Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

F-Jugend

 

 Saison 2019/ 20  (Jahrgang 2011/ 2012)

  


 

 

 Trainer:

 

                                         

Alexander Sann

Training:

 

Montag 17 bis 18.15 Uhr

 


 

 

Gruppe 11

FC GERMANIA

MFC 08 Lindenhof IV

FV 08 Hockenheim III

SC Rot-Weiß Rheinau

SV Rohrhof III

SpVgg 07 Mannheim III

TSG Rheinau

MFC 08 Lindenhof V

SV Rohrhof IV

VfR Mannheim II

VfR Mannheim III

VfR Mannheim IV

 

(in Klammern Datum des Heimspieltages)

 



Das Team:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


09.12.19

F-Jugend-Trainer Alexander Sann absolviert Teamleiter-Lehrgang

(wy) Der FC Germania Friedrichsfeld legt großen Wert auf die Ausbildung seiner Trainer und Übungsleiter. In diesem Spätjahr hat Alexander Sann, Trainer der F-Jugend, die Teamleiter-Lizenz absolviert und erfolgreich abgeschlossen. Lehrinhalte sind hierbei für den Teamleiter Kinder- und Jugendfußball die Philosophie des Kinderfußballs, die Bewegungs- und Lebenswelt von Kindern, Wettspiele im Kinderfußball sowie Training und Spiel bei den E- und F-Jugendlichen sowie den Bambinis. „Da ich wusste, dass Maurice Schneider  in die E-Jugend wechselt und dadurch die F-Jugend ohne Trainer da stand , entschloss ich mich dazu, die F-Jugend zu übernehmen und mich weiter zu qualifizieren“, sagt Sann. „Ich versuche nun, die Anforderungen des Verbandes meiner Truppe zu vermitteln und zu begleiten.  Es bereitet einem auch wirklich viel Freude, zu sehen, wie sie manch Erlerntes anwenden und sich miteinander freuen. Zudem entsteht die eine oder andere Freundschaft über das Sportliche hinaus.“ Sann stammt aus Frankenthal und zog später nach Mannheim. Seine Fußballkarriere startete bei der TuS Dirmstein im Alter von sechs Jahren als Torhüter, wo er auch bis 1994 treu geblieben ist. Es folgten Stationen bei der SG Unteres Eistal, für die er auch im Herrenbereich in der zweiten Mannschaft aktiv war. Hier wechselte er vom Tor in die Verteidigung. Aufgrund eines Kreuzbandrisses endete seine Karriere im Jahr 2002, so dass er dem Fußball zunächst einmal den Rücken kehrte. Nach fünf Jahren in Seckenheim und einem Jahr im Odenwald, zog die Familie Sann mit den zwei Kindern Adina und Adrian nach Neu-Edingen. Über seine Kinder fand er dann auch den Weg zum FC Germania, wo er den familiären Charakter schätzt. Als Trainer stieg er bei den Bambinis neben der Institution Waldemar Koslik ein und wechselte zu Beginn dieser Saison in die F-Jugend. Inzwischen wird er von Thomas Gleich unterstützt. In diesem ersten Halbjahr als F-Jugend-Trainer hat er es geschafft, der Mannschaft seine Handschrift zu vermitteln, bei den bisherigen Auftritten glänzten seine Spieler durch Geschlossenheit und faires Auftreten. Man kann sagen, dass Alexander Sann mit dem Germania-Virus infiziert ist und er den Geist des Vereins zu hundert Prozent lebt und transportiert.

 


22.11.19

Schützenfest der F-Jugend zum Abschluss

6.Spieltag in Neuhermsheim

(AS) Zum Abschluss der Herbstrunde reiste die F-Jugend nach Neuhermsheim. Motiviert und voller Elan wollten alle Beteiligten mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen, und so sollte auch der letzte Spieltag der erfolgreichste dieser Herbstrunde werden. Nicht nur, dass man mit vier Siegen im Gepäck heimkehrte, auch die Art und Weise, wie man auftrat, unterstrich, dass es weiter in die richtige Richtung geht.

FC Germania – SV Rohrhof III             4:0

Noch etwas müde und nicht spritzig genug hatte man etwas Probleme, in die Partie zu kommen. Erst nach ein paar Minuten waren die Jung-Germanen auch vom Kopf und Körper im Spiel.  Zwar agierte das Team noch etwas zaghaft, aber danach spielte es zielstrebiger nach vorne und konnte sich wieder auf sein kongeniales Sturmduo Miko Jacob und Philipp Lill verlassen, das beim 1:0 wunderbar harmonierte, sich den Ball immer wieder in die Freiräume zuspielte, bis das Spielgerät im Netz untergebracht war. Rohrhof III zeigte sich davon noch unbeeindruckt, scheiterte aber entweder an der sicheren Friedrichsfelder Abwehrmauer Robin Dehn und Mert Yildiz oder fanden in Kaya-Luca Mönch ihren Meister. In dieser Drangphase konterten die Jung-Germanen vorbildlich, schalteten schnell auf Angriff um und erzielten durch Miko Jacob das 2:0. Torvorlagengeber war der talentierte Philipp Lill. Nun war der Kampfgeist der jungen Rohrhofer gebrochen und Friedrichsfeld hatte nun keine Probleme, das Torkonto weiter zu erhöhen. Das 3:0 erzielte abermals Miko Jacob, für das 4:0 zeichnete Lovro Martinovic verantwortlich.

FC Germania – VfR Mannheim II         6:1

Gleich zu Beginn des Spiels zeigte Torhüter Kaya-Luca Mönch sein Talent, als er sein Team reaktionsschnell im Spiel hielt,  auch danach war der VfR II das bestimmende Team, ohne aber wirklich gefährlich zu werden, da die Jung-Germanen gekonnt verteidigten und den Mannheimern geschickt die Räume versperrten. Dass am heutigen Tag gegen diese Mannschaft, mit der man sich bereits mehrfach duellierte, aber stets den Kürzeren zog, mehr drin ist, spürten die Friedrichsfelder und übernahmen immer mehr das Geschehen. Die Friedrichsfelder schnürten die Rasenspieler teilweise hinten ein und ließen ihnen keine Räume mehr, selbst mehr zur Entfaltung zu kommen. Philipp Lill erzielte mit einem platzierten Schuss ins linke untere Ecke und legte gleich nach, als er geistesgegenwärtig die Situation erkannte, als er nicht angegriffen wurde und mit einem harten unhaltbaren Schuss für eine beruhigende Führung sorgte. Die Mannheimer wollten zwar nochmal eine Wende einleiten, aber die Friedrichsfelder hatten heute einen Sahnetag und erstickten die Angriffsbemühungen der VfRler im Keim. Weitere gute Chancen der Jung-Germanen in Person von Robin Dehn und Mert Yildiz fanden aber im starken Schlussmann der Mannheimer ihre Endstation. Mit dem 3:0 durch Miko Jacob ergaben sich nun die Mannheimer ihrem Schicksal. Philipp Lill erzielte kurz darauf nach einem genialen Pass von Mert Yildiz das 4:0. Mit dem 5:0 von Lovro Martinovic und dem 6:0 durch Mert Yildiz schraubte man das Ergebnis weiter nach oben.  Nun wollte man auch die Null halten und seinem Torwart ein weiteres Spiel ohne Gegentor schenken  was auch fast gelang. Erst in den Schlusssekunden musste er doch das einzige Gegentor des Tages hinnehmen.

FC Germania – RW Rheinau                4:0

Mit dem Schwung der beiden Siege traf Friedrichsfeld dann auf einen Gegner, mit dem man noch nicht die Ehre hatte. Aber die Jung-Germanen zeigten, dass sie weiter hungrig waren und voller Offensivdrang von Beginn an agierten. Die erste gute Chance vergab Robin Dehn, der sich gekonnt gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, sein Schuss ging aber leider nur an den Pfosten. Auch Mert Yildiz zielte kurze Zeit etwas zu hoch und schoss über das Tor.  Aber munter weiter nach vorne spielend, erzwang der FC Germania sein Glück und ging verdient durch Mert Yildiz in Führung, die kurze Zeit Später Lovro Martinovic auf 2:0 erhöhte.  Die eigentlich starken Rheinauer hatten aber gegen diese Germania in der heutigen Verfassung keine Chance, was sich in der Tatsache, dass man so gut wie keine Torchance zuließ, ausdrückte. Das Abwehrverhalten blieb heute weitgehend fehlerfrei. Dagegen machten es die Jung-Germanen besser und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten durch Lovro Martinovic und Mert Yildiz. Mit dem 3:0 durch Miko Jacob, der mustergültig von Philipp Lill bedient wurde, war der Torhunger immer noch nicht gestillt. Erst mit dem 4:0 durch Phillipp Lill endete die Partie und man konnte einen weiteren Sieg auf der Habenseite verbuchen.

FC Germania – SV Rohrhof IV             7:0

Im letzten Spiel traf man auf eine völlig überforderte Rohrhofer Mannschaft  und konnte somit den vierten Sieg in Serie einfahren. Von Anfang an übernahm Friedrichsfeld das Kommando und ließ Ball und Gegner laufen. So dauerte es auch nicht lange, ehe die Jung-Germanen aus dem ersten Angriff Kapital schlagen konnten. Kaya- Luca Mönch hatte wenig Mühe, den Ball aus vier Metern im Tor unter zu bringen. Mit weitern Toren durch Miko Jacob, Kaya-Luca Mönch, Lovro Martinovic und Mert Yildiz wurden frühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt. Mit der beruhigenden Führung im Rücken ließ man es nun etwas ruhiger angehen und versuchte das ein oder andere Kabinettstückchen. Die wenigen Angriffe der jungen Rohrhofer wurden früh abgeblockt oder durch Torwart Robin Dehn gekonnt entschärft. Das 6:0 wurde durch ein schnelles Passspiel von Mert Yildiz eingeleitet, als er Philipp Lill halbrechts bediente, der wiederum uneigennützig zu Miko Jacob weiterleitete, der sicher verwandelte. Den Schlusspunkt setzte Lovro Martinovic, der zwei Gegner ausspielte und das Spielgerät per Volleyschuss im Winkel versenkte.

Nach der Herbstrunde ziehen Trainer Alexander Sann und der kürzlich zum Trainer hinzugestoßene Thomas Gleich eine positive Bilanz, die sich sportlich mit 14 Siegen, 5 Unentschieden und nur 5 Niederlagen ausdrückt.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Philipp Lill, Mert Yildiz, Kaya-Luca Mönch, Miko Jacob, Lovro Martinovic, Eyyubhan Karabultut, Robin Dehn.

 


10.11.19

F-Jugend läuft erst spät zur Hochform auf

5.Spieltag in Rohrhof

(AS) Nach den Herbstferien wollte die F-Jugend ihre bisher gezeigten Leistungen weiter unter Beweis stellen, was allerdings nur zum Teil gelang.

FC Germania – VfR Mannheim III        3:4

Gleich zu Beginn hatte man es mit einem Gegner zu tun, der dem Team alles abverlangte, aber die Jung-Germanen nahmen den Kampf sofort an und so entstand eine rassige Partie, in der beide Mannschaften das Heil in der Offensive suchten. Durch eine Unachtsamkeit in der FC-Defensive gelang dem VfR III das 0:1. Unbeeindruckt davon schlug die Germania zurück, als Lukas Jeske einen Eckball hereinflankte, der seinen direkten Weg ins Tor fand. Kurz darauf leistete die Germania-Hintermannschaft Beihilfe, als ein Querpass nicht den Weg zu einem Mitspieler fand, sondern beim Gegner, der damit umgehend wieder in Führung gehen konnte. Danach schlugen die Friedrichsfelder zurück und schnürten die Rasenspieler in deren Hälfte ein und gingen durch Miko Jacob, der von einer Vorlage von Mert Yildiz und Lukas Jeske profitierte, in Führung. Leider konnte das FC-Team diese nicht weiter ausbauen, als Rosalie Pelzer noch eine Großchance auf dem Fuß hatte. So kam, wie es kommen musste, als die Germania auch beim dritten Gegentreffer mithalf. Als die Friedrichsfelder nun versuchten, auf Sieg zu spielen, wurden sie in der letzten Minute klassisch ausgekontert und verloren das Spiel etwas unglücklich.

FC Germania – VfR Mannheim II         0:4

Völlig von der Rolle war die FC-Mannschaft nach dem starken vorangegangenen Spiel. Die Akteure liefen ihren Gegnerspielern immer einen Schritt hinterher und zeigten im Abwehrverhalten ungewohnte Schwächen – was der VfR Mannheim II dankend annahm. So dauerte es auch nicht lange, bis dieser Kapital daraus schlagen konnte und auf 4:0 davon zog. Erst in den letzten Minuten der Partie zeigten die Friedrichsfelder ihr wahres Gesicht  und drängten nun ihrerseits aufs gegnerische Tor, um wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Gute Chancen hatten dabei Rosalie Pelzer, Caner Erdamadar und Lukas Jeske, jedoch scheiterten sie entweder am Torwart oder im letzten Moment noch an einem Gegenspieler.

FC Germania – SV Rohrhof IV             2:0

Von Anfang an dominierten die Jung-Germanen das Spiel und den Gegner, der im ganzen Spiel nicht einmal auf das Friedrichsfelder Tor schießen konnte. Dagegen hatten die Jung-Germanen Chancen im Minutentakt durch Ben Reiss, Lukas Jeske, Mert Yildiz und Miko Jacob, die aber leider versiebt wurden.  Erst in der 8.Minute erzielte Miko Jacob das langersehnte 1:0. Nun war der Knoten geplatzt und Miko Jacob konnte nach einer wunderbaren Hereingabe von Lukas Jeske zum 2:0 vollenden.

FC Germania – SV Rohrhof III             2:2

Im letzten Spiel des Tages verschliefen die Jung-Germanen den Auftakt völlig und lagen früh mit 0:2 hinten. Angepeitscht vom Trainer und den mitgereisten Eltern kämpfte sich die F-Jugend in das Spiel zurück. Ab der Mitte des Spiels hatte man den Gegner immer mehr im Griff und erspielte sich  reihenweise Torchance heraus. Eine nutzte Torjäger Miko Jacob, der nach einem von Aktivposten Mert Yildiz eingeleiteten, sehenswerten Angriff goldrichtig stand und den Ball unhaltbar  in den Maschen des gegnerischen Tores versenkte. Den Ausgleich erzielte erneut Miko Jacob, der nach einem Abpraller gedankenschnell zum Nachschuss ansetzte und das verdiente 2:2 erzielte. Trotzdem blieb Rohrhof III bei Kontern gefährlich. Doppelt Glück hatte man am Ende der Partie, als zuerst Torwart Adrian-Maximilian Sann im Nachfassen den Ball auf der Linie festhalten konnte, und in den Schlusssekunden, als Lukas Jeske einen gut platzierten Schuss für seinen schon geschlagenen Torwart kurz vor der Linie weggrätschte .

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Rosalie Pelzer, Lukas Jeske, Caner Erdamadar, Miko Jacob, Mert Yildiz, Ben Reiss, Adrian-Maximilian Sann

 


30.10.19

F-Jugend bestreitet Spielfest erfolgreich

4.Spieltag in Rheinau

(wy) Einen überaus erfolgreichen Spieltag absolvierte die F-Jugend des FC Germania Friedrichsfeld in Rheinau. Bereits zum Auftakt durften die Jung-Germanen gegen die Auswahl des Gastgebers TSG Rheinau nach einem 4:1-Sieg jubeln. Doppeltorschütze dabei war Mert Yildiz, die weiteren Treffer steuerten Philipp Lill und Lovro Martinovic bei. Und so sollte der Schwung aus dieser Partie unbedingt mit in den nächsten Vergleich genommen werden. Und so gaben sich die Friedrichsfelder Nachwuchskicker auch keine Blöße und bezwangen den SV Rohrhof III mit 6:1. Hier trug sich Philipp Lill zweimal in die Schützenliste ein, weiterhin erfolgreich waren Lukas Jeske, Mert Yildiz, Robin Dehn und Lenno Sauer. Die Erfolgsserie sollte auch in der nächsten Begegnung halten, wenngleich mit dem VfR Mannheim II eine Mannschaft gegenüberstand, mit der man sich schon manche interessante Auseinandersetzung in dieser Herbstrunde geliefert hat. Auch die Neuauflage bot spannenden und hochklassigen Jugendfußball. Den Rückstand glich Miko Jacob für das junge Germania-Team aus, so dass man am Ende mit dem 1:1 ungeschlagen blieb. Und diese Bilanz sollte auch in der letzten Partie keinen Fleck bekommen. Zwar sprangen durch Tore von Philipp Lill und Mert Yildiz nur zwei Tore und ein 2:2-Remis heraus, dennoch war das Trainerteam stolz, dass man ohne Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten durfte.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Kaya-Luca Mönch, Mert Yildiz, Lenno Sauer, Lukas Jeske, Miko Jacob, Lovro Martinovic, Robin Dehn.

 


21.10.19

F-Jugend holt drei Siege

3.Spieltag in Hockenheim

(AS) Auch beim Spieltag in Hockenheim sprang Alexander Hanselmann für den verhinderten Trainer Alexander Sann selbstlos ein.

FC Germania – SpVgg 07 Mannheim III    1:0

Entgegen dem ersten Aufeinandertreffen in Friedrichsfeld  gegen die SpVgg 07 Mannheim III, als man noch 7:0 gewann, wurden die Jung-Germanen dieses Mal mehr gefordert, gewannen aber dennoch mit 1:0. In der Anfangsphase vereitelte Kaya-Luca Mönch im Germania-Tor mehrere gute Torchancen der Neuhermsheimer. Auf der Gegenseite brachte Miko Jacob eine schöne Hereingabe von Philipp Lill im Tor unter. Die jungen Germanen sahen mit zunehmender Spieldauer ihr Heil in der Offensive und stürmten nach vorne, hatten allerdings Pech, als der Schuss von Phillip Lill den Pfosten traf von dort wieder ins Feld sprang. Im Minutentakt sah man nun weitere gute Torchancen von Rosalie Pelzer, Lovro Martinovic, Mert Yildiz und Robin Dehn. Die SpVgg 07 Mannheim III blieb dennoch gefährlich mit ihren Kontern. Am Ende stand zum Auftakt ein verdienter Sieg auf der Habenseite.

FC Germania – SV Rohrhof III                 4:1

Auch die Anfangsphase gegen Rohrhof III verschliefen die Jung-Germanen und lagen früh mit 0:1 hinten. Aber dass dieser Jahrgang richtig Freude macht und Ambitionen weckt, bewiesen die Friedrichsfelder einmal mehr durch ihren Offensivdrang und der Tatsache, diesen auch spielerisch zu bestreiten. Der Ausgleich gelang, als der Ball im Zusammenspiel von Robin Dehn über Miko Jacob zu Philipp Lill kam und dieser sich im Eins-gegen-Eins durchsetzte und den Ball versenkte. Leider verpassten es die Friedrichsfelder kurz danach, die Führung weiter auszubauen, als Miko Jacob eine weitere gute Torchance liegen ließ. Dass er es aber auch besser kann, bewies er kurze Zeit später, indem er unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts das 2:1 erzielte. Durch einen weiten Abschlag von Torhüter Kaya-Luca Mönch erlief sich Miko Jacob den Ball und erzielte das 3:1. Der Torhunger der Friedrichsfelder war erst gestillt, als  Miko Jacob eine tolle Vorarbeit von Philipp Lill über die Linie drückte.

FC Germania – VfR Mannheim III        1:4

Das der VfR Mannheim III einmal mehr den Jung-Germanen nicht liegt, wurde in diesem Spiel sichtbar. Das 0:1 in der 2.Spielminute fiel nach einem Ballverlust der Jung-Germanen, so dass eine Überzahl für den Gegner entstand, den sich der VfR III nicht entgehen ließ. Dass man sich durchaus auch auf Augenhöhe mit dem VfR III bewegen kann, bewiesen die Friedrichsfelder in ihrer besten Drangphase, als mehrere Torchancen erarbeitet wurden. Eine davon nutze Goalgetter Philipp Lill. Danach waren die Friedrichsfelder dem 2:1 näher, als die Rasensportler. Leider gerieten die Jung-Germanen durch einen Abstimmungsfehler nun selbst in Rückstand, der wenig später noch größer wurde, als bei einem Eckball der Friedrichsfelder Schlussmann den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Als nun versucht wurde, das Blatt zu wenden, wurde man klassisch ausgekontert.

FC Germania – MFC Lindenhof IV       2:1

Erstmals in dieser Staffel trafen die Jung-Germanen zum Abschluss auf einen Gegner, mit dem man sich noch nicht messen konnte. Torhüter Kaya-Luca Mönch bekam etwas mehr zu tun als ihm vielleicht lieb war, aber dass er durchaus viel Talent hat, konnte er in diesem Spiel unter Beweis stellen.  Leider geriet Friedrichsfeld abermals früh in  Rückstand. Eine gute Chance vergab Leno Sauer kurze Zeit später, als er bei einem Alleingang am Torhüter scheiterte. Die anschließende Ecke brachte allerdings keinen Erfolg. Etwas später traf Mert Yildiz mit einem hohen Ball ins gegnerische Tor zum Ausgleich. Lindenhof IV blieb aber trotzdem in der Spielzeit gefährlich. Das erlösende 2:1 erzielte Miko Jacob im zweiten Anlauf nach toller Vorarbeit von Philipp Lill.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Rosalie Pelzer, Robin Dehn, Eyyubhan Karabultut, Lovro Martinovic, Miko Jacob, Adrian-Maximilian Sann, Philipp Lill, Leno Sauer, Kaya-Luca Mönch, Mert Yildiz, Ben Reiss.

 


12.10.19

F-Jugend zeigt sich weiter verbessert

2. Spieltag in Lindenhof

(AS) Zum 2.Spieltag beim MFC 08 Lindenhof IV setzten die Jung-Germanen nach dem letzten Wochenende einen drauf und konnten von vier Spielen drei erfolgreich bestreiten. Ein großes Lob erging dabei an Alexander Hanselmann, Spieler der ersten Mannschaft, der sich an diesem Tag bereit erklärt hat, die F-Jugend in Vertretung ihres Trainers Alexander Sann zu betreuen.

FC Germania – TSG Rheinau II           4:2

Zu Beginn der Partie hatten die jungen Germanen noch das Glück auf ihrer Seite, als ein missglückter Abstoß den Weg zu einem Rheinauer fand, doch dessen Schuss an der Querlatte endete, auch der anschließende Nachschuss ging vorbei. Doch diesen Weckruf hörten die Friedrichsfelder und hatten ab dieser Zeit mehr Spielanteile. So dauerte es auch nicht lange als Philipp Lill ein Missverständnis der jungen TSGler nutzte und mit einem gefühlvollen Heber das 1:0 erzielte. Auch das 2:0 erzielte Philipp Lill, der die Situation gut erkannte, als er über die rechte Seite nicht angegriffen wurde und ein weiteres Tor schoss. Nach dem Anspiel der Rheinauer zappelte der Ball schon wieder im Netz der TSG. Auch hier konnte Philipp Lill  glänzen, als er den Ball nach dem Anstoß erkämpfte und uneigennützig den Querpass zu dem besser Positionierten Mitspieler Miko Jakob suchte, der nur noch einschieben musste. Auf 3:1 verkürzen konnte Rheinau II unter Mithilfe der Germanen, als eine harmlose Flanke von Phil Donde abgefälscht wurde, was seinen Torwart Adrian-Maximilian Sann überraschte. In den nachfolgenden Minuten witterte Rheinau II seine Chance, aber die FCler verteidigten im Kollektiv gekonnt ihr Tor. Das 4:1 erzielte Kaya-Luca Mönch, als er einfach aus 15 Meter aufs Tor schoss und den Torwart damit überraschte. In der Folgezeit hatte man noch durch Lovro Martinovic eine gute Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen. Zum Ende gestattete man der TSG ein weiteres Tor, als man den ballführenden Spieler nicht angriff. Unter dem Strich stand aber ein verdienter Auftaktsieg.

FC Germania – VfR Mannheim II         2:3

Nach der 0:4-Niederlage der Vorwoche brannten die Friedrichsfelder Spieler, es dieses Mal besser zu machen. Die Jung-Germanen begannen forsch und setzen die ballführenden Spieler zum Anfang unter Druck. So hatte man in der Anfangszeit durch Lukas Jeske und Philipp Lill zwei gute Einschussmöglichkeiten. Das 1:0 fiel wie im ersten Spiel: Philipp Lill zog zwei Gegenspieler auf sich, legte quer zu Miko Jacob, der letztlich keine Probleme hatte, den Ball am Torhüter vorbei rechts unten zu versenken. Zwar hatte nun der VfR II etwas mehr Spielanteile, aber Robin Dehn und Lukas Jeske in der Abwehr vereitelten gekonnt die Chancen. Zwar hatte man weiter gute Torchancen, ließ sie aber noch ungenutzt. Mit einem Sonntagsschuss glichen die Mannheimer zur Spielmitte aus, um anschließend nach einer Unachtsamkeit der Friedrichsfelder Hintermannschaft in Führung zu gehen.  Davon unbeeindruckt spielten diesmal im Vergleich zur Vorwoche die Friedrichsfelder weiter munter nach vorne und erzielten durch Ben Reiss nach Vorarbeit von Lovro Martinovic wiederrum den Ausgleich. Leider gerieten die Germanen nach einem Torwartfehler wieder ins Hintertreffen. Nun lief den Friedrichsfelder die Zeit davon und sie hatten noch Glück, als Adrian-Maximilian Sann im Tor in den Schlusssekunden noch stark auf der Linie parierte.

FC Germania – FV 08 Hockenheim III      8:0

Wie abgesprochen wurde nun die Torhüter getauscht und Kaya-Luca Mönch übernahm für Adrian-Maximilian Sann den Job im Tor. Der neue Schlussmann hatte in diesem Spiel ein sehr leichten Job hatte, da seine Vorderleute von Anfang an keinen Torschuss zuließ. Die Jung-Germanen hingegen zeigten, wie man Tore schießt. In wenigen Spielminuten war der Kampfgeist so geweckt, dass ein Tor nach dem anderen fiel. In dieser Partie gelang es Miko Jacob und Philip Lill, jeweils drei Tore beizusteuern. Ihnen taten es Lukas Jeske und Lovro Martinovic gleich und setzten mit je einem Tor nach.

FC Germania – SV Rohrhof IV             3:2

Im letzten Spiel des Tages zeigte Lovro Martinovic was in Ihm steckt und erzielte für seine Mannschaft drei Tore. Das Spiel endete 3:2.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Philipp Lill, Phil Donde, Ben Reiss, Lovro Martinovic, Robin Dehn, Lukas Jeske, Miko Jacob, Kaya-Luca Mönch, Adrian-Maximilian Sann

 


05.10.19

F-Jugend überzeugt beim Heimspieltag

1. Spieltag in Friedrichsfeld

(AS) Kurzfristig musste der SC Rot-Weiß Rheinau krankheitsbedingt absagen, dafür sprang mit einem Ersatzteam die TSG Rheinau ein, so dass der Spielplan nicht komplett neu erstellt werden musste.Die Jung-Germanen bestätigten den guten Eindruck vom F-Jugend-Tag nicht nur durch gute Ergebnisse sondern vor allem durch ihre Spielweise.

FC Germania – SpVgg 07 Mannheim III          7:0

Motiviert von Beginn an zeigte man klar, wer hier das Spiel gewinnen wollte. Man ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen und zeigte einen waren Sturmlauf auf das Tor der SpVgg 07 Mannheim. So dauerte es auch nicht lange, bis sich die Jung-Germanen über die ersten Tore freuen durften. Diese erzielte in der Anfangsphase Philipp Lill durch einen gekonnten Weitschuss in den Torwinkel. Lovro Martinovic bediente aus halblinker Position mustergültig Miko Jacob, so dass dieser nur noch einschieben musste. Das 3:0 erzielte Lovro Martinovic nach einem Doppelpass mit Philipp Lill. Der Torhunger war aber immer noch nicht gestillt und mit je zwei Toren durch Miko Jacob und Lovro Martinovic endete die Partie.

FC Germania – VfR Mannheim IV        2:2

Auch die zweite Partie begannen die Friedrichsfelder druckvoll und bestimmten über weite Strecken der Anfangsphase das Spiel. Wieder war es Philipp Lill, der seine Farben nach einem Sololauf in Front brachte. Kurze Zeit später fiel das 2:0, als Miko Jacob nach schöner Vorarbeit von Leno Sauer den Ball über die Linie drückte. Auch im weiteren Verlauf bestimmten die Friedrichsfelder das Geschehen, ließen aber gute Torgelegenheiten liegen. Dass sich dies leider rächen sollte, bewiesen die Rasensportler, als sie aus dem Nichts verkürzen konnten. Nun witterte der VfR IV seine Gelegenheit und konnte das Spiel etwas offener gestalten. Kaya-Luca Mönch im FC-Tor musste nun des öfteren sein Fangkünste unter Beweis stellen. Leider war er beim Ausgleich machtlos, als der Ball durch einen Aufsetzer über ihn den Weg ins Tor fand.

FC Germania – SV Rohrhof III             2:2

Hier wurden die Friedrichsfelder zum ersten Mal von Anfang an gefordert. Die Rohrhofer zwangen die Jung-Germanen immer wieder in die Defensive. So dauerte es auch nicht lange, bis sie aus ihrer Überlegenheit das erste Mal Kapital schlagen konnten. Davon unbeeindruckt schlugen die Jung-Germanen im Gegenzug zurück und erzielten durch Lovro  Martinovic den Ausgleich. Nun wurde die Partie ausgeglichener mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Fehler in der Defensive nutze Rohrhof III zur abermaligen Führung aus. Aber wieder zeigte die Germania-F-Jugend ihre Comeback-Qualitäten, steckte nicht auf und erkämpfte sich nun mehr Spielanteile. Am Ende belohnte sich das Team mit dem Ausgleich von Philipp Lill für ihre Mühen.

FC Germania – VfR Mannheim II         0:4

In der letzten Partie des Spielfestes wollten alle Beteiligten die Leistungen der vorangegangen Partien nochmal bestätigen und das Spiel für sich positiv entscheiden. Leider wartete mit dem VfR Mannheim II der stärkste Gegner an diesem Tage auf die Jung-Germanen. Am Anfang konnte man die Partie noch offen gestalten und hatte durch Lukas Jeske, der allein auf den gegnerischen Torwart zulief, eine Großchance. Danach bestimmte nur noch der VfR Mannheim II das Geschehen. Immer wieder schossen sie aus allen Lagen auf das Tor, wo die Friedrichsfelder am Anfang immer mal noch eine Fußspitze dazwischen bringen konnte. Andere Bälle gingen am Tor vorbei oder der starke Jugend-Torwart Adrian-Maximilian Sann konnte sein Können unter Beweis stellen. Aber irgendwann war der Druck einfach zu groß und nach einem Schuss, den der gute Schlussmann nicht festhalten konnte, war ein Stürmer der Mannheimer zur Stelle und schoss das 0:1. Zwar gaben sich die Friedrichsfelder nicht auf, aber das Spiel dominierten nun die Gäste, die weitere Tore folgen ließen, so dass das Spiel mit 0:4 endete.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Kaya-Luca Mönch, Philipp Lill, Leno Sauer, Ben Reiss, Eyyubhan Karabultut, Lovro Martinovic, Adrian-Maximilian Sann, Lukas Jeske, Miko Jacob.

 


21.09.19

F-Jugend mit erstem tollen Eindruck

F-Jugend-Tag in Rheinau

(AS) Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein trat  die F-Jugend zu ihren ersten Pflichtspieltag am  Tag der F-Jugend an, wo allen ehemaligen Bambini-Spielern und dem jungen 2012er-Jahrgang die Werte in dieser Altersklasse  vermittelt wurden. Ausgetragen wurde dieser Tag auf der Spielstätte des  SC Rot-Weiß Rheinau. Zwei von drei Spielen gewannen die Jung-Germanen. Im ersten Spiel gegen die DJK Feudenheim  bewiesen sich die jungen Friedrichsfelder Spieler am Anfang als besseres Team und kamen durch Lukas Jeske, der sich gegen zwei Gegner durchsetzen und gekonnt  am Tormann vorbei ins Tor schießen konnte, zur Führung. Die zwei weiteren Tore schoss gekonnt Phillip Lill. Nur einmal in dieser Phase wurde es brenzlig, als die Feudenheimer den Ball an die Latte schießen konnten. Am Ende wurde es dann doch nochmal spannend, als man den Feudenheimern noch gestattete, zu zwei eigenen Tore zu kommen und auf 3:2 zu verkürzen. Schlussendlich konnte man die Führung über die Zeit retten und das Spiel für sich entscheiden. Das zweite Spiel gegen den FV Brühl  war für alle Zuschauer sehr abwechslungsreich. Die Tore für Friedrichsfeld erzielten Phillip Lill und Lukas Jeske, wobei man leider auch drei Gegentore hinnehmen müsste. Als die Jung-Germanen am Ende der Partie noch auf den Ausgleich drängten, wurden sie in der letzten Minute noch ausgekontert und mussten doch einen weiteren Treffer schlucken. Ausgeruht und voller Tatendrang gewannen die Friedrichsfelder Nachwuchsfußballer das Derby gegen die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen. Wieder schoss Phillip Lill zwei Tore, und ebenfalls zwei Tore erzielte Miko Jacob, der die Postion von Lucas Jeske übernahm, der sich im letzten Spiel ins Tor stellte. Mit einem guten Ergebnis von 4:1 ging somit das letzte Spiel zu Ende und alle Beteiligten schauen zuversichtlich dem Rundenauftakt am kommenden Wochenende in Friedrichsfeld entgegen.

Die F-Jugend spielte in folgender Formation:

Miko Jacob, Lukas Jeske, Phil Donde, Robin Dehn, Phillip Lill, Eyyubbhan Karabultut.

 


13.09.19

F-Jugend feiert den ersten Sieg

FC Germania Friedrichsfeld - SC Blumenau  2:5, 4:3

(AS) Die neuformierte F-Jugend-Mannschaft trat zu einem weiteren Freundschaftsspiel zuhause mit zwei Mannschaften gegen den älteren Jahrgang des SC Blumenau an. Gespielt wurde auf einem Feld auf Jugendtore, auf einem weiteren Spielfeld wurde Mini-Fußball gespielt ohne Torwart auf vier Minitore. Das erste Spiel auf Jugendtore war sehr lange offen mit den besseren Chancen für Blumenau, aber auch die Friedrichsfelder zeigten sich engagiert und zeigten des Öfteren einen engagierten Vorwärtsdrang. Die Chancen der Blumenauer wurden zum Teil durch einen starken Defensivverbund vereitelt oder durch Schlussmann Adrian Sann gekonnt vereitelt. Als man schon dachte, das Spiel würde mit einem Remis enden, wurde die alte Sepp-Herberger-Weisheit wieder bestätigt. Zwar dauerte das Spiel bei den Jung-Germanen keine 90, sondern in diesem Falle nur 15 Minuten, doch früher abzuschalten wird auch auf diesem Niveau bestraft. Der SC Blumenau erzielte in den letzten zwei Spielminuten noch drei Treffer und ging mit 5:2 als Sieger vom Feld.

Die zweite Partie wurde ein echtes Torfestival mit einem besseren Ausgang für die Germanen. Unterstützt von einem sicheren Torwart, der die ein oder andere Chance der Blumenauer in den Anfangsminuten vereitelte. Die Druckphase überstanden die Jungkicker und konnten nun etwas überraschend das 1:0 erzielen. Leider hielt dieses Ergebnis nicht lange und Blumenau schlug gnadenlos mit zwei Toren in kurzer Zeit zurück. Davon nicht eingeschüchtert spielten die Friedrichsfelder munter weiter nach vorne und glichen durch Caner Erdamadar aus und konnten kurze Zeit das Ergebnis weiter ausbauen, als Miko Jacob und Lukas Jeske auf 4:2 erhöhten. Die Gäste verkürzten zwar nochmal, aber am Ende brachten die Friedrichsfelder das Ergebnis über die Zeit und den ersten Sieg unter Dach und Fach.

FC Germania Friedrichsfeld II – SC Blumenau II   2:5, 0:7

Auf dem ungewohnten Minifeld fehlte es den Jung-Germanen noch etwas an der räumlichen Vorstellungskraft und die Gäste kannten keine Gnade. Beide Duelle gingen am Ende aus Friedrichsfelder Sicht doch ziemlich klar mit 2:5 und 0:7 verloren.

Die F-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Adrian Sann, Lenno Sauer , Mert Yildiz, Rosalie Peltzer, Robin Dehn, Phil Donde ,Lovro Martinovic, Miko Jacob, Lukas Jeske, Eyyubhan Karabultut, Adrian Rudolph, Kaya-Luca Mönch, Ben Reiss, Caner Erdamadar.  

 


10.09.19

Neuformierte F-Jugend in der Findungsphase

Spielfest in St.Leon

(AS) Die neuformierte F-Jugend Mannschaft trat drei Wochen vor Rundenbeginn zu einem Vorbereitungsturnier in St. Leon an. Es fehlten aufgrund der Ferienzeit noch ein paar Spieler, was aber dem Ehrgeiz nach einem guten Resultat keinen Abbruch tat. Die Jung-Germanen spielten in einer Gruppe mit ausschließlich 2011-Jahrgängen, die demzufolge schon etwas eingespielter waren. Die junge Friedrichsfelder Truppe mit dem neuen Trainergespann befand sich hingegen nach erst drei Trainingseinheiten noch in der Findungsphase ist, da alleine sechs Spieler noch aus der alten Bambini-Mannschaft hinzugestoßen sind.

FC Germania – VfB Rauenberg            1:6

Die Friedrichsfelder kamen gut in die Auftaktpartie und erzielten früh das 1:0 durch Kaya-Luca Mönch, aber mit fortlaufender Spieldauer übernahmen immer mehr die Rauenberger das Spiel und nutzten die Unachtsamkeiten in der FC-Hintermannschaft aufgrund deren Unerfahrenheit zu Tore aus. Trotzdem fiel das Ergebnis mit 1:6 sehr deutlich aus, was dem Spielverlauf nicht gerade gerecht wurde.

FC Germania – SC Blumenau              0:3

Nach nur einem Spiel Pause ging es weiter gegen den SC Blumenau. Auch hier waren die Jung-Germanen dem älteren Gegenüber ebenbürtig  und versteckten sich in keiner Phase der Partie. Aber leider führten schnelle Kombinationen der Blumenauer zu Torerfolgen.

FC Germania – SC Blumenau              0:4

Ebenso wie im ersten Spiel gab es auch dieses Mal Chancen auf beiden Seiten, am Ende blieb allerdings festzuhalten, dass Blumenau ein besseres Zusammenspiel pflegte, während auf Friedrichsfelder Seite noch  zu viel versucht wurde, mit Einzelaktionen zum Torerfolg zukommen.

FC Germania – VfB Rauenberg            1:4

Das letzte Spiel entwickelte sich aufgrund der starken Regenfälle zu einer echten Wasserschlacht. Hier war aber von Anfang an etwas die Luft raus und es entwickelte sich ein echter Abwehrkampf. Zum Ende der Begegnung konnte sich zumindest noch Miko Jacob belohnen, als er das Herz in die Hand nahm und sich von der Mitte des Spielfeldes aufmachte und zum 1:4 verkürzte. Trotz der negativen Ergebnisse war die Stimmung gut und alle freuten sich am Ende über ihre Pokale.

Die F-Jugend spielte in folgender Formation:

Robin Dehn, Kaya-Luca Mönch, Mert Yilmaz, Caner Erdamadar, Ben Reiss, Adrian Maximilian Sann, Miko Jacob, Lovro Martinovic.