Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Spielplan der Kreisklasse B1 Mannheim

Spielfrei

SV Altlußheim II (A)                        2:2

FC Badenia Hirschacker (H)          0:4

SV Rohrhof II (A)                             2:0

SC Rot-Weiß Rheinau II (H)           1:1

SC 08 Reilingen II (A)                       0:2

SC Olympia Neulußheim II (H)      3:1

FV 08 Hockenheim II (A)                 0:0

Post SG Mannheim (H)                   3:3

SG Oftersheim II (A)                        2:6
TSG Rheinau II (H)                           1:0
Spvgg 06 Ketsch III (A)                    3:1
TSV Neckarau II (A)                          3:2
TSG Eintracht Plankstadt II (H)      1:2

VfL Hockenheim (A)                        0:3
Spielfrei

 


19.11.18

15.SPIELTAG

Zweite verpasst Punktgewinn in der Schlussminute

FC Germania Friedrichsfeld II - TSG Eintracht Plankstadt II  1:2

(wy) Mit einer couragierten und starken Leistung brachte die Zweite den großen Favoriten TSG Eintracht Plankstadt II an den Rande eines Punktverlustes. Während die Gäste die spielerische Lösung suchten, warfen die Germanen ein gehöriges Pfund Kampf und Wille in die Waagschale. So blieben lediglich zwei Schussversuche von Daniele Patti (11., 18.), bei denen FC-Torsteher Lukas Belovic sein ganzes Können aufbrachte, die einzigen Markierungspunkte. Die größte Chance hatte zu diesem Zeitpunkt aber André Frasek, der schön in die Gasse bedient wurde und alleine auf das TSG-Tor zulief, aber im Pressschlag an Plankstadts Schlussmann Yannick Sander hängen blieb (27.). Auch Athanasios Mpinios hatte kurz zuvor freistehend vor Sander das Leder nicht untergebracht (16.). Nach einer halben Stunde Spielzeit war es aber um die Friedrichsfelder Bemühungen geschehen. Eine Hereingabe von der rechten Seite segelte an Freund und Feind vorbei, im Hintergrund bedankte sich Yankuba Jammeh, der den Ball aber nicht richtig traf und dadurch gefährlich machte und mit Hilfe des Innenpfostens kullerte das Spielgerät zum 0:1 über die Linie (31.). Zwei Minuten später zeichnete sich erneut Belovic aus, als er einen von Patti getretenen Freistoß um den Pfosten lenkte (33.). Kurz vor dem Pausenpfiff dann aber die große Chance für die Germanen zum Ausgleich: Waldemar Juldaschew wurde im Plankstädter Strafraum von Sander völlig ungestüm umgeboxt, so dass dem Unparteiischen keine andere Wahl blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Mpinios lief an und setzte den Ball neben das TSG-Tor (43.). Auch nach dem Seitenwechsel tat sich Plankstadt II schwer, sein geordnetes Spiel aufzuziehen. In der 69.Minute erzielte Erkan Gürsoy für die Germanen den nicht unverdienten Ausgleich. In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent. Zuerst hielt Germania-Schlussmann Lukas Belovic einen Strafstoß (81.), dann sah der Germane Dirk Stieger gelb-rot (82.). Als alles auf ein Remis hinzulaufen drohte, gab es erneut Elfmeter für Plankstadt II. Jammeh übernahm die Verantwortung und netzte zum 1:2-Endstand ein (90.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Erol, Mpinios, Cetin, Juldaschew (44.Schmied/ 67.E.Gürsoy), Frasek (28.D.Carpintieri), H.Gürsoy, Gambino, Stieger, Y.Demiral (85.D’Agro), M.Carpintieri

 


12.11.18

14.SPIELTAG

Zweite legt den nächsten Sieg nach

TSV Neckarau II - FC Germania Friedrichsfeld II  2:3

(wy) Die Gastgeber starteten gut und hatten bereits in der 2.Minute durch deren Top-Torjäger Alexander Sandford eine Riesenchance, FC-Schlussmann Sergej Diede bestand die erste Prüfung, konnte den Ball aber nicht festhalten. Der Abpraller rollte Richtung Tor, Ersan Erol und Dirk Stieger wollten beide klären, behinderten sich jedoch, so dass der Ball über die Linie rollte. Doch die Zweite blieb ruhig. In der 7.Minute schlug Pietro D’Agro einen langen Ball ins Zentrum, Daniele Carpintieri gewann das Kopfballduell und bediente Hakan Gürsoy, der aus 16 Metern abzog. Mit gütiger Mithilfe des Neckarauer Schlussmanns hieß es 1:1. Mit einem schönen Spielzug über wenig Stationen gingen die Friedrichsfelder in Führung. Waldemar Juldaschew erkämpfte sich im Zentrum den Ball, Daniele Carpintieri schaltete schnell und bediente Deniz Demiral in der Gasse. Dieser lief allein auf das Neckarauer Tor zu und verwandelte zum 1:2 (38.). In diesem Moment signalisierte FC-Schlussmann Diede, dass er ausgewechselt werden möchte und bewegte sich aus seinem Tor. Der Unparteiische pfiff trotzdem an, Sandford nutzte die Gelegenheit und schoss vom Anstoßpunkt direkt ins Tor zum 2:2-Ausgleich (38.). Im zweiten Durchgang war die Partie von vielen Fouls geprägt. Trotzdem behielten die Schwarz-Weißen die Ruhe und Ordnung. In der 75.Minute flankte Deniz Demiral einen langen Ball in den Strafraum, Roberto Amico verlängerte schön per Kopf und André Frasek nahm das Leder direkt und verwandelte zum 2:3. Neckarau II drückte nun auf den Ausgleich, was den Germanen Räume und Konterchancen bot. Frasek hätte den Sack zumachen können, als er nach schönem Zuspiel von Deniz Demiral alleine auf das Tor zulief, aber an Tilmann Eder scheiterte (80.). Auf der Gegenseite klärte Denis Schneider nach einem Eckball der Neckarauer auf der Linie (87.). Eine Minute später sah Deniz Demiral wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte (88.). Doch die Germanen überstanden auch in Unterzahl die am Ende berechtigte fünfminütige Nachspielzeit.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede (46.Belovic) – M.Carpintieri, Erol, D.Carpintieri, Juldaschew, Y.Demiral (46.Schneider), D’Agro, H.Gürsoy, D.Demiral, Gambino (44.Frasek/ 60.Ro.Amico), Stieger

 


12.11.18

13.SPIELTAG

Zweite legt den nächsten Sieg nach

TSV Neckarau II - FC Germania Friedrichsfeld II  2:3

(wy) Die Gastgeber starteten gut und hatten bereits in der 2.Minute durch deren Top-Torjäger Alexander Sandford eine Riesenchance, FC-Schlussmann Sergej Diede bestand die erste Prüfung, konnte den Ball aber nicht festhalten. Der Abpraller rollte Richtung Tor, Ersan Erol und Dirk Stieger wollten beide klären, behinderten sich jedoch, so dass der Ball über die Linie rollte. Doch die Zweite blieb ruhig. In der 7.Minute schlug Pietro D’Agro einen langen Ball ins Zentrum, Daniele Carpintieri gewann das Kopfballduell und bediente Hakan Gürsoy, der aus 16 Metern abzog. Mit gütiger Mithilfe des Neckarauer Schlussmanns hieß es 1:1. Mit einem schönen Spielzug über wenig Stationen gingen die Friedrichsfelder in Führung. Waldemar Juldaschew erkämpfte sich im Zentrum den Ball, Daniele Carpintieri schaltete schnell und bediente Deniz Demiral in der Gasse. Dieser lief allein auf das Neckarauer Tor zu und verwandelte zum 1:2 (38.). In diesem Moment signalisierte FC-Schlussmann Diede, dass er ausgewechselt werden möchte und bewegte sich aus seinem Tor. Der Unparteiische pfiff trotzdem an, Sandford nutzte die Gelegenheit und schoss vom Anstoßpunkt direkt ins Tor zum 2:2-Ausgleich (38.). Im zweiten Durchgang war die Partie von vielen Fouls geprägt. Trotzdem behielten die Schwarz-Weißen die Ruhe und Ordnung. In der 75.Minute flankte Deniz Demiral einen langen Ball in den Strafraum, Roberto Amico verlängerte schön per Kopf und André Frasek nahm das Leder direkt und verwandelte zum 2:3. Neckarau II drückte nun auf den Ausgleich, was den Germanen Räume und Konterchancen bot. Frasek hätte den Sack zumachen können, als er nach schönem Zuspiel von Deniz Demiral alleine auf das Tor zulief, aber an Tilmann Eder scheiterte (80.). Auf der Gegenseite klärte Denis Schneider nach einem Eckball der Neckarauer auf der Linie (87.). Eine Minute später sah Deniz Demiral wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte (88.). Doch die Germanen überstanden auch in Unterzahl die am Ende berechtigte fünfminütige Nachspielzeit.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede (46.Belovic) – M.Carpintieri, Erol, D.Carpintieri, Juldaschew, Y.Demiral (46.Schneider), D’Agro, H.Gürsoy, D.Demiral, Gambino (44.Frasek/ 60.Ro.Amico), Stieger

 


04.11.18

12.SPIELTAG

Zweite holt zweiten Sieg in Folge

Spvgg 06 Ketsch III - FC Germania Friedrichsfeld II  1:3

(wy) In der 20.Minute münzten die Germanen ihre anfängliche Überlegenheit in Zählbares um. Pietro D’Agro schlug einen Freistoß aus 35 Metern in den Strafraum, dieser fiel Deniz Demiral vor die Füße und der erzielte das 0:1. Zehn Minuten später folgte erneut eine Riesenchance, als Hakan Gürsoy einen Freistoß aus 20 Metern in den Strafraum flankte, Ketschs Torwart den Ball an die eigene Latte lenkte und Deniz Demiral den Abpraller aber nicht im Tor unterbringen konnte. Schrecksekunde für die Zweite kurz vor der Pause: Dirk Stieger wusste sich im Strafraum nur noch durch ein Foul zu helfen. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, doch Sergej Diede parierte den Strafstoß von Matthias Arnold (40.). Nach dem Seitenwechsel verschliefen die Germanen den Auftakt und kassierten den Ausgleich. Garry Cooman erzielte in Folge eines Freistoßes mit Hilfe des Innenpfostens das 1:1 (48.). Ketsch III wurde nun stärker, doch Friedrichsfeld II stand defensiv gut. In der 54.Minute schlugen die Germanen wiederum zu: Andre Frasek bediente Athanasios Mpinios, dieser flankte zu dem frei im Raum stehenden Deniz Demiral, der das Spielgerät zum 1:2 versenkte. In der Schlussphase drängte Ketsch III auf den Ausgleich, doch die Zweite blieb eiskalt. In der 90.Minute schnappte sich Hakan Gürsoy die Kugel, zog aus 20 Metern ab und sah das Runde im Torwinkel einschlagen – 1:3.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede (76.Belovic) – Erol, Cetin, D.Carpintieri (46.Mpinios), Juldaschew (72.Schmied), Y.Demiral, D’Agro, Frasek (85.E.Gürsoy), H.Gürsoy, D.Demiral, Stieger

 


01.11.18

11.SPIELTAG

Zweite feiert dritten Saisonsieg

FC Germania Friedrichsfeld II - TSG Rheinau II  1:0

(wy) Die Germanen machten in den Anfangsminuten viel Druck und ließen dem Gegner wenig Räume, um ihn zu Fehlern zu zwingen. In der 19.Minute hatte Waldemar Juldaschew die erste Chance, als er einen von Hakan Gürsoy getretenen Eckball über das Tor köpfte. Die vielen Nicklichkeiten im Spiel sorgten dafür dass lediglich Standards zu Torchancen führten. Erneut nach einem Eckball von Gürsoy drückte Ninoslav Mitov den Ball über die Linie, doch der Unparteiische sah den Ball nicht im Tor und ließ weiterspielen (28.). Im zweiten Durchgang hatte Friedrichsfeld II zwei Großchancen. Zuerst war es Andre Frasek, der einen Freistoß aus 20 Metern aufs Tor brachte, Rheinaus Torwart ließ abklatschen, doch Christian Simon setzte den Nachschuss neben das Torviereck (59.). Fünf Minuten später ging Jannik Theados Freistoß knapp über das Tor (64.). Rheinau II hatte über die Läge gesehen nur eine Torchance, als Fabrizio Tondo den Ball in die Gasse gespielt bekam, aber an FC-Schlussmann Sergej Diede hängen blieb (70.). In der 87.Minute dann die Erlösung für die Germanen: Theado erkämpfte sich den Ball, passte zu Rosario Gambino am Flügel, der umgehend nach innen flankt und in Athanasios Mpinios einen Abnehmer fand, der den Ball zum 1:0 einköpft.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol, Cetin, Juldaschew (57.Frasek), Theado, Y.Demiral, H.Gürsoy, Mitov (46.D.Carpintieri), Simon (79.Mpinios), Steinmann, Stieger (31.Gambino)

 


23.10.18

10.SPIELTAG

Zweite hält lange gut mit

SG Oftersheim II - FC Germania Friedrichsfeld II  6:2

(wy) Die Germanen kamen deutlich besser ins Spiel und Ninoslav Mitov profitierte gleich in den Anfangsminuten von einem Defensivfehler der SGO-Hintermannschaft (5.). Den Hausherren, die auf Platz zwei lagen, fiel zunächst nicht viel ein. Der Ausgleich für die Gastgeber durch Khalil Nurzaih, der eine schöne Flanke einköpfte, fiel dadurch quasi aus dem Nichts (20.). Die Zweite versuchte, durch ihre starke Mittelfeldachse weiterhin nach vorne zu spielen, konnte aber nichts Zählbares erreichen. Glück hatten die Germanen, als ein Freistoß von Jannis Mampel an den Innenpfosten klatschte und auch der Nachschuss von Simon Engfer am Aluminium verendete. Kurz vor der Pause wurde der Ball auf den zweiten Pfosten des Germania-Tores geschlagen und dort vollstreckte Nurzaih zum 2:1 (42.). Kurz nach Wiederanpfiff zimmerte Timo Haupt das Leder aus 28 Metern in den Torgiebel (49.). Wenig später verwandelte Mario Pitschmann einen starken Antritt von Joachim Krzoska zum 4:1 (53.). Friedrichsfeld II versuchte weiterhin alles und wurde mit dem 4:2 durch Mitov belohnt (56.). Die Germanen machten nun auf und zunächst wurde zwei weiteren Treffern der Oftersheimer die Anerkennung versagt. Nurzaih zum Dritten (80.) und Niklas Schwenninger per verwandeltem Foulelfmeter (87.) schraubten das Ergebnis doch noch auf 6:2.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol (60.Frasek), Cetin, Theado, Y.Demiral, H.Gürsoy (39.R.Gambino), Mitov, Mpinios (75.Juldaschew), D.Demiral, Kiefer, Stieger (51.M.Uysal)

 


14.10.18

9.SPIELTAG

Zweite verliert Punkte in der Nachspielzeit

FC Germania Friedrichsfeld II - Post SG Mannheim  3:3

(wy) Gegen das bislang punktlose Schlusslicht schien ab der 9.Minute alles seinen geregelten Gang zu gehen. Fatih Cetin flankte von der rechten Seite in den Strafraum, Christian Simon nahm den Ball an und passte weiter zu Rosario Gambino und dieser setzte den Ball ins Netz zum 1:0. Auch weiterhin erspielten sich die Germanen weitere Torchancen, blieben aber zu ineffektiv. Einzige nennenswerte Aktion der Gäste bis zum Pausenpfiff war ein 25-Meter-Schuss, der aber ohne Folgen blieb (23.). Nach dem Seitenwechsel der erste Knackpunkt in einer ganz schwachen Schiedsrichterleistung. Nach einem langen Ball in den Strafraum brachte Sergej Diede einen Post-SG-Spieler zu Fall, hatte jedoch zuvor ganz klar den Ball gespielt. Der Unparteiische zeigte dennoch auf den Punkt – eine Einladung, die sich die Gäste nicht nahmen und zum 1:1 trafen (48.). Auch weiterhin hatte Friedrichsfeld II eine Mehrzahl an guten Einschusschancen, die Partie wurde jedoch ruppiger, wobei der Schiedsrichter dies nicht unterband. In der 73.Minute spielte Roberto Amico auf Simon und der blieb vor dem Gästetor eiskalt und traf zum 2:1. Nur zwei Minuten später jedoch flutschte Lukas Belovic im FC-Tor der Ball durch die Hände und es hieß 2:2 (75.). Doch die Germanen legten abermals vor: Ersan Erol flankte von linken Seite in den Strafraum und fand mit Waldemar Juldaschew einen dankbaren Abnehmer, der zum 3:2 einköpfte (83.). In der Nachspielzeit dann der größte Aufreger: Nach einem Stürmerfoul der Gäste ließ der Schiedsrichter weiterspielen und zeigte danach nach einem Foulspiel auf den Elfmeterpunkt. Schlussmann Lukas Belovic, der mit dem Foulspiel nichts zu tun hatte, sah Rot und die Post SG verwandelte den Strafstoß – 3:3 (90.+1).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol, Kiefer, Stieger, Juldaschew (32.K.Tserepis), Theado (77.Uysal), D’Agro, Frasek (66.Ro.Amico), Gambino, Simon, Cetin

 


09.10.18

8.SPIELTAG

Zweite verpasst den Lucky Punch

FV 08 Hockenheim II - FC Germania Friedrichsfeld II  0:0

(wy) Torlos endete das Gastspiel der Zweiten beim FV 08 Hockenheim II. Die Anfangsphase gehörte klar den Germanen, die den größeren Zug in Richtung gegnerischen Strafraum zeigten. In der 13.Minute ging André Frasek im Strafraum der Gastgeber elfmeterreif zu Boden, die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch stumm. Kurz danach hatte Hockenheims Keeper Stefan Knebel einen Schuss von Frasek abzuwehren (23.). Nach einer halben Stunde Spielzeit die bis dahin größte Chance der Germanen: Pietro D’Agro brachte einen Freistoß auf den zweiten Pfosten und Deniz Demiral setzte das Leder nur ans Außennetz. Ansonsten blieben auf dem schweren Geläuf spielerische Glanzpunkte eher die Seltenheit. In der 35.Minute erhielt Frasek noch einmal einen lang geschlagenen Ball in den Fuß, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Auch im zweiten Durchgang setzte sich der offene Schlagabtausch fort. Die größte Chance hatte D’Agro, als er nach einer Flanke von Deniz Demiral frei vor dem Hockenheimer Tor stand, den Ball aber nicht im Netz platzieren konnte (59.). Dann wurde es auch vor dem Friedrichsfelder Tor gefährlich. Nach einem Eckball konnten die Germanen nicht entscheidend klären, Patrick Schroth schoss aufs Tor und von D’Agro abgefälscht musste Sergej Diede im FC-Tor sein ganzes Können aufbringen. Auch gegen einen Schuss von Vincenzo Strazzeri musste Diede entscheidend eingreifen und hielt das torlose Remis fest. In der 80.Minute sah Yakup Demiral wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte, danach passierte aber nichts mehr.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol, Steinmann, Juldaschew (75.Schmied), Pinazza, Frasek, Y.Demiral, D.Demiral, Cetin, Schneider (20.D’Agro), Mpinios (5.Stieger/ 80.Uysal)

 


30.09.18

7.SPIELTAG

Zweite feiert nach toller Leistung Heimsieg

FC Germania Friedrichsfeld II - SC Olympia Neulußheim II  3:1

(wy) Die Germanen drückten von Anfang an, die Gäste aus Neulußheim konnten sich nur schwer befreien. In der 11.Minute flankten die Germanen von links, Neulußheims Nils Werner trat am Ball vorbei und Deniz Demiral schloss zum 1:0 ab. Erst Mitte der ersten Hälfte konnten die Gäste vom Druck befreien. Dies wurde in der 26.Minute belohnt: Lamin Drammeh drang von links in den Strafraum, sah den besser postierten Luca Lang und dieser konnte sich das Eck aussuchen – 1:1. Nur drei Minuten später gab es einen Fehlpass bei Neulußheim II, die Germanen schalteten schnell, spielten auf links und die Flanke verwertete André Frasek zum 2:1-Pausenstand (29.). Danach plätscherte die Partie vor sich her. In der 72.Minute flankten die Hausherren von rechts, die Gäste bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und erneut Frasek traf im zweiten Anlauf zum 3:1. An diesem Tag gewann mit Friedrichsfeld II die Mannschaft, die aggressiver zu Werke ging und auch den größeren Siegeswillen hatte.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol, Steinmann, Theado, Pinazza, Frasek (65.K.Tserepis), Y.Demiral, D.Demiral, Zipf (46.E.Gürsoy), Schneider, Mpinios (73.Schmied)

 


24.09.18

6.SPIELTAG

Zweite rennt frühem Rückstand hinterher

SC 08 Reilingen II - FC Germania Friedrichsfeld II  2:0

(wy) Denkbar ungünstig startete die Zweite in die Partie. Nach einem Eckball hielt Denis Schneider im eigenen Strafraum den Kopf hin und von ihm prallte das Leder ins eigene Netz zur frühen Reilinger Führung (5.). Danach passierte wenig in den beiden Strafräumen. Und was sich dazwischen abspielte, war auch nicht immer feinste Fußballkunst. In der 22.Minute wurde Hakan Gürsoy von Amadou Gitteh rüde von den Beinen geholt worden. Der Reilinger sah die Rote Karte, doch weil bei Gürsoy gleichwohl das Temperament durchging, musste auch er mit Platzverweis das Feld verlassen. In der 37.Minute Gianni Masafra einen Moment der Unordnung in der Friedrichsfelder Defensive aus und traf aus 20 Metern ins Tor. Im zweiten Durchgang nahm die Zweite das Zepter in die Hand. Deniz Demiral schoss in der 55.Minute zu unplatziert, Mark Lenske jagte das Spielgerät nach einer schönen Hereingabe aus zehn Metern über den Querbalken und André Steinmann köpfte nach einem Freistoß zu hoch, so dass die Resultatsverbesserung ausblieb. Die größte Chance für die Germanen besaß André Frasek, der eine Freistoßflanke schon Richtung Torwinkel beförderte, doch Reilingens Patrick Kuderer kratzte den Ball von der Linie. Kurze Aufregung noch einmal in der 80.Minute, als sich Jannik Theado auf und davon machte, von seinem Gegenspieler aber nur noch durch Notbremse gestoppt werden konnte. Doch der Unparteiische beließ es bei einer Verwarnung, der Freistoß brachte nichts ein.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Steinmann (72.Juldaschew), Stieger, Theado, D’Agro, Frasek, D.Demiral, Kiefer (50.Erol), Schneider (37.Lenske), Cetin (22.Y.Demiral), H.Gürsoy

 


16.09.18

5.SPIELTAG

Zweite verliert durch Abseitstor Punkte

FC Germania Friedrichsfeld II - SC Rot-Weiß Rheinau II  1:1

(wy) Die Zweite spielte eine starke erste Halbzeit mit vielen guten, schön herausgespielten Torchancen. Die Gäste aus Rheinau traten erstmals in der 38.Minute in Erscheinung, als ein Befreiungsschlag beim Rot-Weiß-Stürmer landete, der aber am sehr aufmerksamen Torhüter Sergej Diede scheiterte. Im zweiten Durchgang knüpften die Germanen an den konzentrierten und disziplinierten Auftritt der ersten 45 Minuten an. Friedrichsfeld II setzte viele Akzente und in der 51.Minute wurde Konstantinos Tserepis im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte André Frasek zum 1:0. Danach ergaben sich noch weitere gute Chancen, die ungenutzt blieben. Wer vorne fahrlässig mit seinen Chancen umgeht, der wird hinten bestraft. In der 85.Minute übersah der Unparteiische eine klare Abseitsstellung und Christian Mirbeth ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum Ausgleich. In der Nachspielzeit hatte dann André Steinmann noch einmal die Gelegenheit, die Partie zu Gunsten der Germanen zu gestalten, als er alleine auf den Rheinauer Schlussmann zulief, die Kugel aber nicht in die Maschen setzen konnte (90.+5).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Stieger (9.Steinmann), Theado, D’Agro, Frasek, D.Demiral, Kiefer, K.Tserepis (72.Mpinios), Schneider, Cetin, H.Gürsoy  (60.Y.Demiral)

 


09.09.18

4.SPIELTAG

Zweite mit Defensivleistung zum Auswärtssieg

SV Rohrhof II - FC Germania Friedrichsfeld II  0:2

(wy) Die Zweite hat beim Auswärtsspiel in Rohrhof ihren ersten Saisonsieg errungen. Beide Mannschaften lieferten sich eine gute und temporeiche erste Halbzeit mit vielen Chancen. Die erste Großchance hatten die Gastgeber in der 30.Minute, als ein Friedrichsfelder Freistoß abgefangen wurde, Rohrhof II schaltete schnell um auf Stürmer Christopher Ries, der alleine auf das Germanen-Tor zulief, aber im stark parierenden Lukas Belovic seinen Meister fand. In der 43.Minute hatten dann die Germanen ihren großen Auftritt. Dirk Stieger erkämpfte sich im Zentrum den Ball, passte auf Hakan Gürsoy, der schön Jannik Theado bediente und dieser traf zum 0:1. Im zweiten Durchgang überließen die Friedrichsfelder den Hausherren mehr Platz und Ballanteile. Den Torschrei auf den Lippen hatten die Rohrhöfer in der 58.Minute, als ein abgefälschter Schuss sich bereits hinter Belovic in Richtung Tor senkte, doch Denis Schneider kratzte das Leder von der Linie. Friedrichsfeld II verlegte sich auf die Abwehrarbeit und setzte in der Nachspielzeit den Lucky Punch. Nach einem Zuspiel von Hakan Gürsoy lief Sergej Diede alleine auf das SVR-Tor zu und blieb eiskalt und versenkte das Spielgerät zum 0:2.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Schmied (46.Ro.Amico), Erol, Theado, D’Agro, Frasek, K.Tserepis (69.Mpinios), Stieger, Schneider, Diede (37.Juldaschew), H.Gürsoy (55.Kiefer)

 


05.09.18

3.SPIELTAG

Zweite ist nach dem Platzverweis chancenlos

FC Germania Friedrichsfeld II - FC Badenia Hirschacker  0:4

(wy) Die Zweite versuchte, den Gast mit frühem Pressing unter Druck zu setzen, was anfangs auch gut gelang. Dennoch ging Hirschacker mit der ersten großen Torchance der Partie in Führung. In der 38.Minute wurde ein Ballverlust im Zentrum zum Verhängnis, Angelo Racalbuto lief allein auf das Germanen-Tor und vollstreckte zum 0:1. Nach dem Seitenwechsel fiel das schnelle 0:2. Ein schneller Konter der Badenia wurde über rechts vorgetragen, bei der Hereingabe kam Waldemar Juldaschew einen Schritt zu spät und Marco Obeldobel markierte das 0:2 (51.). In der 56.Minute ließ sich Friedrichsfelds Mark Lenske zu einer Unsportlichkeit hinreißen und sah die Rote Karte. Friedrichsfeld II nun nur noch zu zehnt, hatte kaum noch etwas dagegen zu setzen. Metin Daglioglu buchte das 0:3 (63.) und Özcan Kocabas erzielte mit einem gekonnten Flachschuss das 0:4 (66.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Cetin, Juldaschew, Lenske, D’Agro (58.Diede), Frasek, Y.Demiral, K.Tserepis (46.Erol), Stieger (77.Zimmermann), Schneider, H.Gürsoy (58.Schmied)

 


29.08.18

2.SPIELTAG

Zweite startet mit Auswärtspunkt

SV Altlußheim II - FC Germania Friedrichsfeld II  2:2

(wy) Zumindest einen Teilerfolg konnte die Zweite im Nachholspiel der Fußball-Kreisklasse B1 feiern. Beim SV Altlußheim II gab es für die Elf von Trainer Daniele Carpintieri ein 2:2-Remis. Die Gäste aus Friedrichsfeld nutzten ein passives Verhalten der Altlußheimer aus, so dass Rosario Gambino aus 18 Metern die Führung erzielen konnte (28.). Der SVA II wusste jedoch die richtige Antwort und glich durch einen verwandelten Foulelfmeter von Pascal Röder aus (38.). Noch vor dem Pausenpfiff ging die Heimmannschaft durch einen schön durchgeführten Spielzug zwischen Nikita Gein und Torschütze Nino Sobeschuck in Führung (44.).  Bereits zu Beginn der zweiten Hälfte profitierte Friedrichsfeld II von einem individuellen Fehler der Hausherren und markierte durch Mark Lenske den 2:2-Ausgleich (47.). In der Folgezeit gab es für beide Teams Chancen auf den Ausgleich, doch wurden diese teilweise kläglich vergeben.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Ru.Amico (72.Ro.Amico), Juldaschew, Lenske, Gambino (44.Diede), Frasek, Y.Demiral, Stieger, Schneider, Triendl (57.E.Gürsoy), H.Gürsoy

 


 

11.08.18

TESTSPIEL

Zweite dominiert im letzten Test

TSV Neckarau III PM - FC Germania Friedrichsfeld II  0:2

(wy) Die Germanen spielten sehr konzentriert und diszipliniert und ließen den Gegner laufen. In den ersten zwanzig Spielminuten hatten die Gastgeber kaum Ballbesitz. Leider machte die Zweite zu wenig aus ihren Chancen. In der 27.Minute war es aber soweit: Przemyslaw Biela und Fatih Cetin spielten schönen Doppelpass, Cetin behielt den Überblick und bediente André Frasek, der das Leder unter die Latte jagte. Wenig später wurde Sergej Diede im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt, so dass die logische Konsequenz nur Strafstoß heißen konnte. Spielertrainer Daniele Carpintieri übernahm Verantwortung, lief selbst an und verwandelte zum 0:2 (31.). Im zweiten Durchgang dasselbe Bild: Die Germanen hatten viel Ballbesitz, verzettelten sich aber zu sehr im Torabschluss. Die Friedrichsfelder forderten nach einem Handspiel (65.) und einem Foul an Stefan Triendl (70.) noch zwei weitere Male Elfmeter, wurden aber vom Unparteiischen nicht erhört. Eine Viertelstunde vor Schluss stellte Triendl den gegnerischen Schlussmann vor eine große Herausforderung, als er aus 25 Metern abzog (75.). Fünf Minuten später platzierte Diede den Ball nach Zuspiel von Frasek im Tornetz, doch wurde dem Treffer wegen einer Abseitsposition die Anerkennung versagt.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Cetin, Triendl, Biela, Frasek, Juldaschew, Raad, D.Carpintieri, Stieger, Diede, Y.Demiral // Eingewechselt: Erol, Mpinios, Zimmermann

 


05.08.18

KREISPOKAL, 1.Runde

Zweite verkauft sich ordentlich

FC Germania Friedrichsfeld II - SC Rot-Weiß Rheinau  1:5

(wy) Mit einer couragierten Leistung hielt sich die Zweite gegen den zwei Klassen höher angesiedelten Kontrahenten durchaus wacker und musste am Ende eine standesgemäße 1:5-Niederlage einstecken. Den Auftakt in die Partie machten die Germanen. Christopher Raad erzwang einen Ballbesitz, doch anstatt den Weg Richtung Rheinauer Tor zu wählen, schoss er aus 22 Metern drauf, stellte aber Rheinaus Schlussmann nicht vor Probleme (8.). In der 15.Minute kam der Favorit bereits zur Führung. Anthony Meckel gewann das Laufduell auf der Außenbahn und flankte auf Salvatore Vullo, der das Leder unter die Latte drückte zum 0:1. Nach einer halben Stunde Spielzeit gab es Freistoß für die Gäste aus 25 Metern. Oliver Hörber legte sich das Spielgerät zurecht und versenkte zum 0:2 im Germania-Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff klärte Waldemar Juldaschew einen Kopfball von Vullo nach einem Eckstoß auf der Linie (40.). Kurz nach Wiederanpfiff war es Meckel, der einen Freistoß im Torwarteck platzierte zum 0:3-Zwischenstand (48.). Nur vier Minuten später eine Kopie des 0:3: Wieder war es Meckel, der einen ruhenden Ball zum 0:4 in die Maschen setzte (52.). Dann aber durften auch die Friedrichsfelder ihren Ehrentreffer bejubeln. Mit Bruder Leichtsinn am Fuß spielte der Rheinauer Marvin Krug den Ball im eigenen Strafraum dem Germanen André Frasek genau in die Füße und der verwandelte eiskalt zum 1:4 (62.). Den Schlusspunkt setzten jedoch die Gäste, als Hörber schneller umschaltete als die Germanen und über rechts in den Strafraum einlaufen und zum 1:5 verwandeln konnte (78.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Schneider (69.Mpinios), Stieger, Cetin, Frasek, Raad, Y.Demiral (79.E.Gürsoy), Theado, Schenemann (46.Lenske), Juldaschew, H.Gürsoy (59.Triendl)

 


27.07.18

TESTSPIEL

Der Zweiten fehlt das Glück

VfL Hockenheim - FC Germania Friedrichsfeld II   2:0

(wy) Die Zweite fand beim Testspiel beim künftigen Ligakonkurrenten VfL Hockenheim einen guten Start. Hakan Gürsoy passte auf Mark Lenske, der freie Fahrt hatte, aber am VfL-Keeper Justin Olsen scheiterte (2.). Nur drei Minuten später war Lenske gegen Olsen erneut zweiter Sieger, die Vorlage hatte Christopher Raad geleistet (5.). Und wiederum nur 180 Sekunden später war es Raad, der das Erfolgserlebnis versäumte (8.). Friedrichsfeld II somit mit einem Dreierpack an Großchancen, doch das 1:0 markierten die Hausherren. Nach einem Ballverlust im Zentrum war es Valentin Folz, der nicht lange fackelte und zur Hockenheimer Führung traf (14.). Danach war die Szenerie von vielen Fehlpässen und Ballverlusten geprägt. In der 73.Minute schickte Hakan Gürsoy den mitgeeilten Mehmet Kagan Uysal auf Linksaußen auf die Reise, doch dieser scheiterte wiederum an Olsen. Fünf Minuten später dieselbe Co-Produktion, wiederum scheiterte Uysal an Olsen (78.). Kurz vor Spielende dann das 2:0 für Hockenheim. Kevin Grassel setzte sich auf der rechten Seite durch und wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Valentin Folz zum 2:0 (85.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol, Stieger, Biela, Cetin, Lenske, Raad, Y.Demiral, Triendl, Juldaschew, H.Gürsoy // Eingewechselt: Schmied, Zimmermann, Uysal, Schneider, E.Gürsoy, Zervas

 


24.07.18

TESTSPIEL

Zweite überzeugt vorm Abbruch

SpVgg 07 Mannheim - FC Germania Friedrichsfeld II  1:3

(wy) Das Spiel der Zweiten beim A-Liga-Absteiger wurde in der 75.Spielminute aufgrund eines einsetzenden Gewitters abgebrochen. Zuvor hatten die Germanen eine couragierte Leistung abgerufen. In der 13.Minute gewann André Frasek den Ball, passte gedankenschnell auf Christopher Raad und dieser setzte sich durch zum 0:1. Zwei Minuten später leistete Hakan Gürsoy die Vorarbeit, Frasek umspielte den 07-Torwart und netzte zum 0:2 ein (15.). Nach 38 Minuten wurde es dann im Friedrichsfelder Strafraum brenzlig. Nach einem Ballverlust im Zentrum blieb Yakup Demiral nichts anderes mehr übrig, als im Strafraum ein Foulspiel zu begehen. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt und Fabian Wessolly verwandelte zum 1:2 (39.). Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Germanen, die den ersten Streich absetzten. Ein Eckball von Frasek fand in Hakan Gürsoy einen dankbaren Abnehmer und dieser vollstreckte zum 1:3 (60.). Eine Viertelstunde danach setzte der Wettergott einen Strich unter die Partie. Zu attestieren gilt eine sehr disziplinierte Leistung und aufgabentreue Umsetzung der Trainervorgaben.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede - Erol, Cetin, Lenske, D'Agro, Kiefer, Raad, Y.Demiral, M.Carpintieri, Frasek, H.Gürsoy // Eingewechselt: Belovic, Stieger, Biela, Schmied, Triendl, Zimmermann

 


20.07.18

TESTSPIEL

Zweite dominiert den ersten Durchgang

FC Germania Friedrichsfeld II - SV Weisenheim/ Sand II  2:1

(wy) Keine zehn Minuten waren absolviert, da hatte André Frasek nach Zuspiel von Christopher Raad freistehend die große Chance zur Führung, scheiterte aber am SV-Schlussmann Marcel Bachmann. Zehn Minuten später hatte Frasek erneut nur das Nachsehen gegen Bachmann, als er von Hakan Gürsoy hervorragend bedient wurde (20.). Kurz danach war es Mark Lenske, der von Hakan Gürsoy in Szene gesetzt wurde, aber ebenfalls am starken Gäste-Schlussmann hängen blieb (23.). Drei Minuten später konnte der Bann aber gebrochen werden. Yakup Demiral erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, schaltete schnell um und schickte Frasek, der dieses Mal eiskalt blieb und zum 1:0 einnetzte (26.). Pech hatte Frasek in der 40.Minute nach einem sehenswerten 16-Meter-Schuss, der nur das Aluminium küsste. Und nur kurze Zeit später machte auch Konstantinos Tserepis mit dem Pfosten Bekanntschaft (43.). Doch Friedrichsfeld II trieb seine Drangphase weiter voran und belohnte sich dieses Mal auch. Tserepis eroberte im Mittelfeld den Ball, schickte Raad auf die Reise und der besorgte das 2:0 (44.). Im direkten Gegenzug stellte FC-Schlussmann Lukas Belovic sein ganzes Können unter Beweis, als er einen Schuss von Fabian Geiger aus dem Tordreieck fischte (45.). Doch nur wenige Sekunden später hatte Belovic doch das Nachsehen, als er den Abschluss von Fabian Geiger nach Hereingabe von außen passieren lassen musste (45.+1). Der zweite Durchgang war dann geprägt von vielen Wechseln. Weisenheim/ Sand II wurde stärker, ohne sich aber zwingende Torchancen herauszuspielen. Die Germanen konnten den Vorsprung verwalten und über die Zeit bringen.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic - Erol, Stieger (23.Biela/ 25.K.Tserepis), Cetin, Lenske (25.Triendl), D'Agro, Raad, Y.Demiral, Juldaschew (44.Schmied), Frasek (44.Diede), H.Gürsoy

 


16.07.18

TESTSPIEL

Zweite egalisiert Rückstand im ersten Test

FT Kirchheim II - FC Germania Friedrichsfeld II  2:2

(wy) Die Partie begann forsch auf Seiten der Germanen, Christopher Raad scheiterte zweimal frei vor dem Kirchheimer Torsteher. Das erste Tor fiel jedoch auf der Gegenseite: Nach einem Ballverlust im Zentrum schalteten die Heidelberger schnell um, flankten von außen und erzielten das 1:0 (14.). Keine fünf Minuten später der nächste Nackenschlag für die Germania-Mannschaft, als Kirchheim II das komplette Mittelfeld überrannte und aus 18 Metern eiskalt zum 2:0 verwandelte (19.). Zwei Chancen, zwei Gegentore lautete zu diesem Zeitpunkt die ernüchternde Bilanz. Im zweiten Durchgang konzentrierten sich die Friedrichsfelder wieder mehr auf ihr Spiel. In der 48.Minute spielte Hakan Gürsoy den über rechts stürmenden André Frasek an, der setzte Raad in Szene und dieser verpasste wiederum freistehend vor dem Kirchheimer Schlussmann. Dann machte es der Angreifer aber besser. Hakan Gürsoy bediente Raad sehenswert, dieser machte sich alleine auf und davon und erzielte den 1:2-Anschlusstreffer (55.). Eine Viertelstunde vor Spielende wurde Sergej Diede im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Raad übernahm vom Elfmeterpunkt die Verantwortung und schnürte gegen seinen alten Verein einen Doppelpack und glich zum 2:2 aus (75.). Nur drei Minuten später hätten die Germanen den Spielstand noch zu ihren Gunsten gestalten können, doch Diedes 16-Meter-Schuss wurde gerade noch von der Linie gekratzt (78.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – M.Carpintieri, Cetin, Biela, Frasek, Y.Demiral, Raad, Schmied, Juldaschew, Triendl, H.Gürsoy / Eingewechselt: Stieger, Diede

 


10.07.18

MELDUNG

Zweite beginnt zu schwitzen

(wy) Am vergangenen Wochenende startete die zweite Mannschaft des FC Germania Friedrichsfeld dann auch in die Vorbereitung. Sechs Wochen Vorbereitung verbleiben Trainer Daniele Carpintieri und seinem Kollektiv, um das Rüstzeug für die bereits am 19.August startende Punkterunde zu erlangen. Zum Aufgalopp war noch nicht der komplette Kader anwesend, dennoch konnte Carpintieri mit Erkan Gürsoy (SpVgg Ilvesheim II) sowie Kaan Sener (eigene A-Jugend) zwei neue Spieler begrüßen. Weiterhin ist noch ein weiterer Neuzugang vom ATSV Saarbrücken im Gespräch. Verlassen haben das Team Alexander Paul (TSG Rheinau), Sherif Abou Basha, Patrick Benning (beide FT Kirchheim II), Stavros Gkontokos (SV Enosis Mannheim) und Eduardo Ocon Palma (TSV Neckarau II). Trainer Carpintieri hat für die Vorbereitungsphase zahlreiche Trainings- und Laufeinheiten sowie sechs Testspiele vereinbart, hinzu kommt der Kreispokal, in dessen Auftaktrunde der Kreisligist SC Rot-Weiß Rheinau wartet. „Wir wollen noch einmal einen Schritt weiter nach oben machen“, blickt Carpintieri optimistisch auf die bevorstehende Spielzeit. Einen ersten Eindruck von der neuen Mannschaft kann man sich bereits am nächsten Sonntag verschaffen, wenn die Germanen zum ersten Test bei den FT Kirchheim II antreten.