Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

115 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

                                      


                                                                                                          

                   

 

 

 

 

 




 

Aktuelles:


18.09.18

C-Jugend noch in der Findungsphase

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim - DJK Feudenheim II  0:7

(wy) Die Premiere für die neue C-Jugend-Spielgemeinschaft auf der Freien Platte ist nicht geglückt. Gegen die DJK Feudenheim II setzte es für die Friedrichsfelder und Seckenheimer Jung-Fußballer eine 0:7-Niederlage. Bereits vom Spielbeginn merkte man der JSG an, dass sie sich mit dem bislang ungewohnten Großfeld schwer tat, die Gäste aus Feudenheim übernahmen das Kommando und spielten sich ein ums andere Mal in aussichtsreiche Abschlussposition. So musste JSG-Schlussmann Nils Klein des Öfteren eingreifen und machte bereits im ersten Durchgang einige Gelegenheiten der Gäste zunichte. Gegen die beiden Treffer von Laszlo Hoffmann (9., 32.) war der JSG-Schlussmann jedoch machtlos. Nach dem Seitenwechsel brach ein schneller Foulelfmeter – Angelo Zarbo hatte für Feudenheim II verwandelt (38.) – der Spielgemeinschaft das Genick. Die weiteren Treffer von Zarbo (53., 69.), Jonathan Gröschel (64.) sowie ein Eigentor JSG (61.) sorgten am Ende für eine klare, am Ende aber zu hoch ausgefallene 0:7-Niederlage.

Die C-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Nils Klein – Leon Bauer, Dayshawn Brodie, Clemens Köbel, Julian Göpel, Vincent Köbel, Leon Lehr, Jonas Röser, Hagen Schach (18.Cassian Boos), Emanuel Siebler, Bjarne Groen

 


17.09.18

Dritter Germania-Sieg in Folge bricht Rheinauer Nimbus

FC Germania Friedrichsfeld - SC Rot-Weiß Rheinau  2:1

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld konnte auch das dritte Spiel in Folge erfolgreich bestreiten und brachte gleichzeitig dem SC Rot-Weiß Rheinau die erste Saisonniederlage bei. Vom Anpfiff weg boten beide Teams eine engagierte Leistung in einem auf hohen Niveau stehenden Kreisliga-Match. Für die Gastgeber ergab sich ein Auftakt nach Maß. Nach einem Eckstoß von Benjamin Wanzek verlängerte Mert Altinisik am ersten Pfosten, Tugay Caliskan landete das Leder vor den Füßen und der Defensivspezialist verwandelte zum 1:0 (3.). Die Schockwirkung bei den Gästen wirkte nur kurzfristig, denn bereits in der 8.Minute hätte der Ausschlag wieder zugunsten der Rot-Weißen gehen können. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von der Germania-Mauer abgefälscht vor die Füße von Salvatore Vullo, der volley abzog und FC-Torsteher Philipp Meyer zu einer Glanzparade zwang. Dann jedoch hatten die Friedrichsfelder, die vom umsichtigen und starken Meyer sowie der gut organisierten Defensivkette gesteuert wurden, das Geschehen weitgehend im Griff. Kebba Sillah verpasste es, gegen seinen Ex-Klub zu erhöhen, als er die Pieke auspackte, aber links verzog (14.). Zwei Minuten später brandete aber erneuter Jubel auf der Freien Platte auf: Nach einem von Wanzek getretenen Eckstoß versank der Rheinauer Strafraum in einem Tohuwabohu, Masanneh Ceesay bedankte sich und schob ein zum 2:0 (16.). Danach versuchten die Gäste, das Geschehen an sich zu reißen. Friedrichsfeld verlegte sich auf die Sicherung des Defensivverbundes, so dass Torchancen bis zum Pausenpfiff  Mangelware wurden. Auch der zweite Durchgang verlief ähnlich, barg aber nach dem 2:1-Anschlusstreffer durch Vullo (72.) noch eine Prise Spannung mehr. Bedeutungslos – mit Ausnahme der nach sich ziehenden Sperre – war die Ampelkarte für Vincent Zipf in der Nachspielzeit wegen Meckerns (90.+5).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Stamm (60.Schenemann), Caliskan (78.Lamberth), Vierling, Girgin – Sillah, Xayaphone – Yavuz (87.Simon), Wanzek, Altinisik – Ceesay (80.Zipf)

 


16.09.18

Zweite verliert durch Abseitstor Punkte

FC Germania Friedrichsfeld II - SC Rot-Weiß Rheinau II  1:1

(wy) Die Zweite spielte eine starke erste Halbzeit mit vielen guten, schön herausgespielten Torchancen. Die Gäste aus Rheinau traten erstmals in der 38.Minute in Erscheinung, als ein Befreiungsschlag beim Rot-Weiß-Stürmer landete, der aber am sehr aufmerksamen Torhüter Sergej Diede scheiterte. Im zweiten Durchgang knüpften die Germanen an den konzentrierten und disziplinierten Auftritt der ersten 45 Minuten an. Friedrichsfeld II setzte viele Akzente und in der 51.Minute wurde Konstantinos Tserepis im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte André Frasek zum 1:0. Danach ergaben sich noch weitere gute Chancen, die ungenutzt blieben. Wer vorne fahrlässig mit seinen Chancen umgeht, der wird hinten bestraft. In der 85.Minute übersah der Unparteiische eine klare Abseitsstellung und Christian Mirbeth ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum Ausgleich. In der Nachspielzeit hatte dann André Steinmann noch einmal die Gelegenheit, die Partie zu Gunsten der Germanen zu gestalten, als er alleine auf den Rheinauer Schlussmann zulief, die Kugel aber nicht in die Maschen setzen konnte (90.+5).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Stieger (9.Steinmann), Theado, D’Agro, Frasek, D.Demiral, Kiefer, K.Tserepis (72.Mpinios), Schneider, Cetin, H.Gürsoy  (60.Y.Demiral)

 


15.09.18

Staffeleinteilung F-Jugend Gruppe 8

(wy) Am 22.September startet die F-Jugend mit einem Heimspieltag in die neue Herbstsaison. Die Mannschaft der Neu-Trainer Maurice Schneider und Raven Luchmann ist mit folgenden weiteren Teams eingeteilt (in Klammern Heimspieltag):

FC GERMANIA (22.09.)

FV Brühl III (29.09.)

TSG Rheinau II (13.10.)

SC Rot-Weiß Rheinau (20.10.)

SV Rohrhof II

SV Rohrhof III

SG Oftersheim III

SG Oftersheim IV

SG Oftersheim V

MFC 08 Lindenhof III

FV 08 Hockenheim III

MFC 08 Lindenhof IV

Spvgg 06 Ketsch IV

VfR Mannheim V       

 


14.09.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 16.September, empfängt der FC Germania Friedrichsfeld den SC Rot-Weiß Rheinau, der derzeit mit zwei Siegen und zwei Remis den 4.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Rheinauer einen Sieg (3:1 beim TSV Amicitia Viernheim) und zwei Remis (2:2 gegen die Spvgg 06 Ketsch II, 1:1 gegen den VfB Gartenstadt II). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 15 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Michael Schwechheimer sein.

------

Am kommenden Sonntag, 16.September, empfängt die Zweite den SC Rot-Weiß Rheinau II, der mit drei Siegen und einer Niederlage den 3.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Rheinauer zwei Siege (4:2 gegen die Spvgg 06 Ketsch III, 5:4 bei der TSG Rheinau II) und eine Niederlage (1:3 gegen die SG Oftersheim II). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 12:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Hüseyin Babacan sein.

------

Am kommenden Samstag, 15.September, startet die C-Jugend der JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim in die neue Saison. Gegner ist dann die DJK Feudenheim II, die in der Vorsaison nicht mit einer zweiten Mannschaft im Spielbetrieb stand. Anstoß auf der Freien Platte ist am Samstag um 15 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Andreas Obijon sein.

 


13.09.18

Jung-Fußballer lernen von den Großen

Feriencamp des SV Sandhausen macht Station auf der Freien Platte

(TM) Kurz vor Schulbeginn gab es auf der Freien Platte, dem Sportgelände des FC Germania Friedrichsfeld noch einmal einen Leckerbissen des gepflegten Fußballs. Das Fußballcamp des SV Sandhausen machte Station in Friedrichsfeld und bot 27 Jungfußballern im Alter von sieben 13 Jahren zweitägigen Fußballspaß an. „An dem Camp beteiligten sich nicht nur Friedrichsfelder, sondern auch viele junge Kicker aus Nachbarvereinen wie dem VfL Kurpfalz Neckarau, dem SV Rohrhof, der TSG Eintracht Plankstadt, der TSG Seckenheim oder der DJKFortuna Edingen-Neckarhausen“, schildert Germania-E-Jugend-Trainer Tino Mildner, der das Feriencamp in Friedrichsfeld initiiert hatte. Zu Beginn des Camps bekamen alle jungen Teilnehmer ihre Trainingsausrüstung ausgehändigt.  Die Nachwuchskicker wurden an den beiden Tagen auf drei verschiedene Gruppen aufgeteilt und trainierten hierbei dem Alter entsprechend mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus den Bereichen: Koordination, Ballannahme und Ballmitnahme, Passen, Schusstechnik, Dribbling und Zweikampfverhalten. Die Gruppen rotierten von Station zu Station und die Trainer von SV Sandhausen gaben reichlich Tipps und unterstützten die Spieler gezielt bei den Aktionen, aber auch Spiel und Spaß kam hierbei nicht zu kurz.  Zwischendurch wurden die jungen Kicker mit Getränken neben dem Platz versorgt und in den Mittagspausen konnten sich die Spieler und das Trainerteam das frisch zubereitete Essen von der bestellten Cateringfirma schmecken lassen. Die FC-Trainer Hans-Peter Betzwieser und Tino Mildner, sowie die Spielereltern Marianne Weinkötz und Monika Cuffaro halfen tatkräftig zum Gelingen des Fußballcamps mit. Das intensive Training endete an beiden Tagen um 16 Uhr. Am letzten Tag besuchte der SVS-Profi Florian Hansch die Fußballschule, gab fleißig Autogramme und beantwortete in einer spontanen Gesprächsrunde die neugierigen Fragen der Kinder. Um das Gelernte zu verinnerlichen, rundete am Freitag nach dem Mittagessen ein internes Abschlussturnier das Camp ab. Am Ende des Camps erhielt jeder Teilnehmer ein Abschlussgeschenk, bestehend aus einem Gutschein für den Fan-Shop und zwei Freikarten für ein Heimspiel seiner Wahl. „Der SVS bedankt sich an dieser Stelle nochmals für die tolle Gastfreundschaft und Bewirtung des Vereins und freut sich bereits jetzt auf das nächste Camp in Friedrichsfeld“, lautete die Abschlussbotschaft auf der Homepage des Fußball-Zweitligisten.

 


12.09.18

Günter Steinmann feierte am Dienstag 80.Geburtstag

(wy) Im Jahre 1954 trat Günter Steinmann dem FC Germania Friedrichsfeld im Alter von 15 Jahren als Jugendspieler bei. Viele Jahre schnürte er in der Jungliga und Aktivität für den Fußballverein die Fußballschuhe. Es folgten 15 Jahre, die er Bestandteil der PM- und AH-Mannschaft des FC Germania Friedrichsfeld war – wie er selbst stets betont, war dies seine schönste Zeit als Fußballer. Doch auch nach seiner aktiven Zeit blieb er dem FC Germania verbunden und war über einige Jahre Trainer der F- bis D-Jugend. Als Krönung wurde er 1981 auch Kreismeister mit seiner F-Jugend. Es war auch die Zeit, in der sich mit Martin einer seiner beiden Söhne als wertvoller und schließlich langjähriger Spieler der 1.Mannschaft des Fußballvereins herauskristallisierte und etablierte. Günter Steinmann blieb auch über seine Tätigkeit als Spieler und Trainer hinaus ein stets unterstützendes Vereinsmitglied. Im Jahre 1973 wurde ihm die Silberne Ehrennadel sowie im Jahr 1994 die Goldene Ehrennadel für seine langjährige Vereinstreue verliehen. Im Jahr 2014 durfte sich Günter Steinmann gar über eine Auszeichnung für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft und Germania-Treue freuen. Einen Grund, das Geschehen auf der Freien Platte weiterzuverfolgen, bietet ihm auch heute noch eines seiner drei Enkelkinder André Steinmann, der als talentierter, trickreicher und schneller Spieler einen Fuß in die zweite Mannschaft des Vereins gesetzt hat. Sogar in der ersten Mannschaft des FC Germania brachte es André Steinmann bereits auf 15 Einsätze, in denen er drei Treffer erzielte. Eines der größten Hobbys von Günter Steinmann, das Wandern – unter anderem auch in anspruchsvollen Hochgebirgstouren –, konnte er zuletzt aufgrund einer Knie-Operation nicht ausüben. Am vergangenen Dienstag, 11.September, feierte Günter Steinmann seinen 80.Geburtstag, zu dem ihm der FC Germania Friedrichsfeld gratulierte. FC-Chronist Helmuth Pfeil machte bei der Familie Steinmann seine Aufwartung, wobei einige Anekdoten wieder ausgegraben und viel gelacht wurde.   

 


11.09.18

Trainingsauftakt bei der C-Jugend

(wy) In dieser Woche startet die C-Jugend in die neue Saison. Zum ersten Mal wird diese Spielklasse durch eine Spielgemeinschaft zwischen dem FC Germania Friedrichsfeld und der TSG Seckenheim besetzt. Trainer ist Jan Pokutta, der zudem Ligaspieler des A-Ligisten SV 98/ 07 Seckenheim ist.

Mit 14 Spielern startete Pokutta in dieser Woche das Training, mit dabei sind neben den Spielern der Spielgemeinschaft aus Friedrichsfeld und der TSG Seckenheim auch noch zwei Gastspieler des SV 98/ 07 Seckenheim, so dass dem Trainer ein Kader zur Verfügung steht, der ihm eine ordentliche Trainings- und Spielgestaltung ermöglicht.

Die komplette Vorrunde bestreitet die C-Jugend ihre Heimspiele auf der Freien Platte in Friedrichsfeld.

 


10.09.18

Germanen bestätigen Pokalerfolg gegen Lützelsachsen

TSG Lützelsachsen - FC Germania Friedrichsfeld  2:5

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld feierte nach dem 2:0 im Kreispokal mit dem 5:2 den zweiten Sieg gegen die TSG Lützelsachsen innerhalb von nur fünf Tagen. Unter dem Strich war das Ergebnis für die Schwarz-Weißen absolut in Ordnung. Nach einer guten Startphase der Hausherren kamen die Friedrichsfelder immer besser ins Spiel und vergaben ihre ersten beiden Großchancen mit einer fast schon leichtsinnigen Fahrlässigkeit. Lützelsachsens Schlussmann Philipp Müller spielte einen Abstoß direkt in die Füße von Masanneh Ceesay, dieser bediente Benjamin Wanzek, der zweimal an Müller scheiterte und beim dritten Mal ans Aluminium schoss (13.). Zwei Minuten später war es nochmal Wanzek, der freistehend vor Müller mit einem Lupfer am TSG-Schlussmann scheiterte (15.). Doch auch die Hausherren meldeten Ansprüche auf einen Torerfolg. Nach einem langen Ball in den Lauf von Matthias Schröder, haute dieser den Ball etwas unbedarft ins Ballfangnetz hinter dem Tor (18.). Wenig später zielte der Lützelsachsener besser, hatte aber die Rechnung ohne FC-Schlussmann Philipp Meyer gemacht, der den Schuss von Schröder parierte (27.). Zwei Minuten später jubelten aber die Friedrichsfelder. Nach einem Pass in die Tiefe von Wanzek ging Ceesay auf und davon und traf trocken mit links ins Netz zum 0:1 (29.). Zehn Minuten später schlenzte der agile Cengizhan Yavuz eine Flanke ins Zentrum, Lützelsachsens Jan Restle hielt den Schlappen hin und lupfte den Ball über den eigenen Keeper hinweg ins Tor zum 0:2 (39.). Zwar traf Edin Muharemovic kurz vor der Pause nochmal das Außennetz des Friedrichsfelder Tores (41.), doch hielten sich die Germanen schadlos. Nach dem Seitenwechsel erst einmal eine Schrecksekunde für das FC-Team, als Konstantin Beutel plötzlich auf und davon ging, aber an Meyer scheiterte (46.). Dann kam der Gala-Auftritt von Wanzek. Zunächst zirkelte er einen 18-Meter-Freistoß sehenswert ins Tordreieck zum 0:3 (52.), sechs Minuten später ließ er zwei Lützelsachsener Spieler ins Leere laufen und schoss ins lange Eck zum 0:4 (58.). Doch wer nun dachte, das Endresultat könnte nur eine Frage der Höhe werden, sah sich getäuscht. Meyer war beim Schuss von Muharemovic zwar noch zur Stelle, den Nachschuss platzierte Robert Spahn jedoch im Friedrichsfelder Tor – 1:4 (61.). Als Spahn zehn Minuten später per Foulelfmeter noch das 2:4 nachlegte, mussten die Germanen wieder den Schalter umlegen. Dies gelang kurz danach, als auch Tugay Caliskan zum Strafstoß anlaufen durfte und sicher zum 2:5-Endstand verwandelte (78.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Lamberth, Stamm (73.Schenemann), Ceesay, Wanzek (79.Simon), Altinisik, Xayaphone (68.Zipf), Girgin, Sillah, Caliskan (82.Zink), Yavuz

 


09.09.18

Zweite mit Defensivleistung zum Auswärtssieg

SV Rohrhof II - FC Germania Friedrichsfeld II  0:2

(wy) Die Zweite hat beim Auswärtsspiel in Rohrhof ihren ersten Saisonsieg errungen. Beide Mannschaften lieferten sich eine gute und temporeiche erste Halbzeit mit vielen Chancen. Die erste Großchance hatten die Gastgeber in der 30.Minute, als ein Friedrichsfelder Freistoß abgefangen wurde, Rohrhof II schaltete schnell um auf Stürmer Christopher Ries, der alleine auf das Germanen-Tor zulief, aber im stark parierenden Lukas Belovic seinen Meister fand. In der 43.Minute hatten dann die Germanen ihren großen Auftritt. Dirk Stieger erkämpfte sich im Zentrum den Ball, passte auf Hakan Gürsoy, der schön Jannik Theado bediente und dieser traf zum 0:1. Im zweiten Durchgang überließen die Friedrichsfelder den Hausherren mehr Platz und Ballanteile. Den Torschrei auf den Lippen hatten die Rohrhöfer in der 58.Minute, als ein abgefälschter Schuss sich bereits hinter Belovic in Richtung Tor senkte, doch Denis Schneider kratzte das Leder von der Linie. Friedrichsfeld II verlegte sich auf die Abwehrarbeit und setzte in der Nachspielzeit den Lucky Punch. Nach einem Zuspiel von Hakan Gürsoy lief Sergej Diede alleine auf das SVR-Tor zu und blieb eiskalt und versenkte das Spielgerät zum 0:2.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Schmied (46.Ro.Amico), Erol, Theado, D’Agro, Frasek, K.Tserepis (69.Mpinios), Stieger, Schneider, Diede (37.Juldaschew), H.Gürsoy (55.Kiefer)

 


08.09.18

Targobank stattet C-Jugend aus

(wy) Seit vielen Jahren besteht eine partnerschaftliche Beziehung zwischen dem FC Germania Friedrichsfeld und der Targobank. Stefan Reiser, Filialleiter der Targobank auf den Mannheimer Planken, hatte sich zu Beginn des Sponsorings beim Fußball-Verein vor einigen Jahren als Ziel gesetzt, irgendwann einmal alle Jugendmannschaften mit Trikots ausgerüstet zu haben. Kurz bevor sich der Bankfachmann aufgrund einer Versetzung nach Freiburg aus Mannheim verabschiedete, ließ er es sich nicht nehmen, auch noch die C-Jugend des Vereins mit einem neuen Satz Trikots zu beglücken. „Es ist ein Versprechen, dass wir vom letzten Kulturabend, wo uns der Verein alljährlich hervorragend unterstützt, einlösen“, sagte Reiser bei der Präsentation der Trikots. Zum ersten Mal seit einigen Jahren wird der FC Germania Friedrichsfeld in der C-Jugend-Spielklasse mit einer Jugend-Spielgemeinschaft (JSG) an den Start gehen. Daher wurden die neuen Trikotsätze bewusst in den beiden Vereinsfarben der JSG-Klubs FC Germania Friedrichsfeld (schwarz-weiß) und TSG Seckenheim (blau) gehalten. Die Jung-Fußballer werden also fortan in blauen Trikots, schwarzen Hosen und weißen Stutzen auf Torejagd gehen und wollen dies schon am kommenden Samstag, 15.September (15 Uhr) beim Heimspiel gegen die DJK Feudenheim II beginnen. Trainer der neuen C-Jugend ist Jan Pokutta, der sich gleichwohl über die neue Ausrüstung freute. Reiser selbst wird zwar fortan die Geschicke der Targobank in seiner Heimat Freiburg leiten, „wir bleiben jedoch in Kontakt“, versprach er den Verantwortlichen des Fußballvereins.

 


07.09.18

Wochenendvorschau

(wy) Am kommenden Sonntag, 9.September, tritt der FC Germania Friedrichsfeld bei der TSG Lützelsachsen an, die derzeit mit einem Sieg (5:2 gegen den TSV Amicitia Viernheim) und zwei Niederlagen  (2:4 bei der Spvgg 06 Ketsch II, 1:3 beim VfB Gartenstadt II) den 11.Tabellenrang belegt. Anstoß in Weinheim-Waid ist am Sonntag um 15 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Andreas Bügel sein.

------

Am kommenden Sonntag, 9.September, tritt die Zweite beim SV Rohrhof II an, der mit einem Remis (0:0 bei der SG Oftersheim II) und zwei Niederlagen (1:3 bei der Spvgg 06 Ketsch III, 1:2 gegen die TSG Rheinau II) den 10.Tabellenrang belegt. Anstoß in Rohrhof ist am Sonntag um 12:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Mehmed Paljevic sein.

 


06.09.18

Germanen bewältigen 3.Pokalrunde

FC Germania Friedrichsfeld -TSG Lützelsachsen  2:0

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat die Drittrundenpartie im Mannheimer Kreispokal mit einem 2:0 gegen die TSG Lützelsachsen erfolgreich bestritten. Dabei hatten die Hausherren die Partie bis auf wenige Ausnahmen weitestgehend im Griff, die Gäste scheiterten hingegen ein ums andere Mal an ihrer eigenen Chancenverwertung. Friedrichsfeld begann gut und hatte die bessere Spielanlage. Als die Aktionen der Schwarz-Weißen zwingender wurden, ergab sich auch umgehend Zählbares. Zuerst rauschte ein Freistoß von Benjamin Wanzek aus 22 Metern noch knapp links am Tor vorbei (19.). Eine Minute später hatte der FC-Kapitän aber mehr Schussglück. Nach einer scharfen Hereingabe von Masanneh Ceesay stand Wanzek am zweiten Pfosten und haute das Leder im Rutschen zum 1:0 ins Netz (20.). Die große Gelegenheit zu erhöhen hatte kurze Zeit später Ceesay, der nach schönem Zuspiel von Kebba Sillah noch zwei TSG-Akteure stehen ließ, den Ball aber am langen Eck vorbeischoss (24.). Die ersten Ausrufezeichen der Gäste standen in der 30.Minute nach einem Kopfball von Robert Spahn nach Eckstoß und in der 38.Minute mit einem Weitschuss von Spahn, den FC-Torsteher Philipp Meyer stark parierte, zu Buche. Kurz vor der Pause noch eine Chance für Sillah, der nach einem Pass in die Tiefe von Wanzek den Ball am Torwart vorbeigelegt hat, aber nicht mehr abschließen konnte (42.). Nach dem Seitenwechsel eine Schrecksekunde, als Fernando Cabrera plötzlich auf und davon ziehen konnte, aber in Meyer seinen Meister fand (46.). In der Folgezeit wurde Lützelsachsen stärker, doch Friedrichsfeld ließ hinten nur wenig zu, und hatte selbst gute Gelegenheiten. Nach einem langen Ball über die TSG-Abwehr war es dann Wanzek, der aus der Drehung schoss, aber genau die Arme von Lützelsachsens Keeper Philipp Müller fand (59.). Brenzlig wurde es in der 72.Minute, als der eingewechselte Adrian Wetzel nach einem Querschläger im Friedrichsfelder Strafraum zum Kopfball kam, aber zu wenig Druck hinter den Ball brachte – Meyer war zur Stelle. Immer öfter boten sich nun Räume für die Germanen. So war es zweimal Ceesay, der nach schönen Vorarbeiten sein Ziel verfehlte (74., 87.). Ruhe in die am Ende fast schon in Abwehrschlacht ausartende Partie brachte Cengizhan Yavuz. Mit einem sehenswerten Spurt startete er in der eigenen Spielhälfte, spielte mit Mert Altinisik Doppelpass und hatte vor dem Tor noch die Coolness, den Ball an Müller vorbeizuschlenzen zum 2:0-Endstand (89.).

Die Aufstellung des FC Germania:

Meyer – Stamm, Ceesay, Wanzek (76.Simon), Altinisik, Xayaphone (64.Zipf), Girgin (81.Schenemann), Sillah, Caliskan, Yavuz, Vierling (74.Lamberth)

 


05.09.18

Zweite ist nach dem Platzverweis chancenlos

FC Germania Friedrichsfeld II - FC Badenia Hirschacker  0:4

(wy) Die Zweite versuchte, den Gast mit frühem Pressing unter Druck zu setzen, was anfangs auch gut gelang. Dennoch ging Hirschacker mit der ersten großen Torchance der Partie in Führung. In der 38.Minute wurde ein Ballverlust im Zentrum zum Verhängnis, Angelo Racalbuto lief allein auf das Germanen-Tor und vollstreckte zum 0:1. Nach dem Seitenwechsel fiel das schnelle 0:2. Ein schneller Konter der Badenia wurde über rechts vorgetragen, bei der Hereingabe kam Waldemar Juldaschew einen Schritt zu spät und Marco Obeldobel markierte das 0:2 (51.). In der 56.Minute ließ sich Friedrichsfelds Mark Lenske zu einer Unsportlichkeit hinreißen und sah die Rote Karte. Friedrichsfeld II nun nur noch zu zehnt, hatte kaum noch etwas dagegen zu setzen. Metin Daglioglu buchte das 0:3 (63.) und Özcan Kocabas erzielte mit einem gekonnten Flachschuss das 0:4 (66.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Cetin, Juldaschew, Lenske, D’Agro (58.Diede), Frasek, Y.Demiral, K.Tserepis (46.Erol), Stieger (77.Zimmermann), Schneider, H.Gürsoy (58.Schmied)

 


04.09.18

Germanen melden sich in der Saison an

FC Germania Friedrichsfeld - 1.FC Turanspor Mannheim  4:0

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld ist nach den beiden ernüchternden Auftaktniederlagen endlich in der Saison angekommen. Gegen den 1.FC Turanspor Mannheim feierte die Mannschaft von Trainer Matthias Dehoust nach einer disziplinierten Leistung einen verdienten 4:0-Sieg. Bereits in der 9.Minute stellten die Germanen die Weichen auf Sieg: Nach einer Flanke von außen wurde der Ball schön im Strafraum abgelegt, Cengizhan Yavuz kam aus dem Hintergrund angelaufen und schoss überlegt zum 1:0 gegen seinen Ex-Verein ein. Nach einer halben Stunde Spielzeit gab es dann Elfmeter für die Friedrichsfelder, Hakan Girgin war zuvor gefoult worden. Masanneh Ceesay lief an, Mustafa Dogan lenkte die Kugel an den Pfosten, von wo das Leder wieder vor die Füße des Gambiers fiel, der dann zum 2:0 traf (31.). Nach dem Seitenwechsel setzten die Germanen ihr konzentriertes Spiel fort. Benjamin Wanzek setzte nach 56 Minuten einen Freistoß an Freund und Feind vorbei flach ins lange Eck zum 3:0. Kurze Zeit später dezimierten sich die Gäste nach einer gelb-roten Karte für Muhammet Ketencimen wegen Meckerns selbst (64.). Wanzek nutzte die nummerische Überlegenheit und chipte den Ball zum 4:0-Endstand ins Netz (81.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Stamm (67.Kölbel), Ceesay (79.Theado), Wanzek, Altinisik, Xayaphone (78.Lamberth), Girgin (68.Simon), Sillah, Caliskan, Yavuz, Vierling