Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

04.10.17

7.SPIELTAG

Früher Platzverweis bringt Zweite aus dem Ruder

FC Germania Friedrichsfeld II - LSV 64 Ladenburg II  4:6

(wy) Es waren keine fünf Minuten gespielt, da brachte sich die Zweite gleich selbst in Bedrängnis, als sie sich im eigenen Strafraum zu unclever anstellte und ein Foul verursachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Murat Güngör zum 0:1 (5.). Doch die Germanen wussten die richtige Antwort: Nach einer Flanke von Alexandros Tserepis über die linke Seite war Denny Schmied zur Stelle und netzte zum 1:1 ein (11.). Nur drei Minuten später die wohl spielentscheidende Situation: Eduardo Ocon Palma musste einen katastrophalen Rückpass ausbügeln, wusste sich allerdings nur noch durch ein Foul zu helfen. Die Konsequenz: Notbremse und Rote Karte für den FC-Akteur (14.). Die Friedrichsfelder danach also für mehr als 75 Minuten in Unterzahl. Die Gäste nutzten die Phase, in der sich die Zweite sammeln musste und erneut Güngör umspielte im Friedrichsfelder Strafraum die halbe Abwehr und schoss zum 1:2 ein (22.). Fadi El Sous nutzte nach einem Eckball die fehlende Zuordnung und bedankte sich für die Freiheiten mit dem 1:3 (30.). Die Hereinnahme von Christopher Raad brachte bei den Germanen wieder neuen Schwung. Der Angreifer war es dann auch, der nach einem Alleingang den 2:3-Anschlusstreffer erzielen konnte (35.) und neue Hoffnung weckte. Nach dem Seitenwechsel war das FC-Team die bessere Mannschaft, die nummerische Unterzahl war nicht zu bemerken. Chancen gab es nun fast im Minutentakt. In der 63.Minute wurden die Bemühungen belohnt: Raad wurde nach einem Ballgewinn schön in Szene gesetzt, konnte allein auf das LSV-Tor zulaufen und das 3:3 erzielen. Erneut ein Aussetzer nach einem Eckball bescherte dann mit dem Tor von Mohammed Azzaaoui das 3:4 für die Gäste (71.). Nur zwei Minuten später setzte sich El Sous an der Grundlinie gegen zwei Friedrichsfelder Abwehrspieler durch und der Ball rutschte von einem Abwehrbein durch die Hosenträger von Torsteher Lukas Belovic ins Netz zum 3:5 (73.). Als Philip Brandt nach einer Kombination das 3:6 erzielte, war die Messe gelesen (83.). Aus dem Gewühl heraus war es dann noch Alexandros Tserepis, der in der 84.Minute noch auf 4:6 verkürzen konnte. Mehr war jedoch nicht mehr drin für das FC-Team.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Ocon Palma, Merkle, A.Tserepis, D’Agro (78.Juldaschew), Erol (31.Paul), Yazici, Schmied (46.K.Tserepis), Bock, Amico (31.Raad), H.Gürsoy

 


28.09.17

6.SPIELTAG

Zweite kommt heftig unter die Räder

TSV 47 Schönau - FC Germania Friedrichsfeld II  12:3

(wy) Böse unter die Räder gekommen ist die Zweite beim Auswärtsspiel beim TSV 47 Schönau. Die Germanen bestritten die Partie stark ersatzgeschwächt und der komplette Austausch der Viererkette veranlasste Trainer Daniele Carpintieri, zunächst einmal das Heil in der Defensive zu suchen. Nach einem Ballverlust der Germanen erzielte Tuncay Günes bereits in der 6.Minute das 1:0 für die Hausherren. Es dauerte jedoch keine sechzig Sekunden, da konnten die Schwarz-Weißen ausgleichen. Wiwat Yodmee konnte den Ball in den Schönauer Strafraum flanken und deren Torhüter Hasan Ulutas lenkte sich das Leder ins eigene Netz (7.). In der Folgezeit machten die Hausherren das Spiel, die Germanen hielten weitestgehend gut dagegen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff sah man die Konzentration bei der Zweiten schwinden und viele individuelle Fehler dazu führten, dass Cagdas Yaman (39.), Günes (42.) und Özgür Yilmaz (45.) noch drei Treffer für die Gastgeber platzierten. Nach dem Seitenwechsel kamen die Germanen nicht mehr auf die Beine. Der Druck des TSV war zu groß, so dass innerhalb von nur sieben Minuten drei weitere Einschläge durch Günes (46., 48.) und Thomas Sturn (53.) zu verzeichnen waren. Ibo Yazici verkürzte anschließend aus Friedrichsfelder Sicht auf 2:7 (55.), bevor Özgür Yilmaz für Schönau den alten Abstand wieder herstellte – 8:2 (61.). Nochmals war es Roberto Amico, der die Friedrichsfelder Farben dezent jubeln ließ (64.). Aufgrund einer Verletzung mussten die Germanen die Schlussphase auch noch zu zehnt bestreiten. So  nahm das Geschehen seinen Lauf und Günes (66.), Birol Yildiz (71., 78.) und Sturn (90.) schossen das Rekordergebnis von 12:3 heraus. Zu allem Überfluss sah Soni Meinhard nach einem Foulspiel in der 88.Minute noch die Rote Karte.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Erol, D.Carpintieri, Meinhard, K.Tserepis, A.Tserepis, Juldaschew (64.Karabalcik), H.Gürsoy, Yodmee (24.Raad), Amico, Karli (46.Yazici)

 


17.09.17

5.SPIELTAG

Zweite gibt ausgeglichenes Spiel aus der Hand

FC Germania Friedrichsfeld II - SpVgg 03 Ilvesheim II  0:3

(wy) In der ersten Spielhälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Die größte Möglichkeit für die Zweite hatte Soni Meinhard, der nach Doppelpass mit Hakan Gürsoy frei vor dem Gästetor stand, das Leder aber nicht unterbrachte (20.). Im zweiten Durchgang waren die Gäste am Drücker. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze verwandelte Ilvesheim II den Freistoß durch Amar Puzic direkt zum 0:1 (52.). Kurze Zeit danach hatte Ibo Yazici die große Chance auszugleichen, doch aus kurzer Distanz schoss er frei vor dem Gästekeeper über das Tor (54.). Friedrichsfeld II ließ nun die Ordnung schleifen und bot den Ilvesheimern immer mehr Räume, so dass diese durch zwei nahezu identische Tore über die linke Außenbahn durch Jonas Lutz und Jan Eichmeier zum 0:2 (58.) und 0:3 (87.) kamen.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Stieger (54.D.Carpintieri), Schmied, A.Tserepis, D’Agro, K.Tserepis, H.Gürsoy, Meinhard (75.Schatz), Raad (43.Kunz/ 60.Triendl), Bock, Yodmee

 


13.09.17

Nachholspiel 2.SPIELTAG

Zweite kassiert im Nachholspiel die erste Niederlage

FC Germania Friedrichsfeld - DJK Jungbusch  0:3

(wy) Die erste Saisonniederlage kassierte die Zweite im Nachholspiel gegen die DJK Jungbusch. Die Germanen waren in dieser Partie über 90 Minuten unterlegen. Die erste Torchance hatten die Gäste in der 5.Minute, als der Ball nach einem Freistoß von Sinan Bak an Freund und Feind vorbeiflog und im Friedrichsfelder Tor einschlug. Auf die Verliererseite brachten sich die Germanen wenig später durch die Rote Karte für Alexander Paul nach einem groben Foulspiel (30.). Noch vor dem Seitenwechsel fiel folgerichtig das 0:2, als erneut Bak von einem Friedrichsfelder Ballverlust profitierte und sich auf und davon machte und das Leder im FC-Tor platzierte (37.). In der zweiten Hälfte kamen die Schwarz-Weißen etwas besser ins Spiel und Hakan Gürsoy hatte die große Chance zu verkürzen, doch freistehend vor DJK-Schlussmann Mehmet Agbulut brachte das Leder nicht im Torviereck unter. In der 76.Minute machten die Spieler aus dem  dem FC-Team den Garaus, als Bak nach einer Flanke von links den Ball direkt nahm und das 0:3 markierte.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Merkle, M.Carpintieri, Theado, Stryczek (33.Meinhard), Yodmee, Paul, H.Gürsoy, Amico (36.D’Agro), Jeremic, Raad (45.Lenske)

 


10.09.17

4.SPIELTAG

Zweite siegt trotz 70 Minuten Unterzahl

FC Germania Friedrichsfeld II - Post SG Mannheim  4:0

(wy) Die Anfangsviertelstunde gehörte den Gästen, die die Zweite unter Druck setzten, so dass diese kaum aus der eigenen Hälfte kam. Erst nach zwanzig Minuten konnten sich die Germanen befreien und auch gleich belohnen. Simon Stryczek erkämpfte sich im Zentrum den Ball, schaltete schnell um und bediente Christopher Raad, der wiederum Konstantinos Tserepis bediente um den Ball im gegnerischen Torviereck zu platzieren (13.). Anschließend erarbeiteten sich die Schwarz-Weißen Chance um Chance. Hakan Gürsoy hatte die Chance auf das 2:0, als der Torhüter der Post SG zu weit aus seinem Tor gerückt war, doch der Friedrichsfelder brachte den Ball nicht im leeren Tor unter. Leider wurde der FC Germania II wenig später durch eine Rote Karte für Alexandros Tserepis (Beleidigung) in Unterzahl versetzt (19.). Ab diesem Zeitpunkt wurde das Hauptaugenmerk darauf gelegt, die Führung zu verwalten, um unbeschadet in die Halbzeit zu kommen. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste auf den Ausgleichstreffer, doch die Germanen standen gut und ließen nur wenig zu. In der Schlussphase ließen aber die Kräfte der Mannheimer nach und Friedrichsfeld konnte noch einmal eine Schippe drauflegen. In der 77.Minute profitierte Mark Lenske von einem Doppelpass mit Roberto Amico und schloss zum 2:0. In der 87.Minute erhöhte Stryczek – erneut nach tollem Zuspiel von Amico – freistehend auf 3:0. Und letztlich war es noch Hakan Gürsoy, der sich den Ball erkämpfte, nach Doppelpass wieder in Szene gesetzt wurde und im Alleingang das 4:0 erzielte (90.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Merkle, M.Carpintieri, K.Tserepis (64.Lenske), Stryczek, Yodmee (54.Mpinios), A.Tserepis, Raad (54.Amico), Bock, H.Gürsoy, Paul

 


03.09.17

3.SPIELTAG

Zweite weiter auf der Erfolgsspur

SV Enosis Mannheim II - FC Germania Friedrichsfeld II  1:2

(wy) Auf Erfolgskurs ist die 2.Mannschaft des FC Germania Friedrichsfeld. Das 2:1 beim SV Enosis Mannheim II bedeutete den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. Keine zehn Minuten hatte es gedauert, ehe die Germanen die erste Großchance hatten. Alexandros Tserepis erkämpfte sich an der Außenlinie den Ball, setzte mit einem geschickten Seitenwechsel Konstantinos Tserepis ein, der sich an der 16-Meter-Linie jedoch zuviel Zeit ließ, so dass die Gastgeber klären konnten. Aus einer stabilen Defensive, die im ersten Durchgang nichts anbrennen ließ, starteten die Friedrichsfelder ihre Angriffe. In der 35.Minute setzte Athanasios Mpinios einen Freistoß von Simon Stryczek per Kopf an den Querbalken. Kurz vor dem Pausenpfiff wird Christopher Raad schön in Szene gesetzt, behielt den Überblick und passte zu Roberto Amico, der das Leder in die linke obere Ecke platzierte – 0:1 (45.). Im zweiten Durchgang ein anderes Bild: Der SV Enosis II drängte auf den Ausgleich, wenngleich sich die Germanen mit viel Ruhe nicht aus dem Konzept bringen ließen. Nach einem Foul an Alexandros Tserepis schnappte sich Hakan Gürsoy die Kugel und schlenzte sie aus halblinker Position kunstvoll über die Mauer hinweg in den linken oberen Torwinkel – 0:2 (60.). Fünf Minuten später hätte Raad die Entscheidung herbeiführen können, traf jedoch aus kurzer Distanz nur den Pfosten (65.). Auch Amico behielt eine Viertelstunde vor Schluss die Nerven nicht, als er – von Raad bedient – aus kurzer Distanz zu unplatziert abschloss (75.). Zum Schluss wurde es doch noch einmal. Nach einem Handspiel von Fabian Bock zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Angelos Anastasiou konnte zum 1:2 verwandeln (80.). Die Schlussphase gehörte dem SV Enosis II, doch mit Glück und Geschick und einem zuverlässigen Schlussmann Lukas Belovic brachten die Germanen den Sieg über die Zeit.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Gkontokos, Stryczek, Yodmee, K.Tserepis, A.Tserepis (40.Raad), M.Carpintieri, Bock, H.Gürsoy, Mpinios (65.Bensch), Amico (85.Schatz)

 


21.08.17

1.SPIELTAG

Zweite fährt gleich einen Dreier ein

ESC Blau-Weiß Mannheim - FC Germania Friedrichsfeld II  2:3

(wy) Blitzstart für die Zweite: Im ersten Saisonspiel konnte die Mannschaft von Trainer Daniele Carpintieri sogleich einen 3:2-Auswärtserfolg beim ESC Blau-Weiß Mannheim feiern. Das Spiel hatte gerade begonnen, da hatten die Germanen mit dem ersten Angriff gleich eine Riesenchance, doch stand anschließend noch die Null. Nach sieben Minuten – die Zweite hatte ruhig und zielstrebig gespielt – war es dann aber schon so weit: André Steinmann holte sich zwanzig Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball und flankte zu Alexandros Tserepis und bevor der Grieche den Ball verarbeiten konnte, köpfte Florian Glasow von den Gastgebern das Leder ins eigene Netz (8.). Keine drei Minuten später eroberte Tserepis den Ball, setzte den schnellen Christopher Raad in Szene, dieser lief alleine auf das ESC-Tor und blieb eiskalt – 0:2 (11.). Bis hierhin hatten die Friedrichsfelder alles richtig gemacht, doch individuelle Fehler brachten die Hausherren dann wieder ins Spiel. Timo Hohmann tanzte im Friedrichsfelder Strafraum vier Schwarz-Weiße aus und platzierte den Ball ins Eck zum 1:2-Anschlusstreffer (22.). Nach einem offenen Schlagabtausch im Rest der ersten Halbzeit hatte Simon Stryczek die große Chance, den alten Abstand für Friedrichsfeld II wieder herzustellen, doch sein Abschluss sprang vom Innenpfosten wieder raus (40.). Im Gegenzug setzten die Blau-Weißen ihren agilen Angreifer Hohmann ein und dieser verwandelte frei vor Germania-Schlussmann Sergej Diede zum 2:2 (43.). Nach der Pause war der ESC am Drücker und die Friedrichsfelder konnten sich bei ihrem Keeper Diede bedanken, der ein ums andere Mal sein Team vor dem Rückstand bewahrte. Erst in den letzten zehn Minuten konnten sich die Germanen wieder mehr befreien und Akzente nach vorne setzen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff erkämpfte sich Tserepis den Ball in der Zentrale, bediente Steinmann und dieser jagte den Ball ins Tor zum 2:3 (86.). Sechzig Sekunden später wurde Stryczek im Rücken der ESC-Abwehr schön angespielt, wurde aber vom Blau-Weiß-Torhüter mit einer Notbremse gestoppt, was allerdings nicht so geahndet wurde.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Gkontokos, Stieger, Kunz, Erol (50.Bock), Steinmann, Stryczek, D’Agro, Raad, Gürsoy (70.Schmied), A.Tserepis (46.Meinhard)

 


16.08.17

PERSONALIEN

Zweite meldet 14 Neuzugänge bei 7 Abgängen

(wy) Mit 14 Neuzugängen startet die Zweite am Sonntag in die Punkterunde.

Neuzugänge:

Wiwat Yodmee (SV Pfingstweide)                    

Dirk Stieger (ESC Blau-Weiß Mannheim)          

Sergej Diede (VfL Hockenheim) 

Eyüp Karabalcik (TSV 1846 Mannheim)   

Eduardo Ocon Palma (SV Friolzheim)

Ersan Erol (TSV Neckarau II)                            

Maurizio Carpintieri (TSV Neckarau II)  

Pietro d’Agro (TSG Rheinau)  

Alexander Paul (SC Pfingstberg/ Hochstätt II)   

Mark Lenske (SC Pfingstberg/ Hochstätt II)

Athanasios Mpinios (SG Sandbach II)  

Simon Stryczek (SV 98 Schwetzingen II)

Waldemar Juldaschew (Spvgg Ketsch III)

Denny Schmied (eigene Jugend)

Abgänge:

Florian Heckmann (SG Hohensachsen)

Philipp Werle (SG Hohensachsen)

Alpha Jallow (TGB Lahr)

Yehya El Dorr (TB Rohrbach/ Boxberg)

Sulayman Bojang (SG Viernheim)

Serif Gürsoy (LSV 64 Ladenburg II)

Domenik Schlosser (SpVgg Bamlach-Rheinweiler)

 


14.08.17

TESTSPIEL

Zweite feiert gelungene Generalprobe

SC Blumenau II - FC Germania Friedrichsfeld II  2:3

(wy) Die Zweite hat ihren letzten Test vor der beginnenden Punkterunde gewonnen. Beim SC Blumenau II gab es für die Germanen einen 3:2-Sieg. Bis zum Pausenpfiff hatten Soni Meinhard (4.), Alexandros Tserepis (37.) und Christopher Raad (40.) bereits eine 3:0-Führung für die Zweite herausgeschossen. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Friedrichsfelder etwas ruhiger angehen, so dass die Hausherren noch zu Anschlusstreffern durch Sven Amend (61.) und Christopher Wohlgemuth (72.) kamen. Am Ende blieb es jedoch beim verdienten 3:2-Erfolg der Germanen.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Bock, Erol, Merkle, Schmied (42.Mpinios), A.Tserepis (61.Lenske), D’Agro, Raad, Gürsoy, Meinhard (54.Bensch), Kunz

 


07.08.17

TESTSPIEL

Zweite kommt unter die Räder

TSG Eintracht Plankstadt II - FC Germania Friedrichsfeld II  8:1

(wy) Böse unter die Räder gekommen ist die Zweite bei ihrem Testspiel beim A-Ligisten TSG Eintracht Plankstadt II. Bedingt durch viele Absagen mussten die Germanen mit einer Rumpftruppe antreten, die äußerst unkonzentriert begann. Nach einem Ballverlust nach eigenem Anstoß lief der Angriff auf das Friedrichsfelder Tor und nach wenigen Sekunden hieß es bereits 1:0 (1.). Eine Minute später sorgte ein individueller Fehler der Friedrichsfelder im eigenen Strafraum für das 2:0 (2.). Drei Minuten später hieß es dann bereits 3:0 (5.) und das Debakel nahm seinen Lauf. Nach einer Viertelstunde das erste Ausrufezeichen der Germanen: Nach einem Eckball nahm Christopher Raad mit dem Kopf Maß und erzielte den 3:1-Anschlusstreffer (15.). Doch bis zum Pausenpfiff fielen noch das 4:1 (16.) und das 5:1 (26.). Im zweiten Durchgang plätscherte die Partie hin und Plankstadt II legte in regelmäßigen Abständen noch drei weitere Treffer nach. Die Germanen ließen an diesem Tag Einstellung, Disziplin und Leidenschaft vermissen und offenbaren deutlich, dass die komplett neuformierte Mannschaft noch weiter zusammenwachsen muss.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Bensch, Triendl, Merkle, Erol, D’Agro, Stieger, Lenske, Stryczek, Berberich, Mpinios, Raad // Eingewechselt: Diede, Meinhard, Bock, Gambino, Schmied, Yazici

 


31.07.17

KREISPOKAL, 1.Runde

Zweite kann eine Halbzeit Paroli bieten

FC Germania Friedrichsfeld II - SC 08 Reilingen  0:9

(wy) Erwartungsgemäß musste die Zweite in der 1.Hauptrunde des Mannheimer Kreispokals gegen den Kreisligisten klar mit 0:9 die Segel streichen. Insbesondere im ersten Durchgang hielt das von Dirk Stieger und Ibo Yazici betreute Team noch gut mit und brachte sich erst durch zwei individuelle Fehler auf die Verliererstraße. Das vorgegebene System an sich und die Ausrichtung waren komplex mit hohen Anforderungen, was Stellungsspiel und Laufarbeit anging. Von daher musste das Team sich erstmal finden. Robert Zenuni (6.) und Paul Pfannenstiel (14.) trafen für Reilingen. Danach fingen sich die Germanen und verteidigten gut. Mit dem respektablen Ergebnis von 0:2 ging es auch in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit kam ein Bruch ins Spiel, so dass die Zweite mehr und mehr einbrach. Alexander Schubert (51.), Zenuni (58.), Tim Roth (72.), Maximilian Tesch (77.), Pfannenstiel (85.) und Daniel Schuppel (87.) erzielten die weiteren Treffer.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Erol, Ocon Palma, D’Agro, Lenske, Triendl, Karli (46.Stieger), Amico (46.Yazici), Mpinios (46.Meinhard), Raad, Schmied (46.Bock)

 


26.07.17

KREISPOKAL, Qualifikation

Zweite stemmt die Pokal-Quali in der Schlussminute

FC Germania Friedrichsfeld II - TSV 47 Schönau II  3:2

(DS) Die Zweite hat die 1.Hauptrunde des Kreispokals erreicht. Gegen den TSV 47 Schönau II siegte die von Dirk Stieger betreute Mannschaft durch einen Last-Minute-Treffer mit 3:2. In den ersten zwanzig Minuten bestimmten die Gäste das Spiel. Die Germanen standen allerdings gut und ließen keine nennenswerte Chance zu. In der 21.Minute hieß es aber dennoch 0:1: Nach eigenem Einwurf verloren die Germanen den Ball, ein Schönauer Spieler lief links am Strafraum durch und legte in Höhe des Elfmeterpunktes ab, von wo Timo Vierheller keine Mühe hatte, ins rechte Eck einzuschieben. Friedrichsfeld II spielte allerdings ruhig weiter und wurde in der 32.Minute belohnt. Nach einem langen Ball von Pietro d’Agro wurde Konstantinos Tserepis auf die Reise geschickt, und der Pressschlag mit dem Schönauer Schlussmann landete beim TSV-Spieler Kevin Bauer, von dem der Ball ins eigene Netz prallte. Nach dem Seitenwechsel lief der Ball nun etwas kontrollierter durch die Friedrichsfelder Reihen. In der 52.Minute drang Mark Lenske von rechts in den Strafraum ein und konnte Richtung Tor laufen und lässig ins linke Eck einschieben. Von nun an waren die Germanen Herr im Hause, was letztlich auch mit der Unzufriedenheit der Gäste zu tun hatte. Großes Manko der Germanen blieb aber die Chancenverwertung. In den folgenden 25 Minuten blieben vier hundertprozentige Chancen ohne Ertrag. Doch wer vorne seine Chancen nicht nutzt, wird bestraft. Schönau II spielte einen langen Ball in Richtung Friedrichsfelder Tor, zwei Germania-Verteidiger können nicht klären und Izzetin Özgün jagte den Ball mit einem sehenswerten Fallrückzieher in den Torwinkel – 2:2 (79.). Die Verlängerung drohte und so suchten die Germanen die Entscheidung. Stieger tankte sich im Dribbling durch und ließ vier Schönauer stehen, zog in den Strafraum und wurde mit einer harten Grätsche gestoppt – der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch aus. In der Nachspielzeit packte Dennis Kunz noch einmal alles aus, lief komplett durch die eigene Hälfte, schickte in Höhe der Mittellinie den eingewechselten Roberto Amico auf die Reise und dieser konnte den Ball aus 14 Metern rechts oben in den Winkel schlenzen – 3:2 (90.).

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Diede – Kunz, Erol, Ocon Palma, Bock (66.Karli), Stieger, D’Agro, Lenske, K.Tserepis, Gürsoy (77.Amico), A.Tserepis

 


24.07.17

TESTSPIEL

Zweite holt verdientes Remis

FC Türkspor Mannheim II - FC Germania Friedrichsfeld II  1:1

(wy) Nach der Niederlage im ersten Testspiel zeigte sich die Zweite beim FC Türkspor Mannheim II stark verbessert. Die Germanen starteten mit hohem Tempo, was sich bereits in der ersten guten Chance in der 8.Minute ausdrückte: Nach einem langen Zuspiel von Dennis Kunz konnte Konstantinos Tserepis alleine auf das Tor zulaufen und das 0:1 erzielen. In regelmäßigen Abständen ergaben sich weitere Torgelegenheiten für die Germanen. Athanasios Mpinios machte sich alleine auf den Weg in Richtung Türkspor-Tor, konnte aber nur durch ein Foul gestoppt werden. Auch Hakan Gürsoy, der zweimal frei vor dem Tor des Gegners stand, und Konstantinos Tserepis, der das Duell gegen den Türkspor-Schlussmann nicht für sich entscheiden konnte, vergaben weitere Großchancen. Die vielen Auswechslungen zur Pause nahmen der Partie anschließend etwas den Fluss. Zehn Minuten vor dem Spielende nutzten die Türken in Person von Harun Arikan die Möglichkeit zum Ausgleich (80.). Insgesamt konnte Trainer Daniele Carpintieri aber weitere Fortschritte erkennen und zeigte sich mit der Leistung der Zweiten zufrieden.

 


18.07.17

TESTSPIEL

"Zweite" noch in der Findungsphase

FC Germania Friedrichsfeld II - 1.FC Turanspor Mannheim II  0:3

(wy) Im ersten Testspiel für die kommende Saison war der neuformierten Mannschaft anzumerken, dass noch nicht alle Mechanismen greifen und das Zusammenspiel noch ausbaufähig ist. So hatten die Gäste aus Rheinau mehr vom Spiel und erzielten folgerichtig in der 12.Minute durch einen Kopfball von Hakan Coban das 0:1. Mit dem Pausenstand von 0:1 waren die Germanen dann gut bedient, denn zweimal trafen die Gäste noch Aluminium, außerdem zeigte sich der starke Torhüter Lukas Belovic glänzend auf dem Posten. Insbesondere in der 36.Minute vereitelte er eine Dreifachchance der Gäste bravourös. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich, bereits in der 53.Minute profitierte Abdullah Ispirli von einem Ballverlust im Strafraum der Germanen und stand plötzlich allein vor dem Tor und schob zum 0:2 ein. Erst nach einer Stunde Spielzeit gab es die erste Torchance für die Zweite zu notieren. Angetrieben von Jean-Pierre Schatz landete der Ball bei Konstantinos Tserepis, dieser bediente Hakan Gürsoy und Pietro d’Agro, der die Riesenchance zum Anschluss hatte (60.). Friedrichsfeld II schien nun im Spiel angekommen und nach einem Ballgewinn von Konstantinos Tserepis ging es über die Stationen Halil Karli und Roberto Amico schnell zu Gürsoy, der allerdings frei vor dem Tor nur den Pfosten traf (67.). In der Schlussphase setzten die Gäste jedoch den Deckel auf die Partie. Nach einem Ballverlust in der Zentrale machte sich Emre Gülmez auf und davon und blieb auch vor dem Tor noch eiskalt und traf zum 0:3 (81.). Auch wenn das Resultat recht klar für die Gäste ausfiel, zeigte sich Trainer Daniele Carpintieri mit dem ersten Aufgalopp zufrieden. Neuzugang Sergej Diede, der im zweiten Durchgang das Tor hütete, konnte sich ebenfalls zweimal auszeichnen.

Die Zweite spielte in folgender Aufstellung:

Belovic – Stieger, Ocon Palma, Karli, Lenske, D’Agro, Schmied, Yazici, Gürsoy, Kunz, Triendl // Eingewechselt: Diede, K.Tserepis, Gambino, Berberich, Amico, Schatz

 


13.07.17

MELDUNG

25 Spieler beim Trainingsauftakt der Zweiten

(wy) Am vergangenen Dienstag startete die 2.Mannschaft des FC Germania Friedrichsfeld mit zahlreichen Neuzugängen in die Saisonvorbereitung. Neu-Trainer Daniele Carpintieri lud zur ersten Trainingseinheit und insgesamt 25 Spieler folgten dem Aufruf. „Alle haben mitgezogen und beim Parcour haben sich die Spieler gegenseitig gepusht“, zeigte sich der Coach mit der ersten Einheit, in der er seinen Schwerpunkt auf Ausdauer und Schnelligkeit gelegt hatte, mehr als zufrieden. Zum ersten Training liefen dabei auch elf der insgesamt zwölf Neuzugänge auf. „So wie sich die Mannschaft präsentiert hat, lässt sich darauf aufbauen“, erkannte Carpintieri. Einen ersten Eindruck über das neue Team und dessen Frühform können die Germanen-Fans bereits am Sonntag erhaschen, wenn das erste Testspiel anberaumt ist.

 


11.07.17

MELDUNG

Zweite startet heute in die Vorbereitung

(wy) Am heutigen Dienstag startet die Zweite mit zahlreichen Neuzugängen in die Saisonvorbereitung. Bereits bekannt und vorgestellt wurden Sergej Diede (VfL Hockenheim), Fatih Cetin (pausiert), Dirk Stieger (ESC Blau-Weiß Mannheim), Wiwat Yodmee (SV Pfingstweide) und Eyüp Karabalcik (TSV 1846 Mannheim). In der Zwischenzeit konnten weitere Spieler für den FC Germania II gewonnen werden. Eduardo Ocon Palma (SV Friolzheim), Ersan Erol, Maurizio Carpintieri (beide TSV Neckarau II), Pietro d’Agro (TSG Rheinau), Alexander Paul, Mark Lenske (beide SC Pfingstberg/ Hochstätt II) und Athanasios Mpinios (SG Sandbach II) verstärken die B-Klassen-Elf von Neu-Trainer Daniele Carpintieri. Nicht mehr im Kader der Zweiten stehen hingegen Florian Heckmann, Philipp Werle (beide SG Hohensachsen), Alpha Jallow (TGB Lahr), Yehya El Dorr (TB Rohrbach/ Boxberg), Sulayman Bojang (SG Viernheim II) und Serif Gürsoy (LSV Ladenburg II). 

 


28.06.17

STAFFELEINTEILUNG

Zweite muss in den Norden

(wy) Am vergangenen Wochenende wurden die Staffeleinteilungen im Fußballkreis bekannt gegeben. Erstmals wurden die Zweite nicht in die Südstaffel eingeteilt und muss nun ganz neue Sportplätze ansteuern.

Die Staffel der Kreisklasse B2 hat folgendes Aussehen:

FC GERMANIA II

TSV 47 Schönau

SV Enosis Mannheim II

FK Bosna Mannheim

FC Türkspor Mannheim II

ESC Blau-Weiß Mannheim

LSV 64 Ladenburg II

Post SG Mannheim

DJK Jungbusch

1.FC Turanspor Mannheim II

DJK Feudenheim

SC Blumenau

SC Rot-Weiß Rheinau II

Polizei SV Mannheim

SC 08 Reilingen III

SpVgg Ilvesheim II 

 


19.06.17

PERSONALIEN

Fünf Neuzugänge für die Zweite

(wy) Kurz bevor sich die 2.Mannschaft des FC Germania mit seinem neuen Trainer Daniele Carpintieri in die Sommerpause verabschiedete, konnte man noch einige Neuverpflichtungen präsentieren. Außerdem wurde bekannt, dass der einstige Spieler Ibo Yazici den Neu-Coach in Zukunft als Assistent unterstützen wird.

Sergej Diede (ganz links): Vom Ligakonkurrenten VfL Hockenheim, mit dem die Zweite lange Zeit um die Rote Laterne in der Kreisklasse B1 kämpfte, wechselt Torhüter Sergej Diede auf die Freie Platte. Der 33-Jährige spielte einige Jahre bei den Rennstädtern als Stammspieler im Tor, beendete seine Karriere aber mit Ende der Saison 2014/ 15 vorübergehend, um sich nun beim FC Germania einer neuen Herausforderung zu widmen.

Fatih Cetin (2.v.l.): Der Mittelfeldspieler entstammt der eigenen Jugend des FC Germania, pausierte aber zuletzt und wird sich nun wieder verstärkt in den Trainingsbetrieb einklinken. Cetin bestach durch seine Zweikampfstärke und Übersicht und dürfte für die Zweite wieder eine Bereicherung sein.

Dirk Stieger (3.v.l.): Der 36-Jährige Routinier spielte einige Jahre beim MFC 08 Lindenhof, ehe er zum TSV Neckarau II wechselte, dort aber nach dem Abgang von Trainer Daniele Carpintieri ebenfalls sein Engagement beendete. In der vergangenen Saison lief Stieger für den B-Ligisten ESC Blau-Weiß Mannheim auf.

Wiwat Yodmee (2.v.r.): Als Allrounder beschrieben wird Wiwat Yodmee, der thailändische Wurzeln besitzt. Lange Jahre war der 28-Jährige Spieler des TSV Neckarau II, wechselte aber nach der Saison 2015/ 16 zum pfälzischen Klub SV Pfingstweide. Nun folgte der Wechsel zurück auf die andere Rheinseite zum FC Germania Friedrichsfeld.

Eyüp Karabalcik (ganz rechts): Lange pausiert hatte der 27-Jährige, der sein letztes Spiel noch unter dem inzwischen nicht mehr existenten TSV 1846 Mannheim bestritten hatte.

Der FC Germania Friedrichsfeld wünscht allen Spielern einen guten Einstand beim Verein. Verlassen haben den Klub mit Florian Heckmann, Philipp Werle (beide SG Hohensachsen) und Alpha Jallow (TGB Lahr) drei Spieler.    

 


13.06.17

PERSONALIEN

Daniele Carpintieri neuer Trainer der Zweiten

(wy) Mit Beginn der Sommerpause konnte der FC Germania Friedrichsfeld einen neuen Trainer für die 2.Mannschaft und damit den Nachfolger von Interimstrainer Dirk Stadler präsentieren. Ab sofort verantwortlich ist Daniele Carpintieri, der als Jugendtrainer beim TSV Neckarau eingestiegen war und anschließend noch dreieinhalb Jahre die 2.Mannschaft der Neckarauer in der Kreisklasse B betreute. Nicht selten war er dabei Gegner auf der Freien Platte.

Seine Jugendzeit als Fußballer verbrachte der 37-Jährige beim SV Waldhof Mannheim und beim ASV Feudenheim, wo er auch in den Aktivenbereich wechselte. Nach sechs Jahren ging er zum MFC 08 Lindenhof und danach weiter zum VfL Kurpfalz Neckarau, zur SpVgg 07 Mannheim und zum SV Enosis Mannheim, ehe er zum TSV Neckarau ging, wo er nahezu sieben Jahre aktiv spielte. „Er ist jemand, der das Kollektiv vor seine eigenen Interessen stellt. Das hat uns an ihm sehr imponiert“, erklärt Spielausschuss-Vorsitzender Matthias Dehoust. In einer leichten ersten Trainingseinheit stellt sich Carpintieri dem Team heute abend vor. In Kürze können auch die ersten Neuzugänge für die Zweite präsentiert werden.