlich die Versammlung und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Ein Schwerpunkt war wie immer der Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr in unterschiedlichen Bereichen. Für den verhinderten Ronny Pinazza skizzierte Hans-Joachim Schmidt die sportliche Saison nach. Beim Hallenturnier in Brühl sowie dem Hallenmasters stand unter dem Strich jeweils das Ausscheiden in der Vorrunde. Und auch auf dem Feld lief es nicht besser. „Auch beim Bergstraßencup in Hohensachsen und beim Turnier in Neckarau konnte trotz gut besetzter Mannschaft die Vorrunde nicht überstanden werden“, erinnert Schmidt. Insofern waren die geselligen Momente des letzten Jahres die Höhepunkte. So standen zwei Wanderungen in der Pfalz im Kalender und im Spätjahr des vergangenen Jahres wurde der Jungbusch bei einer professionellen Führung erkundet. Bei der anschließenden Diskussion wurde der Zustrom von vielen nicht angemeldeten Spielern bei der AH-Trainingsstunde durchaus kritisch gesehen. Als nächsten Termin wurde das Hallenturnier in Brühl im Januar 2020 genannt. Mit Verweis auf die Weihnachtsfeier im Bernhardushof am 8.Dezember sowie die Hallenturniere Mitte Februar in der Lilli-Gräber-Halle schloss Klaus Seitz die Versammlung, womit es in den geselligen Teil überging, den Anastasia Kopatsi im Klubhaus mit einem hervorragenden Essen untermalte.  

 


22.11.19

Schützenfest der F-Jugend zum Abschluss

6.Spieltag in Neuhermsheim

(AS) Zum Abschluss der Herbstrunde reiste die F-Jugend nach Neuhermsheim. Motiviert und voller Elan wollten alle Beteiligten mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen, und so sollte auch der letzte Spieltag der erfolgreichste dieser Herbstrunde werden. Nicht nur, dass man mit vier Siegen im Gepäck heimkehrte, auch die Art und Weise, wie man auftrat, unterstrich, dass es weiter in die richtige Richtung geht.

FC Germania – SV Rohrhof III             4:0

Noch etwas müde und nicht spritzig genug hatte man etwas Probleme, in die Partie zu kommen. Erst nach ein paar Minuten waren die Jung-Germanen auch vom Kopf und Körper im Spiel.  Zwar agierte das Team noch etwas zaghaft, aber danach spielte es zielstrebiger nach vorne und konnte sich wieder auf sein kongeniales Sturmduo Miko Jacob und Philipp Lill verlassen, das beim 1:0 wunderbar harmonierte, sich den Ball immer wieder in die Freiräume zuspielte, bis das Spielgerät im Netz untergebracht war. Rohrhof III zeigte sich davon noch unbeeindruckt, scheiterte aber entweder an der sicheren Friedrichsfelder Abwehrmauer Robin Dehn und Mert Yildiz oder fanden in Kaya-Luca Mönch ihren Meister. In dieser Drangphase konterten die Jung-Germanen vorbildlich, schalteten schnell auf Angriff um und erzielten durch Miko Jacob das 2:0. Torvorlagengeber war der talentierte Philipp Lill. Nun war der Kampfgeist der jungen Rohrhofer gebrochen und Friedrichsfeld hatte nun keine Probleme, das Torkonto weiter zu erhöhen. Das 3:0 erzielte abermals Miko Jacob, für das 4:0 zeichnete Lovro Martinovic verantwortlich.

FC Germania – VfR Mannheim II         6:1

Gleich zu Beginn des Spiels zeigte Torhüter Kaya-Luca Mönch sein Talent, als er sein Team reaktionsschnell im Spiel hielt,  auch danach war der VfR II das bestimmende Team, ohne aber wirklich gefährlich zu werden, da die Jung-Germanen gekonnt verteidigten und den Mannheimern geschickt die Räume versperrten. Dass am heutigen Tag gegen diese Mannschaft, mit der man sich bereits mehrfach duellierte, aber stets den Kürzeren zog, mehr drin ist, spürten die Friedrichsfelder und übernahmen immer mehr das Geschehen. Die Friedrichsfelder schnürten die Rasenspieler teilweise hinten ein und ließen ihnen keine Räume mehr, selbst mehr zur Entfaltung zu kommen. Philipp Lill erzielte mit einem platzierten Schuss ins linke untere Ecke und legte gleich nach, als er geistesgegenwärtig die Situation erkannte, als er nicht angegriffen wurde und mit einem harten unhaltbaren Schuss für eine beruhigende Führung sorgte. Die Mannheimer wollten zwar nochmal eine Wende einleiten, aber die Friedrichsfelder hatten heute einen Sahnetag und erstickten die Angriffsbemühungen der VfRler im Keim. Weitere gute Chancen der Jung-Germanen in Person von Robin Dehn und Mert Yildiz fanden aber im starken Schlussmann der Mannheimer ihre Endstation. Mit dem 3:0 durch Miko Jacob ergaben sich nun die Mannheimer ihrem Schicksal. Philipp Lill erzielte kurz darauf nach einem genialen Pass von Mert Yildiz das 4:0. Mit dem 5:0 von Lovro Martinovic und dem 6:0 durch Mert Yildiz schraubte man das Ergebnis weiter nach oben.  Nun wollte man auch die Null halten und seinem Torwart ein weiteres Spiel ohne Gegentor schenken  was auch fast gelang. Erst in den Schlusssekunden musste er doch das einzige Gegentor des Tages hinnehmen.

FC Germania – RW Rheinau                4:0

Mit dem Schwung der beiden Siege traf Friedrichsfeld dann auf einen Gegner, mit dem man noch nicht die Ehre hatte. Aber die Jung-Germanen zeigten, dass sie weiter hungrig waren und voller Offensivdrang von Beginn an agierten. Die erste gute Chance vergab Robin Dehn, der sich gekonnt gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, sein Schuss ging aber leider nur an den Pfosten. Auch Mert Yildiz zielte kurze Zeit etwas zu hoch und schoss über das Tor.  Aber munter weiter nach vorne spielend, erzwang der FC Germania sein Glück und ging verdient durch Mert Yildiz in Führung, die kurze Zeit Später Lovro Martinovic auf 2:0 erhöhte.  Die eigentlich starken Rheinauer hatten aber gegen diese Germania in der heutigen Verfassung keine Chance, was sich in der Tatsache, dass man so gut wie keine Torchance zuließ, ausdrückte. Das Abwehrverhalten blieb heute weitgehend fehlerfrei. Dagegen machten es die Jung-Germanen besser und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten durch Lovro Martinovic und Mert Yildiz. Mit dem 3:0 durch Miko Jacob, der mustergültig von Philipp Lill bedient wurde, war der Torhunger immer noch nicht gestillt. Erst mit dem 4:0 durch Phillipp Lill endete die Partie und man konnte einen weiteren Sieg auf der Habenseite verbuchen.

FC Germania – SV Rohrhof IV             7:0

Im letzten Spiel traf man auf eine völlig überforderte Rohrhofer Mannschaft  und konnte somit den vierten Sieg in Serie einfahren. Von Anfang an übernahm Friedrichsfeld das Kommando und ließ Ball und Gegner laufen. So dauerte es auch nicht lange, ehe die Jung-Germanen aus dem ersten Angriff Kapital schlagen konnten. Kaya- Luca Mönch hatte wenig Mühe, den Ball aus vier Metern im Tor unter zu bringen. Mit weitern Toren durch Miko Jacob, Kaya-Luca Mönch, Lovro Martinovic und Mert Yildiz wurden frühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt. Mit der beruhigenden Führung im Rücken ließ man es nun etwas ruhiger angehen und versuchte das ein oder andere Kabinettstückchen. Die wenigen Angriffe der jungen Rohrhofer wurden früh abgeblockt oder durch Torwart Robin Dehn gekonnt entschärft. Das 6:0 wurde durch ein schnelles Passspiel von Mert Yildiz eingeleitet, als er Philipp Lill halbrechts bediente, der wiederum uneigennützig zu Miko Jacob weiterleitete, der sicher verwandelte. Den Schlusspunkt setzte Lovro Martinovic, der zwei Gegner ausspielte und das Spielgerät per Volleyschuss im Winkel versenkte.

Nach der Herbstrunde ziehen Trainer Alexander Sann und der kürzlich zum Trainer hinzugestoßene Thomas Gleich eine positive Bilanz, die sich sportlich mit 14 Siegen, 5 Unentschieden und nur 5 Niederlagen ausdrückt.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Philipp Lill, Mert Yildiz, Kaya-Luca Mönch, Miko Jacob, Lovro Martinovic, Eyyubhan Karabultut, Robin Dehn.

 


21.11.19

D-Jugend verliert letztes Saisonspiel knapp

SV Laudenbach - JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim  2:1

(TM) Die jungen Gastgeber vom SV Laudenbach begannen das Spiel dynamisch und kämpferisch. Die jungen JSGler hielten dem Anfangsdruck stand und versuchten auch selbst, den Gegner früh unter Druck zu setzen. Nach einem Angriff der jungen Gäste aus Friedrichsfeld setzten die Laudenbacher zu einem Konter an, überraschten damit die Verteidigung der JSG und erzielten daher schon in der 4.Spielminute das 1:0. Von diesem frühen Gegentreffer ließen sich aber die jungen JSGler nicht beeindrucken und versuchten weiterhin, Druck auf den Gegner aufzubauen. Nach einer gelungenen Passstafette über die linke Seite und einer punktgenauen Flanke von Robin Striehl in den gegnerischen Strafraum konnte Yavuz Genc den Ball in der 7.Minute zum 1:1 einköpfen. Von nun an war richtig Power im Spiel. Beide Seiten kämpften mit offenem Visier und verbissen um jeden Ball. Mal hatte der Gegner die Chance, in Führung zu gehen und auch die jungen JSGler erspielten sich Abschlusschancen, jedoch konnten sie ihre Angriffe nicht erfolgreich zu Ende spielen. Nach 30 Minuten ging es dann in die wohlverdiente Halbzeitpause. Auch in der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe. Es entwickelte sich ein kurzweiliges, intensives und spannendes Spiel. Wieder erarbeiteten sich beide Mannschaften hochkarätige Torchancen. Im Tor der JSG aus Friedrichsfeld/ Seckenheim begeisterte Timo Bartmann mit tollen Reflexen und Flugeinlagen die mitgereisten Eltern und die des Gegners. Ein ums andere Mal konnte er erfolgreich einen Gegentreffer verhindern. Auf der anderen Seite hatten die Spieler der JSG ebenfalls das Glück nicht auf ihrer Seite. Mit einer tollen Mannschaftsleistung verhinderten sie erfolgreich die Angriffsversuche der jungen Laudenbacher. Bis zur 58.Spielminute: Nach einem erfolglosen Angriff der jungen Friedrichsfelder setzten die jungen Gastgeber zum Gegenangriff an. Bedingt durch eine Unsicherheit in der Abwehr der Gäste aus Friedrichsfeld gelang den Laudenbachern dann doch noch ein Tor zum 2:1. In den letzten verbleibenden zwei Minuten mobilisierten die Nachwuchskicker der JSG noch die letzten Kraftreserven und warfen alles nach vorn. Aber die jungen Gastgeber verteidigten mit allen Spielern und konnten so noch das 2:1 bis zum Abpfiff erfolgreich halten.

Die D-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Timo Bartmann, Lukas Zuber, Yusuf Tanis, Sinan Bicer, Erion Morina, Miro Wieser, Hubert Krawzcynski, Leon Schneider, Robin Striehl, Marlon Gaubatz, Yavuz Genc, Gwendolyn Grauer. 

 


20.11.19

Zweite erkämpft sich starken Punktgewinn

MFC 08 Lindenhof II - FC Germania Friedrichsfeld II  0:0

(wy) Die Zweite wählte für die Partie beim Tabellendritten und Aufstiegsaspiranten eine defensivere Variante, da die Germanen zudem mit personellen Problemen zu kämpfen hatten. Lindenhof II hatte demzufolge mehr Spielanteile, während sich die Friedrichsfelder sehr stark auf die Abwehrarbeit konzentrierten. Während das Chancenkonto der Germanen im ersten Durchgang weitgehend unbefleckt blieb, erlebten die Schützlinge von Trainer Daniele Carpintieri in der 25.Minute eine Schrecksekunde, als der Lindenhöfer Christian Johannes im FC-Strafraum zu Fall kam, allerdings weiterspielte und zum Abschluss kam – der Unparteiische zeigte daher nicht auf den Elfmeterpunkt. Im weiteren Verlauf der Partie hielt Friedrichsfelds Torsteher Lukas Belovic, der einen Sahnetag erwischte, seinen Kasten sauber und seine Mannschaft im Spiel. Nach dem Seitenwechsel wurde Friedrichsfeld II etwas mutiger. Die größte Chance hatte Sergej Diede, der im Strafraum ein Kopfballduell für sich entschied, seinen Meister aber in Lindenhofs Schlussmann fand. In der Schlussphase erhöhte der MFC II die Schlagzahl, doch mit großem Einsatz, Willen und Zusammenhalt schaukelte die Zweite das Remis über die Zeit.

Die Aufstellung des FC Germania:

Belovic – Amico, Yerlikaya (83.Zimmermann), Triendl, Theado, Maggio, Pinazza, H.Gürsoy, Kanteper (30.Diede), Gkontokos, M.Schneider (59.Juldaschew)

 


19.11.19

Germanen brechen nach der Führung ein

MFC 08 Lindenhof - FC Germania Friedrichsfeld  6:2

(wy) Wer die erste halbe Stunde der Partie des FC Germania Friedrichsfeld beim MFC 08 Lindenhof beobachtet hat, hätte sich nicht ausmalen lassen, wie das Spiel enden würde. 30 Minuten lang hatten die Friedrichsfelder das Geschehen mit Ausnahme der brenzligen Anfangsphase im Griff, mit einem Zwei-Tore-Vorsprung pendelte man scheinbar komfortabel in Richtung Halbzeitpause. Doch dann warf man jegliche Ordnung über den Haufen und verließ das Feld mit einer deutlichen Schlappe. Doch der Reihe nach: Die Begegnung, die in den vergangenen Jahren stets von vielen Toren geprägt war, nahm umgehend Betriebstemperatur auf. Erst wenige Sekunden waren gespielt, da profitierte Oliver Schick von einem Querschläger im Germania-Strafraum und jagte das Leder aus kurzer Distanz an die Querlatte (1.). Auf der Gegenseite wartete der erste Hochkaräter auch nicht lange. Nach einem scharf getretenen Freistoß von der Mittellinie, blockte Tugay Caliskan den Ball, Cengizhan Yavuz schnappte ihn sich und hatte schon den Torschrei auf den Lippen, da kratzte ein Lindenhöfer Abwehrbein den Ball von der Linie (5.). In der 15.Minute folgte dann aber der erste Lohn der Friedrichsfelder Bemühungen. Benjamin Wanzek wurde mit lautem Knall im MFC-Strafraum gefoult. Tobias Kolb lief an und verlud Lindenhofs Schlussmann zur 1:0-Führung. 13 Minuten später dieselbe Co-Produktion: Wanzek ließ an der Strafraumgrenze tropfen, Kolb packte sein Visier aus und versenkte das Spielgerät zum 0:2 (28.). Damit war die Friedrichsfelder Herrlichkeit vorbei. Fortan schenkte man das Mittelfeld her und anstatt, das Resultat erst einmal zu sichern und mit in die Kabine zu nehmen, öffnete man mit dem eigenen Hurra-Fußball das Feld für die Gastgeber. In der 33.Minute vollendete Gianfranco Scopelliti einen Konter zum 1:2-Anschlusstreffer. Und es kam noch dicker. Nach einem Fehler auf der Außenbahn stand Krasimir Vasilev im Zentrum völlig frei und konnte zum 2:2 einschießen (42.) In der Nachspielzeit schlupfte Scopelliti in einen zu kurz geratenen Rückpass per Kopf und schob zum 3:2 ein (45.+1). Die Germanen hatten sich die tolle Ausgangslage der ersten 30 Minuten komplett hergeschenkt. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Friedrichsfelder nochmal alles, aber Lindenhof zeigte sich gespickt mit einer Effektivität: Scopelliti zum Dritten (66.), Pavel Nikolaev (69.) und Vasilev (73.) zerlegten die Germanen innerhalb von sieben Minuten.

Die Aufstellung des FC Germania:

Ghizzoni – Zipf, Stamm (73.Nowak), Yalcintas (76.Manco), Wanzek, Simon (69.Mitov), M.Hanselmann, Caliskan, A.Hanselmann (66.Schenemann), Yavuz, Kolb