Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

114 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

                                      


                                                                                                          

                   

 

 

 

 

 




 

Aktuelles:


16.12.17

Ein Friedrichsfelder Original wird 80

Inge Hoffmann feiert heute runden Geburtstag

(wy) Ein echtes Friedrichsfelder Original feiert Geburtstag. Am heutigen Samstag  begeht Inge Hoffmann ihren 80.Geburtstag. Und dabei muss man sagen, dass sie für den Ort Friedrichsfeld und den FC Germania ein wahrer Glücksfall ist. Als Sohn von Oskar Koch, der einst selbst Verwaltungsratmitglied beim Friedrichsfelder Fußballverein war, wuchs sie in einer bekannten Bauernfamilie auf. Oskar Koch war ein ortsbekannter Mensch, der sich seinerzeit selbst am Sommertagszug beteiligte. Mitte der 1950er Jahre lernte Inge Koch ihren späteren Ehemann Walter Hoffmann kennen, der nach zwei Jahren beim SV Waldhof zu einer festen Größe des FC Germania geworden war. Inge Hoffmann war während Walters aktivers Spielerzeit – er konnte bis auf Torhüter jede Position ohne Qualitätsverlust spielen – stets im Kreise der Spielerfrauen an Spieltagen und danach auf dem Sportgelände zugegen. 1958 gebar sie die Zwillinge Gerd und Bernd, die für den Friedrichsfelder Fußballklub von frühen Jahren an bis zum heutigen Tag eine wichtige bis federführende Rolle spielten und spielen. Gerd spielte bis auf eine kurze Auszeit stets für den FC Germania, Bernd gar ununterbrochen. Inzwischen ist Bernd Hoffmann erster Vorsitzender des Klubs, Zwillingsbruder Gerd in technischen Belangen stets rufbereiter Ansprechpartner. Nach dem schmerzhaften Verlust ihres Ehemannes blieb Inge Hoffmann weiterhin im Friedrichsfelder Ortsleben präsent und wurde gar noch aktiver. Bei jedem Spiel des FC Germania – ob zuhause oder auswärts – ist sie als treuer Fan und Begleiter dabei und spendiert für die Fußballer gerne auch nach erfolgreichen Spielen einen Kasten von deren beliebtesten Sportlergetränk. Zudem ist sie seit vielen Jahren ein großzügiger Unterstützer des Fußballvereins. Aber auch darüber hinaus ist sie in Begleitung ihrer Freundin Heidi Ihrig bei sämtlichen Festen und Veranstaltungen im Friedrichsfelder Geschehen gern gesehener Gast. Auch beim Heimatverein ist Inge Hoffmann sehr aktiv. Sie ist einfach ein Friedrichsfelder Original, das im Ort so viele Kontakte hat, dass sie meist zuerst weiß, wenn es etwas Neues gibt. Wenn es eine Friedrichsfelder Tageszeitung geben würde, müsste sie dort in der Chefredaktion arbeiten.

 


15.12.17

"Huther Immobilien" unterstützt Germanen

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld läuft bereits seit fast 115 Jahren in den Trikotfarben schwarz/ weiß auf den Platz. Dies ist eine Tradition, die sich auch in den nächsten 115 Jahren nicht ändern wird. Aufgrund von Mannschaften, die ebenfalls in schwarz-weißen Trikots auf der Freien Platte auflaufen, ist es erforderlich geworden, ein Ersatztrikot-Set in einer Ausweichfarbe anzuschaffen. Dabei erklärte sich die Firma „Huther Immobilien“, die in Mannheim am Wasserturm beheimatet ist, umgehend bereit, den Friedrichsfelder Fußballklub zu unterstützen. „Da mussten wir nicht lange überlegen“, erklärt Geschäftsführer Mario Kreza, der bis zur D-Jugend selbst das schwarz-weiße Leibchen über den Friedrichsfelder Hartplatz schleppte. Nun konnten die Germanen einen neuen Trikotsatz in grüner Farbe anschaffen, so dass man die Spieler in hoher Geschwindigkeit auf dem grün strahlenden Kunstrasenplatz wohl kaum noch sieht. Dies möglicherweise als Garant für viele Tore, die es für die Friedrichsfelder zu bejubeln gibt? „Wir sind sehr dankbar, dass die Firma Huther uns an dieser Stelle so unkompliziert unterstützt hat“, zeigte sich FC-Geschäftsführer Andi Nowey, der die neuen Trikots mit dem Sponsorenaufdruck präsentierte, sehr zufrieden. Die Feuertaufe werden die neuen Kurzarmshirts wohl in der Rückrunde feiern.

 


14.12.17

Der Vorbereitungsplan der 2.Mannschaft

Datum Uhrzeit Inhalt Ort
Fr., 26.01.18   19:00 Uhr   Training  FC-Platz
So., 28.01.18 10:00 Uhr Training FC-Platz
Di., 30.01.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Do., 01.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Fr., 02.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
So., 04.02.18 offen Testspiel oder Training   offen
Di., 06.02.18 19:00 Uhr (Box-)Training?  
Do., 08.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Fr., 09.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Sa., 10.02.18 17:00 Uhr Testspiel gegen FC Viktoria Neckarhausen II (B-Klasse)    Friedrichsfeld  
Di., 13.02.18 19:00 Uhr evtl. (Box-)Training  
Do., 15.02.18 19:00 Uhr    Training FC-Platz
Fr., 16.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Sa., 17.02.18 17:00 Uhr     Testspiel gegen SC Käfertal II (B-Klasse) Friedrichsfeld
So., 18.02.18 13:00 Uhr Testspiel gegen DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen II (B-Klasse)    Friedrichsfeld
Di., 20.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Do., 22.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Fr., 23.02.18 19:30 Uhr Testspiel gegen SC Pfingstberg/ Hochstätt II (B-Klasse) Friedrichsfeld
So., 25.02.18 12:30 Uhr Testspiel gegen TSV Neckarau II (B-Klasse) Friedrichsfeld
Di., 27.02.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Do., 01.03.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
Fr., 02.03.18 19:00 Uhr Training FC-Platz
So., 04.03.18 15:00 Uhr 1.Rückrundenspiel bei DJK Jungbusch Neuhermsheim

 


13.12.17

Germanen nehmen sich die Zeit zum Feiern

Sechs Vereinsehrungen bei der Weihnachtsfeier/ Theaterstück als krönender Abschluss

(wy) „Was ist Zeit?“ Zu dieser Thematik leitete Vorsitzender Bernd Hoffmann zu einer schönen, kurzweiligen und mit einem krönenden Abschluss versehenen Weihnachtsfeier des FC Germania Friedrichsfeld ein. „Die Zeit wird immer schnelllebiger und die Einflüsse von außen immer größer“, so Hoffmann weiter, der für die etwas mehr als zwei Stunden im Bernhardushof sinnbildlich den Blick auf die Uhr verbat. Auch sportlich konnten sich die Verantwortlichen dieses Mal zurücklehnen. Der FC Germania steht im Tabellenklassement so gut wie seit Jahrzehnten nicht da. Dies verdeutlichte auch Trainer Matthias Dehoust in seinem sportlichen Rückblick. „Es war noch nie so entspannt, hier oben zu stehen und über das ablaufende Jahr zu berichten“, so Dehoust, dessen Mannschaft in der Kreisliga auf Rang vier steht. „Die Sorgenfalten, die wir vor einem Jahr an dieser Stelle hatten, sind weg.“ Auch die zweite Mannschaft habe sich nach einem turbulenten Jahr unter Neu-Trainer Daniele Carpintieri einem Konsolidierungskurs unterzogen und befindet sich auf einem guten Weg. Natürlich wurden auch in diesem Jahr wieder die „Spieler des Jahres“ gekürt. Interessant war hierbei, dass die Preisträger des Vorjahres, Mert Altinisik bei der ersten und Lukas Belovic bei der zweiten Mannschaft dieses Mal jeweils den zweiten Platz belegten. „Spieler des Jahres“ beim Kreisliga-Team wurde Masanneh Ceesay, ein Flüchtling aus Gambia, der sich im Frühjahr dem FC Germania angeschlossen hatte, und sich inzwischen sportlich und menschlich fest in den Verein integriert hat. Unlängst wurde ihm sein Fahrrad, das ihn zum Training bringt, entwendet, woraufhin Hans-Peter Mötschls Hand nach oben schnellte und dieser ihm einen neuen fahrbaren Untersatz zusagte. „Spieler des Jahres“ bei der zweiten Mannschaft wurde mit Fabian Bock ein sehr zuverlässiges Eigengewächs. Danach folgte der wichtige Teil der Ehrungen. Seit 25 Jahren im Verein, und damit Empfänger der Silbernen Vereinsnadel, wurde Arnold Certa, der nie in der Aktivenmannschaft gespielt hat, allerdings seit dieser Zeit ein fester Bestandteil der AH-Abteilung ist. Ebenfalls ein Vierteljahrhundert Vereinstreue bewies Domenico Costantino, der als Torhüter 15 Einsätze in der ersten Mannschaft absolvierte und etwa 150 Mal in der Reserve auflief. Die Goldene Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft beim FC Germania erhielt Ernst Ewert. „Er ist 1977 eingetreten, hat nie gespielt, wurde aber schnell Jugendtrainer und danach sogar zweiter Vorsitzender“, berichtete Hoffmann, der die Laudatio vornahm. Eine Ehrennadel für sechs Jahrzehnte Vereinszugehörigkeit erhielt Rudi Rath. „Er gehört zum FC Germania wie das Grün zum Kunstrasen“, schilderte Hoffmann, dass das Ehrenmitglied von der Freien Platte nicht mehr wegzudenken ist. Auch Claus Riedel, ein früher pfeilschneller Mittelstürmer in Diensten des FC Germania, erhielt die Ehrennadel für 60 Jahre Treue. Gar 70 Jahre im Verein ist Gretel Brümmer, die früher eine aktive Spielerin in der eigenen Tischtennisabteilung des Klubs war, aus gesundheitlichen Gründen aber nicht auf der Weihnachtsfeier erscheinen konnte. Nach einer kleinen Pause berichtete Jugendleiter Markus Bobner über die letzten zwölf Monate bei der Jugendabteilung. „Es gibt hier ein Auf und Ab“, berichtete er über teilweise wegbrechende Jugendklassen, andererseits aber auch über herausragende Leistungen. Eine solche vollbrachte D-Jugend-Spieler Leon Lehr, dem das Kunststück gelang, in einem einzigen Ligaspiel acht Tore zu erzielen. Hierfür erhielt das Nachwuchstalent einen Pokal und eine Einladung zu einem Waldhof-Spiel. Dann jedoch war die Zeit gekommen für die Theatergruppe des FC Germania. Hans-Joachim Schmidt, Roswitha Braun, Bianca Dehoust, Richard Soppa und erstmals Gerd Hoffmann mit seiner Bühnenpremiere legten das Stück „Der Gewinn“, das in Friedrichsfeld spielt, auf das Parkett und erheiterten das Publikum. Dabei wurden Fiktion und Wahrheit geschickt kombiniert und mit dem nicht aus der Luft gegriffenen Gedicht „Einst gab’s hier viele Leute. Ein Bahnhof Süd, ein Bahnhof Nord – und schon war’n einige fort“ erhielt der Schauspieler den sprichwörtlichen Gewinn. Es war das krönende Finale unter einen kurzweiligen Nachmittag – den Blick auf die Uhr dürfte keiner vermisst haben.  

 

---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


12.12.17

Auslosung für das Morgenmasters

(wy) Auch im kommenden Jahr geht der FC Germania Friedrichsfeld wieder beim Morgenmasters an den Start.

Beim Qualifikationsturnier in Ketsch (2./ 3.Januar 2018) kommt es zu folgender Gruppenzusammenstellung:

Gruppe 1:

TSG Eintr.Plankstadt (Landesliga)

LSV 64 Ladenburg (A-Klasse)

FC GERMANIA

FV Malsch (Kreisliga)

TuS Altrip (B-Klasse)

Weiterhin am Start sind die Spvgg Ketsch, der KSC Schwetzingen, der SV Rohrhof, der VfR Frankenthal und die SG Horrenberg in Gruppe 2 sowie der FV 08 Hockenheim II, der SC Rot-Weiß Rheinau, der TSV Neckarau, die Spvgg Ketsch II und die SpVgg Ilvesheim in Gruppe 3.

 

Beim 3.Qualifikationsturnier in der GBG-Halle (13. Januar 2018) spielt der FC Germania in Gruppe 2.

Gruppe 2:

Türkspor Mannheim (Landesliga)

FC GERMANIA

VfB Gartenstadt II (Kreisliga)

SV Obersülzen (A-Klasse)

TSV Neckarau (A-Klasse)

Weiterhin am Start sind die TSG 62/ 09 Weinheim, der 1.FC Turanspor Mannheim, des SC Käfertal, die SpVgg Ilvesheim und der SC Blumenau in Gruppe 1 sowie die DJK-SV Phönix Schifferstadt, die SpVgg Wallstadt, der FK Srbija Mannheim, der FC Hochstätt Türkspor und der VfR Frankenthal in Gruppe 3. Das Finalturnier geht am 21.Januar 2018 über die Bühne.  

 


11.12.17

Zweite verliert gegen Kreisligisten

SC Rot-Weiß Rheinau II - FC Germania Friedrichsfeld II  5:0

(wy) Die Gastgeber hatten zu diesem Nachholspiel acht Spieler aus der ersten Mannschaft im Aufgebot, zudem waren die Platzverhältnisse nach den Schneefällen sehr diskussionswürdig. Rheinau II begann die Partie überlegen und nutzte schnell aus, dass die Friedrichsfelder aufgrund der Rahmenbedingungen mit dem Kopf noch nicht auf dem Platz waren. Michael Bandrowski traf zum 1:0, als er den Ball im Strafraum schön serviert bekam (2.). In der 17.Minute schoss Gianfranco Scopellitti und der Ball flutschte durch sechs Germania-Beine hindurch zum 2:0 ins Netz. Nur 180 Sekunden später konnte FC-Keeper Sergej Diede eine Flanke nicht festhalten, Marcus Hawk staubte ab und es hieß 3:0 (20.). Die Partie war nun geprägt von zahlreichen Fouls, die Germanen gaben sich jedoch nicht geschlagen. Ein kurioses Tor in der 53.Minute: Diede schlug den Ball ab, ein Rheinauer Stürmer packte sich das Spielgerät und scheiterte an Diede, der Abpraller rollte durch den Fünfmeterraum, wo Osasumwen Edokpayi lauerte und im Zusammenprallen mit Diede einschoss. Nach einer knappen Stunde dann bereits der Schlusspunkt der Partie: Nach einem Eckball war der Ball bereits geklärt, doch Adnan Dogan zog aus dem Hinterhalt ab und an Freund und Feind vorbei fand der Ball noch den Weg ins Tor zum 5:0 (59.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Gkontokos, K.Tserepis (83.Paul), Pinazza, D.Carpintieri, Lenske, D’Agro, Mpinios (46.A.Tserepis), Raad, Bock, Gambino (46.Schmied)

 


10.12.17

Germanen nutzen doppelte Überzahl nicht

FK Srbija Mannheim - FC Germania Friedrichsfeld  1:1

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat die Siegesserie des FK Srbija Mannheim gestoppt. Im Nachholspiel trennten sich die Serben, die zuletzt achtmal in Folge gewonnen haben, und das FC-Team 1:1. Für die Gäste war nach einer 1:0-Führung und doppelter Überzahl sogar mehr drin. In der 17.Minute musste Srbijas Dusan Jozic nach einer Notbremse vorzeitig duschen. Die Gastgeber zeigten sich spielerisch stark, Friedrichsfeld hingegen hatte die zwingenderen Chancen. Kebba Sillah (3.) und Benhamin Wanzek (42.) schlossen Bekanntschaft mit dem Aluminium. Mitte der zweiten Hälfte sah Dejan Prosic nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (64.) - die Gastgeber somit nur noch zu neunt. In der 72.Minute flankte Masanneh Ceesay flach auf Tugay Caliskan und der verwandelte zum 0:1. Dabei prallte der Torschütze mit Srbija-Schlussmann Anthony Hannemann zusammen, der danach nicht weiterspielen konnte. Srbija warf in doppelter Unterzahl alles nach vorne und wurde belohnt. Luka Stanisic setzte sich am Strafraumeck gegen zwei Friedrichsfelder durch und schlenzte den Ball sehenswert ins lange Eck zum 1:1 (79.). Friedrichsfeld traf danach noch zum dritten Mal die Latte.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Lamberth, Xayaphone (80.Jeremic/ 85.Kölbel), Caliskan, Stumpf – Zink, Sillah – Altinisik, V.Zipf (63.Agurs), Ceesay – Wanzek (80.Weidmann)

 


09.12.17

Luft nach oben bei der D-Jugend

Hallenkreismeisterschaft, 1.Spieltag

(wy) Mit durchwachsenen Leistungen und Resultaten kehrte die D-Jugend vom ersten Spieltag der Hallenkreismeisterschaft zurück. Bedauerlicherweise waren die TSG 62/ 09 Weinheim III, die DJK Feudenheim und der MFC Phönix Mannheim II nicht angetreten. Somit wurde die erste Partie der Jung-Germanen gegen den MFC Phönix Mannheim II auch umgehend mit 3:0 zu Gunsten der Friedrichsfelder gewertet. Zweiter Gegner war der SC Olympia Neulußheim, der sich als harter Brocken entpuppen sollte. Die Friedrichsfelder boten dem Kontrahenten ein offenes Spiel, hatten zum Ende hin aber mit 1:3 das Nachsehen. Gegen den neu gegründeten Klub Futsalia Seckenheim konnten die Jung-Germanen trotz einer teilweise aufreibenden Abwehrschlacht bis kurz vor Spielende das torlose Remis halten. Dies war insofern als Erfolg zu werten, da die Seckenheimer zuvor beide Spiele gewonnen hatten. Doch 74 Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene war es um die Friedrichsfelder geschehen und durch eine sehenswerte Einzelaktion kam Futsalia Seckenheim zum 1:0-Siegtreffer. Auch zum Abschluss besann sich die D-Jugend des FC Germania Friedrichsfeld gegen den VfR Mannheim II auf Abwehrarbeit, verrichtete diese aber zuverlässig und durfte sich am Ende über ein torloses Remis und einen Punktgewinn freuen.

Der Spielplan im Einzelnen:

VfR Mannheim II – TSG Weinh.III            3:0*

Futs.Seckenheim – O.Neulußheim         1:0

FV Ladenburg – DJK Feudenheim           3:0*

FC Germania – Phönix Mannh.II             3:0*

Futs.Seckenheim – VfR Mannh.II            2:0

DJK Feudenh. – TSG Weinhm.III              3:3*

Oly.Neulußheim – FC Germania             3:1

Phönix Mannh.II – FV Ladenburg           0:3*

VfR Mannheim II – DJK Feudenh.           3:0*

FC Germania – Futs.Seckenheim           0:1

TSG Weinh.III – Phönix Mannh.II            3:3*

FV Ladenburg – Ol.Neulußheim             1:1

FC Germania – VfR Mannheim II            0:0

Phönix Mannh.II – DJK Feudenh.           3:3*

*) Mit Stern gekennzeichnet sind Verbandsergebnisse wegen Nichtantretens

Die Tabelle nach dem 1.Spieltag:

1. Futsalia Seckenheim             3          +4        9

2. FV 03 Ladenburg                   3          +6        7

3. VfR Mannheim II                   4          +4        7

4. SC Olympia Neulußheim     3          +1        4

5. FC GERMANIA                        4          ±0        4

6. TSG 62/ 09 Weinheim III      3          -9         0

7. DJK Feudenheim                   4          -12       0

  . FC Phönix Mannheim II        4          -12       0

 

---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


 

08.12.17

Wochenendvorschau

(wy) Am kommenden Samstag, 9.Dezember, tritt der FC Germania Friedrichsfeld zu einem Nachholspiel beim FK Srbija Mannheim an. Die Serben belegen derzeit mit 10 Siegen und 4 Niederlagen den 2.Tabellenrang und erzielten in den letzten drei Spielen drei Siege (4:2 gegen den SC Olympia Neulußheim, 4:0 bei der TSG 62/ 09 Weinheim II, 3:0 gegen den 1.FC Turanspor Mannheim). Anstoß auf dem MTG-Platz ist am Samstag um 14:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Wiebke Frede sein.

------

Am kommenden Samstag, 9.Dezember, tritt die Zweite zum Nachholspiel beim SC Rot-Weiß Rheinau II an. Die Rheinauer belegen derzeit mit 7 Siegen und 6 Niederlagen den 8.Tabellenrang und erzielten zuletzt zwei Siege (5:2 beim LSV 64 Ladenburg II, 5:4 gegen den TSV 47 Schönau) und eine Niederlage (0:2 bei der SpVgg Ilvesheim II). Anstoß in Rheinau ist am Samstag um 16 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Alin-Florin Chelariu sein.

 


07.12.17

Alte Germanen blicken zurück

Jahreshauptversammlung der AH-Abteilung

(wy) Wie immer im Spätjahr tagte die AH-Abteilung des FC Germania Friedrichsfeld wieder zu ihrer Jahresversammlung im Klubhaus. Unter dem Vorsitz von Klaus Seitz wurde die Versammlung unter 25 Teilnehmern zügig abgehalten. Schwerpunkt war wie immer der Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr in unterschiedlichen Bereichen, der von Peter Mildenberger vorgestellt wurde. Bei drei Turnierteilnahmen blieb der zweite Platz in Hohensachsen das beste Ergebnis. Beim Beach-Cup in Neckarau musste das Friedrichsfelder AH-Team im Achtelfinale die Segel streichen und die Teilnahme am Ü45-Turnier in Waibstadt gar abgesagt werden. „Die Teilnahme an weiteren Kleinfeld-Turnieren muss künftig offen gehalten und je nach Anfrage beurteilt werden“, erklärten Peter Mildenberger und Joachim Irmen, die bei diesem Thema weiterhin am Ball bleiben. Weiterhin berichtete Mildenberger über die gemeinsame Wanderung in der Pfalz am 31. Oktober dieses Jahres. Anschließend wurde mit Ronny Pinazza ein nachrückendes junges AH-Mitglied in das Organisationsteam berufen, sowie mit Matthias Bertolini und Jörg Hennhöfer zwei neue Mitglieder begrüßt. Als nächste Termine wurden das Hallenturnier in Brühl, wo noch keine Einladung eingegangen ist, sowie der Bergstraßencup in Hohensachsen aufgeführt. Die Teilnahme beim Ü45-Hallenturnier in Waibstadt wird wohl erneut abgesagt werden müssen. Anfang Mai 2018 reisen die Alten Germanen zum Jahresausflug nach Bremen, wo auch das Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen besucht werden soll. Mit Verweis auf die Weihnachtsfeier am Sonntag im Bernhardushof sowie die Hallenturniere Ende Januar in der Lilli-Gräber-Halle schloss Klaus Seitz die Versammlung.

 


06.12.17

Der Mann von der Tankstelle wurde 80

Germania-Mitglied feierte gestern runden Geburtstag

(wy) Edgar Schäfer wurde am 5. Dezember 1937 geboren und entdeckte bereits früh seine Leidenschaft für den Fußballsport. Demzufolge war er beim FC Germania Friedrichsfeld schon frühzeitig Teil der Schüler-und Jugendmannschaften. Dort widmete er sich jedoch zumeist dem Toreverhindern, denn Schäfer war oftmals als Torhüter eingesetzt worden. Offiziell wird er bei den Fußballern seit dem 1.Januar 1955 als Mitglied geführt, ist also heute bereits mehr als 62 Jahre lang treuer Begleiter des FC. Mit Beginn seiner Lehrzeit und dem Eintritt ins Berufsleben und später in die Selbstständigkeit endete seine Fußballerkarriere frühzeitig. Schäfer machte eine Ausbildung zum Automechaniker und machte sich mit seiner in Neu-Edingen ansässigen Tankstelle und Reparaturstätte, die er mehrere Jahrzehnte lang betrieb einen guten Namen. „Er ist ein treues und immer am Vereinsgeschehen interessiertes und förderndes Mitglied und war immer sehr hilfsbereit“, berichtet Vereinschronist Helmuth Pfeil. Und da gibt es dann auch noch eine besondere Beziehung zwischen den Schäfers und dem FC Germania Friedrichsfeld. Über mehr als vier Jahrzehnte hinweg hat Edgar Schäfers Mutter Erika Liebeck die Trikots und Sportwäsche der Germania-Kicker gewaschen und gebügelt, gelegentlich auch gestopft und geflickt. Edgar Schäfer wurde im Jahr 1974 die Silberne und 1995 die Goldene Ehrennadel des FC Germania Friedrichsfeld für besonders lange Vereinstreue verliehen. Vor zwei Jahren durfte er sich gar über eine Auszeichnung freuen anlässlich seiner 60-jährigen Mitgliedschaft. Der FC Germania Friedrichsfeld gratulierte dem Jubilar am gestrigen Dienstag durch einen persönlichen Besuch von Helmuth Pfeil.

 


05.12.17

Schneeballschlacht der Zweiten endet torlos

FC Germania Friedrichsfeld II - ESC Blau-Weiß Mannheim  0:0

(wy) Auf schneebedecktem Boden entwickelte sich eine Partie unter erschwerten Bedingungen. Dennoch nahm die Zweite von Beginn an das Heft in die Hand. In der 17.Minute reklamierten die Friedrichsfelder Anhänger einen Strafstoß, als Konstantinos Tserepis im gegnerischen Strafraum zu Boden ging, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Vier Minuten später wurde erneut Konstantinos Tserepis von Stavros Gkontokos mustergültig im Strafraum bedient, traf aber nur den Pfosten (21.). Auf der Gegenseite hatten die Friedrichsfelder Glück, als nach einem 20-Meter-Schuss von Timothy Holloway das Gebälk des Germania-Tores zitterte (25.). Wenig später wurde Roberto Amico im Blau-Weiß-Strafraum angespielt, bekam aber den Ball nicht gewinnbringend unter Kontrolle (35.). Nach dem Seitenwechsel gehörten die ersten Minuten den Gästen. Hier konnte sich FC-Schlussmann Sergej Diede schön in Szene setzen, als er nach einem Steilpass auf Modou Jatta aus seinem Tor stürmte und einen Sekundenbruchteil schneller am Ball war und die Szene entschärfte (55.). Die Partie wurde nun immer mehr zum Glücksspiel, die Witterungs- und Platzverhältnisse ließen kaum noch kontrollierbare Aktionen zu. Dennoch zeigte der Schiedsrichter in der 75.Minute nach einem Foulspiel an Mark Lenske auf den Punkt. Der kurz zuvor eingewechselte Trainer Daniele Carpintieri übernahm die Verantwortung, schnappte sich die Kugel und lief an. Doch der Elfmeter war so unplatziert geschossen, dass ESC-Torhüter Björn Korbus abwehren konnte. In der 84.Minute sah Michael Zymiak aus der Gäste-Mannschaft wegen wiederholten Foulspiels gelb-rot. Kurz vor Spielende noch eine gute Gelegenheit für die Germanen, als Carpintieri den Ball nach einer Flanke von Hakan Gürsoy nicht aufs Tor bringen konnte. Unter dem Strich stand ein torloses Remis, das bei regulären Bedingungen vermutlich anders geendet hätte.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Gkontokos (54.Triendl/ 69.K.Tserepis), Ocon Palma, Steinmann, Lenske, D’Agro, Mpinios, Gürsoy, Bock, Gambino (69.D.Carpintieri)

 

---> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


04.12.17

Weihnachtsfeier am Sonntag

(wy) Am kommenden Sonntag, 10.Dezember, findet die traditionelle Weihnachtsfeier des FC Germania Friedrichsfeld im Bernhardushof statt. Neben einem sportlichen Rückblick der Aktiven- und Jugend-Mannschaften finden Ehrungen und weihnachtliche Unterhaltung statt. Auch werden in diesem Jahr wieder die „Spieler des Jahres“ der 1. und 2.Mannschaft ausgezeichnet. Ein Gewinnspiel sowie das Theaterstück „Der Gewinn“ runden das Programm für den Nachmittag ab. Beginn der Veranstaltung, zu der alle Ehrenmitglied, Mitglieder und Freunde des FC Germania herzlich eingeladen sind, ist am Sonntag um 16 Uhr, für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

 


03.12.17

Schneefall bremst Fußballer aus

FC Germania Friedrichsfeld - MFC 08 Lindenhof  abgesagt

(wy) Der Wintereinbruch am vergangenen Wochenende machte dem Spielplan einen gehörigen Strich durch die Rechnung.

Obwohl beide Mannschaften schon fix und fertig auf dem Spielfeld standen, pfiff der Schiedsrichter die Partie nicht an und schickte beide Teams unverrichteter Dinge wieder in die Kabinen.

Der FC Germania weist darauf hin, dass die Eintrittskarten ihre Gültigkeit behalten und beim Wiederholungstermin nur vorgezeigt werden müssen.