Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Spielplan Hinrunde Kreisliga

VfR Mannheim II (H)                        3:1

SpVgg Wallstadt (A)                         0:10

FC Hochstätt Türkspor (H)             1:4

SpVgg 03 Ilvesheim (A)                   1:3

TSV Neckarau (H)                             0:7

SC Rot-Weiß Rheinau (A)                0:1

FV 08 Hockenheim (A)                     2:1

FV 03 Ladenburg (H)                        2:2

01.11., 15:30 Uhr   TSV Amicitia Viernheim (A)

08.11., 15:30 Uhr   SC 08 Reilingen (H)

15.11., 15:30 Uhr   MFC 08 Lindenhof (A)

22.11., 16:00 Uhr   VfB Gartenstadt II (H)

29.11., 15:30 Uhr   TSG Eintracht Plankstadt (A)

06.12., 15:30 Uhr   SG Hemsbach (H)

13.12., 15:30 Uhr   SV Enosis Mannheim (A)  

 


25.10.20

7.SPIELTAG

Germanen feiern lange ersehnten Sieg

FV 08 Hockenheim - FC Germania Friedrichsfeld  1:2

(wy) Nach fünf Niederlagen in Folge konnte der FC Germania Friedrichsfeld wieder einen Sieg landen. Im Kellerduell siegten die Schwarz-Weißen beim FV 08 Hockenheim mit 2:1. Dabei begann das Spiel für die Germanen deutlich ungünstig. Einen langen Ball von FV-Keeper Marco Wurzel hob Max Maier über Patrick Holch hinweg zum 1:0 ins Netz für Hockenheim (3.). In der Folge gab es mehrere hochkarätige Chancen für die Hockenheimer, die allesamt ungenutzt blieben. Friedrichsfeld war nur einmal sehr gefährlich, doch Anthony Meckel schoss freistehend am Tor vorbei. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Die Gastgeber hatten ihre Probleme mit der Chancenverwertung, die Friedrichsfelder hingegen waren effektiver. Zuerst glich Tugay Caliskan per Elfmeter aus (57.), dann jagte derselbe Akteur einen Weitschuss in die Maschen zur 2:1-Führung (61.). Bis zum Schlusspfiff erwehrten sich die Germanen den Angriffen der Heimmannschaft erfolgreich. Einziger Wermutstropfen war die Rote Karte für Meckel in der 87.Minute

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoppe, Schenemann (42.Wanzek/ 76.Hoffmann), Meckel, Haller (78.Vierling), Nowak, Girgin, Caliskan, Knupfer (30.Altinisik), A.Hanselmann

 


16.10.20

6.SPIELTAG

Germanen verkaufen sich trotz Niederlage gut

SC Rot-Weiß Rheinau - FC Germania Friedrichsfeld  1:0

(wy) Die Germanen präsentierten sich beim Meisterschaftsfavoriten zwar stark verbessert, mussten aber den fehlenden personellen Alternativen auf der Ersatzbank letztlich Tribut zollen. Das 0:1 in Rheinau bedeutete für die Germanen die fünfte Niederlage in Serie. Rheinau war vom Anpfiff weg mit mehr Ballbesitz ausgestattet und war optisch überlegen. Dennoch hielten die Germanen mit viel Kampf dagegen. Björn Hoppe und Anthony Meckel erfüllten in der Mittelfeldzentrale ihre Aufgabe hervorragend und Vincent Zipf bot auf der Sechserposition eine starke Darbietung. Dennoch konnten die Hausherren in der 21.Minute das 1:0 durch Yannick Drixler erzielen, der davon profitierte, dass FC-Verteidiger Hakan Girgin zuvor weggerutscht war. Zum Spielende hin hatten die Germanen gar noch einmal die letzte Luft und hatten in der Nachspielzeit durch Zipf noch einmal eine gute Kopfballchance, doch fehlt hierfür einfach das derzeit notwendige Quäntchen Glück.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoppe, Schenemann, Meckel, Haller (77.Altinisik), Nowak, Girgin, Caliskan, Knupfer, A.Hanselmann (86.Hoffmann)

 


08.10.20

5.SPIELTAG

Heimdebakel

FC Germania Friedrichsfeld - TSV Neckarau  0:7

(wy) Auf allen Positionen unterlegen, zweikampfschwach, leidenschaftslos und nahezu leblos präsentierte sich der FC Germania Friedrichsfeld im Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Neckarau. Die logische Konsequenz war eine deutliche und verdiente 0:7-Schlappe. Die Neckarauer Treffer erzielten Sandro Egner (13., 71.), Marvin Witt (19.), Manuel Neuberger (36., 60.) und Ivan Pavlov (78., 83.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoppe, Schenemann, Meckel, Wanzek (33.Hoffmann), Nowak, Lubaczewski (46.Haller), M.Hanselmann, Knupfer, Mitov

 


01.10.20

4.SPIELTAG

Unglückliche Derby-Niederlage

SpVgg Ilvesheim - FC Germania Friedrichsfeld  3:1

(wy) Mit dem allerletzten Aufgebot reiste der FC Germania Friedrichsfeld zum Derby zum Aufsteiger SpVgg Ilvesheim. Auf der Bank nahmen mit Matthias Dehoust und Dirk Stadler das Trainergespann sowie mit Mert Altinisik ein verletzter Spieler und mit Ronny Pinazza ein Akteur der AH-Mannschaft Platz. Dennoch zeigte die erste Elf, die auflief, viel Herz und Leidenschaft und war im ersten Durchgang feldüberlegen. Daraus resultierte dann auch der Führungstreffer von Ninoslav Mitov, der die Schwarz-Weißen zur 1:0-Pausenführung schoss (41.). Nach dem Seitenwechsel wurde die Heimmannschaft allmählich stärker, dennoch war der Ausgleichstreffer von Alptekin Aksoy in der 59.Minute für die Ilvesheimer fast schon schmeichelhaft. Als Lucas Erny in der 63.Minute für Ilvesheim einen Elfmeter versiebte, hoffte man im Germania-Lager zumindest auf den Punktgewinn. Durch die fehlenden Wechselmöglichkeiten schwand aber immer mehr die Luft bei den Friedrichsfeldern. Ilvesheim legte nach und feierte durch zwei Tore von Alexander Hilbert (76., 87.) einen 3:1-Erfolg.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoppe, Meckel, Wanzek, Girgin, Lubaczewski (83.Stadler), M.Hanselmann (86.Altinisik), Mitov, A.Hanselmann, Knupfer (77.Pinazza)

 


24.09.20

3.SPIELTAG

Defensivschwächen fördern Heimniederlage

FC Germania Friedrichsfeld - FC Hochstätt Türkspor  1:4

(wy) Nur drei Tage nach dem Pokalspiel gegeneinander standen sich der FC Germania Friedrichsfeld und der FC Hochstätt Türkspor in der Liga gleich wieder gegenüber. Beiden Teams waren die 120 Minuten vom Donnerstag noch sichtlich in den Beinen gesteckt, den 22 Spielern auf dem Rasen fehlte die Frische, zudem mussten die Hausherren noch mit personellen Problemen kämpfen. Anfangs neutralisierten sich beide Teams, bis es in der 18.Minute zu einem unnötigen Foulspiel vor dem Friedrichsfelder Strafraum kam. Hochstätts Routinier Rene Schwall schnappte sich Kugel und zirkelte sie über die Mauer hinweg zum 0:1 ins Netz (18.). Die Germanen blieben aber unbeeindruckt und spielten weiterhin ihr Spiel nach vorne, blieben in der Defensive aber sehr löchrig und anfällig. In der 22.Minute spritzte Ferhat Alimci in einen zu kurz geratenen Rückpass von Alexander Hanselmann, doch der Türkspor-Angreifer konnte im letzten Moment geblockt werden. Die Friedrichsfelder Erlösung gab es nur drei Zeigerumdrehungen später. Benjamin Wanzek schickte Riccardo Baatz mit einem öffnenden Pass in die Tiefe und der Linksfuß behielt die Nerven und schob das Leder am Hochstätt-Keeper vorbei zum 1:1 ins Netz (25.). Beide Mannschaften waren nun am Drücker und das Spiel nahm ein ähnliches Tempo wie am Donnerstag an. In der 33.Minute spekulierten die Germanen auf Abseits, doch Berkan Demiröz machte sich unbeirrt auf und davon und blieb auch vor FC-Schlussmann Patrick Holch cool und traf zum 1:2. Nur kurze Zeit später musste Holch bei einem Weitschuss von Abdalla Elsaied nachfassen (39.). Kurz vor dem Pausenpfiff dann eine ähnliche Situation wie beim 1:2: Wieder schnappte die Abseitsfalle nicht zu, Demiröz lief durch, spielte anschließend mit der halben Germania-Mannschaft Katz und Maus und schlenzte zum 1:3 ein (40.). In der Kabine hatten sich die Friedrichsfelder noch einmal viel vorgenommen, was nach nur wenigen Sekunden konterkariert wurde. Hochstätt schlug einen Befreiungsschlag in die gegnerische Hälfte, wieder wurde vergeblich auf Abseits spekuliert und Demiröz zimmerte das Spielgerät mit Hilfe der Unterkante der Latte ins Tor (47.). Mit diesem 1:4 war die Partie entschieden, die Germanen verpassten letztlich noch eine Resultatsverbesserung, als David Lubaczewski nach Björn Hoppes Flanke nur den Pfosten traf (62.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Hoffmann, Xayaphone (56.Lubaczewski), Hoppe, Wanzek, Baatz, Nowak (88.Palumbo), M.Hanselmann, Caliskan, Mitov (60.Haller), A.Hanselmann (64.Knupfer)

 


15.09.20

2.SPIELTAG

Debakel im ersten Auswärtsspiel

SpVgg Wallstadt - FC Germania Friedrichsfeld  10:0

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat sich am 2.Spieltag eine denkwürdige Klatsche abgeholt. Bei der SpVgg Wallstadt unterlagen die Schwarz-Weißen nach einer desolaten Vorstellung mit 0:10. Gegen den Titelaspiranten waren die Friedrichsfelder in allen Belangen unterlegen und mussten bis zum Pausenpfiff bereits einem Drei-Tore-Rückstand durch Fred Höhnle (10.), Carmelo Pecoraro (17.) und Hakan Girgins Eigentor (29.) hinterherrennen. In der Kabine hatten sich die Gäste dann für den zweiten Durchgang viel vorgenommen. Doch durch einen Weitschuss von Mario Geggus, der sich hinter Patrick Holch ins Germania-Tor senkte, waren diese Bemühungen umgehend zunichte gemacht. Danach präsentierten die Friedrichsfelder Auflösungserscheinungen und mussten noch Gegentore von Höhnle (60.), Markus Köhler (62., 81.), Christian Haas (67., 71.) und Carl Leon Pohl (77.) schlucken.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoffmann, Schenemann, Meckel (49.Lubaczewski), Wanzek, Nowak (46.Baatz), Girgin (71.Palumbo), M.Hanselmann, Caliskan, A.Hanselmann (63.Mitov)

 


09.09.20

KREISPOKAL, 2.Runde

Germanen ziehen im Pokal weiter

SC United Weinheim - FC Germania Friedrichsfeld  1:6

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat in einem Nachholspiel der 2.Runde des Mannheimer Kreispokals die Hürde SC United Weinheim genommen und mit 6:1 gewonnen. Zum ersten Mal überhaupt traten die Friedrichsfelder bei dem B-Ligisten an. Anfangs taten sich die Germanen bei den engagiert auftretenden Gastgebern noch schwer und hatten Glück, als Tayfun Er eine Großchance freistehend vor FC-Keeper Patrick Holch versemmelte (9.). Bitter war dann bereits in der 13.Minute das verletzungsbedingte Ausscheiden von Stefan Vierling, den Probleme an seinem Knie zum Ausscheiden zwangen. Davon unbeeindruckt legten die Germanen in der 19.Minute das 0:1 durch Alexander Hanselmann vor. Auch in der Folgezeit hielten die Hausherren gut mit und hatten Gelegenheiten zum Ausgleich. Nach einem sehenswerten Spielzug war es dann aber Riccardo Baatz, der das 0:2 besorgte (33.). Tugay Caliskan vom Elfmeterpunkt (36.) sowie erneut Baatz (37.) sorgten noch vor der Pause mit den Toren zum 0:3 und 0:4 für die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel legte David Lubaczewski das 0:5 nach (56.), ehe Marvin Zimmermann der verdiente Ehrentreffer für die Weinheimer gelang (60.). Den Schlusspunkt setzte Baatz mit seinem dritten Treffer zum 1:6-Endstand (66.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoffmann (75.Kunz), Wanzek, Baatz, Nowak, Girgin, Lubaczewski, Calsikan, A.Hanselmann, Vierling (13.Vierling)

 


07.09.20

1.SPIELTAG

Germanen starten mit Sieg in die Saison

FC Germania Friedrichsfeld - VfR Mannheim II  3:1

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Vor stattlicher Kulisse siegten die Schwarz-Weißen gegen den VfR Mannheim II mit 4:2. Durch einen guten Spielzug mit einem Ball in die Schnittstelle der  VfR-Abwehr gingen die Germanen mit 1:0 durch Kevin Nowak in Führung (21.). Dann geriet die FC-Mannschaft in einen kollektiven Tiefschlaf, nach einem langen Ball ging man nicht entschlossen zu Werke und Leon Ono glich für die Gäste aus (30.). Kurz vor der Pause wurde Vincent Zipf nach einem schönen Ball in den Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Schenemann zum 2:1 (40.). Schenemann war es dann auch, der den Ball aus spitzem Winkel zum 3:1 unter die Latte drosch (45.). Noch einmal spannend wurde es, als Ono aus dem Gewühl heraus ins linke Toreck traf zum 3:2-Anschluss (52.). Den Schlusspunkt setzten aber die Germanen erneut mit einem verwandelten Foulelfmeter. Erneut war Zipf gefoult worden, dieses Mal war Tugay Caliskan erfolgreich zum 4:2-Endstand (90.+1). Kurz zuvor hatte Marc Hanselmann nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte gesehen.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoffmann, Schenemann (63.Baatz), Meckel (90.Lubaczewski), Wanzek, Nowak, Girgin, M.Hanselmann, Caliskan, A.Hanselmann (78.Haller)

 


31.08.20

KREISPOKAL, 1.Runde

Germanen überspringen erste Pokal-Hürde

FC Germania Friedrichsfeld - MFC 08 Lindenhof  3:2

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat die 1.Runde im Mannheimer Kreispokal erfolgreich bestritten. Gegen den MFC 08 Lindenhof siegte die Dehoust-Elf am Ende verdient mit 3:2. Die Germanen erwischten einen Blitzstart, bereits nach 20 Sekunden setzte Benjamin Wanzek einen Kunstschuss aus spitzem Winkel ins lange Tordreieck zum 1:0 (1.). Nur sechs Minuten später konterten die Gäste aus Lindenhof den Rückstand. Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten stand Oliver Schlick frei und traf zum Ausgleich (7.). Danach verloren die Friedrichsfelder den Faden und überließen dem MFC das Geschehen, hielten sich aber schadlos. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Schwarz-Weißen den besseren Start: Mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck legte Ninoslav Mitov mit dem 2:1 wieder vor (50.) Doch es wurde weiterhin eine zähe Angelegenheit. In der 71.Minute war es wiederum Schlick, der für die Gäste den Ausgleich besorgte. In der Schlussphase demonstrierten die Germanen noch einmal ihre Offensivwucht. Riccardo Baatz legte sehenswert per Hacke auf Anthony Meckel auf und der erzielte den 3:2-Siegtreffer (81.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Zipf, Hoffmann (81.A.Hanselmann), Hoppe, Schenemann (60.Baatz), Meckel, Wanzek (89.Vierling), Nowak, Girgin, Caliskan, Mitov (71.M.Hanselmann)

 


22.08.20

TESTSPIEL

Germanen brechen in der zweiten Halbzeit ein

FC Germania Friedrichsfeld - FV Brühl  1:8

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat im Testspiel gegen den klassenhöheren Landesligist FV Brühl eine herbe Packung einstecken müssen. Am Ende der 90 Minuten stand eine 1:8-Niederlage. Im ersten Durchgang hielt die Dehoust-Elf gegen den Kontrahenten noch gut mit und konnte sich eine halbe Stunde lang schadlos halten. Dann war Yusuf Demirci zur Stelle und erzielte das 0:1. Nach dem Seitenwechsel ging durch zahlreiche Wechsel bei den Friedrichsfeldern der Faden völlig verloren. Nach Demircis 0:2 (48.) konnte Ninoslav Mitov für die Germanen nochmal verkürzen – 1:2 (52.). Doch dann fielen die Tore wie reife Früchte. In der Folgezeit trugen sich noch Tim Hoffmann (69.), Alagie Camara (76.) sowie dreimal Alexander Cermak (80., 82., 90.) in die Torschützenliste ein.

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch – Hoffmann, Hoppe, Schenemann, Meckel, Haller, Nowak, Girgin, M.Hanselmann, Caliskan, A.Hanselmann // Eingewechselt: Kunz, Zipf, Dreesbach, Lubaczewski, Baatz, Mitov, Vierling, Palumbo

 


15.08.20

KREISPOKAL, 1.Runde

Germanen müssen auf Pokalspiel warten

FC Germania Friedrichsfeld - MFC 08 Lindenhof  ausgef.

(wy) Das Pokalspiel des FC Germania Friedrichsfeld gegen den MFC 08 Lindenhof wurde am Tag vor der Partie von Seiten des Gegners aufgrund eines Corona-Falles abgesagt.

 


09.08.20

TESTSPIEL

Germanen siegen beim B-Ligisten

Polizei SV Mannheim - FC Germania Friedrichsfeld  1:5

(wy) Einen weiteren hohen Testspielerfolg fuhr der FC Germania Friedrichsfeld beim B-Ligisten Polizei SV Mannheim ein. Der Gastgeber vom Pfeifferswörth wehrte sich weitgehend mit langen Bällen aus der Defensive heraus, hielt damit aber eine halbe Stunde hervorragend mit. Dann sorgte ein Angriff über die agile rechte Angriffsseite für die Friedrichsfelder Führung. Kevin Nowak verteidigte mit Glück und Geschick das Leder, flankte flach vor das PSV-Tor, dort waren sich der Heim-Keeper und ein Abwehrspieler nicht einig, so dass sich David Lubaczewski bedankte und kompromisslos zum 0:1 einschob. Der FC Germania blieb spielbestimmend und setzte die Hintermannschaft der Hausherren nun immer stärker unter Druck. Kurzzeitig schnupperte der Polizei SV Mannheim aber am Ausgleich. Marco Dreesbach ging nicht entschlossen genug zu Werke, so dass Fabian Pflüger mit links zum Abschluss kam und FC-Keeper Patrick Holch zu einer Glanzparade zwang (35.). Fünf Minuten später folgte aber das 2:0 für die Schwarz-Weißen. Benjamin Wanzek schickte Nino Mitov mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte in Szene und der Germania-Angreifer blieb vor dem Tor eiskalt. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber den besseren Start. Durch einen Fernschuss von Blerim Gashi verkürzte der Polizei SV Mannheim auf 1:2 (47.). Doch Friedrichsfeld wusste schnell die richtige Antwort: Mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck erzielte Tugay Caliskan das 1:3 (54.). Anthony Meckel besorgte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das 1:4 (65.). Den frühen Schlusspunkt setzte Wanzek, der einen bereits freigegebenen Freistoß in die Maschen setzte, während der PSV-Torhüter noch die Mauer stellte – 1:5 (68.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch (70.Kunz) – Zipf, Hoffmann, Dreesbach (46.Hoppe), Wanzek, Nowak, Lubaczewski, M.Hanselmann (46.Meckel), Caliskan, Mitov, Vierling

 


06.08.20

TESTSPIEL

Klarer Sieg im zweiten Test

FC Germania Friedrichsfeld - SC Pfingstberg/ Hochstätt  8:1

(wy) Nur wenige Tage nach dem Kantersieg in Dossenheim präsentierten die Germanen auch gegen den A-Ligisten SC Pfingstberg/ Hochstätt ihren ungestillten Torhunger. Bereits in der 8.Minute bewegte sich die Anzeigetafel. Nach einem Pfingstberger Eckball schalteten die Friedrichsfelder schnell um, Anthony Meckel bediente Riccardo Baatz in den Lauf und dieser lupfte ein zum 1:0. Nur zwei Minuten später legte Baatz durch einen kompromisslosen Schuss von der Strafraumkante zum 2:0 nach (10.). Und noch einmal 120 Sekunden später war Moritz Haller zur Stelle, als Baatz nach Flanke von Björn Hoppe noch gescheitert war – 3:0 (12.). Das 4:0 besorgte Anthony Meckel: Benjamin Wanzek hatte einen Eckball auf den Sechzehner gelegt und der Friedrichsfelder Neuzugang zog ab (30.). In der Schlussphase des ersten Durchgangs erzielte Johannes Rohr den Pfingstberger Anschlusstreffer (42.), ehe Moritz Haller nach einer Flanke von Hoppe am kurzen Pfosten sein feines Stürmernäschen unter Beweis stellte (45.). Im zweiten Durchgang ließen die Friedrichsfelder keineswegs nach. Nach einem Foul an Tugay Caliskan schritt der Gefoulte selbst zum Elfmeterpunkt und verwandelte zum 6:1 (69.). Hoppe war nach einem Pass in die Tiefe von Zipf das 7:1 vorbehalten (72.) und David Lubaczewski köpfte nach einer Flanke von Caliskan zum 8:1-Endstand ein (78.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Kunz – Zipf, Hoffmann, Dreesbach, Hoppe, Meckel, Haller, Wanzek, Girgin, M.Hanselmann, Baatz // Eingewechselt: Holch, Altinisik, Nowak, Lubaczewski, Caliskan, A.Hanselmann

 


03.08.20

TESTSPIEL

Paukenschlag im ersten Testspiel

FC Sportfreunde Dossenheim - FC Germania Friedrichsfeld  2:7

(wy) Mit einem Paukenschlag ist der FC Germania Friedrichsfeld in die Sommervorbereitung gestartet. Spiel- und Lauffreude, Passsicherheit, Torgeilheit – das Spiel der Schwarz-Weißen beim Heidelberger Kreisligisten war höchst attraktiv und sah in keinster Weise nach nur einer Woche Vorbereitung aus. Eine Viertelstunde lang beschnupperten sich beide Teams, während den Germanen ein Vorteil in optischer Überlegenheit bescheinigt werden musste. Dann war es Nino Mitov, der in die Schnittstelle der Dossenheimer Abwehr abgetaucht war, von Marc Hanselmann perfekt bedient wurde und das Leder im langen Eck versenkte – 0:1 (16.). Friedrichsfeld blieb am Drücker und die aktivere Mannschaft. Stefan Vierling überraschte die Abwehr der Heimmannschaft mit einem weiten Einwurf, Mert Altinisik bedankte sich, dass alle unter dem Ball durchtauchten und verwandelte zum 0:2 (27.). Ein Ausrufezeichen setzten die Gastgeber in der 49.Minute, als Fabian Braun nach einem Freistoß der Ball vor den Fuß gefallen war und der Dossenheimer Akteur zum Anschlusstreffer verantwortlich zeichnete. Doch dann folgte die stärkste Phase der Friedrichsfelder, die anschließend fünf Tore innerhalb von sieben Minuten aufs Parkett legten. Zunächst war es Vincent Zipf, der den gegnerischen Torwart nach einem Uwe-Bein-Gedächtnispass von Benjamin Wanzek umkurvte und zum 1:3 einschob (52.), dann zauberte Wanzek selbst einen Freistoß vom linken Strafraumeck sehenswert in den Torwinkel zum 1:4 (54.). Nur eine Minute später setzte sich Riccardo Baatz gegen drei Gegenspieler durch und blieb dann noch so abgebrüht, um das Leder über den Dossenheimer Schlussmann zu lupfen zum 1:5 (55.). Erneut nur eine Zeigerumdrehung später ein Tor nach dem üblichen Schema dieses Abends: Wanzek lupfte das Spielgerät über die Dossenheimer Hintermannschaft, Moritz Haller spritzte herein und verwandelte souverän – 1:6 (56.). Dann ließen sich die Schwarz-Weißen drei Minuten Zeit, um den nächsten Dolchstoß zu setzen. Zipf bediente Baatz in die Tiefe und dieser chipte den Ball über den gegnerischen Schlussmann hinweg ins Netz. Im Schlussdrittel der Partie nahmen die Friedrichsfelder in Anbetracht der 7:1-Führung einen Gang raus. Zwar hatten Altinisik per Fallrückzieher (64.) und Anthony Meckel mit einer Doppelchance (75., 76.) noch gute Gelegenheit, das Resultat in eine zweistellige Richtung zu steuern, doch schien das Pulver verschossen zu sein. Auch die Gastgeber hatten durch Maximilian Wolf noch eine Großchance, die Dennis Kunz im FC-Tor bravourös meisterte (85.). Den Schlusspunkt setzten doch die Hausherren: Maik Lühring nutzte den Tag der offenen Tür der Germania-Defensive zur 2:7-Ergebniskorrektur (88.).

Der FC Germania spielte in folgender Aufstellung:

Holch (61.Kunz) – Schenemann (31.Hoppe), Meckel (31.Yavuz), Altinisik, Nowak (31.Hoffmann), Girgin (31.Haller), M.Hanselmann (31.Lubaczewski), Caliskan, Mitov (31.Baatz), A.Hanselmann (31.Zipf), Vierling (31.Wanzek)

 


28.07.20

MELDUNG

Germanen beginnen zu schwitzen

(wy) Mit 18 Mann startete der FC Germania Friedrichsfeld in die Sommervorbereitung 2020 und sorgte unter Einhaltung aller Vorschriften zumindest für ein kleines Stück Normalität im Amateurfußball. Trainer Matthias Dehoust konnte sieben Neuzugänge begrüßen, die für die acht Abgänge verpflichtet wurden. Riccardo Baatz stieß zwar bereits im März wieder zum Kader der Germanen, durch die Corona-Pause zählt er aber quasi auch als Neuzugang. Nun gilt es für Trainer Matthias Dehoust, aus dem vorhandenen Spielermaterial eine Einheit zu formen. Ziel muss es sein, frühzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. In wöchentlich drei Trainingseinheiten sowie bis zu sechs Testspielen und dem Pokalspiel gegen den MFC 08 Lindenhof streben die Germanen an, ihre Form für den Rundenbeginn zu erlangen.

Die Veränderungen beim FC Germania Friedrichsfeld stellen sich wie folgt dar:

Zugänge:

Anthony Meckel (SC Rot-Weiß Rheinau)

Riccardo Baatz (VfB Gartenstadt)

Björn Hoppe (SV Laudenbach)

Marco Dreesbach (SC Pfingstberg/ Hochstätt)

David Lubaczewski (VfB Gartenstadt U19)

Kevin Hoffmann (SV Enosis Mannheim)          

Alexander Arnold (FC Hochstätt Türkspor)       

Abgänge:

Erkam Yalcintas (KSC Schwetzingen)

Sebastian Stamm (ASV Feudenheim)

Cengizhan Yavuz (FV Brühl)

Christian Simon (FV 08 Hockenheim)

Fabian Ghizzoni (SKV Sandhofen)

Salvatore Manco (MFC Phönix Mannheim)

Tobias Kolb (TSV Amicitia Viernheim)

Florian Fuhrmann (VfB Sangerhausen)

 


24.07.20

PERSONALIE

Germanen holen David Lubaczewski

(wy) Als vorläufig letzten Neuzugang hat der FC Germania Friedrichsfeld den vielseitig einsetzbaren David Lubaczewski von der A-Jugend des VfB Gartenstadt verpflichtet. Der 19-Jährige kam in der vergangenen Saison in der U19-Landesliga für die Nord-Mannheimer zum Einsatz und erzielte in elf ausgetragenen Partien fünf Treffer und trug maßgeblich dazu bei, dass der VfB Gartenstadt die Runde zum Saisonabbruch auf Rang sechs beendete. „Wir wollten David unbedingt haben, da er sehr flexibel ist und mit seiner jungen Frische für nötigen Wind sorgen wird. Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung“, erklärte Germania-Trainer Matthias Dehoust. Lubaczewski wird, ebenso wie die weiteren fünf Neuzugänge am Sonntag zum Trainingsauftakt auf der Freien Platte auflaufen. Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht seinem Neuzugang einen guten Start und eine verletzungsfreie Zeit.

 


10.07.20

PERSONALIE

Alexander Arnold wechselt zu den Germanen

(wy) Nach dem Weggang von Fabian Ghizzoni hat der FC Germania Friedrichsfeld reagiert und mit Alexander Arnold einen neuen Torwart verpflichtet. Der 31-Jährige wechselte 2017 vom VfB Leimen zum MFC Phönix Mannheim und stand dort in zwei Kreisliga-Partien zwischen den Pfosten. Nach dem Ende der Saison 2018/ 19 wechselte Arnold zum FC Hochstätt Türkspor, absolvierte aber für den Kreisliga-Aufsteiger aus beruflichen und privaten Gründen kein Ligaspiel. „Wir freuen uns, dass wir Alex für uns gewinnen konnten, um hier auf der Torhüter-Position besser aufgestellt zu sein“, betonte Spielausschuss-Mitglied Nene Mirovic. Arnold wartet mit seinen 1,90 Metern mit einem Gardemaß auf und ist bereits ins Training mit eingestiegen. Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht Alexander Arnold einen guten Start auf der Freien Platte und eine verletzungsfreie Zeit.           

 


07.07.20

PERSONALIE

Germanen verpflichten Calogero Palumbo

(wy) Als weiteren Neuzugang präsentierte der FC Germania Friedrichsfeld den Defensivspieler Calogero Palumbo. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Saison beim FC Viktoria Neckarhausen und absolvierte dort elf Saisonspiele, zumeist über die volle Distanz. „Carlo ist ein ehrgeiziger Spieler, der sich reingebissen hat“, erklärt FC-Trainer Matthias Dehoust. „Er hängt sich voll rein und man sieht seinen Willen. Darüber hinaus hat er sich bereits hervorragend ins Team integriert.“ Palumbo spielte in der Vergangenheit auch für die TSG Rheinau in der Kreisklasse A und versucht nun noch einmal, den Sprung in die Kreisliga zu schaffen. Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht seinem Neuzugang einen guten Start im Verein und eine verletzungsfreie Zeit.

 


30.06.20

PERSONALIE

Kevin Hoffmann wechselt nach Friedrichsfeld

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld kann mit Kevin Hoffmann einen weiteren Neuzugang präsentieren. Der Innenverteidiger spielte in der vergangenen Saison beim SV Enosis Mannheim und absolvierte dort elf Saisonspiele. Bereits in den Jahren zuvor war Hoffmann für den MFC Phönix Mannheim in der Kreisliga aktiv und bestritt 62 Partien für den Club vom Herrenried. Bereits damals waren die Verantwortlichen des FC Germania auf den 31-Jährigen aufmerksam geworden. „Er stand schon seit längerem auf unserem Wunschzettel“, betont Spielausschussmitglied Nene Mirovic, der nun auf der Innenverteidiger-Position akuten Handlungsbedarf gesehen hat. „Kevin ist ein ehrgeiziger Spieler, der sich mit Sicherheit sehr gut einbringen wird.“ Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht Kevin Hoffmann einen guten Start auf der Freien Platte und eine verletzungsfreie Zeit.

 


24.06.20

PERSONALIE

Germanen stellen Neuzugang Marco Dreesbach vor

(wy) Marco Dreesbach ist der dritte Neuzugang des FC Germania Friedrichsfeld für die nächste Saison. Der Außenbahnspieler kommt vom A-Ligisten SC Pfingstberg/ Hochstätt, wo er in der kürzlich abgebrochenen Saison 17 Ligaspiele absolvierte. Dabei bestritt er 16 Partien über die volle Distanz und erzielte einen Saisontreffer beim 5:2-Sieg gegen den FC Viktoria Neckarhausen, den er im Sommer zuvor verlassen hatte. „Marco ist einer, der die Außenbahn beackert und unheimlich viele Wege geht“, sagt Spielausschussmitglied Nene Mirovic. Der 34-Jährige freut sich auf die Aufgabe auf der Freien Platte: „Ich will es nochmal wissen und in der Kreisliga angreifen.“ Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht Marco Dreesbach einen guten Start in Friedrichsfeld und eine verletzungsfreie Zeit.

 


18.06.20

PERSONALIE

Björn Hoppe wechselt nach Friedrichsfeld

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld hat Björn Hoppe verpflichtet. Der Defensivspieler kommt vom B-Ligisten SV Laudenbach und hat dort in dieser Saison 14 Partien absolviert und belegte mit den Bergsträßern bis zur Corona-Unterbrechung Rang eins. In Hoppes Vita finden sich für den TSV Amicitia Viernheim und für die TSG 62/ 09 Weinheim mehr als 40 Verbandsliga-Einsätze, zudem spielte er für den FC Sportfreunde Heppenheim in der hessischen Gruppenliga. „Björn ist zwar bereits 37, aber er ist noch topfit und er wird mit Sicherheit mit seiner Erfahrung vorangehen“, unterstreicht FC-Trainer Matthias Dehoust. Auch Hoppe zeigte sich hochmotiviert und ehrgeizig, um die nächste Saison mit dem FC Germania Friedrichsfeld anzugehen. Hoppe ist nach Anthony Meckel der zweite Neuzugang, der zudem auch viel Routine mitbringt. Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht Björn Hoppe einen guten Einstand und eine verletzungsfreie Zeit auf der Freien Platte.

 


20.05.20

PERSONALIE

Anthony Meckel wechselt auf die Freie Platte

(wy) Einen kleinen Transfercoup landete der FC Germania Friedrichsfeld. Mit Anthony Meckel wechselt ein erfahrener Kreisliga-Top-Spieler vom SC Rot-Weiß Rheinau an die Freie Platte. Der 24-Jährige stammt aus der Jugend des SV Waldhof Mannheim und gelangte über die Stationen Ludwigshafener SC, VfR Mannheim und VfB Gartenstadt im Winter 2016 beim SC Rot-Weiß Rheinau. Dort absolvierte er seitdem 97 Kreisliga-Spiele und erzielte dabei 36 Tore. In der Vergangenheit war er in direkten Duellen auch bereits dreimal in Partien gegen den FC Germania erfolgreich. „Anthony ist einer der besten Kreisliga-Spieler und ein Riesen-Gewinn für die Mannschaft und den Verein“, sagt Spielausschuss-Mitglied Nene Mirovic. „Noch dazu hat ihn die Kameradschaft und die Germania-Familie überzeugt.“ Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht seinem Neuzugang einen guten Einstand beim Verein und eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit.