Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

115 Jahre FC Germania Friedrichsfeld

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

 

                                      


                                                                                                          

                   

 

 

 

 

 


Die neue Germania-Chronik "115 Jahre": Erhältlich für 5 Euro



 

Aktuelles:


07.12.18

Zweite erstrahlt jetzt in Neongelb

(wy) Schwarz-weiß sind seit Gründung im Jahr 1903 die traditionellen Vereinsfarben des FC Germania Friedrichsfeld. Doch auch andere Vereine aus dem Fußballkreis gehen mit diesen Farben auf Torejagd und so kommt es immer wieder zu Kollisionen zwischen den Trikotfarben. Die zweite Mannschaft des FC Germania Friedrichsfeld hat nun darauf reagiert und sich neue Trikots in der Ausweichfarbe Neongelb angeschafft. Selbst in der dunklen Jahreszeit erstrahlt damit der FC Germania Friedrichsfeld II bei seinen Ligaspielen in der Kreisklasse B1. „Wir sind sehr dankbar, dass die Firma JOB AG uns hier so großzügig unterstützt hat“, erklärt Trainer Daniele Carpintieri. Die JOB AG ist seit dem Jahr 2015 eine operative und strategische Management Holding, der Fachbereich Industrial, der seine Werbung auf den Trikots wiederfindet, ist spezialisiert auf die Rekrutierung gewerblicher Hilfs- und Fachkräfte. Ihre Feuertaufe feierten die neuen Trikots im Liga-Heimspiel gegen die TSG Eintracht Plankstadt II, das die Germanen etwas unglücklich mit 1:2 verloren. In der Rückrunde wollen die Friedrichsfelder aber nicht nur eine gute Figur machen, sondern glanzvolle Punkte einfahren. Einen nächsten Einsatz erfahren die neuen Leibchen beim Wintercup in Birkenau am 29.Dezember 2018.

 


06.12.18

Noch Plätze frei bei der Ortsmeisterschaft

(wy) Seit vielen Jahren schon ist die Friedrichsfelder Hallenfußball-Ortsmeisterschaft eines der beliebtesten Laienturniere in der Region. Teilweise waren die Teilnehmerzahlen auf bis zu 18 Mannschaften angewachsen. Am 26.Januar steigt die Neuauflage dieser Veranstaltung in der Lilli-Gräber-Halle. „Es sind noch Plätze frei für diese Auflage“, hält Sarah Erny von der Turnier-Organisation die Tür weiterhin für Neuanmeldungen offen. Bis zum 31.Dezember sind Anmeldungen unter der Email-Adresse sarah.erny@web.de möglich. Gespielt wird nach den Futsal-Regeln, aktive Spieler sind nicht spielberechtigt, ansonsten ist dem Laienfußball im wahrsten Wortsinne Tür und Tor geöffnet.

 


05.12.18

Alte Germanen blicken zurück

(wy) Wie immer im Spätjahr tagte die AH-Abteilung des FC Germania Friedrichsfeld wieder zu ihrer Jahresversammlung im Klubhaus. Dieses Jahr konnten die Alten Germanen einen enormen Zuwachs verzeichnen. Waren es im Vorjahr unter dem Vorsitz von Klaus Seitz noch 25 Teilnehmer, so konnten dieses Mal 35 Mitglieder begrüßt werden. Neu dabei sind nun Dirk Stadler, Marcel Stumpf, Florian Müller, Dennis Kunz, Marc Berberich, Tim Bensch und Vural Gürsoy. Ein Schwerpunkt war wie immer der Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr in unterschiedlichen Bereichen, der von Peter Mildenberger vorgestellt wurde. Mit dem Bergstraßencup in Hohensachsen gab es nur eine Turnierteilnahme, die mit dem Vorrundenaus endete. „Durch den Zuwachs an Jung-Altherren ist eine häufigere Turnierteilnahme wahrscheinlich“, bestätigte Ronny Pinazza, der ab sofort das Turniermanagement der AH übernimmt. Weiterhin berichtete Mildenberger über den AH-Ausflug nach Bremen und die gemeinsame Wanderung in der Pfalz am 2.November dieses Jahres. Als nächste Termine wurden das Hallenturnier in Brühl am 12.Januar 2019 und das Morgenmasters am 19.Januar 2019 genannt. Mit Verweis auf die Weihnachtsfeier im Bernhardushof sowie die Hallenturniere Ende Januar in der Lilli-Gräber-Halle schloss Klaus Seitz die Versammlung, womit es in den geselligen Teil überging. 

 


04.12.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 9.Dezember, tritt die C-Jugend bei der Hallenkreismeisterschaft in der Richard-Möll-Halle in Seckenheim an. Dabei trifft die JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim auf die TSG 62/ 09 Weinheim III, den SV 98 Schwetzingen II, den SC Blumenau, die DJK Feudenheim, den TSV Amicitia Viernheim und den SC Pfingstberg/ Hochstätt. Erster Gegner ist die TSG 62/ 09 Weinheim III, die in der Kreisklasse A1 mit 18 Punkten den 2.Tabellenrang belegte und zuletzt einen Sieg (7:1 gegen die SG 1983 Viernheim) und eine Niederlage (0:3 beim FV Fortuna Heddesheim) einfuhr. Weiter geht es dann gegen den SV 98 Schwetzingen II, der in der Kreisliga-Qualifikation mit 3 Punkten den 9.Tabellenrang belegte und in den letzten Partien einen Sieg (5:2 gegen den FV 08 Hockenheim) und eine Niederlage (2:4 beim FC Türkspor Mannheim) erzielte. Dritter Gegner ist der SC Blumenau, der mit 11 Punkten den 5.Tabellenrang belegte. In den letzten beiden Spielen gab es für die Nord-Mannheimer einen Sieg (7:0 gegen die SpVgg Ilvesheim II) und eine Niederlage (1:8 bei der TSG 62/ 09 Weinheim III). Darauf folgt die Partie gegen die DJK Feudenheim, die mit 18 Punkten den 3.Tabellenrang belegte und zuletzt zwei Siege (3:0 gegen den TSV Amicitia Viernheim II, 3:1 bei der TSG Lützelsachsen II) erzielte. Weiter geht es dann gegen den TSV Amicitia Viernheim, der in der Landesliga mit 25 Punkten den 4.Tabellenrang belegte. In den letzten beiden Spielen gab es für die Südhessen einen Sieg (2:1 bei der TSG 62/ 09 Weinheim) und eine Niederlage (1:2 bei der JSG Mauer/ Lobbach). Zum Abschluss steht dann die Partie gegen den SC Pfingstberg/ Hochstätt an, der in der Landesliga mit 7 Punkten den 10.Tabellenrang belegt und zuletzt einen Sieg (3:1 beim MFC 08 Lindenhof) und eine Niederlage (1:3 beim SV 98 Schwetzingen) verbuchte. Beginn in Seckenheim ist am Sonntag um 13:30 Uhr.

Der Spielplan im Einzelnen:

13:40 Uhr   JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – TSG 62/ 09 Weinheim III

14:20 Uhr   JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – SV 98 Schwetzingen II

15:00 Uhr   JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – SC Blumenau

15:40 Uhr   JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – DJK Feudenheim

16:20 Uhr   JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – TSV Amicitia Viernheim

16:50 Uhr   JSG Friedrichsfeld/ Seckenheim – SC Pfingstberg/ Hochstätt

 


03.12.18

E-Jugend vom Glück verlassen

Hallenturnier in Ketsch

(TM) Im ersten Spiel  traten die jungen FC-Kicker gegen die Heimmannschaft der Spvgg 06 Ketsch an. Die jungen Germanen begannen dieses Spiel druckvoll und schnell. Sie erspielten sich einige hochkarätige Torchancen, aber der Gegner war wachsam und hielt sehr gut dagegen. In der 3.Spielminute passte Hubert Krawczynski in die Mitte auf Robin Striehl und dieser versenkte den Ball unhaltbar im gegnerischen Netz zum 1:0. Das Spiel wurde nun richtig spannend. Die zahlreichen Fans der Heimmannschaft pushten die jungen Kicker aus Ketsch nach vorn und so konnte der Gegner zwei Minuten später zum 1:1 ausgleichen. Das Spiel nahm an Dynamik zu und es ging munter hin und her. Es war ein kräfteraubendes Spiel für beide Seiten. Nach 10 Minuten pfiff der Schiedsrichter die Partie ab  und die Jung-Germanen holten sich einen Punkt im ersten Spiel.

Eine Stunde später mussten die Friedrichsfelder im zweiten Spiel gegen den Ludwigshafener SC antreten. Dieser Gegner war den Jung-Germanen spielerisch klar überlegen und spielte die FC-Abwehr ein ums andere Mal geschickt aus. Aber ein wachsamer und mit guten Reflexen ausgestatteter Timo Bartmann im Tor der Germanen verhinderte ein frühes Gegentor. Nach 5 Minuten konnten die jungen Ludwigshafener doch noch jubeln, denn sie erzielten durch eine Unachtsamkeit in der Friedrichsfelder Hintermannschaft den 1:0-Führungstreffer. Von nun an dominierten die jungen LSC-Kicker das Spiel und setzten die Jung-Germanen in ihrer eigenen Hälfte fest. Aus dieser Umklammerung konnten sich die Friedrichsfelder nur selten befreien. In der 8.Spielminute nahm sich Hubert Krawzcynski ein Herz und zog von der Mittellinie einfach mal ab und der Ball landete im Tor der Ludwigshafener – der Ausgleichstreffer durch die Jung-Germanen beeindruckte den Gegner nicht und sie spielten weiter druckvoll nach vorn und erzielen gleich darauf das 1:2 und nach einem Eckball in der 10.Minute, sogar noch das 1:3.

Im dritten Spiel des Tages ging es nun gegen den FV 08 Hockenheim. Auch in diesem Spiel kamen die Jung-Germanen nicht gegen die Dominanz der Hockenheimer an. Der Gegner bestimmte von Anfang an das Spiel und die Friedrichsfelder wurden in der eigenen Hälfte festgesetzt. Die Hockenheimer gingen in der 1.Spielminute gleich mit 1:0 in Führung. Keine Minute später klingelte es wieder im Kasten der Jung-Germanen und der Gegner baute seine Führung auf 2:0 aus. Durch die beiden schnellen Tore zusätzlich beflügelt, erhöhten die jungen Hockenheimer den Druck auf die FC-Kicker und bald darauf konnten sie erneut jubeln. Nach dem 3:0 in der 5.Minute erhöhten die Hockenheimer das Ergebnis eine Minute später noch auf 4:0. Die Jung-Germanen bäumten sich noch ein letztes Mal auf, aber jungen Kicker des FV 08 verwalteten geschickt ihre Führung und am Ende verloren die Jung-Germanen auch dieses Spiel.

Der Gegner im vierten Spiel hieß nun SG Oftersheim. Wie in den beiden Spielen zuvor kamen die jungen Germanen gar nicht ins Spiel. Schon in der 1.Minute erzielten die jungen Oftersheimer das 1:0. Diesmal aber hielten die Jung-Germanen tapfer dagegen und erspielten sich auch einige Torchancen, die sie jedoch nicht positiv verwerten konnten. Im Gegenzug baute der Gegner in der 5.Spielminute seine Führung auf 2:0 aus. Die jungen Germanen bäumten sich noch einmal auf und nach einem Pass von Gökhan Ak auf Stürmer Robin Striehl, versenkte dieser das Spielgerät zum 2:1 im Tor der Oftersheimer. Das Spiel war von Kampfgeist auf beiden Seiten geprägt und die beiden Torhüter hatten alle Hände voll zu tun. In der letzten Spielminute war das Glück auf Seiten des Gegners, der das Spiel mit einem Tor zum 3:1 für sich entscheiden konnte.

Mit nur einem Punkt aus den vier Spielen, spielten die Junggermanen nun um den 9.Platz. Der Gegner in diesem Spiel waren die Nachwuchskicker vom Heidelberger SC. Diese Partie war ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften erspielten sich aussichtsreiche Abschlusschancen, aber ein Tor wollte einfach nicht fallen. In der 6.Spielminute gelang dann schließlich den jungen Heidelbergern das 0:1. Aber keine zwei Minuten später konnten die jungen Germanen wieder jubeln. Nach einem Weitschuss von Yusuf Tanis konnte dieser zum 1:1 ausgleichen. Das Spiel war nach wie vor ausgeglichen und so blieb es nach 10 Minuten beim Unentschieden. Trotzdem musste ein Sieger ermittelt werden und so ging es für die Nachwuchskicker beider Mannschaften ins Neun-Meter-Schießen. Dies entschieden die Jung-Germanen am Ende mit 4:2 für sich. Die Torschützen für die Friedrichsfelder waren: Hubert Krawzcynski, Robin Striehl, Gökhan Ak und Lukas Zuber. Mit diesem Turnier beendeten die Jung-Germanen das Spieljahr 2018.

Die E-Jugend trat mit folgenden Spielern an:

Timo Bartmann, Torben Moser, Hubert Krawzczynski, Yusuf Tanis, Lukas Zuber, Robin Striehl, Sinan Bicer, Fabian Zuschke, Gökhan Ak.

 


02.12.18

Punktgewinn zum Vorrundenende

SV Enosis Mannheim - FC Germania Friedrichsfeld  1:1

(wy) Zum Abschluss der Vorrunde erreichte der FC Germania Friedrichsfeld beim SV Enosis Mannheim ein 1:1-Unentschieden. Die große Chance zur Führung hatten die Germanen in der 22.Minute, als Benjamin Wanzek lang auf Cengizhan Yavuz schlug, dieser aber zweimal am Enosis-Schlussmann scheiterte. Kurz vor dem Pausenpfiff belohnten sich die Friedrichsfelder dann aber doch noch: Yavuz flankte und Kebba Sillah hielt aus kurzer Distanz den Kopf hin – 0:1 (44.). Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste ihre Chancen. Tugay Caliskan köpfte einen Eckball von Wanzek an den Pfosten (62.). Doch dann schlug wieder der Torjäger der Hausherren, Berkan Demiröz zu: Aus 23 Metern nahm er Maß und jagte das Leder halbhoch ins Netz zum 1:1 (67.). In der Schlussphase hatten die Germanen noch Chancen, das Spiel zu gewinnen. Zuerst zwang Wanzek den Enosis-Keeper mit einem Freistoß zu einer Glanzparade (71.). Nur eine Minute später küsste ein Freistoß von Mert Altinisik fast von der Seitenauslinie die Querlatte (72.). Und letztlich war es der eingewechselte Dennis Kölbel, der nach einer schönen Seitenverlagerung aus drei Metern am Torhüter der Hausherren scheiterte (79.). Da auch der SV Enosis Mannheim seine Chancen hatte, aber am glänzend aufgelegten Philipp Meyer im Germania-Tor scheiterte, geht die Punkteteilung am Ende in Ordnung.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Meyer – Stamm (69.Kölbel), Ceesay, Wanzek, Altinisik, Simon, Xayaphone, Girgin (83.Zipf), Sillah, Caliskan, Yavuz

 


01.12.18

Jung-Germanen stehen im Mittelpunkt

Jugend-Weihnachtsfeier mit Sponsoren-Ehrungen

(wy) Seit vielen Jahren schon bedient man sich in der Jugend-Abteilung des FC Germania Friedrichsfeld des Begriffes „Jung-Germanen“, wenn über die sportlichen Darbietungen der Junioren-Fußballer berichtet wird. Nun scheint die Bezeichnung allmählich zur Marke zu werden, was auch den E-Jugend-Betreuern Tino Mildner und Hans-Peter Betzwieser zu verdanken ist. Diese organisierten ein großes Banner, auf dem dieses Leitmotiv aufgedruckt ist, und präsentierten es erstmals auf der Jugend-Weihnachtsfeier des Fußball-Vereins, das im evangelischen Gemeindezentrum stattfand. „Uns war es wichtig, unsere Jüngsten in den Mittelpunkt zu stellen, aber auch unseren Sponsoren und Förderern auf dem Plakat zu danken“, erklärte Betzwieser. Für die Sponsoren hatte man sich von Seiten der Germanen etwas ganz Besonderes einfallen lassen. So wurden Nuri Tanis von „Tanis Professional“, Harry Steck von „Steck Transporte“ und Heiko Gärtner von der Firma „IWZ“ symbolisch mit der Binde als Ehrenspielführer bei der E-Jugend ausgezeichnet, was ihnen das Privileg bietet, bei Trikotneuanschaffungen Erstrecht zu besitzen. Die weiteren Sponsoren Gerhard Krastel (Deutsche Vermögensberatung), Marion Wamsganß, Auto Ihm und Mira Strauß erhielten symbolisch eine Jugend-Ehrenmitgliedschaft, die ihnen Freikaffee bei den Heimspiel der Jung-Germanen verschafft. „Es war uns ein Bedürfnis, diese Personen auszuzeichnen für ihr großes Engagement, das auch immer Geld in unsere Kasse spült“, unterstrich Betzwieser. So durften sich auch Elke und Peter Bartmann sowie Marianne Weinkötz für ihre Tätigkeiten rund um die Spiele der Jugend-Mannschaft geehrt wissen. Insbesondere der Verkauf von Hot Dogs auf dem neuen Friedrichsfelder Weihnachtsmarkt auf dem Goetheplatz entstand auf Initiative von Elke Bartmann. Den Abend eingeleitet hatte Jugendleiter Markus Bobner und sich für die tolle Unterstützung aller Eltern bedankt. Hierzu hatten sich alle E-Jugend-Spieler mit einer roten Rose bewaffnet und sich bei ihren Müttern bedankt für den Zeitaufwand, den diese betreiben, sowie für das Trikotwaschen. „Da musste sich manche Mutter eine Träne verdrücken“, bestätigte Betzwieser. Im Rahmenprogramm des Abends holte sich Nick Strauß beim Schätzspiel den Hauptgewinn ab, Fabian Zuschke errang beim Germania-Quiz den Siegerpokal vor Finn Bobner und Selina Zuschke, alle erhielten kleine Pokale. Als Weihnachtspräsente gab es für die jüngsten Germanen Rucksäcke mit aufgedrucktem Vereinswappen und den individuellen Initialen, die E-Jugend erhielt zusätzlich noch Langarmshirts mit Namen – und natürlich dem Aufdruck „Jung-Germanen“.

 


30.11.18

Alte Germanen erforschen heutigen Jungbusch

(TP) Schon lange war es geplant, nun kam es zur Umsetzung: 23 Alt-Germanen und Jung-Germaninnen trafen sich bei kaltem klaren Sonnenschein am Museumsschiff an der Kurpfalzbrücke mit der in der Metropolregion bestens bekannten Nora Noe. Sie ist insbesondere durch ihre Jungbuschtrilogie als Autorin bekannt. Im Jungbusch aufgewachsen gab sie den Friedrichsfeldern einen authentischen Einblick, garniert mit eigenen Erlebnissen und den Erzählungen ihrer Mutter. Eindrucksvoll konnte sie die Entstehung des Jungbusch als Domizil der wohlhabenden Geschäftsleute zeigen, als es die Oststadt noch nicht gegeben hat. Die Häuser aus der Gründerzeit lassen noch erahnen, wie es damals zugegangen ist. Nachdem sich dann der zweitgrößte Binnenhafen Deutschlands in Mannheim gebildet hat, wurden Hafenarbeiter, insbesondere Sackträger benötigt, die sich dann im Jungbusch niederließen. Die wohlhabenden Familien suchten sich in der Oststadt ein neues Domizil, der Jungbusch wurde zum Arbeiterviertel. Hier wuchs Nora Noe auf. Sie zeigte den Germanen ihr Eltern- und Großelternhaus und schilderte in zahlreichen Anekdoten das einfache aber schöne Leben in beengten Verhältnissen. Als einziges Kind aus dem Jungbusch durfte sie dank ihrer Lehrerin das Elisabeth-Gymnasium besuchen und wirkte in der Welt der wohlhabenden Akademikerkinder wie ein Fremdkörper. Die weitere Entwicklung des Jungbusch mit den Schifferkneipen, die sich in der Zeit, als die US Army das Nachtleben Mannheims prägte, zu Animierbars entwickelten, wurden von Nora Noe mit delikaten Geschichten garniert. „Nora Noe verkörpert mit jeder Faser die Liebe zu „ihrem“ Jungbusch. Das war Herzblut pur“, geriet Teilnehmer Thomas Popp ins Schwärmen. Mit dem Filsbächler Jochem Zipf aus der Gruppe hatte sie zudem einen kongenialen Partner. Nach mehr als zwei Stunden Führung durch den Jungbusch ging es zum Abschluss in die Buschgalerie zu Rita. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen konnte die Chefin der ehemaligen Metzgerei (kurzzeitig auch Pferdemetzgerei) auch noch die eine oder andere Geschichte erzählen, die Anlass zum Schmunzeln gab. „Rundherum war das eine gelungene Veranstaltung, die allen viel Spaß gemacht hat und viel Wissenswertes über Mannheim erbracht hat“, lobte Popp. „Vielleicht auf ein Neues im nächsten Jahr. Nora Noe macht ja auch noch eine Filsbachführung.“

Mit dabei waren: Smilja und Mike Görke, Melanie und Holger Schmid, Petra und Gerd Hoffmann, Blanka und Richard Soppa , Christiane und Jochem Zipf, Sonja Steinmann, Uli und Thomas Erny, Erich Heuberger, Claudia und Klaus Seitz, Birgit und Achim Schmidt, Roswitha und Reinhold Braun, Beate und Peter Mildenberger und Thomas Popp.    

 


29.11.18

Abschlusstabelle der C-Jugend Kreisklasse A2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


28.11.18

Germanen präsentieren 115-Jahr-Chronik

(wy) 115 Jahre bewegte Fußballgeschichte liegen hinter dem FC Germania Friedrichsfeld. Doch das Geschehen überschlägt sich in der heutigen Zeit immer schneller, so dass alleine schon fünf Jahre markante Veränderungen in einem Vereinsleben bringen können. Anlässlich dieses kleinen Jubiläums hat sich der FC Germania Friedrichsfeld entschieden, die Geschichte des Vereins in Bildern sowie insbesondere die letzten fünf Jahre in Bild und Text in einer kleinen Chronik zu dokumentieren.

„Es wird hier auch einige bislang noch unveröffentlichte Fotos zu sehen geben“, verspricht Andi Nowey, der die Germania-Chronik auf den Weg gebracht hat. „Eigentlich hatten wir geplant, das Buch im Sommer zu publizieren, doch ein krankheitsbedingter Ausfall hat uns zurückgeworfen. Inzwischen sind wir aber froh, dass alles ausgestanden ist und wir jetzt auch noch das Jahr 2018 mit resümieren konnten.“

Ab sofort wird die neue Germania-Chronik zum Preis von 5 Euro in der Merian-Apotheke, online beim Verein sowie auf der Weihnachtsfeier am 9.Dezember käuflich zu erwerben sein.

 


27.11.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 2.Dezember, tritt der FC Germania Friedrichsfeld zum letzten Spiel vor der Winterpause beim SV Enosis Mannheim an, der mit 25 Punkten den 6.Tabellenrang belegt. Der Aufsteiger erzielte in den letzten drei Spielen zwei Siege (5:0 gegen den VfB Gartenstadt II, 5:3 gegen die Spvgg 06 Ketsch II) und eine Niederlage (2:4 beim TSV Amicitia Viernheim). Anstoß am Hans-Reschke-Ufer ist am Sonntag um 14:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Marcel Kinzel sein.

------

Am kommenden Sonntag, 2.Februar, tritt die E-Jugend zu ihrem ersten Hallenturnier in Ketsch an. In Gruppe B spielen die Jung-Germanen dann gegen den SC 08 Reilingen und den TSV Amicitia Viernheim. Weiterhin am Start sind die SG Oftersheim, die LSV 64 Ladenburg und die SG Horrheim in Gruppe A sowie der MFC Phönix Mannheim, der Ludwigshafener SC und die SpVgg 07 Mannheim in Gruppe C. Komplettiert wird das Feld durch den FV 08 Hockenheim, den Heidelberger SC und die Spvgg 06 Ketsch in Gruppe D. Erster Gegner der Jung-Germanen ist der SC 08 Reilingen, der mit 6 Siegen und 1 Unentschieden Staffelsieger der Staffel 2 wurde. In den letzten beiden Spielen siegten die Reilinger gegen den VfR Mannheim II und den SC Pfingstberg/ Hochstätt. Zweiter Vorrundengegner ist der TSV Amicitia Viernheim, der in der Kreisstaffel 2 mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen den 3.Tabellenrang belegte. In den letzten beiden Spielen gab es für die Südhessen einen Sieg (gegen den VfB Gartenstadt) und eine Niederlage (beim SKV Sandhofen). Turnierbeginn in Ketsch ist am Sonntag um 9 Uhr.

Der Spielplan im Einzelnen:

10:12 Uhr   FC Germania – SC 08 Reilingen

11:00 Uhr   FC Germania – TSV Amicitia Viernheim

11:30 Uhr   Quali Platzierungsspiele

12:18 Uhr   Beginn Halbfinale

12:42 Uhr   Platzierungsspiele

13:30 Uhr   Spiel um Platz 3

13:42 Uhr   Endspiel    

 


26.11.18

Zweite vergibt zu viele Chancen

VfL Hockenheim - FC Germania Friedrichsfeld II  3:0

(wy) Mit einer Niederlage verabschiedet sich die Zweite aus dem Fußballjahr 2018 – am kommenden, 16.Spieltag ist die Mannschaft von Trainer Daniele Carpintieri spielfrei. Die Germanen begannen sehr defensiv, ließen aber lange Zeit nichts zu. Im Gegenteil, André Frasek hätte die Friedrichsfelder nach schönem Zuspiel von Stefan Triendl in Führung bringen können, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins (25.). Torlos ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel verschliefen die Germanen den Wiederbeginn. Ein Abstimmungsproblem zwischen Mittelfeld und Innenverteidigung nutzte Kevin Grassel und erzielte kompromisslos das 1:0 (47.). Danach waren die Germanen spielbestimmend und erarbeiteten sich viele Gelegenheiten, die allerdings ungenutzt blieben. In der 60.Minute brachte Ersan Erol den Ball in den Strafraum, doch sowohl Rosario Gambino als auch Roberto Amico brachten das Leder nicht über die Linie. In der Schlussviertelstunde setzte FC-Trainer Daniele Carpintieri für die Schlussoffensive alles auf eine Karte. So kam es, wie es kommen musste: Nach einem Konter ließ Waldemar Braun mit einer Körpertäuschung die Abwehr stehen und verwandelte mit der Pieke aus 16 Metern zum 2:0 (78.). Trotzdem rannte Friedrichsfeld II weiter für den Anschlusstreffer an, doch war das Heimtor an diesem Tage wie vernagelt. So wurde Hockenheims Braun zum Vorlagengeber und per weiterem Konter vollstreckte Grassel zum 3:0 (80.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol, Mpinios, Triendl, Juldaschew (46.Ro.Amico), Frasek (68.Zimmermann/ 80.E.Gürsoy), H.Gürsoy (55.Gambino), D.Demiral, Schneider, Y.Demiral, D.Carpintieri

 


25.11.18

Germanen können zum sechsten Mal in Folge nicht gewinnen

MFC Phönix Mannheim - FC Germania Friedrichsfeld  3:2

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld bleibt auch im sechsten Ligaspiel in Folge sieglos. Beim MFC Phönix Mannheim waren die Schwarz-Weißen das Team mit der besseren Spielanlage, operierte aber vor dem gegnerischen Tor ohne Konsequenz. Bereits in der 8.Minute vernaschte Masanneh Ceesay auf der Torauslinie zwei Gegenspieler, sein Abspiel vor das Tor fand aber keinen Abnehmer. Zwei Minuten später war es erneut Ceesay, dessen Linksschuss aus zwölf Metern aber zu wenig Druck auf das Tor brachte (10.). Erstmals gefährlich wurden die Gastgeber in der 13.Minute, als Kevin Hoffmann einen langgezogenen Eckball am zweiten Pfosten volley nahm. Aufregung dann kurz danach: Mert Altinisik erfuhr im gegnerischen Strafraum einen Kontakt, für den insgesamt guten Schiedsrichter reichte es jedoch nicht für einen Elfmeterpfiff (16.). Danach verflachte das Geschehen im Sumpf des November-Wolken-Dickicht. Kurz vor dem Pausenpfiff traten die Gastgeber auf den Plan: Zuerst parierte FC-Schlussmann Patrick Holch einen flachen Schuss von Sebastian Malzner noch (38.). Den daraus folgenden Eckstoß wuchtete dann Caner Dönmez mit Hilfe eines Friedrichsfelder Abwehrbeines zum 1:0 ins Netz (39.). Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten dann die Friedrichsfelder: Christian Simon nutzte einen Abpraller und erzielte sein erstes Pflichtspieltor im schwarz-weißen Dress (49.). Die Germanen weiterhin das Team mit den höheren Ballanteilen, eine spielerische Gala-Vorstellung war von beiden Seiten nicht mehr zu erwarten. Dann war es aber erneut Dönmez, der für die neuerliche Phönix-Führung sorgte (61.). Benjamin Wanzek gelang dann recht schnell der 2:2-Ausgleich (77.), doch Nils Wahl sorgte für das 3:2 (81.), das die Germanen nun nicht mehr kontern konnten.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Stamm (82.Kölbel), Ceesay, Wanzek, Altinisik, Simon (68.Mitov), Xayaphone, Girgin, Sillah, Caliskan, Yavuz

 


24.11.18

Germanen laden zur Weihnachtsfeier am 9.Dezember

(wy) Wieder einmal können die Fußballer des FC Germania Friedrichsfeld auf ein interessantes, abwechslungsreiches und unterhaltsames Jahr zurückblicken. Noch dazu beging mit dem 115.Geburtstag ein kleines, bescheidenes Jubiläum. Dies alles wird im Blickpunkt der Begrüßung von Vorsitzendem Bernd Hoffmann auf der Weihnachtsfeier des Vereins am Sonntag, 9.Dezember, ab 16 Uhr im Bernhardushof stehen. Des weiteren folgt von Trainer Matthias Dehoust ein sportlicher Rückblick auf das vergangenen Sportjahr, Jugendleiter Markus Bobner zieht ein Resümee über den Bereich der Jung-Germanen. Einen großen Teil der Weihnachtsfeier nimmt der Part der Ehrungen ein. Neben den Vereinsehrungen über langjährige Mitgliedschaften werden auch die „Spieler des Jahres“ ausgezeichnet. Zum Ende des Unterhaltungsprogramms folgt das Theaterstück mit dem vielversprechenden Titel „Gustls größter Fall“. Natürlich wird für das leibliche Wohl gesorgt werden, ein Gewinnspiel rundet den Nachmittag ab.

 


23.11.18

Abschlusstabelle der E-Jugend Kreisstaffel 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


22.11.18

Wochenendspielplan

(wy) Am kommenden Sonntag, 25.November, tritt der FC Germania Friedrichsfeld beim MFC Phönix Mannheim an, der mit 14 Punkten den 13.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Mannschaft vom Herzogenried ein Remis (2:2 bei der Spvgg 06 Ketsch II) und zwei Niederlagen (1:3 gegen den TSV Amicitia Viernheim, 2:4 beim VfB Gartenstadt II). Anstoß im Herrenried ist am Sonntag um 14:45, Schiedsrichter der Begegnung wird Dirk Schwanke sein.

------

Am kommenden Sonntag, 25.November, tritt die Zweite beim VfL Hockenheim an, der mit 18 Punkten den 7.Tabellenrang belegt. In den letzten drei Spielen gab es für die Rennstädter zwei Siege (4:1 gegen die TSG Rheinau II, 3:1 bei der Spvgg 06 Ketsch III) und eine Niederlage (2:3 bei der SG Oftersheim II). Anstoß in Hockenheim ist am Sonntag um 17:30 Uhr, Schiedsrichter der Begegnung wird Muzaffer Mello sein.