Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 E-JUGEND

 

 Saison 2018/ 19  (Jahrgang 2008/ 2009)

 


 

 Trainer:                                     


 
                           

Tino Mildner

Inhaber DFB-C-Lizenz

Tel.: 0176/ 50 69 13 32

Email: tm2500@web.de

 

         


Training:

 

Dienstag 17.00 bis 18.30 Uhr

 


 

Spielplan Kreisstaffel 5

SV Rohrhof (H)                            5:0

SpVgg 07 Mannheim (A)            2:2

DJK Feudenheim (H)                   3:8

MFC 08 Lindenhof II (A)             4:3

SC Rot-Weiß Rheinau (A)          13:0

FC Türkspor Mannheim (H)       8:1

DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen (A)  4:3

 


 

20.11.18

7.SPIELTAG

E-Jugend holt sich die Staffelmeisterschaft

DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen - FC Germania Friedrichsfeld  3:4

(TM) Die Nachwuchskicker der DJK Fortuna begannen das Spiel druckvoll und kämpferisch, aber damit hatten die jungen Germanen gerechnet und wehrten die stürmischen Angriffsversuche erfolgreich ab. Das Spielgeschehen spielte sich in den ersten Minuten hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen ab. Es entwickelte sich ein schnelles, kampfbetontes und kurzweiliges Spiel. Beide Mannschaften erspielten sich aussichtsreiche Abschlussmöglichkeiten, die aber keiner von beiden positiv verwerten konnten. In der 15.Spielminute wurden die Jung-Germanen für ihren Kampfgeist und ihre Hartnäckigkeit belohnt. Einen strammen Schuss von Hubert Krawczynski konnte der gegnerische Torhüter noch reflexartig abklatschen, aber schon war Robin Striehl zur Stellen und drückte den Ball zum 0:1 ins Tor. Das Spiel wurde nun noch spritziger und es ging turbulent hin und her, und der Druck der Heimmannschaft nahm immer mehr zu. In der 23.Spielminute war der Fußballgott auf Seiten der jungen Kicker von der DJK Fortuna. Der Schiedsrichter ahnte ein Handspiel außerhalb des Strafraumes als Strafstoß zu Gunsten der Gastgeber. Sie nutzten die Chance und glichen somit zum 1:1 aus. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die verdiente Halbzeitpause. Die zweite Spielhälfte begannen die jungen Gastgeber wie erwartet sehr druckvoll und hoch motiviert. So dauerte es nicht lange und ihr Powerplay wurde mit dem Führungstreffer zum 2:1 belohnt. Nach diesem Tor ging es wieder turbulent hin und her, es gab viele erbitterte Zweikämpfe, die jedoch zunehmend zu Gunsten der Jung-Germanen ausgingen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung setzten sie die jungen Gastgeber regelrecht im eigenen Strafraum fest. Der Gegner kämpfte verbissen gegen den Ansturm der jungen FC-Kicker und sie standen wie eine Mauer vor ihrem eigenen Tor. In der 35.Minute nahm sich Hubert Krawczynski ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab. Dieser Schuss wurde zwar von einem gegnerischen Verteidiger abgeblockt, aber wieder stand Robin Striehl goldrichtig und versenkte den Abpraller im Netz der Heimmannschaft zum 2:2-Ausgleich. Die Jung-Germanen bestimmten auch weiterhin das Spiel. Die jungen Gastgeber kamen nur noch selten in die Hälfte der Friedrichsfelder, aber ihre Angriffsversuche konnten die FC-Verteidiger erfolgreich abwehren. Mit fortschreitender Spielzeit nahm die Dominanz der Jung-Germanen weiter zu. Nach einem weiten Einwurf in der gegnerischen Hälfte von Yusuf Tanis auf Hubert Krawczynski nahm dieser den Ball geschickt an, und mit einem Dropkick versenkte er das Spielgerät im gegnerischen Netz zur 2:3-Führung. Vom Führungstreffer beflügelt, erhöhten die Jung-Germanen den Druck ließen die Heimmannschaft kaum noch aus ihrer Hälfte heraus. Die jungen Gastgeber beschränkten sich nur noch auf das Verteidigen und hofften auf Konterchancen. Ein ums andere Mal gelang ihnen das auch, aber die Friedrichsfelder traten als Einheit auf und fingen die Konterchancen frühzeitig ab. In der 47.Spielminute sah Hubert Krawczynski eine Lücke in der gegnerischen Abwehrkette und zog erneut aus der zweiten Reihe ab. Unhaltbar zappelte anschließend der Ball im Netz der jungen Hausherren und die Jung-Germanen bauten damit ihre Führung auf 2:4 aus. Die letzten drei Minuten der regulären Spielzeit war nun sehr kampfbetont und es ging auch teilweise hart zur Sache. Die jungen Kicker aus Edingen-Neckarhausen bäumten sich noch einmal auf und warfen alles nach vorn. So gelang ihnen in der Nachspielzeit doch noch der Anschlusstreffer zum 3:4. Kurze Zeit danach beendete der Schiedsrichter die Partie. Mit diesem Sieg im letzten Spiel verdrängten die Jung-Germanen die Kicker der DJK Fortuna vom 2.Tabellenplatz. Und da auch der Tabellenführer an diesem Tag patzte und nur Unentschieden spielte, teilen sich die jungen Friedrichsfelder mit der DJK Feudenheim durch die gleiche Punktzahl den ersten Platz in der Staffel.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Timo Bartmann, Torben Moser, Max Dehoust, Sinan Bicer, Yusuf Tanis, Lukas Zuber, Justin Friedrich, Gökhan Ak, Hubert Krawczynski, Robin Striehl.

 


13.11.18

6.SPIELTAG

E-Jugend schießt sich in gute Ausgangsposition

FC Germania Friedrichsfeld - FC Türkspor Mannheim  8:1

(TM) Die jungen Germanen begannen das Spiel gegen den FC Türkspor Mannheim nervös und ließen sich durch das hektische, kämpferische Auftreten der jungen Gäste anstecken. Das Spielgeschehen  fand anfangs hauptsächlich im Mittelfeld statt. Die Angriffe der Jung-Germanen versuchten die Gäste von Türkspor schon im Ansatz zu ersticken und so dauerte es ganze 17 Minuten, bis Linksaußen Robin Striehl sich spielerisch durchsetzen konnte und mit einem gekonnten Lupfer über den herausgelaufenen Torhüter das verdiente 1:0 erzielen konnte. Mit dem ersten Treffer fiel so langsam die Anspannung bei den Friedrichsfeldern und sie spielen befreiter auf. In der 19.Spielminute zog Hubert Krawczynski aus der zweiten Reihe ab und versenkte den Ball zum 2:0 im gegnerischen Netz. Die Nachwuchskicker der Germania erhöhten nun den Druck und so konnte Hubert Krawczynski mit dem Halbzeitpfiff auf 3:0 erhöhen. Die zweite Spielhälfte begannen die Jung-Germanen nun konzentrierter und mit mehr Druck auf die jungen Gäste. In der 29.Spielminute dribbelte Robin Striehl über links in Richtung gegnerisches Tor, flankte den Ball in den Strafraum und fand in Justin Friedrich einen dankbaren Abnehmer, der das Spielgerät zum 4:0 hinter die Torlinie drückte. Nach einem Eckball von Yusuf Tanis in der 32.Minute stand Justin Friedrich erneut richtig und erhöhte auf 5:0. Nun spielten die Jung-Germanen ihr Spiel, kombinierten sich geschickt immer wieder gefährlich vor das Tor der jungen Gäste. In der 36.Minute setzte sich Hubert Krawczynski auf der rechten Seite durch und schoss aus spitzem Winkel den Ball ins kurze Eck zur 6:0-Führung. Den jungen Germanen sah man ihre Spielfreude an und sie erhöhten den Druck auf die jungen Gäste des FC Türkspor. Aber diese gaben sich noch nicht geschlagen und kämpften weiterhin verbissen um jeden Ball. Manchmal kamen auch sie vor das Tor der Jung-Germanen, aber hinten standen die Friedrichsfelder Nachwuchskicker wie eine Mauer, und in Torwart Timo Bartmann hatten sie einen sicheren Rückhalt. In der 37.Spielminute bekamen die Jung-Germanen einen Eckball zugesprochen, den David Weinkötz ausführte und ein Gästespieler lenkte diesen Eckball unabsichtlich ins eigene Tor - somit führten die jungen Germanen klar mit 7:0. Keine zwei Minuten später schickte Lukas Zuber mit einem schönen Steilpass Hubert Krawczynski auf die Reise und er knallte das Spielgerät unhaltbar ins gegnerische Netz. Mit einer deutlichen 8:0-Führung gingen es die Jung-Germanen nun gelassener und ruhiger an. Eine kleine Unachtsamkeit genügte aber den jungen Gästen und sie konnten drei Minuten vor Spielende den Ehrentreffer zum 8:1 erzielen. Nach 50 Spielminuten wurden die jungen Spieler von Türkspor Mannheim  durch den Abpfiff von Schiedsrichter Kebba Sillah in ihrem Vorwärtsdrang unterbrochen.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Timo Bartmann, David Weinkötz, Yusuf Tanis, Max Dehoust, Justin Friedrich, Hubert Krawczynski, Robin Striehl, Finn Bobner, Sinan Bicer, Milla Wamsganß

 


06.11.18

MELDUNG

Jung-Germanen stehen jetzt auch auf Trikots

E-Jugend erhält ganz spezielle neue Spielkleidung

(wy) Identifikation mit dem Verein und dessen Tradition werden beim FC Germania Friedrichsfeld groß geschrieben. Seit vielen Jahren schon werden die Nachwuchsspieler des Vereins liebevoll als die Jung-Germanen bezeichnet. Unlängst unterstrichen aber insbesondere die Nachwuchsfußballer des Vereins die Werte Tradition und Identifikation. So bekam die E-Jugend einen neuen Trikotsatz von Organisator Hans-Peter Betzwieser, derzeit gemeinsam mit Tino Mildner Trainer der E-Jugend, überreicht. „Die fünf Sponsoren des Trikotsatzes verzichteten auf ihre Werbefläche auf dem Trikot, und so wurden die Trikots mit dem Schriftzug „Die Jung-Germanen“ bedruckt und jeder Spieler erhielt sein persönliches Trikot mit Namen und Wunschnummer“, erklärt Mildner. Entsprechend motiviert begannen die Friedrichsfelder Jugend-Fußballer ihr erstes Spiel in den neuen Leibchen sehr dynamisch und druckvoll. Am Ende feierten die neuen Trikots eine erfolgreiche Feuertaufe und erlebten einen 13:0-Sieg für Friedrichsfeld beim SC Rot-Weiß Rheinau. 

 


25.10.18

5.SPIELTAG

E-Jugend landet Kantersieg

SC Rot-Weiß Rheinau - FC Germania Friedrichsfeld  0:13

(TM) Entsprechend motiviert mit ihren neuen Trikots begannen die Jung-Germanen das Spiel sehr dynamisch und druckvoll. Die jungen Rheinauer waren vom Ansturm der FC-Kicker völlig überrascht und leisteten kaum Gegenwehr. In der 4.Spielminute nahm sich Hubert Krawczynski ein Herz und schoss den Ball von der Strafraumgrenze mit Wucht ins gegnerische Netz zur 1:0-Führung. Die Jung-Germanen waren den jungen Gastgebern technisch und spielerisch deutlich überlegen, so dass sie das Spiel von Anfang an dominierten. Keine vier Minuten später erhöhten die Friedrichsfelder auf 0:2. Nach einer Ecke von Yusuf Tanis versenkte Robin Striehl den Ball im Rheinauer Tor. Die jungen Kicker von Rot-Weiß Rheinau kamen nur selten vor das Tor der Friedrichsfelder. Ihre Angriffsversuche wurden aber von einer aufmerksamen Verteidigung rechtzeitig im Keim erstickt. Nach einem Pass von Max Dehoust auf Hubert Krawczynski, erhöhte dieser in der 12.Spielminute auf 0:3. Die jungen Rheinau gaben aber nicht auf und kamen nun auch immer öfter gefährlich vor das Tor der Jung-Germanen. Mit Torben Moser hatten die Friedrichsfelder Nachwuchskicker einen aufmerksamen und sicheren Schlussmann, der so manchen Torschuss erfolgreich abwehren konnte. In der 19.Minute wurden die Zuschauer Zeuge von einem herrlichen Spielzug der jungen Germanen. Torwart Torben Moser eröffnete das Spiel mit einem Pass auf den linken Verteidiger Lukas Zuber, dieser dribbelt an und spielte dann den Ball steil auf Linksaußen Robin Striehl, dieser nahm den Ball geschickt  mit und dribbelte schräg zur Grundlinie und ließ dabei zwei Gegenspieler stehen. Von der Grundlinie aus passte er das Spielgerät hinter die Rheinauer Verteidigung und fand in Justin Friedrich einen dankbaren Abnehmer, der den Ball mit Wucht ins gegnerische Tor schoss und auf 0:4 erhöhte. Mit diesem Ergebnis ging es in die verdiente Halbzeitpause. Die zweite Spielhälfte begannen die Jung-Germanen so, wie sie die erste beendet hatten. Mit viel Druck und Elan stürmten sie von Beginn an auf das gegnerische Tor und in der 22.Minute eröffnete Robin Striehl mit einem sehenswerten Lupfer über den gegnerischen Torhüter das nachfolgende Torfeuerwerk der Friedrichsfelder zum 0:5. Die Tore für die jungen FC-Kicker fielen  nun im Minutentakt. Yusuf Tanis zog aus der zweiten Reihe erfolgreich ab und Robin Striehl trug sich, wieder über links kommend, abermals in die Torschützenliste ein. Mit der 7:0-Führung im Rücken spielten die Jung-Germanen nun befreiter und gelöster auf. Die jungen Gastgeber leisteten nun kaum noch Gegenwehr. Sie beschränkten sich auf das Verteidigen und versuchten, über ein Konterspiel in den Strafraum der Jung-Germanen zu kommen. Aber auch der zweite Torhüter der Friedrichsfelder Timo Bartmann glänzte mit tollen Paraden und verhinderte somit den einen oder anderen Torerfolg der jungen Rheinauer. Auf der anderen Seite übernahmen nach einer kurzen, ruhigen Spielphase wieder die FC-Kicker das Kommando auf dem Platz und Hubert Krawczynski erhöhte auf 0:8. In der 31.Spielminute überlupfte Robin Striehl wieder den gegnerischen Torhüter und baute die Führung auf 0:9 für die jungen Germanen aus. Nach einer Ecke von Hubert Krawczynski traf erneut Robin Striehl, diesmal per Kopf, und weitere zwei Minuten später war Hubert Krawczynski erfolgreich und erhöhte auf 0:11. Die jungen Rheinauer waren von dem Torreigen sichtlich schockiert, gaben aber trotzdem nicht auf und kämpften weiter tapfer gegen die Dominanz der jungen Gäste. In der 36.Minute erhöhte Justin Friedrich auf 0:12 und den Schlusspunkt setzte Hubert Krawczynski mit seinem Tor zum 13:0-Sieg für die Jung-Germanen und einem gelungenem Einstand in den neuen Trikots.        

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser, Timo Bartmann, Max Dehoust, Yusuf Tanis, Lukas Zuber, David Weinkötz, Justin Friedrich, Hubert Krawzcynski, Robin Striehl.

 


20.10.18

4.SPIELTAG

E-Jugend muss bis zum Schluss zittern

MFC 08 Lindenhof II - FC Germania Friedrichsfeld  3:4

(TM) In den ersten Spielminuten spielten die jungen Gastgeber druckvoll nach vorn und erarbeiteten sich so manche Torchancen. Die jungen FC-Kicker hielten aber stark dagegen und konnten die Angriffe rechtzeitig abblocken. In der 13.Spielminute jedoch wurden die jungen Friedrichsfelder klassisch ausgespielt und gerieten dadurch mit 1:0 in Rückstand. Aber keine zwei Minuten später jubelten die Jung-Germanen. Nach einer Flanke von Justin Friedrich in den gegnerischen Strafraum schloss Lukas Zuber direkt ab. Aber seinen Schuss parierte der gegnerische Torhüter und dieser Abpraller fand in Torben Moser einen dankbaren Abnehmer, der damit zum 1:1 ausgleichen konnte. Das Spiel wurde nun temporeicher und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften erspielten sich gute Abschlusschancen, die sie aber nicht für sich nutzen konnten. In der 19.Minute nutzten die jungen Spieler von Lindenhof eine Unachtsamkeit in der Friedrichsfelder Hintermannschaft und konnten wieder mit 2:1 in Führung gehen. Die Jung-Germanen ließen sich aber dadurch nicht verunsichern und spielten weiter mutig nach vorn. In der 21.Spielminute nahm sich Hubert Krawczynski ein Herz und schoss die Kugel aus der zweiten Reihe unhaltbar ins Netz der Lindenhöfer zum erneuten Ausgleich. Mit einem gerechten 2:2 gingen die jungen Kicker in die verdiente Halbzeitpause.  Die zweite Spielhälfte begannen diesmal die Friedrichsfelder dynamisch und mit Druck nach vorn. Sie übernahmen von nun an die Kontrolle über das Spiel und konnten die Konterversuche der jungen Lindenhöfer mit Kampfeswillen und Leidenschaft rechtzeitig unterbinden. Im Gegenzug erspielten sich auch die FC-Kicker aussichtsreiche Torchancen, die sie jedoch nicht positiv verwerten konnten.  Einen Fernschuss von Robin Striehl konnte der gegnerische Torhüter nicht festhalten und den Abpraller versenkte Hubert Krawczynski anschließend zur Friedrichsfelder 3:2-Führung. Die jungen Kicker vom MFC 08 Lindenhof II bäumten sich noch einmal gegen eine drohende Niederlage auf, und die Hintermannschaft der Friedrichsfelder kam immer wieder stark unter Druck, aber mit Timo Bartmann hatten die jungen FC-Kicker einen sicheren und reaktionsschnellen Schlussmann, der einen erneuten Ausgleich durch die Gastgeber erfolgreich verhindern konnte. In der 49.Spielminute spielte Lukas Zuber einen schönen Pass auf Robin Striehl und dieser zog geradewegs auf das gegnerische Tor, umspielte einen Abwehrspieler und kam dann frei zum Schuss. Unhaltbar landete das Spielgerät im Netz der jungen Lindenhöfer und die Jung-Germanen bauten ihre Führung auf 2:4 aus. Die jungen Gastgeber warfen nun noch einmal alles nach vorn, setzten die Friedrichsfelder Nachwuchskicker enorm unter Druck und in der letzten Minute gelang ihnen dann doch noch der Anschlusstreffer zum 3:4-Endergebnis. Mit diesem Sieg kletterten die Jung-Germanen wieder auf den dritten Tabellenplatz.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Robin Striehl, Hubert Krawczynski, Justin Friedrich, Max Dehoust, Lukas Zuber, Yusuf Tanis, Sinan Bicer, Timo Bartmann, Torben Moser, Ilhan Yildiz.

 


13.10.18

3.SPIELTAG

E-Jugend knickt in der zweiten Halbzeit ein

FC Germania Friedrichsfeld - DJK Feudenheim  3:8

(TM) Die Friedrichsfelder Nachwuchskicker begannen dieses Spiel selbstbewusst und dynamisch. In der 4.Spielminute konnten die Jung-Germanen das erste Mal jubeln. Nach einer Flanke von Justin Friedrich in den gegnerischen Strafraum, stand Hubert Krawczynski goldrichtig und setzte den Pass ins Netz der jungen Feudenheimer zur 1:0-Führung. Vom frühen Gegentor sichtlich beeindruckt, agierten die jungen Gäste in den folgenden Minuten unsicher und nervös. So kam es, dass Hubert Krawczynski erneut frei zum Schuss kam. Nach einem Einwurf von Yusuf Tanis in den Lauf von Justin Friedrich, zog dieser seinem Bewacher davon und seinen Pass in die Tiefe des Strafraums versenkte eben genannter Hubert Krawczynski in der 6.Spielminute zum 2:0 für die Germania. Nun wurde es ein kampfbetontes und schnelles Spiel. Die jungen Kicker der DJK spielten nun konzentrierter und druckvoller. Beide Mannschaften erarbeiteten sich viele Abschlusschancen. Nur einer sehr guten Arbeit der FC-Verteidigung, sehr guten Reflexen von Torhüter Torben Moser und einer geschlossenen Mannschaftleistung war es zu verdanken, dass die Jung-Germanen die Führung bis zur 24. Minute aufrechterhalten konnten. Einen kurzen Moment der Unachtsamkeit nutzten die jungen Feudenheimer zum 2:1-Anschlusstreffer. Mit Beginn der zweiten Halbzeit ergänzte E-Jugend-Trainer Tino Mildner die Mannschaft mit neuen und frischen Spielern. Jedoch fanden die neuen Jung-Germanen nicht richtig ins Spiel, denn die Feudenheimer gaben von Beginn an richtig Gas und spielten mit viel Druck auf das Tor der Friedrichsfelder. Der Lohn für ihr Anrennen zeigte sich in der 27. Minute, als die jungen Gäste den Ausgleich zum 2:2 erzielen konnten. Die nächsten zehn Minuten dominierten die Gäste aus Feudenheim das Spiel und konnten innerhalb dieser Zeit weitere vier Tore für sich verbuchen und auf 2:6 erhöhen. Nach einer Umstellung in der Mannschaft der Jung-Germanen konnten die jungen FC-Kicker die Dominanz der Gäste mindern. In der 40.Spielminute zog Linksaußen Robin Striehl seinen Bewachern davon und konnte mit einem satten Schuss auf 3:6 verkürzen. Keine zwei Minuten später jubelten aber wieder die jungen Kicker aus Feudenheim, die das 3:7 erzielen konnten und in der 45. Minute sogar noch zum 3:8-Endstand erhöhten.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser, Yusuf Tanis, Lukas Zuber, David Weinkötz, Justin Friedrich, Hubert Krawczynski, Robin Striehl, Fabian Zuschke, Finn Bobner, Timo Bartmann, Max Dehoust, Ilhan Yildiz, Lili Strauß, Gina Mildner

 


02.10.18

2.SPIELTAG

E-Jugend verpasst Sieg

SpVgg 07 Mannheim - FC Germania Friedrichsfeld 2:2

(TM) Gespielt wurde auf einem unebenen Naturrasen, und dementsprechend hatten die jungen Germanen damit anfangs ihre Probleme, die sie aber nach wenigen Spielminuten kompensieren konnten. Immer öfter kamen sie gefährlich vor das gegnerische Tor, aber die jungen Gastgeber hielten dem Powerplay der Friedrichsfelder eine Weile lang stand. In der 10.Spielminute konnte die Torhüterin der SpVgg 07 einen scharfen Schuss von Yusuf Tanis nicht festhalten und Robin Striehl stand da, wo ein Stürmer stehen muss und versenkte den Abpraller zum 0:1 im gegnerischen Tor. Nun wurde es ein lebhaftes Spiel und beide Mannschaften erspielten sich aussichtsreiche Torchancen, die sie aber nicht positiv verwerten konnten. Die Jung-Germanen versuchten es nun über die Außenspieler, in den gegnerischen Strafraum zu kommen und erspielten sich damit bessere Abschlusschancen, aber entweder ging die Kugel knapp am Tor vorbei oder es wurde nur die Umrandung getroffen. Aber die jungen Germanen gaben nicht auf und wurden schließlich dafür belohnt. Nach einem Eckball von Yusuf Tanis stand Lukas Zuber goldrichtig und köpfte das Spielgerät zum 0:2 erfolgreich ins Netz. Mit dieser Führung ging es in die verdiente Halbzeitpause. Mit Beginn der zweiten Hälfte spielten die jungen Neuhermsheimer mutig nach vorn und drückten die Friedrichsfelder hinten rein. So gelang ihnen in der 28. Spielminute der 1:2-Anschlusstreffer. Von dem Treffer beflügelt, erhöhte der Gegner den Druck auf die Jung-Germanen und brachte damit die Friedrichsfelder aus ihrem Konzept und in der 32.Minute erzielten sie schließlich verdient den 2:2-Ausgleichstreffer. Trotz der beiden Gegentore innerhalb von kürzester Zeit ließen die Jung-Germanen den Kopf nicht hängen, erspielten sich zusammen immer wieder Torchancen, aber ein Tor wollte ihnen einfach nicht gelingen und so blieb es am Ende bei einem 2:2 Unentschieden.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser, Robin Striehl, Gökhan Ak, Hubert Krawczynski, Lukas Zuber, David Weinkötz, Yusuf Tanis, Timo Bartmann, Max Dehoust, Sinan Bicer, Gina Mildner.

 


25.09.18

1.SPIELTAG

E-Jugend startet mit Paukenschlag

FC Germania Friedrichsfeld - SV Rohrhof  5:0

(TM) Das Spiel begannen die jungen Germanen sehr verhalten und zunächst abwartend. Sie ließen den Gegner kommen und kamen dadurch in den ersten Minuten ein ums andere Mal in Bedrängnis. Jedoch ein wachsamer und reaktionsschneller Schlussmann der Germanen konnte einen frühen Gegentreffer erfolgreich verhindern. Mit fortschreitender Spieldauer kamen die Jung-Germanen immer besser ins Spiel und dominierten phasenweise die erste Halbzeit. Es entwickelte sich ein recht kurzweiliges Spiel, denn beide Mannschaften erspielten sich aussichtsreiche Torchancen, die sie jedoch nicht verwerten konnten. So ging es nach 25 Minuten mit einem 0:0 in die verdiente Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begannen die Friedrichsfelder Nachwuchskicker druckvoller und hochmotiviert. So dauerte es nicht lange und in der 28.Minute konnte Hubert Krawczynski über links kommend den Führungstreffer zum 1:0 erzielen. Das erlösende Tor beflügelte nun die Jung-Germanen und sie dominierten fortan das Spiel. Mit herrlichem Kombinationsspiel kamen sie immer wieder gefährlich vor das das Tor der jungen Gäste. In der 30.Minute belohnten sich die jungen Friedrichsfelder mit dem 2:0. Einen Schuss von Hubert Krawczynski konnte der gegnerische Torhüter nicht festhalten und Fabian Zuschke reagierte am schnellsten und drückte den abprallenden Ball ins gegnerische Netz. Trotz der Friedrichsfelder Dominanz kamen auch die jungen Gäste aus Rohrhof zu aussichtsreichen Torchancen, aber ein reaktionsschneller und wachsamer Torben Moser im Tor der Jung-Germanen konnte ein Gegentor erfolgreich verhindern. Das Spiel wurde nun temporeicher, die Friedrichsfelder bündelten ihre letzten Kräfte und erhöhten den Druck auf die jungen Gäste. In der 41.Spielminute eroberte sich Yusuf Tanis kämpferisch das Spielgerät und spielte einen genialen Pass auf Hubert Krawczynski, der den Ball geschickt annahm und unhaltbar im gegnerischen Tor zum 3:0 versenkte. Wer nun dachte, dass sich die Gäste geschlagen geben würden, wurde eines Besseren belehrt. Der Kampfeswille der jungen Rohrhöfer blieb ungebrochen und sie versuchten, mit Konterspiel in die Hälfte der Jung-Germanen zu kommen, aber eine gut stehende Verteidigung und dank einer soliden Mannschaftsleistung konnten die Angriffsversuche  der jungen Gäste rechtzeitig abgewehrt werden. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte des SV Rohrhof und in der 45.Minute klingelte es erneut im Tor der Gäste. Timo Bartmann fasste sich ein Herz und schoss den Ball aus der zweiten Reihe knallhart ins gegnerische Netz. Das Powerplay der jungen FC-Kicker hielt weiter an und drei Minuten vor dem Abpfiff gelang den jungen Friedrichsfeldern noch das 5:0. Die Jung-Germanen spielten aus der Abwehr heraus den Ball nach rechts vorn auf Justin Friedrich, dieser nahm den Ball geschickt mit und dribbelte an der Außenlinie Richtung SV-Tor, passte scharf nach innen und fand in Hubert Krawczynski einen dankbaren Abnehmer, der den Pass direkt verwandelte. Somit endete das erste Heimspiel der Friedrichsfelder Nachwuchskicker verdient mit 5:0.

Die E-Jugend spielte in folgender Aufstellung:

Torben Moser, Lukas Zuber, Max Dehoust, Yusuf Tanis, Ilhan Yildiz, Hubert Krawczynski, Timo Bartmann, Justin Friedrich, Fabian Zuschke, Gina Mildner