Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

118 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

      


Die neue Germania-Chronik "115 Jahre": Erhältlich für 5 Euro



 

Aktuelles:


19.11.21

Heimniederlage nach schwacher Leistung

FC Germania Friedrichsfeld - FV Leutershausen  0:2

(wy) Die Germanen boten eine schwache Leistung und konnten zu keiner Zeit an die letzten Auftritte anknüpfen. Folgerichtig sorgte ein Ballverlust im Mittelfeld für das 0:1, als Jonas Meier-Küster die Kugel wegspitzelte und sich allein auf und davon machte und die Führung der Gäste markierte. Friedrichsfeld bekam weiterhin keinen Zugriff auf die Partie und konnte sich kaum eigene Torchancen erspielen. Nach dem Seitenwechsel sorgte dann ein Freistoßtreffer von Christopher Hiller (59.) für die Entscheidung. Die Germanen hatten danach nichts mehr entgegenzusetzen und mussten eine verdiente, weitere Niederlage quittieren.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hamann, Schenemann (53.Meckel), Haller (24.Hoppe/ 79.Stadler), Baatz, Nowak, Haupert, Mitov, A.Hanselmann, Altinisik (73.Kreuzer)

 


18.11.21

B-Jugend unterliegt dem Tabellenführer

FV Leutershausen - JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld  6:1

(AR) Die Kicker von der Bergstraße waren als noch ungeschlagener Tabellenführer angetreten. Das sollte auch nach den 80 Spielminuten so bestehen bleiben. Aufgrund von Verletzungen und zwei Spielern in Quarantäne stellte sich das ersatzgeschwächte JSG-Team quasi von alleine auf. Von Anfang an spielte nur die Heimelf und hatte einigen sehr gute Torchancen. Diese wurden zum Glück nicht verwertet oder vom Keeper Julius Wehinger entschärft. Die Gäste standen sehr tief und versuchten mit einer Abwehrkette, dem Druck stand zu halten. Entlastungsangriffe kamen allerdings kaum zustande. Mit sehr viel Glück und dank des Chancenwuchsers der Heimmannschaft stand es zur Pause noch 0:0. In der zweiten Halbzeit änderte sich am Ablauf nicht viel, wobei die Trainer in der Pause deutlich angesprochen hatten, was sich ändern sollte, um auch gelegentlich mutig nach vorne zu spielen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Leutershausener nervöser.  Dann passierte das, was man einen Dosenöffner nennt. In der 58. Spielminute wurde ein Zweikampf im JSG-Strafraum ungeschickt  geführt und der Schiedsrichter entschied sehr zum Ärger der Seckenheimer/ Friedrichsfelder auf Strafstoß. Diese Chance nutzte das Heimteam und erzielte den bis dahin überfälligen Führungstreffer. Der Bann war aus Sicht der Bergsträßer gebrochen und auch die Gegenwehr der JSG-Spieler ließ immer mehr nach. So erzielten die Spieler des FV Leutershausen innerhalb von wenigen Minuten weitere vier Treffer und sorgten somit für die Vorentscheidung. Kurz vor Spielende wurde den Emotionen der Gastgeber noch einmal kurzzeitig freien Lauf gelassen, aber nach einer kurzen Unterbrechung konnte das Spiel zu Ende geführt werden. Danach passierte nicht mehr viel. In der 75. Spielminute erzielte der FV Leutershausen seinen sechsten Treffer und in der Schlussminute gelang Vincent Köbel mit einem schönen Freistoßtror noch der verdiente Ehrentreffer für die JSG.

Die B-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Thomas Berger – Maurice Geis, Carlo Schreiber, Paul-Linus Hotz, Albijon Berisha, Mick Heller, Dario Stegarescu, Emmanuel Minutoli (20.Ugur Benatoglu), Vincent Köbel (79.Lennard Kosumi)

 


17.11.21

C-Jugend im Spitzenspiel unter Wert geschlagen

JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim - VfR Mannheim II  2:7

(JK) Zum Spitzenspiel empfing die C-Jugend der JSG Friedrichsfeld/Seckenheim den VfR Mannheim II. Mit einer bisher weißen Weste ging der Tabellenführer aus Mannheim in diese Begegnung, musste nach sechs Minuten aber den ersten Dämpfer hinnehmen. Die JSG setzte in Person von Arlind Berisha einen Freistoß an Freund und Feind ins Tor zur frühen 1:0 Führung (6.). In der Folge übernahm der VfR II die Kontrolle des Spiels, doch der Defensiv-Verbund der Friedrichsfelder/ Seckenheimer stand stabil und ließ bis auf einige Distanzschüsse nichts zu. In der 18. Minute patzte der ansonsten starke JSG-Schlussmann und ließ einen der zahlreichen Distanzschüsse ins eigene Tor passieren. Und nur fünf Minuten später spielte ein JSG-Spieler einen haarsträubenden Fehlpass vor dem eigenen Tor. Diesen Fehler nutzte der VfR-Stürmer gnadenlos aus zur sehr schmeichelhaften 2:1-Pausenführung der Gäste. Auch nach dem Seitenwechsel war es ein offenes Spiel. Der VfR Mannheim II machte das Spiel und die JSG lauerte immer wieder auf gefährliche Umschaltsituationen. Nach zwei gespielten Minuten im zweiten Abschnitt trafen die Gäste direkt zum 1:3. Es ging nun hin und her. Nach einem Eckball verkürzte JSG-Angreifer Julius Wehinger per Kopf auf 2:3. Doch die Euphorie wurde schnell im Keim erstickt. Zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer nutzte der VfR II eine Unachtsamkeit in der JSG-Defensive zum 2:4. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und spielten weiter nach vorne, einzig der Ball wollte nicht über die Torlinie. Der VfR Mannheim II zeigte sich in dieser Sache deutlich effektiver und nutzte jeden Fehler der JSG eiskalt. So kamen die Rasenspieler zu den Treffern fünf, sechs und sieben. Am Ende mussten sich die JSG-Jungs in einem großen Kampf den Gästen mit 2:7 geschlagen geben. Doch dieses Ergebnis lässt nicht erahnen, wie ausgeglichen die Partie war.

Die C-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser – Talat Akyüz (26.Daniel Trofimov), Yavuz Genc, Gökhan Ak, Hubert Krawczynski (20.Miro Wieser), Julius Wehinger, Arlind Berisha, Ylli Berisha, Yllnor Berisha.

 


16.11.21

E-Jugend muss absagen

6.Spieltag in Schönau

(wy) Aufgrund zahlreicher Krankheitsfälle musste die E-Jugend ihre Teilnahme am 5.Spieltag in Schönau absagen.

 


15.11.21

F2-Jugend siegt für verletzten Spieler

4.Spieltag in Friedrichsfeld

(TG) Obwohl die F2-Jugend mit ihrer komplett neu zusammengestellten Mannschaft in der Vorwoche noch alle Spiele verloren hatte, glaubten Trainer Thomas Gleich und Betreuer Daniele Miliziano fest daran, dass an diesem Heimspieltag zumindest ein Sieg auf die Habenseite wandern würde. Im ersten Spiel trafen die Jung-Germanen auf die SG Hemsbach III. Schnell lagen die Friedrichsfelder wieder mit 0:2 zurück, ließen aber die Köpfe nicht hängen und setzten konsequent die in der Trainingswoche zuvor geübten Spielzüge auf dem Feld um. Insbesondere Jan Kuzmanovic und Gero Miliziano glänzten mit tollen Pässen und belohnten sich mit fünf gemeinsam geschossenen Toren zum zwischenzeitlichen 5:2. Nach einer weiteren tollen Kombination erzielte Vincent Hartmann das 6:2. Zum Ende des Spiels ließen die Germanen es ruhiger angehen und mussten auch noch drei Gegentreffer zum 6:5-Endstand einstecken. Im zweiten Spiel trafen die Friedrichsfelder auf die SG Oftersheim IV. Mit dem Sieg im Rücken hatten alle Spieler ein Lächeln im Gesicht, als die Partie angepfiffen wurde. Nahtlos knüpften die FC-Spieler an die Leistung vom ersten Spiel an und gewann auch diese Begegnung souverän und mit viel Spielfreude mit 5:0. Im dritten Spiel traf der FC Germania Friedrichsfeld II auf die SpVgg Ilvesheim III. Der Gegner war dieses Mal allerdings gut organisiert, jeder Spieler technisch begabt. So wurden die Jung-Germanen mit 0:11 vom Platz gefegt. Im vierten Spiel wartete die SpVgg Ilvesheim IV. Bis zum verletzungsbedingten Ausscheiden von Jan Kuzmanovic verlief diese Partie auf Augenhöhe. Nach der fünfminütigen Unterbrechung ging aber auch dieses Spiel verloren. Im letzten Spiel gegen den VfR Mannheim IV wollten alle für den am Spielfeldrand mit schmerzverzerrtem Gesicht sitzenden Jan Kuzmanovic siegreich sein. Und so knüpften die Jung-Germanen an die ersten beiden Tages-Spiele an. Mit viel Kampfgeist gewannen die Friedrichsfeld mit 6:0 und so konnten die FC-Spieler auf dem abschließenden Gruppenfoto ein leichtes Lächeln in das Gesicht von Jan Kuzmanovic zaubern. 
Die F2-Jugend trat mit folgenden Spielern an:
Jan Kuzmanovic, Enes Bayrakli, Gero Miliziano, Anthony Heinrich, Nikolas Koypatsis, Elyas Stöckl, Elyesa Oguz, Vincent Hartmann.

 


14.11.21

D-Jugend gegen älteren Jahrgang auf verlorenem Posten

FC Germania Friedrichsfeld - SG Oftersheim II  0:9

(RP) Im Nachholspiel traf Friedrichsfeld auf einen Gegner, der zuvor bereits vier Siege eingefahren hat und an der Tabellenspitze mitspielt. Schon vor dem Spiel waren die körperlichen Unterschiede der Jung-Germanen gegen die hauptsächlich aus dem älteren Jahrgang bestehende Oftersheimer Mannschaft augenscheinlich. Die FC-Trainer Ronny Pinazza und Björn Hoppe hatten in den Trainingseinheiten ihren Fokus auf das Passspiel und die Ausdauer gelegt. Das Zusammenspiel durch Passstafetten wollten sie daher auf dem Feld umgesetzt sehen. Mit dem Anpfiff war sogleich die körperliche und athletische Überlegenheit des Gegners erkennbar. Die Jung-Germanen traten sehr konzentriert auf und ließen erstmal nichts zu. Die Friedrichsfelder kämpften um jeden Ball und waren auch spielerisch ebenbürtig. Durch eine tolle Einzelaktion kamen die Oftersheimer in der 17. Minute zur Führung. Zur Pause stand es dann auch schon 0:3. Dank toller Paraden von Mats Zacharias fiel das Halbzeit-Ergebnis nicht noch deutlicher aus. In der 2. Halbzeit schwanden dann die Kräfte immer mehr. Das Mittelfeld mit Mike Riesland, Romy Wambsganß und Burak Keskin leistete tolle Arbeit, bewies eine gute Übersicht und vorbildlichen Einsatz. Im Sturm hatte Stefan Latinovic trotz seiner Schnelligkeit kaum eine Chance gegen die übermächtigen Abwehrspieler. Trotz des Endresultats von 0:9 zeigte sich Traiiner Ronny Pinazza sehr zufrieden mit der Mannschaft und deren Einstellung. Viele gute Ansätze und Spielzüge ließen die Trainer aber positiv in die Zukunft blicken.

Die D-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Mats Zacharias – Alexander Seichter, Burak Keskin, Finn Unger, Gabriel Genova, Romy Wambsganß, Mike Riesland, Stefan Latinovic, Fabian Zuschke, Tufan Iskender, Max Stumm, Eda Oguz, Luis Felix.

 


13.11.21

Kunz kam, sah und traf

FC Hochstätt Türkspor - FC Germania Friedrichsfeld  1:1

(wy) Im Nachholspiel beim FC Hochstätt Türkspor trat der FC Germania mit dem letzten Aufgebot an. Auf der Ersatzbank fanden sich mit Ronny Pinazza und Ediz Yücel zwei AH-Spieler, der reaktivierte Pasit Xayaphone und Ersatzkeeper Dennis Kunz als Feldspieler Platz. Ausgerechnet jener Kunz war es, der in der 89. Minute – nur zwei Minuten zuvor erst eingewechselt – bei einer Freistoßflanke in die Hereingabe hineinspritzte und per Kopf den Ausgleich erzielte. Zuvor hatte sich eine Partie entwickelte, die wie so einige in den Wochen zuvor verlief. Friedrichsfeld keineswegs die schlechtere Mannschaft, aber mit zu wenig Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. Auch defensiv ließen die Germanen nur wenig zu. Bis zu jener 80. Minute, in der der FC Hochstätt Türkspor, nachdem die Friedrichsfelder zuvor eine Großchance vergeben hatten, durch Eban Arslan die Führung erzielte. Danach wurde es turbulent: Zunächst sah der Ex-Germane Liridon Gashi die Ampelkarte (87.), dann traf Kunz (89.) und in der Nachspielzeit ging mit Canel Yilmaz der zweite Hochstätt-Spieler vorzeitig mit gelb-rot vom Feld (90.+2).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hamann, Schenemann (41.Xayaphone), Haller (71.Yücel), Baatz, Nowak, Haupert, Mitov, A.Hanselmann (87.Kunz), Altinisik (76.Pinazza)

 


12.11.21

Germanen erwandern Forsthaus Heldenstein

(PM) Früh morgens um 9:30 Uhr ging es vom Friedrichsfelder Goetheplatz direkt los: Die AH-Abteilung des FC Germania Friedrichsfeld traf sich zu ihrem traditionellen November-Wandertag. Nach der Anfahrt begann um 11 Uhr die Wanderung vom Parkplatz der Totenkopfhütte. Über den markanten Punkt, der sogenannten Suppenschüssel, gelangten die Alten Germanen an die Schutzhütte St. Martiner Fronbaum, wo es die erste Schnapspause gab. Gerd Hoffmann und Thomas Erny hatten eine Auswahl von drei verschiedenen Schnäpsen im Gepäck, der Rest der Truppe packte Wurst und Käse sowie allerlei Süßes aus. Nach dieser Pause führte der weitere Weg über den Schänzelturm, wo zu einem Fotostopp angehalten wurde. Danach ging es weiter zum Forsthaus Heldenstein, wo die avisierte Ankunftszeit von 13 Uhr pünktlich erreicht wurde und ein reserviertes Nebenzimmer auf die Friedrichsfelder Gruppe wartete. Dort stärkten sich die Alten Germanen mit Wildschweinbratwurst, Wildschweinsteak, Käseknödel und Saumagen. Dazu durfte natürlich der Riesling- und Weißherbstschorle nicht fehlen. Gestärkt und weinseelig traten die Friedrichsfelder um 14:30 Uhr den Rückweg an, der nochmals über die Schutzhütte St. Martiner Fronbaum führte, wo es natürlich noch den zweiten Schnaps gab. Gegen 16:30 Uhr erreichte die Gruppe dann wieder die Totenkopfhütte, wo es zum Abschluss noch einen Kaffee und etwas Süßes oder noch eine Schorle gab. Nach einer 12 km langen Wanderung mit sehr moderaten Höhen und Tiefen traten die Alten Germanen gegen 17:15 Uhr die Heimreise an. „Erwähnenswert ist noch, dass trotz gegenteiliger Wettervorhersagen kein Tropfen Regen vom Himmel fiel“, betonte Peter Mildenberger, der den Ausflug einmal mehr hervorragend organisiert hatte. Mit dabei waren: Bernd und Sabine Hoffmann, Gerd Hoffmann, Erich Heuberger, Tom und Uli Erny, Tom und Iris Popp, Thomas Zyprian und Karin, Stefan und Steffi Kögel sowie Beate und Peter Mildenberger.

 


11.11.21

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 28.November empfängt der FC Germania Friedrichsfeld den FV 08 Hockenheim, der mit 6 Siegen, 3 Unentschieden und 7 Niederlagen den 10.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Rennstädter einen Sieg (3:2 gegen den KSC Schwetzingen), ein Remis (1:1 gegen den MFC 08 Lindenhof) und eine Niederlage (1:5 beim SC Rot-Weiß Rheinau). Anstoß auf der Freien Platte ist am Sonntag um 14:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Fabian Ebert sein.

 


10.11.21

B-Jugend wehrt sich lange gegen den Spitzenreiter

JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld - TSG Eintracht Plankstadt II  1:5

(JK) 35 Minuten lang lieferte die JSG Seckenheim/Friedrichsfeld ein starkes Spiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Plankstadt ab, bis ein JSG-Innenverteidiger vor dem eigenen Tor einen haarsträubenden Fehlpass spielte, den die Gäste zur Führung nutzten. Ohne Erklärung standen die Gastgeber total neben sich und kassierten zwei weitere Tore. Somit ging es mit einem 0:3-Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schien man sich gefangen zu haben und war zeitweise die spielbestimmende Mannschaft. In der 57. Minute blieb der Heimmannschaft ein klarer Elfmeter verwehrt, wenig später scheiterte ein JSG-Stürmer am Querbalken (62.). Wieder gegen Ende der Halbzeit schwand die Konzentration bei den Gastgebern und Plankstadt II erzielte das 0:4 und 0:5 (70., 71.). Wiederum eine Minute später kam die JSG immerhin zu ihrem Ehrentreffer. Maurice Geis trat einen Freistoß aus dem Halbfeld, der vor dem Tor an Freund und Feind vorbei ins Tor ging.

Die B-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Vincent Köbel – Carlo Schreiber, Mick Heller, Paul-Linus Hotz, Albijon Berisha, Mattis Glocker (37.Lennard Kosumi), Dario Stegarescu, Maurice Geis, Leon Lehr (23.Emmanuel Minutoli)

 


09.11.21

C-Jugend trennt sich torlos

FV 03 Ladenburg II - JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim  0:0

(JK) Von Beginn an war es ein packendes Duell auf Augenhöhe, in dem es hin und her ging. Einzig der finale Pass vor dem Tor und die Präzision im Abschluss boten auf beiden Seiten Luft nach oben. So ging es mit dem 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel etwas ab und es spielte sich viel im Mittelfeld ab. Nach gut zehn gespielten Minuten im zweiten Durchgang nahm die JSG das Heft des Handelns in die Hand und war nun die spielbestimmende Mannschaft. In der 50. Minute scheiterte ein JSG-Angreifer am starken Schlussmann des FV 03 Ladenburg II. Kurze Zeit später zeigte man sich nach einem langen Ball zu überhastet vor dem Tor, freistehend setzte der JSG-Stürmer den Ball über das Tor – da war mehr drin. Kurz vor Schluss kippte das Spiel und Ladenburg setzte zur Schlussoffensive an. Doch der JSG-Schlussmann hielt den Punkt fest. Somit trennten sich beide Mannschaften nach einem packenden Spiel torlos 0:0-Unentschieden.

Die C-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser – Arlind Berisha, Julius Wehinger (5.Thomas Berger), Hubert Krawczynski, Yavuz Genc, Gökhan Ak, Ylli Berisha, Yllnor Berisha, Fabian Michael (21.Daniel Trofimov)

 


08.11.21

Weiteres Verletzungspech in der Römerstadt

FV 03 Ladenburg - FC Germania Friedrichsfeld  3:0

(wy) Bereits in der Vorbereitung zur Partie schlug die Misere, die sich die durch die ganze Saison zieht, erneut durch. Tugay Caliskan verletzte sich bereits beim Warmmachen und musste für die Partie passen, Kevin Hoffmann musste bereits nach fünf Minuten Spielzeit behandelt werden. Während die Germanen unterdessen in Unterzahl agierten, schlug der FV 03 Ladenburg eiskalt zu und Simon Österle besorgte das 1:0 (10.). Nach dem Ausfall Caliskans und der dann erforderlichen Auswechslung von Hoffmann musste komplett umgestellt werden, wodurch die Ordnung im Spiel der Germanen litt. Dennoch kämpfte sich Friedrichsfeld ins Spiel zurück und hatte drei Großchancen zum Ausgleich, Anthony Meckel traf mit einem Freistoß nur den Pfosten. Doch noch vor der Pause trafen die Hausherren nach einem Konter durch Valentin Wiest zum 2:0 (36.). Zu Beginn der zweiten Spielhälfte gaben sich die Germanen nicht geschlagen und versuchten, Druck aufzubauen. Mit einer überzogenen gelb-roten Karte für Meckel nach einem Handspiel gingen aber die letzten Hoffnungen der Friedrichsfelder vom Platz (64.). Erneut per Konter schlugen die Ladenburger in der 80. Minute durch Patrick Geist ein drittes Mal zu. In der Schlussphase agierten die Germanen wegen einer Verletzung in Unterzahl, das Auswechselkontingent war bereits erschöpft.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoffmann (11.Mitov), Hamann, Meckel, Haller (78.M.Schneider), Baatz, Nowak, Haupert, A.Hanselmann, Altinisik (64.Yücel)

 


07.11.21

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 21.November tritt der FC Germania Friedrichsfeld beim MFC 08 Lindenhof an, der mit 10 Siegen, 4 Unentschieden und 1 Niederlage den 3.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Lindenhöfer einen Sieg (3:1 beim FV Leutershausen) und zwei Remis (1:1 beim FV 08 Hockenheim, 2:2 beim SC Rot-Weiß Rheinau). Anstoß in Lindenhof ist am Sonntag um 15:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Matthias Seitz sein.

------

Am kommenden Freitag, 19.November, empfängt die B-Jugend der JSG Seckenheim/ Friedrichsfeld den SC Olympia Neulußheim, der mit 1 Sieg und 4 Niederlagen auf dem letzten Tabellenrang steht. In den letzten drei Spielen gab es für die Neulußheimer einen Sieg am grünen Tisch (3:0 gegen den SV Schriesheim) und zwei Niederlagen (0:7 gegen die SpVgg Ilvesheim II, 2:5 gegen die TSG Eintracht Plankstadt II). Anstoß auf der Freien Platte ist am Freitag um 18 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Elyes Benkacimi sein.

------

Das Spiel der C-Jugend bei der Spvgg 06 Ketsch II wurde von Seiten der Gastgeber abgesagt.

------

Am kommenden Samstag, 20.November, empfängt die D-Jugend den TSV Amicitia Viernheim III, der mit einem Sieg und sechs Niederlagen den 8.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Südhessen einen Sieg (2:0 bei der Spvgg 06 Ketsch II) und zwei Niederlagen (0:4 gegen die SG Oftersheim II, 1:7 gegen die TSG Rheinau). Anstoß auf der Freien Platte ist am Samstag um 13:15 Uhr.

------

Am kommenden Samstag, 20.November, tritt die E-Jugend zum letzten Spieltag der Herbstsaison beim TSV Amicitia Viernheim II an. Die weiteren Gegner heißen MFC Phönix Mannheim und SG Oftersheim III. Beginn des Spieltags ist am Samstag um 9 Uhr im Waldstadion in Viernheim.

Der Spielplan im Einzelnen:

9:00 Uhr  MFC Phönix Mannheim – FC Germania

9:00 Uhr  SG Oftersheim III – TSV Amicitia Viernheim II

9:25 Uhr  MFC Phönix Mannheim – SG Oftersheim III

9:25 Uhr  TSV Amicitia Viernheim II – FC Germania

9:50 Uhr  FC Germania – SG Oftersheim III

9:50 Uhr  TSV Amicitia Viernheim II – MFC Phönix Mannheim

 


06.11.21

E-Jugend verpasst den Tagessieg

5.Spieltag in Käfertal

(AS) Nach dem  unfreiwillig spielfreien Wochenende war die E Jugend in Käfertal wieder im Einsatz. Die Spieler um das  Trainergespann Alexander Hanselmann und Alexander Sann hatten sich viel vorgenommen und  wollten den zweiten Tagesgruppensieg in der Herbstrunde einfahren.

FC Germania - SV Rippenweier    9:3

Nur in der Anfangsphase waren die Weinheimer ebenbürtig und beide Seiten konnten erste Torschussgelegenheit für sich verbuchen.  Danach spielte nur noch eine Mannschaft und das war der FC Germania.  Die Jung-Germanen verstanden es, früh den Gegner bei Ballannahme zu stören und so jegliche Angriffsbemühungen im Keim zu ersticken.  Auf der anderen Seite waren die FC-Kicker in ihrem Sturmdrang effektiv.  Durch schnelle Pässe verstand es die Friedrichsfelder, den Gegner immer mehr in die eigene Spielhälfte zurückzudrängen und weitere Torschüsse zu entwickeln.  Anfangs fehlte jedoch noch das Schussglück. Erst durch eine weitere schnelle Passkombination, die der Torschütze vom Dienst Miko Jacob zum ersten Tor versenken konnte, brach der Bann. Mit einem strammen Schuss von der Mittellinie erhöhte Philipp Lill auf 2:0. Und als Lenno Sauer über rechts mit einer schönen Einzelleistung durch die Abwehr durchdribbelte und sich mit einem Tor belohnte, war für alle Beteiligten klar, wer als Sieger den Platz verlassen wird. Mit zwei weitere Toren durch Lenno Sauer, der einen Hattrick schnürte, erhöhte Friedrichsfeld auf 5:0. Wer nun dachte, dass die Germanen nun zurückschalten würde, sah sich getäuscht. Nach einen schönen Sololauf über rechts von Lenno Sauer verwertete Leon Blumhardt dessen Hereingabe zum 6:0. Und wieder war es Leon Blumhardt, der über links nach einem schnellen Doppelpass mit Miko Jacob zum 7:0 vollendete. Erst durch einen Torwartfehler gelang Rippenweier das erste Tor.  Mit Jonas Hohler konnte sich anschließend ein weiterer Spieler in die Torschützenliste eintragen, als er vor dem Tor in einer undurchsichtigen Situation die Ruhe bewahrte und das 8:1 erzielte.  Zwar verkürzte Rippenweher durch zwei weitere Treffer, aber den Schlusspunkt setzte in dieser über Phasen doch sehr einseitigen Partie der FC Germania Leon Blumhardt, der einen Pass von Philipp Lill annahm und trocken in den Winkel versenkte. 

FC Germania - SC Käfertal II    5:4

Die bis dato beste Saisonleistung sollte die E-Jugend des FC Germania in diesem Spiel abliefern.  Man traf auf einen Gegner, der den Friedrichsfeldern alles abverlangt. Gerade in der Anfangszeit stellten die Stürmer der Käfertaler die Abwehrspieler Philipp Lill und Adrian Maximilian Sann vor echte Probleme, die sie aber gemeinsam mit ihrem Torwart Johann Stoppel exzellent lösten. Aber auch Friedrichsfeld war nicht untätig und konnte mit Leon Blumhardt und Philipp Lill erste Torchancen erzielen. Eine schönen Spielzug, eingeleitet von Lenno Sauer, verwerte dieser für die FC. Danach wurde von beiden Seiten die Schlagzahl noch einmal erhöht. Es wurde eine rasante Partie, die von allen alles abverlangte.  Mit fortlaufender Spieldauer erspielten sich die Käfertal ein Übergewicht, was sie zu zwei Toren nutzten konnten. Aber auch die Jung-Germanen waren im Spiel und agierten frech nach vorne. Mit Miko Jacob war der Torschütze vom Dienst zur Stelle und brachte seine Farben mit seinen Toren in Front.  Nun war aber Käfertal II an der Reihe und erspielte sich ein Übergewicht.  Mit ihren Toren zum Ausgleich und danach Führung wähnten sie sich schon auf der Siegerstraße, was aber die Jung-Germanen zu verhindern wussten.  Durch schnelle Passkombinationen drängte Friedrichsfeld die SC-Spieler in ihre eigene Hälfte und drückte nun auf den Ausgleich. Mit diesem belohnten sich die Friedrichsfelder Jungs und waren wieder durch Miko Jacob erfolgreich.  Angefeuert vom Trainerteam wollten die FC-Kinder nun mehr und den Sieg erzwingen.  Dieser gelang, als Miko Jacob sein viertes Tor in einem großartigen Spiel erzielte, als er goldrichtig stand und einen Abpraller vom Torwart über die Linie drückte.

FC Germania - TSV  47 Schönau   3:8

Leider hatte die vorangegangene Partie zu viel Kraft gekostet.  Zwar  lief nach einer Pause von fünf Minuten zunächst alles nach Plan und Miko Jacob schoss zum 1:0 ein. Die ersten Torschüsse der Nord-Mannheimer konnte der neue Torwart Adrian Maximilian Sann noch entschärfen.  Durch die schwindenden Kräfte und der etwas harten Gangart des TSV 47 Schönau waren die FC-Kicker nicht mehr Herr der Lage und immer mehr übernahm  Schönau die Kontrolle.  So dauerte es nicht lange, bis der Ausgleich fiel. Durch einen gefühlvollen Heber über Abwehr und Torwart erzielte Schönau die Führung.  Ab da nahmen die Germania-Spieler den Kampf an, waren aber gegenüber ihren Kontrahenten immer einen Schritt zu langsam und verloren die entscheidenden Zweikämpfe.  Mit den größeren Spielanteilen war nun der TSV drückend überlegen und jeder Schuss war ein Treffer. So stand es nach 15 Minuten 1:5. Einen Strafstoß verschoss Leon Blumhardt zu diesem Zeitpunkt.  Zwar waren die Jung-Germanen bemüht, das Spiel zu drehen, aber zwei Konter des TSV, die alleine auf das Tor zuliefen, besorgten den Rest.  Mit einem weiteren Germania-Tor verkürzte Leon Blumhardt auf 2:7, aber mit dem 2:8 stellte Schönau den alten Abstand wieder her. Miko Jacob konnte noch etwas Ergebniskorrektur betreiben und mit seinem siebten Tor des Tages auf 3:8 verkürzen.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Johann Stoppel - Eris Thaqi, Philipp Lill,  Adrian Maximilian Sann, Miko Jacob,  Jonas Hohler,  Leon Blumhardt,  Lenno Sauer,  Jusuf Özdemir.

Weiter spielten am 5.Spieltag:

TSV Schönau – SC Käfertal II                      2:0

SV Rippenweier – Schönau                        *

SC Käfertal II – Rippenweier                      10:1

*) nicht gemeldet

Die Abschlusstabelle des 5.Spieltags:

1. TSV 47 Schönau                          2             +  7         6

2. FC GERMANIA                             3             +  2         6

3. SC Käfertal II                                3             +  6         3

4. SV Rippenweier                          2             -15         0       

 


05.11.21

F1-Jugend tut sich mit Funino schwer

4.Spieltag in Feudenheim

(wy) In aller Munde ist derzeit die Spielform Funino im Jugendbereich. Dabei spielen die Mannschaften im Verbund von Drei gegen Drei auf vier Mini-Tore. Diese Spielvariante ermöglicht schon durch die Organisation viele Ballkontakte für jeden Spieler und so auch eine hohe Partizipation aller Teammitglieder. Dementsprechend gespannt gingen die Friedrichsfelder Jugend-Fußballer, die diese Spielform auch aus dem eigenen Training kennen, in diesen Spieltag. Ziel war es zudem, den Schwung aus der Vorwoche mitzunehmen und das eine oder andere gute Resultat mitzunehmen. Doch die Jung-Germanen taten sich mit Funino in der Umsetzung an einem Spieltag noch ein wenig schwer, das sonst so flüssige und spielfreudige Auftreten blitzte nicht ganz so häufig auf. Dazu kam, dass die Trainer Florian Zielke und Christian Streiner krankheitsbedingt auf Lina Sebald, Calogero Amato und Elias Berthold verzichten mussten. Von diesen Einflüssen geprägt, zeugte dann letztlich auch die 3:8-Niederlage in der Auftaktbegegnung gegen die DJK Feudenheim III. Auch gegen die DJK Feudenheim IV mussten sich die Schützlinge aus Friedrichsfeld im Anschluss mit 4:5 geschlagen geben. Dann aber schienen sich die Jung-Germanen gefangen und zeigten immer mehr ihr tolles Kombinationsspiel. Die eigene F2-Jugend wurde mit 13:0 geschlagen. Und auch gegen den FV 03 Ladenburg (7:4) und den FV Leutershausen II (5:3) glückten den Friedrichsfeldern Nachwuchsfußballern Siege. Unterm Strich  stand für das Trainerduo ein zufriedenstellendes Endresultat und die Erkenntnis, dass sich ihre Schützlinge in der gewöhnlichen Spielform wohler und sicherer fühlen.

Die F1-Jugend trat mit folgender Aufstellung an:

Fynn Blumhardt (5 Tore), Bleon Morina (7), Mica Braun (5), Luca Streiner (5), Leon Morina (2), Julian Radtke (9)

 


04.11.21

Germane Hermann Mayer feierte 70.Geburtstag

(wy) Hermann Mayer ist in ganz Friedrichsfeld ein Begriff. Das allerdings nicht gerade als Fußballspieler des FC Germania, sondern vielmehr durch seinen Steinmetz- und Bildhauerei-Betrieb am Friedrichsfelder Friedhof. 1986 hatte Hermann Mayer den Steinmetz-Betrieb von Karl Sauer übernommen, in seinem eigenen Namen weitergeführt und im Jahr 2004 innerhalb der Familie an seinen Sohn Frank Mayer weitergegeben. Hier werden heute mit insgesamt fünf Mitarbeitern pro Jahr etwa 250 Steine bearbeitet und gestaltet. Im Jahr 1989 trat Hermann Mayer dem FC Germania, in dem sein Sohn Frank Mayer aktiv spielte, als Mitglied bei, war aber nie selbst Im Spiel um den Ball auf der Freien Platte aktiv. Somit blieb Hermann Mayer über all die Jahre stets ein förderndes Mitglied und bewies seine Treue zum hiesigen Fußballklub. Sohn Frank Mayer spielte bis zur C-Jugend beim FC Germania Friedrichsfeld und wechselte danach zum ASV Feudenheim. Bis zum heutigen Tag unterstützt die Firma Bildhauerei Mayer, in der Hermann Mayer trotz seines Ruhestandsalters auch in beratender Funktion noch immer regelmäßig anzutreffen ist, den FC Germania, und stellt auch regelmäßig eine Mannschaft bei den Friedrichsfelder Hallenortsmeisterschaften. Dreimal trug sich das Team auch bereits in die Siegerliste ein, zweimal stand es zudem im Endspiel. Am 2.November feierte Hermann Mayer seinen 70.Geburtstag, zu dem der FC Germania Friedrichsfeld in Person von Bernd Hoffmann erschien und ein Präsent von Vereinsseite überreichte.