Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 E-JUGEND

 

 Saison 2019/ 20  (Jahrgang 2009/ 2010)

 


 

 Trainer:                                     


 
 
                          

Maurice Schneider

 

         


Training:

 

Dienstag 17.00 bis 18.30 Uhr

 


 

Spielplan der Kreisklasse 13

LSV 64 Ladenburg (H)                        6:5

SC Olympia Neulußheim (A)           19:0

05.10., 11:30 Uhr   SG Oftersheim III (H)

12.10.                       Spielfrei

19.10., 11:30 Uhr   SC Blumenau II (A)

26.10.,   9:30 Uhr   SV 98/ 07 Seckenheim II (H)

09.11., 10:30 Uhr   TSG Seckeinheim II (A)    

 


 

25.09.19

1.SPIELTAG

E-Jugend mit großem Kampfgeist zum knappen Sieg

FC Germania Friedrichsfeld - LSV 64 Ladenburg  6:5

(MS) Trotz der hohen Niederlage der Vorwoche gegen Blumenau in einem Testspiel waren die Jung-Germanen gegen die LSV 64 Ladenburg hochmotiviert. Der Trainer machte dem Team vor dem Anstoß in der Kabine klar, was es bedeutet, am Friedrichsfelder Eck zu spielen und dass jetzt die Jung-Germanen zeigen sollten, was die E-Jugend drauf hat. Genau mit dieser Einstellung gingen die Friedrichsfelder auf den Platz und dominierten die erste Halbzeit. Egal in welchem Bereich: Die Jung-Germanen waren überlegen. Im Mittelfeld war für die Ladenburger kaum ein Durchkommen und mit Finn Unger und Hannes Schulze hatte man eine felsenfeste Abwehr. Somit kamen die Schwarz-Weißen durch Kapitän Mike Riesland zum verdienten Führungstreffer. Danach kombinierten die Jung-Germanen stark weiter und erarbeiteten sich weitere Gelegenheiten, um die Führung auszubauen. Letztlich war es Mats Zacharias, der mit zwei schönen Toren zum Pausenstand von 3:0 erhöhte. Im zweiten Durchgang dominierte Friedrichsfeld in der Anfangsphase weiter und Mats Zacharias erzielte nach einer schönen Körpertäuschung das 4:0. Danach ließen die Friedrichsfelder im Gefühl des sicheren Sieges nach. Ladenburg nutzte nun Nachlässigkeiten zum Anschlusstreffer aus, doch der eingewechselte Stefan Latinovic brachte mit frischem Wind das 5:1. Nach diesem Tor ließ die Konzentration bei den Friedrichsfeldern komplett nach. Ladenburg erkannte eine Viertelstunde vor Spielende seine Chance, drückte die Jung-Germanen in die eigene Hälfte und verkürzte auf 5:4. Doch durch einen Konter konnte Stefan Latinovic nach Zuspiel von Mike Riesland die Führung wieder auf 6:4 ausbauen. Die aufgekommene Spielfreude der Gäste war dennoch nicht zu bremsen und Ladenburg verkürzte abermals auf 6:5. Die letzten Minuten waren auf Friedrichsfelder Seite nur noch vom Verteidigen geprägt.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Jonas Sefrin, Hannes Schulze, Finn Unger, Romy Wambsganß, Ben Sebald, Mats Zacharias, Mike Riesland, Stefan Latinovic, David Martinovic, Fabian Zuschke, Alexander Seichter.

 


14.09.19

TESTSPIEL

E-Jugend testet gegen älteren Jahrgang

FC Germania Friedrichsfeld - SC Blumenau  2:8

(wy) Eine Woche vor dem Rundenstart testete die E-Jugend des FC Germania Friedrichsfeld gegen den SC Blumenau, der mit dem älteren Jahrgang angetreten war. Unter dem Strich gewann Trainer Maurice Schneider wichtige Erkenntnisse und wünscht sich noch eine Steigerung bis zum ersten Punktspiel. Kämpferisch zeigten die Jung-Germanen dennoch eine ansprechende Leistung. Körperlich musste man feststellen, dass der ältere Jahrgang der Gäste durchaus über mehr Robustheit verfügte und sich einfach im Raum besser bewegte. Auch das Arbeiten gegen den Ball demonstrierten die Blumenauer mit mehr Erfahrung und Abgeklärtheit. Am Ende standen auf der Habenseite der Jung-Germanen zwei Treffer durch Stefan Latinovic, auf der Gegenseite schlug allerdings ungleich häufiger im Friedrichsfelder Tor ein, was der spielerischen Überlegenheit des Gegners geschuldet war. „Wir wollten uns einfach mal gegen einen älteren Jahrgang testen und herausfinden, wie weit wir sind“, erklärte Trainer Maurice Schneider, dass das Resultat einfach zweitrangig war. In der am Wochenende startenden Herbstrunde geht es dann regulär gegen den SC Blumenau II, der eher die Kragenweite der Jung-Germanen ist. Bis dahin soll die entsprechende Form und Spielfreude erreicht sein.