Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

114 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 


                                                                                                                                                  

                   

 

 

 

 

 

 


 



 

Aktuelles:


27.04.17

In Unterzahl für die C-Jugend nichts zu holen

SG Seckenheim/ Rheinau - FC Germania Friedrichsfeld  18:0

(wy) Ein weiteres Waterloo erlebte die C-Jugend des FC Germania Friedrichsfeld bei der SG Seckenheim/ Rheinau. Mit nur acht Mann – anstatt der vorgesehenen neun Spieler – reisten die Friedrichsfelder dennoch an und stellten sich ihrem Schicksal. Sieben Minuten lang hielt der Abwehrriegel der Jung-Germanen stand, dann schepperte es fast im Minutentakt. Timo Ritz (8., 10., 28.), Kevin Baier (11., 22.), Samet Gürsoy (14., 30., 34.), Oguzhan Ceviren (25.) und Kevin Schubert (27.) sorgten bereits bis zum Pausenpfiff für ein resignierendes 0:10 aus Friedrichsfelder Sicht. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich an den spielerischen Verhältnissen nicht mehr viel. Harun Peymaner (37., 39., 40., 55), erneut Ritz (45.) sowie Dennis Dainotto (60.), Nathan Polichroniadis (63.) und Billy Alcoin (69.) packten noch einmal acht Treffer für die Gastgeber oben drauf. Immerhin steckten die Friedrichsfelder auch ob der Aussichtslosigkeit des Rückstandes nie auf.

Die C-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Ozan Tasyürek – Enis Demiral, Philip Kaya, Ekrem Sahin, Egzon Rusinovci, Tahsin Altun, Francesco Gambino, Mehmet Tasyürek

 


26.04.17

Germanen trauern um ihr Gedächtnis

Ehrenmitglied Fritz Dehoust im Alter von 76 Jahren verstorben

(wy) Wollte man wissen, gegen wen der FC Germania Friedrichsfeld im Oktober 1974 gespielt und wie die Partie geendet hat, dann fragte man am Besten Fritz Dehoust. Der langjährige Fußball-Funktionär des FC Germania Friedrichsfeld war das wandelnde Statistik-Buch und damit neben dem Vereinsarchiv das absolute Gedächtnis des Vereins. „Wenn er mal irgendwann wirklich etwas nicht wusste, dann hatte er sein schlaues Buch, in dem er alles nachschlagen konnte“, beschreibt Vorsitzender Bernd Hoffmann. Lückenlos finden sich in seinen handschriftlichen Aufzeichnungen Spiele, Ergebnisse, Tabellen, Torschützen und Spielereinsätze beginnend mit der Ausübung seiner Ehrenamtstätigkeit beim Verein. Auf dieses Wissen muss der FC Germania Friedrichsfeld nun verzichten. Am vergangenen Dienstag, 25.April, verstarb Fritz Dehoust, der sich von einer Operation, die aufgrund seiner Erkrankung erforderlich geworden war, nicht mehr erholte, im Alter von 76 Jahren. Am 1. Januar 1954 trat Fritz Dehoust dem FC Germania Friedrichsfeld als Mitglied bei. Seit dieser Zeit war er zweifelsohne einer der treuesten Besucher des Fußballklubs. Die Sportplätze in der Region wurden mit jedem Germania-Spiel zielsicher angesteuert. Kaum ein Heimspiel „seines FC Germania“ versäumte er, die Teilnahme an Auswärtsspielen war viele Jahre ebenfalls reine Routine. Von 1970 an, also über 47 Jahre lang, war Dehoust zuverlässiges und verantwortungsvolles Vorstands- und Verwaltungsratmitglied. Von Kassenprüfer über 3.Vorsitzenden, Geschäftsführer, Schriftführer und Pressewart bekleidete er zahlreiche Ämter. Im Dezember 1978 erhielt Dehoust die Silberne Ehrennadel und im Juni 1993 die Goldene Ehrennadel des FC Germania. Im Mai 2003, im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Vereinsgeburtstag, wurde ihm die verdiente Auszeichnung als Ehrenmitglied zuteil. Seine Leidenschaft und Treue zum Fußballverein stellte er noch wenige Tage vor seinem Tod unter Beweis. Da er es aufgrund seiner Krankheit selbst nicht mehr auf den Sportplatz schaffte, holte er sich regelmäßig noch die neuesten Informationen der Spiele des FC Germania telefonisch ein – und trug sie in seine handschriftlichen Chroniken ein. Fritz Dehoust hinterlässt beim FC Germania Friedrichsfeld eine große Lücke.

 


25.04.17

Zweite nutzt ihre Überlegenheit nicht

FC Germania Friedrichsfeld II - TSV Neckarau II  0:3

(wy) Unter Wert geschlagen wurde die Zweite in ihrer Partie gegen den TSV Neckarau II. Im ersten Durchgang agierten die Friedrichsfelder überlegen und erspielten sich ihre Chancen, insbesondere Alexandros Tserepis und Florian Hoischen scheiterten mit den besten Gelegenheiten des ersten Durchgangs. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Germanen das Geschehen, liefen aber in der 58.Minute in einen Konter, den Daniel Weidner verwandelte, und danach einem Rückstand hinterher. Friedrichsfeld II versuchte alles, war in seinen Bemühungen aber erfolglos. Die Gäste blieben in ihren Offensivbemühungen jedoch konsequent und legten die Tore zwei und drei durch Sven Geithner (73., 80.). Am Ende wurden die Germanen deutlich zu hoch bezwungen.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Bessler – Bensch, M.Dehoust (84.Triendl), Hoischen (77.Amico), V.Zipf, Raad, Steinmann (58.E.Schäfer), Kunz, A.Tserepis (69.Gürsoy), Lamberth, Schatz

 


24.04.17

Germanen verspielen klare Führung fast noch

FC Germania Friedrichsfeld - 1.FC Turanspor Mannheim  4:3

(wy) Licht und Schatten präsentierten in der Heimpartie gegen den 1.FC Turanspor Mannheim die Germanen, die nach dem knappen 4:3-Erfolg nun weiterhin nach der Winterpause ungeschlagen sind. Im ersten Durchgang dominierten die Friedrichsfelder den Gegner nach Belieben und schon früh stellte das FC-Team die Weichen auf Sieg. Den Führungstreffer bereitete der Youngster Jannik Theado vor: Einen Einwurf passte er weiter zu Marcel Ghirastau und der versenkte das Leder aus elf Metern kompromisslos zum 1:0 (7.). Weiter ging die Friedrichsfelder Gala-Vorstellung: Nach einem schönen Doppelpass von Tugay Caliskan und Mert Altinisik wurde Benjamin Wanzek überragend bedient und der lupfte das Spielgerät über den Turanspor-Schlussmann Yasin Altunöz hinweg zum 2:0 in die Maschen (16.). Der Germania-Express rollte weiter und nach einer Flanke fast von der Eckfahne köpfte Ghirastau über Altunöz hinweg zum 3:0 ins Tor (30.). Mit diesem komfortablen Vorsprung ging es auch in die Kabinen, aus der die Friedrichsfelder weiterhin entschlossen zurückkehrten. In der 48.Minute erkämpfte sich Ghirastau den Ball, leitete an Wanzek weiter und dessen Hereingabe nahm Dennis Schenemann volley ab zum 4:0. Die Messe schien gelesen und die Germanen schalteten nicht nur einen, sondern gleich zwei Gänge zurück. Keiner ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass der Sieg noch einmal in Gefahr geraten sollte. In der 70.Minute gab es Eckball für Friedrichsfeld, dieser wurde abgefangen, Soner Tokgöz machte sich auf und davon und vollstreckte zum 4:1-Anschlusstreffer. Ein kleiner Schönheitsfleck mit fatalen Folgen, denn der 1.FC Turanspor witterte noch einmal Morgenluft. Yavuz Cömert zirkelte einen Freistoß über die Mauer hinweg zum 4:2 ins Germania-Tor (81.). Wenig später sah Vincent Zipf wegen einer Unsportlichkeit gelb-rot (87.). Friedrichsfeld nur noch zu zehnt, musste gar in der Nachspielzeit noch das 4:3 durch Hakan Cakmak einstecken, der aus 20 Metern einfach abzog. Danach passierte aber nichts mehr, die drei Punkte blieben auf der Freien Platte.

Die Aufstellung des FC Germania:

Meyer – Theado, Caliskan (72.Lamberth), Zink, Stumpf – Wantoch, Sillah – Altinisik, Ghirastau, Schenemann (72.V.Zipf) – Wanzek

 


23.04.17

C-Jugend-Spiel verlegt

SV 98 Schwetzingen II - FC Germania Friedrichsfeld  verl.

(wy) Das Spiel der C-Jugend beim SV 98 Schwetzingen II wurde kurzfristig auf Wunsch des Gastgebers verlegt, da in Schwetzingen der Spargellauf stattfand. Ein Nachholtermin ist noch nicht bekannt.

 


22.04.17

Germanen gratulieren TV 1892 zum Jubiläum

(wy) In diesem Jahr feiert der benachbarte Verein TV 1892 Friedrichsfeld seinen 125.Geburtstag. Ein stolzes Alter für einen Sport-Verein, und zweifelsohne ist der TV 1892 der Verein in Friedrichsfeld, der am meisten bewegt. Und das buchstäblich, denn beim TV sind mit Turnen, Handball, Leichtathletik, Volleyball, Tennis und Wandern gleich sechs Sportarten vereint. Das Aushängeschild ist ganz klar die Handballabteilung, die den höchstklassigen Verein in den Mannheimer Stadtgrenzen stellt. Einige Mitglieder des FC Germania sind gleichfalls auch Mitglieder beim TV 1892, zudem haben die beiden Vereine FC Germania und TV 1892 seit jeher konkurrenzfrei nebeneinander existiert. Beeindruckend ist das hohe Maß an Ehrenamtlichen, das der Turnverein vorweisen kann und der das Vereinsleben in gesundem Maße existieren lässt. Seit vielen Jahren schon ist eine Abordnung des Turnvereins (Handballermann6) ein regelmäßiger und gern gesehener Gast bei den Hallenortsmeisterschaften des FC Germania, zudem besteht zwischen den Vorständen beider Vereine ein mehr als freundschaftliches Verhältnis. Beim Festakt zum 125.Geburtstag des TV 1892 gratulierte der FC Germania in Person von 1.Vorsitzenden Bernd Hoffmann und stellte das gemeinschaftliche Nebeneinander heraus. Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht seinem Nachbarn zum Jubiläum alles Gute und noch eine erfolgreiche Zukunft.

 


21.04.17

Wochenendvorschau

(wy) Am kommenden Sonntag, 23. April, empfängt der FC Germania Friedrichsfeld den 1.FC Turanspor Mannheim, der mit 8 Siegen, 8 Unentschieden und 7 Niederlagen auf dem 8.Tabellenrang steht. In den letzten drei Spielen gab es für die Türken einen Sieg (3:1 bei der SpVgg Wallstadt) und zwei Niederlagen (3:4 beim SC Rot-Weiß Rheinau, 3:5 gegen die SG Hemsbach/ Sulzbach). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 15 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Udo Schnürer sein.

------

Am kommenden Sonntag, 23.April, empfängt die Zweite den TSV Neckarau II, der mit 6 Siegen, 2 Unentschieden und 15 Niederlagen auf dem 11.Tabellenrang steht. In den letzten drei Spielen gab es für die Neckarauer einen Sieg (6:0 beim VfL Hockenheim) und zwei Niederlagen (1:2 gegen die DJK Feudenheim, 0:2 beim SV Rohrhof II). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 12:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Wolfgang Pickert sein.

 


20.04.17

E-Jugend feiert lang ersehnten Sieg

FC Germania Friedrichsfeld - SV Laudenbach  7:4

(wy) Viele positive Randeffekte hatte das E-Jugend-Spiel des FC Germania Friedrichsfeld gegen den SV Laudenbach. Herrliches Frühlingswetter, der erste Sieg der Frühjahrsrunde für die Jung-Germanen, dazu noch eine Partie, bei der beide Mannschaften sowie Trainer einen ruhigen Eindruck hinterließen. Friedrichsfeld war von Beginn an hellwach und nutzte die Fehler, die der Gegner von der Bergstraße offenbarte, effizient aus. Auch läuferisch machte das Team von Trainer Markus Bobner einen wesentlichen agileren Eindruck. Dennoch stand es zum Pausenpfiff lediglich 2:2, da war zumindest von den nackten Zahlen her wesentlich mehr drin für die Schwarz-Weißen. Nach dem Seitenwechsel kam dann Jesko Paulsen aufs Feld und führte sich mit einem Hattrick hervorragend ein. Zwei weitere Germania-Tore sowie zwei Freiheiten für die Gäste, die ebenfalls zu Toren führten, sorgten für den 7:4-Endstand. Die Tore für die Friedrichsfelder erzielten Jesko Paulsen (3), Julian Pisot (2), Yusuf Tanis und Tayler Mattes.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Malte Moser, Nino Cuffaro, Julian Pisot, Jesko Paulsen, Oguzhan Cetin, Tayler Mattes, Burak Uzunpinarli, Metehan Canbas, Mustafa Özdemir, Yusuf Tanis. 

 

---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


19.04.17

C-Jugend ausgebremst

FC Germania Friedrichsfeld - SG Hohensachsen II  ausgef.

(wy) Das Spiel der C-Jugend gegen die SG Hohensachsen II ist kurzfristig ausgefallen, da zu dem Spiel, bei dem beide Mannschaften bereits anwesend waren, kein Spielberichtsbogen angefertigt werden konnte. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

 


18.04.17

Zweite holt Punkt beim Tabellenvierten

DJK Feudenheim - FC Germania Friedrichsfeld II  3:3

(wy) Es entwickelte sich von Beginn an ein rassiges Spiel mit Chancen und Fehlern auf beiden Seiten. Ein großes Lob gebührt dem Unparteiischen, der das Geschehen und die Kontrahenten stets gut im Griff hatte. Sein Comeback im Friedrichsfelder Trikot gab Andre Steinmann, der wenige Tage vor der Partie von der Spvgg Ketsch II verpflichtet werden konnte. Begonnen hatte die Partie denkbar schlecht für das FC-Team. Bereits in der 5.Minute nutzte Lukas Dickmann einen Abpraller und schoss zum 1:0 für Feudenheim ein. Doch die Germanen knickten nicht – wie in vielen Spielen zuvor – nach dem Rückstand ein, sondern suchten ihr Heil in der Offensive. Nach einer halben Stunde Spielzeit gab es Strafstoß für die Schwarz-Weißen. Christopher Raad ließ sich nicht zweimal bitten und jagte das Leder in die Maschen zum 1:1 (30.). Viel zu schnell kassierte die Stadler-Elf aber wieder den nächsten Gegentreffer. Nach einem schön getretenen Freistoß stieg Christoph Back hoch und köpfte zum 2:1 ein (33.). Doch die Germanen schlugen noch vor dem Pausenpfiff zurück, Hakan Gürsoy erzielte das 2:2 (42.). Nach dem Seitenwechsel drückte Friedrichsfeld II aufs Gas, scheiterte aber ein ums andere Mal am starken DJK-Schlussmann Christian Knöfler. Endgültig belohnt wurde der Aufwand der Friedrichsfelder in der 71.Minute, als Edgar Schäfer das 2:3 erzielte. Doch damit war noch nicht Schluss und Celin Reisdorf gelang per Strafstoß noch der 3:3-Endstand (82.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Bessler – Kunz, Merkle, Gkontokos, E.Schäfer, A.Tserepis, Schatz (71.Werle), Raad, Gürsoy, Steinmann

 


17.04.17

D-Jugend schnuppert am ersten Erfolg

FC Germania Friedrichsfeld - TSG Seckenheim II  2:3

(wy) Das Spiel gegen den Nachbarn war von Beginn an spannend und auf Augenhöhe. Die Jung-Germanen spielten schön und mannschaftsdienlich, mit tollem Einsatz sollte der erste Sieg der Frühjahrsrunde eingefahren werden. Teilweise zeigte die Mannschaft von Trainer Giovanni Cuffaro tolle Spielzüge und verdiente sich zur Pause das 1:1, getroffen hatte Max Koslik für die schwarz-weißen Farben. Nach der Halbzeitpause kamen die Jung-Germanen etwas verschlafen aufs Feld und durch zwei vermeidbare Unachtsamkeiten in der Abwehr kassierte das Team zwei Gegentore zum 1:3. Friedrichsfeld stürmte trotzdem weiter nach vorne, ließ aber zu viele hochkarätige Chancen liegen. Mehr als das Tor von Angelo Gambino zum 2:3 sollte aber nicht mehr herausspringen.

Die D-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Hagen Schach, Leon Lehr, Leon Bauer, Cassian Boos, Max Koslik, David Putnik, Hazir Rusinovci, Baran Copur, Angelo Gambino

 


16.04.17

Zwei Eigentore helfen Germanen

SG Hemsbach/ Sulzbach - FC Germania Friedrichsfeld  2:3

(tm/ wy) Nachdem die Schwarz-Weißen des FC Germania Friedrichsfeld in der Vorrunde gegen die SG Hemsbach/ Sulzbach noch eine 0:5-Heimschlappe einstecken mussten, war die Elf von Trainer Matthias Dehoust nun gewarnt. Dementsprechend konzentriert und aus einem sicheren Defensivverbund heraus agierten die Germanen und waren in der Offensive gleich effektiv. Bereits in der 4.Spielminute traf Marcel Ghirastau zur 1:0-Führung für Friedrichsfeld. Wenig später hätte das Team den Vorsprung noch ausbauen können, doch Mert Altinisik scheiterte mit einem Foulelfmeter an SG-Schlussmann Dominic Flade (15.). In der 23.Minute ertönte erneut ein Aufschrei von der Friedrichsfelder Bank, als Dennis Schenemann im Strafraum der Gastgeber gelegt wurde, der Pfiff dieses Mal aber ausblieb. Die Gastgeber von der Bergstraße kamen nun auch immer besser im Spiel an, vergaben aber Chancen durch Simon Halbig und Fofawa Pamalick. Kurz vor dem Pausenpfiff war es Kebba Sillah, der zwei Kopfballchancen aus aussichtsreicher Position nicht im SG-Tor unterbrachte (41., 43.). Auch Jannik Theado (44.) und Marcel Stumpf (45.) konnten in der Friedrichsfelder Drangphase vor der Pause das Leder nicht in die Maschen drücken. Diese Fahrlässigkeit rächte sich bald, denn Hemsbach/ Sulzbach kam nun mit einem anderen Auftreten auf den Platz zurück. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff war es Visar Korbi, der einen Kopfstoß nach Ecke zum Ausgleich verwandelte (49.). Wiederum nur sechs Minuten später brachte Ralf Friedrich die Gastgeber gar mit 2:1 in Führung (55.), ein Spielstand, der das bisher Gesehene auf den Kopf stellte. Doch die SG legte nach und hatte Pech, dass Frank Gassners Kopfballtor wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verwehrt blieb (59.). Nach einer Stunde Spielzeit schüttelten sich die Friedrichsfelder und wurden wieder mutiger. Sillah (60.) und Altinisik (61.) scheiterten an Hemsbachs Schlussmann Flade. Wenig später holten sich die Germanen den erneuten Ausgleich. Nach einem Eckball köpfte Sillah den Ball an die Latte und beim Versuch, den Ball von der Linie zu schlagen, drückte SG-Spieler Kaan Oezkan den Ball über die eigene Linie (64.). Nur drei Minuten später nochmals Pech für die Gastgeber. Ghirastau beförderte den Ball von der rechten Seite vor das SG-Tor und Hemsbachs Korbi lenkte den Ball unglücklich ins eigene Netz – 3:2 für Friedrichsfeld (67.). FC-Schlussmann Philipp Meyer verhinderte in der Schlussminute noch den erneuten Ausgleich gegen Ahmad Asmar (89.)

Die Aufstellung des FC Germania:

Meyer – Theado, Caliskan, Zink, Stumpf – Wantoch, Sillah – Altinisik (83.Lamberth), Ghirastau (80.V.Zipf), Schenemann (89.Hoischen) – Wanzek

 


15.04.17

A-Jugend glänzt mit toller Leistung

FC Germania Friedrichsfeld - FC Türkspor Mannheim  2:0

(wy) Eine tolle Leistung zeigte die A-Jugend in der Partie gegen den FC Türkspor Mannheim und konnte einen weiteren Sieg feiern. Damit ist die Mannschaft von Trainer Kebba Sillah in der Rückrunde noch ungeschlagen. Im ersten Durchgang entwickelte sich ein flottes Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Germanen. Im Verlaufe der zweiten Spielhälfte wurden die Jung-Germanen spielerisch und kämpferisch eine Spur überlegener, spielten dennoch sehr geduldig und verteidigten sehr kompakt und stabil. In der 62.Minute wurde diese Einstellung dann auch belohnt, als Vincenzo Buttiglieri das 1:0 erzielte. Angetrieben von Samir Kiefer in der Schaltzentrale der Schwarz-Weißen, unterstützt von Raven Luchmann, der keinen Zweikampf verloren gab, spielte Friedrichsfeld weiter nach vorne und konnte in der 89.Minute noch den zweiten Treffer nachlegen. Erneut Buttiglieri setzte das Leder in die Maschen. Wegen einer Unsportlichkeit sah der Türkspor-Spieler Abdu Baklacioglu in der Nachspielzeit noch die Rote Karte (90.+2).

Die A-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Ari – Merkle, Gambino (73.P.Tserepis), Luchmann, Buttiglieri, Y.Demiral, Wieland, Yenigün, Schmied (46.Sariyildiz), Kiefer, Dimitrakopoulos

 


14.04.17

 

Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht all seinen Ehrenmitgliedern, Mitgliedern, Spielern, Fans, Freunden, Sponsoren und Gönnern ein schönes Osterfest.