Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 E-JUGEND

 

 Saison 2020/ 21  (Jahrgang 2010/ 2011)

 


 

 Trainer:                                     


 
                          

Maurice Schneider

Inhaber DFB-C-Lizenz 

Tel.: 01590/ 1659786

 

 

 

Ronny Pinazza

Tel.: 01577/ 5345401

         

 


Training:

 

Dienstag 17.00 bis 18.30 Uhr

 


 

 

Spielplan der E-Jugend-Kreisstaffel 5

SV Rohrhof (A)                                2:4

Spvgg 06 Ketsch (H)                      2:4

FV 08 Hockenheim (A)                  4:8

SC Rot-Weiß Rheinau (H)             3:5

31.10., 12:00 Uhr   SC Käfertal (A)

07.11., 10:00 Uhr   DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen (A)

14.11., 11:00 Uhr   SV Altlußheim (H)

 

 

 

 

 


 

14.12.20

Abschlusstabelle der E-Jugend-Kreisstaffel 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


08.12.20

Bilanz Herbstrunde 2020 der E-Jugend

(wy) Vier Spieltage haben die E-Jugendlichen in der Herbstrunde der Staffel 5 absolviert.

Spielereinsätze:

Kaya-Luca Mönch        4 Spiele

Arda Demiral                4 Spiele

Gabriel Genova            4 Spiele

Mike Riesland               4 Spiele

Lenno Sauer                 4 Spiele

Philipp Lill                      3 Spiele

Mats Zacharias             3 Spiele

Stefan Latinovic            3 Spiele

Eda Oguz                        3 Spiele

Romy Wambsganß       2 Spiele

Finn Unger                     2 Spiele

Hannes Schulze             2 Spiele

Lovro Martinovic           2 Spiele

Ben Sebald                    2 Spiele

Torschützen:

Arda Demiral                4 Tore

Mats Zacharias             3 Tore

Mike Riesland               3 Tore

Lenno Sauer                 1 Tor

 


05.11.20

4.SPIELTAG

E-Jugend verkauft sich teuer

FC Germania Friedrichsfeld - SC Rot-Weiß Rheinau  3:5

(wy) In ihrem letzten Spiel vor der Corona-Pause musste die E-Jugend im Nachholspiel gegen den SC Rot-Weiß Rheinau eine 3:5-Heimniederlage einstecken. Nachdem in den Vorwochen die Leistungen jedes Mal zufriedenstellend waren, aber einfach der Lohn in Form von Punktgewinnen gefehlt hat, sollte gegen die zuvor ungeschlagenen Rheinauer eine Überraschung gelingen. Dementsprechend motiviert gingen die Jung-Germanen vom Anpfiff weg zu Werke. Nach einer gelungenen Kombination, eingeleitet vom emsigen Ben Sebald, der sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler gekonnt durchsetzen konnte, war es Mike Riesland, der die Führung für die Friedrichsfelder markierte (3.). Dann nahmen aber die Rheinauer immer mehr am Spiel teil und stellten unter Beweis, warum sie im Klassement die Spitzenposition einnahmen. Mit vier schön herausgespielten Treffern (7., 8., 11., 16.) zogen die Rot-Weißen mit 4:1 davon, ehe Arda Demiral kurz vor dem Pausenpfiff für die Jung-Germanen noch einmal verkürzen und für einen Hoffnungsschimmer sorgen konnte (21.). Und tatsächlich spielten die Friedrichsfelder im zweiten Durchgang hochkonzentriert, ließen kaum noch etwas zu und suchten ihr Heil in der Offensive. In der 37.Minute gelang Mats Zacharias, der sich in eine scharfe Flanke von Ben Sebald regelrecht hereingeschmissen hat, die Ergebnisverbesserung auf 3:4. Nun schnupperte am Remis und tatsächlich an einer Überraschung. Das Anrennen im zweiten Durchgang hatte die Jung-Germanen allerdings viel Kraft gekostet, so dass der Schlussspurt ausblieb und die Rheinauer noch einmal erfolgreich waren (46.) und damit den 5:3-Endstand besorgten.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Kaya-Luca Mönch – Finn Unger, Hannes Schulze, Arda Demiral, Mike Riesland, Ben Sebald, Lenno Sauer, Eda Oguz, Gabriel Genova, Mats Zacharias

 


23.10.20

3.SPIELTAG

E-Jugend geht die Luft aus

FV 08 Hockenheim - FC Germania Friedrichsfeld  8:4

(MS) Trotz der beiden Niederlagen zum Saisonauftakt war die Motivation bei den Jung-Germanen trotz der zahlreichen krankheitsbedingten Ausfälle groß. In den ersten Minuten kamen auf dem ungewohnten Rasenplatz zu einem körperlichen Abschlag der Mannschaften, beide Teams agierten sehr zielstrebig in Richtung gegnerisches Tor. Dadurch kam es in den ersten Minuten zu Hockenheimer Torchancen, die Kaya-Luca Mönch im Germania-Gehäuse noch glanzvoll parierte. Das Umschaltspiel der Friedrichsfelder funktionierte gut: Philipp  Lill nahm Tempo über die linke Seite auf und passte vor das Tor zu Lenno Sauer, der nur noch einschieben musste. Die Partie verlief weiterhin ausgeglichen und Hockenheim kam durch eine Mehrfachchance, die eigentlich schon geklärt schien, zum 1:1. Dann waren wieder die Jung-Germanen am Zug. Mit Doppelpässen hatte man sich auf der rechten Seite gut durchgespielt und Arda Demiral erzielte mit einem Aufsetzer den Friedrichsfelder Führungstreffer. Nach diesem Treffer war das Ziel, die Führung auszubauen. Die Jung-Germanen setzten Hockenheim schon früh unter Druck und Stefan Latinovic kam zu einer Chance, die zum Eckball pariert werden konnte. Arda Demiral nahm sich des Eckstoßes an und zirkelte das Leder direkt ins lange Eck zur 3:1-Führung. Das Team von Trainer Maurice Schneider wog sich mit dieser Führung zu sehr in Sicherheit, so dass die Rennstädter diese Unkonzentriertheiten zum 3:2-Anschlusstreffer nutzen konnten. In der zweiten Halbzeit brachte der eingewechselte Mats Zacharias frischen Wind rein. Philipp Lill spielte über die linke Seite einen klasse Ball durch die Schnittstelle zu Mats Zacharias, der den Ball aufnahm und in der rechten Ecke versenkte – 2:4. Nun machten sich aber die fehlenden Wechseloptionen bemerkbar und während Hockenheimer stets neue frische Leute einwechseln konnte, hatten die Jung-Germanen nur zwei Wechselspieler dabei und mussten dem hohen Tempo Tribut zollen. Hockenheim nutzte nun jede sich bietende Gelegenheit und konterte die Friedrichsfelder, die teilweise zu offensiv auftraten aus. Am Ende hieß es sogar noch 8:4 für die Gastgeber.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Kaya-Luca Mönch – Arda Demiral, Gabriel Genova, Philipp Lill, Lenno Sauer, Stefan Latinovic, Mike Riesland, Mats Zacharias, Eda Oguz.

 


14.10.20

2.SPIELTAG

E-Jugend verpasst Auftaktsieg

FC Germania Friedrichsfeld - Spvgg 06 Ketsch  2:4

(MS) Im ersten Heimspiel der neuen Saison waren die E-Jugend-Spieler hochmotiviert. Ziel war es, an die Leistung der Vorwoche anzuknüpfen und den ersten Sieg einzufahren. Für das Trainergespann war hingegen klar, dass mit der Spvgg 06 Ketsch eine schwere Aufgabe bevorstand. Die Anfangsphase war bestimmt vom gegenseitigen Respekt und es kam zu vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Die Ketscher taten sich sehr schwer gegen die kompakt stehenden Jung-Germanen. Und falls die Gäste mal eine Lücke fanden, dann stand da noch der zuverlässige Kaya-Luca Mönch im Germania-Tor und vereitelte erst einmal alle Möglichkeiten. Für die Friedrichsfelder ergaben sich Kontermöglichkeiten und so testete Stefan Latinovic einmal das Aluminium des Gästetores. Nach einem schön getretenen Eckball von Gabriel Genova auf den zweiten Pfosten kamen die Jung-Germanen durch einen Volleyschuss von Mike Riesland zur 1:0-Führung. Im Anschluss vergaben die FC-Schützlinge mehrfach die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Dadurch verloren die Jung-Germanen mehr und mehr den Faden, so dass Ketsch nach einem schönen Pass in die Tiefe zum Ausgleich kam. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs war es Arda Demiral, der eine Einzelaktion startete, vier gegnerische Verteidiger austanzte und mit Leichtigkeit in die linke untere Ecke zielte zum 2:1-Pausenstand. Relativ schnell nach Wiederanpfiff nutzte die Spvgg 06 Ketsch eine der ersten Chancen zum 2:2-Ausgleich. Nun kämpften beide Mannschaften verdrossen um die nächste Führung, beide Teams vergaben klarste Möglichkeiten. Kurz vor Ende wollten die Jung-Germanen den Sieg erzwingen und vernachlässigten dabei die Abwehrarbeit, was der Gast mit zwei späten Toren auszunutzen wusste. Wieder einmal standen die Friedrichsfelder mit leeren Händen da, ohne die schlechtere Mannschaft gewesen zu sein.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Kaya-Luca Mönch – Romy Wambsganß, Gabriel Genova, Arda Demiral, Mike Riesland, Ben Sebald, Stefan Latinovic, Eda Oguz, Lovro Martinovic, Lenno Sauer, Philipp Lill

 

26.09.20

1.SPIELTAG

E-Jugend mit viel Pech zum Auftakt

SV Rohrhof - FC Germania Friedrichsfeld  4:2

(MS) Mit drei Trainingseinheiten pro Woche hat sich die E-Jugend des FC Germania Friedrichsfeld sehr gut auf das erste Spiel vorbereitet. Grund war ein Freundschaftsspiel, das man noch vor den Sommerferien gegen den SV Rohrhof mit 1:15 verloren hatte. Somit war man im Training und auch vor der Partie hochmotiviert, um eine erneute Blamage zu vermeiden. Zu Spielbeginn zogen die Jung-Germanen ihr Spiel auf, in der 3.Minute spielte Mike Riesland einen schönen hohen Ball auf Mats Zacharias, dieser lief alleine auf das Tor zu und verwertetes diese tolle Vorlage mit einem noch sehenswerteren Treffer aus der Drehung volley in die obere Torhälfte. Danach versuchte Rohrhof, einen Ausgleichstreffer zu erzielen, doch ließen die kompakt stehenden Friedrichsfelder zunächst nichts zu und arbeitet stark gegen das Pressing des Gegners. Weiterhin zeigte auch Torhüter Kaya-Luca Mönch eine tadellose Leistung. Daraus ergaben sich zahlreiche gute Kontergelegenheiten, die die Jung-Germanen nicht nutzen konnten. Die zweite Spielhälfte begann mit einem druckvollen Angriff der Hausherren, der sehr früh zum 1:1-Ausgleichstreffer führte. Danach setzten die Friedrichsfelder den Gegner unter Druck und verbuchten einige gute Einschussmöglichkeiten. Dann war es Mike Riesland, der nach einer Ecke der Germanen seine Chance nutzte und den Abpraller des Keepers links in die Ecke des Tores versenkte. Im Anschluss hätten die Friedrichsfelder die Führung weiter ausbauen können, doch die eigene Nervosität vor des Gegners Tor verhinderte die Vorentscheidung. Rohrhof konterte daraufhin die Friedrichsfelder durch schnelle Angriffe aus und schoss das 2:2, 3:2 und 4:2. Danach konnten die Jung-Germanen das Ruder nicht mehr herumreißen.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Kaya-Luca Mönch – Arda Demiral, Gabriel Genova, Philipp Lill, Romy Wambsganß, Mats Zacharias, Mike Riesland, Stefan Latinovic, Finn Unger, Hannes Schulze, Lovro Martinovic, Lenno Sauer.